Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Trader's Edge
Benutzername
Kennwort
Aktuelle Uhrzeit 07:56

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 24.01.2021, 13:54   #2356
Guten Tag
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2007
Beiträge: 2.333
Standard

23/1/21 3. Die Grafiken von heute, dem 23. Januar 2021
Bei den Impfgrafiken muß es in der rechten Gtafik auch "bis 22.1.21" heißen. das ist ein Tippfehler. Wichtiger ist aber die Grafik links. Da sieht man, dass
die Zweitimpfungen zwar anlaufen - zur Erkenntnis wurden sie um 21 Tage zurückdatiert - aber um 10.000 bis 20.000 pro Tag hinter den Zielvorgaben liegen.
Die Kurve der Zweitimpfungen folgt zwar vom Umriss her der Kurve der Erstimpfungen, aber es werden bei weitem nicht alle Zweitimpfungen pünktlich
gesetzt. Woran das liegt ist nicht klar. Mit solchen Details hält sich Wieler nicht auf. Ich finde diese Erbsenzählerei hier auch schrechlich, es gibt nur keine Alternative.
Wenn die offizielle Berichterstattung lausig ist, dann bleibt nichts anderes übrig, als selber mitzuzählen. Jedenfalls liegt die Zweitimpfungsrate sicher nicht
deshalb so niedrig, weil täglich 10.000 Erstgeimpfte verstorben sind und nicht mehr zweitgeimpft werden können. Es schaut eher nach einem logistischen Problem aus,
vielleicht klappt die Terminkoordination nicht. Oder jemand hat die Zettel verlegt, wo die Erstgeimpften draufstanden.

Lassen wir den Zynismus. Offensichtlich ist es so, dass für viele Impfzentren arbeitslose Hochqualifizierte als Ehrenamtliche zwangsverpflichtet wurden - ohne Bezahlung.
Das ist eine Information unter der Hand, das findet Ihr nicht in den Medien. Und die haben wenig Möglichkeiten, die Prozesse in Ordnung zu bringen. Das liegt weniger
am Willen oder an den Fähigkeiten, sondern daran, dass Ehrenamtliche keinerlei operationelle Befugnisse haben, aber alles irgendwie am Laufen halten sollen.

Immerhin gibt es eine Tabelle, die zeigt, dass 47% der gelieferten Dosen erstgeimpft werden - im Durchschnitt. Einige Buindesländer vererstimpfen mehr, andere weniger.
Die Zahlen sind aus dem verlinkten SPIEGEL-Artikel, der zwar Erkenntnisse verspricht, aber keinen liefert. Da wird tatsächlich vorgeschlagen, mit Boni die Impftrupps zu mehr
Impfungen anzutreiben. Was sollen sie denn verimpfen? Gemüsebrühe? McPomm hat übrigens fast alles verimpft, ähnlich auch SchesHol. Jetzt gibt es ein Problem mit der
Zweitimpfung. NRW udn BaWü hätten genügend übrig, wenn man sie bitten würde. Bayern hat ecakt die Hälfte verimpft. Bayern besitzt allerdings auch noch einen Taschenrechner
aus den 70er Jahren, das kann man nicht vergleichen, andere Bundesländer sind IT-mässig nicht so hochgerüstet. Eigene Grafik, aber Zahlen aus dem SPIEGEL-link.


https://www.spiegel.de/wissenschaft...5a-9142e32e9d93
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Corona Impfungen pro Bundesland 23.1.21.png (29,0 KB, 21x aufgerufen)
Dateityp: png Impfungen & Trends 23.1.21.png (139,9 KB, 27x aufgerufen)
Dateityp: png Corona Glocke Trends small 23.1.21.png (289,0 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: png Corona Sterbefälle 23.1.21.png (237,7 KB, 24x aufgerufen)
Dateityp: png Corona CFR IFR US DIY 23.1.21.png (191,6 KB, 24x aufgerufen)
Dateityp: png Corona Verlauf lin & log & Wachstumsfaktor 23.1.21.png (174,5 KB, 21x aufgerufen)
Guten Tag ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Guten Tag die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 24.01.2021, 22:42   #2357
Guten Tag
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2007
Beiträge: 2.333
Standard

24/1/2021 1. Fortsetzung Mutation

Nicht nur der UK-Mutation wird nachgesagt, sie sei infektiöser als Standard-COVID, eine südafrikanische Mutation soll noch
infektiöser sein und dazu auch noch sich den jetzigen Impfstoffen widersetzen. Fangen wir an mit einem Zitat:

"Die Gruppe um Gard Nelson von der Firma ImmunityBio in Culver City (Kalifornien, USA) untersuchte die Auswirkungen der genetischen Veränderungen nun mit Hilfe von Computersimulationen. Sie bezogen drei Mutationen in einer zentralen Region des Spike-Proteins in ihre Untersuchung ein.

