Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Zukunftstechnologien - Emerging Markets - Alternative Anlageformen
Benutzername
Kennwort
Aktuelle Uhrzeit 00:15

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 07.01.2002, 01:12   #1
KA111
Gast
 
Beiträge: n/a
Posting US-Aktien-Fonds schlechtestes Ergebnis seit 1974

US-Aktienfonds
Schlechtestes Ergebnis seit 1974


2. Jan. 2002 Für amerikanische Aktienfonds war 2001 so miserabel wie seit 26 Jahren nicht mehr: Im Schnitt verloren sie 11,9 Prozent an Wert. Nicht einmal jeder fünfte Fonds konnte im vergangenen Jahr zulegen.

Besonders schlimm hat es Fonds im Internet- und Telekommunikationsbereich mit einem Minus von 39 Prozent getroffen. Auch Fonds, die schwerpunktmäßig in Versorgerwerten anlegen, gehören mit einem Verlust von 21 Prozent zu den Verlierern. Wachstumsfonds, die am meisten verbreitete Kategorie, fielen um 17 Prozent.

Small Caps ganz groß

Am besten schnitten Small-Cap Value-Fonds ab, die in unterbewertete kleine Unternehmen investieren: Sie gewannen im Schnitt 14 Prozent. Zu dieser Gruppe gehört auch der beste US- Aktienfonds, der Schroder Ultra Fund mit einem Anlagekapital von 170 Millionen Dollar. Der Fonds konnte 74 Prozent zulegen. Auf dem zweiten Platz landete der 25 Millionen Dollar leichte Corbin Small Cap Value Fund mit einem Plus von 53 Prozent. "Es ist schön, in einem Jahr, das für die meisten Börsenindizes ziemlich schrecklich war, zu den Besten zu gehören", freut sich David Corbin, Präsident von Corbin & Co. und Manager des Corbin Small Cap Value Fund.

Von den 6.248 US-Aktienfonds, die das Analyseunternehmen Lipper beobachtet, haben im letzten Jahr 4.987 an Wert verloren. Mit einem Minus von durchschnittlich 11,9 Prozent schlagen die Fonds zwar immer noch den Benchmark-Index S&P 500. Das Ergebnis ist allerdings das schlechteste seit 1974, als Fonds im Schnitt um 25,1 Prozent abrutschten.

Internetfonds führen Verlierer an

Die Verlierer 2001 wurden vom Profunds Internet UltraSector Profund angeführt. Der Fonds, der 150 Prozent der täglichen Performance des Dow Jones U.S. Internet Index bieten soll, brach um 76 Prozent ein. Mit 69 Prozent minus nur wenig besser hat der Merrill Lynch Focus Twenty Fund abgeschnitten, dessen Fondsmanager James McCall im November das Handtuch warf.

Small-Cap-Fonds waren Ende der 90er Jahre, als Investoren die Aktien von Großunternehmen wie Intel und Cisco bevorzugten, aus der Mode gekommen. Im letzten Jahr allerdings suchten viele Investoren in den Small-Cap-Fonds Schutz vor dem Kurssturz an den Börsen. "Im Small-Cap-Bereich gibt es so viele Möglichkeiten, dass ein Anleger in fast jedem Börsenumfeld Geld verdienen kann", resümiert Ira Unschuld, seit 1997 Fondsmanagerin des Schroder Ultra Fund.

Der Small Cap Value Fund von Corbin hat seinen Vorsprung durch Investments in Unternehmen erreicht, deren Aktien nach den Anschlägen vom 11. September und den folgenden Milzbrand-Attacken in die Höhe schossen. Die größte Position des Fonds im letzten Jahr war Vtel, ein Unternehmen, das Ausrüstung für Videokonferenzen anbietet. Die Vtel-Aktie legte im Jahr 2001 um 375 Prozent zu. Der zweitgrößte Posten war Titan, die 54 Prozent gewannen. Titan bietet Kommunikationsausrüstung und Systeme zur Beseitigung von Milzbrand-Sporen an.

"Einige herausragende Positionen und eine ganze Reihe guter Aktien haben uns ein gutes Jahr beschert", erläutert Corbin. "Wir haben keine Blindgänger im Portfolio gehabt, die die Performance der Manager von Wachstumsfonds heruntergezogen haben."

FAZ
  Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser KA111 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 00:15
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net