Die Analyse zeigte, dass das Virus dank der drei Mutationen noch besser an die Zellen anheften kann als etwa die mutierte britische Variante, für die ebenfalls eine bessere Übertragbarkeit angenommen wird. Die effektivere Bindung macht das Virus also ansteckender.[...]Bei Laborversuchen mit Blut von genesenen Covid-19-Patienten stellten sie fest, dass die darin enthaltenen Abwehrstoffe eine Infektion von Zellen mit der südafrikanischen Virusvariante in vielen Fällen nicht verhindern konnten. Dieses Ergebnis deute auf eine erhöhte Gefahr einer Reinfektion hin, schreiben die Wissenschaftler.Carsten Watzl, Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie, weist darauf hin, dass die südafrikanischen Virologen nicht das Blut von Geimpften untersucht haben: „Nach einer Impfung sind deutlich mehr Antikörper im Blut, als es bei den meisten der ehemaligen Covid-19-Patienten der Fall war.“ Erst eine Untersuchung an Blut von geimpften Patienten könne Klarheit bringen, ob ein Impfstoff an die neue Variante angepasst werden müsse oder nicht."


https://www.tagesspiegel.de/wissen/...e/26846496.html

Also, versuchen wir es aufzudröseln. Zunächst ist die Aussage, die Impfstoffe würden gegen diese Mutante nicht wirken, durch nichts nachgewiesen.
Es wurden lediglich Antikörper aus dem Blut von Infizierten gegen die Mutante getestet.

Dieser Versuch ist einerseits in sich noch nicht bestätigt. Andererseits gibt es tausende verschiedene Antikörper gegen COVID, dies dieser Versuch mutmaßlich nicht alle überprüfen
konnte. Und drittens ist gegen Antikörper, die durch Impfung erworben werden, überhaupt nicht getestet worden. Sollte sich die Korrektheit der Versuche bestätigen,
dann bedeutet es, dass eine durchgemachte Infektion nicht unbedingt vor einer Neuinfektion mit der Mutante schützt. Die Impfstoffwirkung allerdings ist nicht in Frage gestellt.

Was ist sonst noch falsch im Artikel des von mir sonst sehr geschätzten TAGESSPIEGEL? Naja, das hier:

"Die Analyse zeigte, dass das Virus dank der drei Mutationen noch besser an die Zellen anheften kann als etwa die mutierte britische Variante, für die ebenfalls eine bessere Übertragbarkeit angenommen wird. Die effektivere Bindung macht das Virus also ansteckender."


Der Begriff "Übertragbarkeit". Was ist das? Wir müssen in dieser Geschichte drei Effekte unterscheiden:



- die Kontagiosität
- die Infektiösität
- die pandemische Ausbreitung (gern auch Reproduktionsfaktor genannt).


Die Kontagiosität wird gemessen über die Viruslast, die ein Überträger weitergibt, bei dem Akt der virustypischen Übertragung. Das sind also die Stückzahl HIV beim GV,
die Anzahl Hepatitis-Viren pro Liter bei der Blutransfusion, die Anzahl ausgehustete Viren bei einer Erkältung. Das ist das, was der Überträger abgibt.

Die Infektiösität ist die Zahl der Viren, die es braucht, um eine Infektion beim Empfänger auszulösen. Die ist abhängig vor allem von dessen Immunabwehr, es lässt sich aber eine
Minimalanzahl bestimmen, unter der eine Infektionswahrscheinlichkeit bei Null liegt, und eine maximal notwendige Anzahl, bei der es selbst Chuck Norris aus den Sandalen haut.Weitgehend unabhängig von den oben genannten Grössen ist der pandemische Reproduktionsfaktor, allerdings nicht völlig unabhängig - leider. Aber er kann durch
Massnahmwen beeinflusst werden, was für die anderen beiden Werte nicht ohne weiteres gilt. Eine Maske ist z.B. - wie ein Kondom bei HIV - eine Pandemie-Schutzmassnahme.
Sie beeinflusst aber nicht die Infektiösität eines Erregers. Beinflußt sie die Kontagiosität? Das ist eine Definitionsfrage. Das muß klar gesagt werden, wie die
Kontagiosität bestimmt wird und ob Schutzmassnahmen einbezogen werden.

So, und was wurde jetzt bei den Mutanten gefunden im Labor? Naja, grob gesprochen wurden Veränderungen an den Spikes (Stacheln) gefunden, die so sind, dass wohl eine
bessere Anhaftung an den ACE-Rezeptoren in der Zellmembran die Folge sein soll. Die ACE-Rezeptoren - Ihr erinnert Euch - sind Transmembran-Proteine, also Ventile in der
Zellwand, durch die sehr kleine "Dinge" durch die Zellwand geschleust werden können. Von aussen nach innen und umgekehrt. Dabei darf eine bestimmte Molekülgrösse
nicht überschritten werden, stellt Euch einfach die Andock-Schleuse einer Raumstation vor. Habt Ihr? Und jetzt das ganze auf Nano runterverkleinern.

Bei diesen Ventilen - genau wie bei der Raumstation auch - ist es so, dass man sich zunächst anheften muß, dann muß das Ventil geöffnet werden, und dann kann man selber rein
in die Schleuse - oder einfach nur die Post reinlegen. Beim Virus wird die Post reingelegt, in Form der mRNA. Das Virus selber bleibt draussen. Die RNA wird wohl durch das Spike,
das auch wie eine Röhre funktioniert, in diese ACE-Schleuse reingeschossen. Und geht dann weiter ins Zellinnere. Dieser Mechanismus ist durch die Mutation anscheinend nicht
betroffen. Aber das "Andocken" soll besser funktionieren.

Wie ist das nun zu bewerten? Lässt sich daraus schliessen, dass - meinetwegen - 35% mehr Menschen infiziert werden? Um das zu beurteilen, müsste man die Studien sehr genau
lesen, was ich noch nicht gemacht habe. Ich halte es aber momentan für unwahrscheinlich. Standard-COVID ist bereits sehr gut im Andocken und im Post-Abladen. Selbst wenn es
durch die Mutation noch besser wird, letztlich, bezogen auf die Infektiösität, bedeutet eine um 35% höhere Infektiösität zunächst nur, dass die Anzahl der minimal nötigen Viren
geringer wird. Waren also vorher minimal 1000 Viren notwendig, dann sind es jetzt nur noch 650. Das heißt aber nicht, dass sich 35% mehr Menschen infizieren. Die meisten Infizierten
erkranken in Folge einer viel höheren Viruslast, die sie abgekriegt haben.

Das soll für heute reichen, Ihr dürft gern Fragen stellen oder auch gern widersprechen. Sinn der ganzen Diskussion ist wie immer, selber mehr Verständnis zu entwickeln, um sich nicht
von allem und jedem verwirren zu lassen. Prüfungsstoff ist es nicht, keine Sorge. Wegen einer aktuell laufenden Pandemie sind alle Klausuren abgesagt.
Guten Tag ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Guten Tag die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 24.01.2021, 22:46   #2358
Guten Tag
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2007
Beiträge: 2.333
Standard

24/1/2021 2. Was sonst noch so passiert

Hier wird nicht nachgetreten. Auch nicht, wenn es um Gesundheitsminister geht. Hier wird nur widersprochen Jens Spahn:

"Gleichzeitig räumt der Gesundheitsminister auch Fehler ein. Für die hohen Infektionsraten und Todeszahlen in der zweiten Welle der Pandemie tragen nach Spahns Worten Politik und Bürger gemeinsam Verantwortung. "Wir hatten alle zusammen das trügerische Gefühl, dass wir das Virus gut im Griff hätten. Die Wucht, mit der Corona zurückkommen könnte, ahnten wir, wollten es aber in großer Mehrheit so nicht wahrhaben."

https://www.t-online.de/nachrichten...wahrhaben-.html

Das stimmt definitiv nicht, Es war immer klar, dass der Winter hart wird und dass die Massnahmen der Regierung halbscharig waren und weiterhin sind. Das
Schuldeingeständis sei Spahn zugestanden, die Schuldzuweisung an die Bevölkerung ist ein Frevel.

Weiters wurden 200.000 Dosen - zum Stückpreis von 2000€ - des Antikörper-Cocktails gekauft, der auch Donald Trump verabreicht wurde. Unterschrieben hat
die Bestellung wohl Jens Spahn - ob mit i.V. oder mit Prokura fürs Land ist nicht bekannt. Wann geliefert wird, ob es einen Zulassung gibt, wer damit behandelt wird -
auch das ist alles unklar. Geliefert wird wohl exklusiv an die Uni-Kliniken, was sicher vernünftig ist. Aber alles andere ist unklar. Trortzdem jubelt BILD, als wäre die
nächste Wunderwaffe Richtung COVID von Peenemünde aus abgeschossen worden.
Guten Tag ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Guten Tag die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 24.01.2021, 22:49   #2359
Guten Tag
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2007
Beiträge: 2.333
Standard

24/1/2021 3. Feuilleton

Etwas sehr Spezielles heute. Es wird nicht gesungen, es wird nur gesprochen, gelesen und geraten. Und Ihr könnt mitraten.

Es geht um Sätze in Alt-Englisch - etwa aus dem Jahr 700 n.C. - , die von zwei Native-Speakern und einem Polen gedeutet werden müssen. Wenn Ihr Euch darauf einlaßt
und Eure Englischkenntniss völlig aussen vor lasst, dann müsstet Ihr die Sätze eigentlich verstehen können. Dieses alte Englisch ist nämlich eigentlich ein niederdeutscher
Dialekt, etwas altertümlich, nahe beim Althochdeutsch gelegen.

Alle die Worte gibt es heute noch im Deutschen. Manche sind lediglich ungebräuchlich. Schön ist z.B. zu sehen und zu hören, dass das englische Wort
"fee" - das etwa Geldbetrag oder Gebühr bedeutet - nicht nur so klingt wie das deutsche Wort "Vieh" , sondern auch in dieser Bedeutung steht. Vieh war nämlich
eine Währungseinheit. Pro Huhn ein Euro, Kühe kosten etwas mehr.

Nicht erstaunlich ist, dass die Native Speaker intuitiv zunächst gar nicht so daneben liegen, aber dann versuchen, es mit dem Verstand zu lösen, und dann wird es stellenweise
abstrus. Sie sprechen beide Norm-Englisch und sind damit losgelöst vom Sprachursprung. Menschen, die einen schottischen oder walisischen Akzent sprechen, würden sich vmtl. leichter
tun. Letztlich wird klar, dass entwicklungsgeschichtlich Englisch ein deutscher Dialekt ist mit späteren nordeuropäischen Einflüssen, vor allem Dänisch durch das Vordringen der Wikinger.
Das alles wurde allerdings später so normiert - evtl. auf Betreiben des Adels und des Klerus - dass das in der Hochsprache weggereingt wurde. Sollte ja niemand wissen, was da alles
an "ordinärem Pöbel" im Land die Felder bestellt und die Schlachtfelder bestückt. Die Einflüsse duch die römische und spätere französische Besatzung haben sich lediglich im Wortschatz
niedergeschlagen, der sicher doppelt so groß ist wie unserer.

Viel Spaß beim Mitraten.


https://www.youtube.com/watch?v=m9Dagt3SWoo
Guten Tag ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Guten Tag die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 24.01.2021, 22:50   #2360
Guten Tag
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2007
Beiträge: 2.333
Standard

24/1/2021 4. Die Grafiken von heute, dem 24. Januar 2021

Die Impf-Grafiken sind die gleichen wie gestern, Das RKI veröffentlicht nur werktags Updates zu den Zahlen. Ansonsten liegen die meisten Trendkurven knapp unterhalb der
neutralen Linie und suggerieren einen Seitwärtsbewegung. Lediglich der Trend "Vergleich zum Vorwochentag" zeigt deutlich nach unten, und damit liegt er wieder als einziger
Trend vmtl. richtig, denn die Glockenkurve der Neu-Positiven zeigt auch deutlich nach unten. Allerdings ist dieser Kommentar nicht ganz fair, der R-Wert liegt bei 0,87 und zeigt
damit eigentlich auch einen Rückgang der Inzidenz an. Die Crux dabei ist nur, dass ein R-Wert von knapp 0,9 noch nicht als ausreichend betrachtet wird als Pandemie-Indikator, erst
bei einem Wert von 0,7 soll es besser werden. Das mag sein, allerdings bin ich der Meinung, dass die RKI-Berechnungsformel für den R-Wert keinen aussagekräftigen und zuverlässigen
Wert liefert.
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Corona Verlauf lin & log & Wachstumsfaktor 24.1.21.png (174,7 KB, 20x aufgerufen)
Dateityp: png Corona CFR IFR US DIY 24.1.21.png (191,2 KB, 18x aufgerufen)
Dateityp: png Corona Sterbefälle 24.1.21.png (232,3 KB, 17x aufgerufen)
Dateityp: png Corona Glocke Trends small 24.1.21.png (273,9 KB, 14x aufgerufen)
Dateityp: png Impfungen & Trends 24.1.21.png (145,4 KB, 18x aufgerufen)
Guten Tag ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Guten Tag die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 26.01.2021, 16:50   #2361
Guten Tag
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2007
Beiträge: 2.333
Standard

Impotent durch Corona: Münchner Mediziner warnt vor Virus-Spätfolgen - 32 Männer betroffen


Milder Corona-Krankheitsverlauf keine Garantie</span>



Es kristallisiert sich leider immer deutlicher heraus, dass ein milder Verlauf noch keine Garantie dafür ist, von Langzeitfolgen verschont zu bleiben“, analysiert Dr. Potempa.

Weitere Ärzte haben ähnliche Erfahrungen gemacht, darunter die renommierte US-Wissenschaflerin Dr. Dena Grayson. Sie sprach von „besorgniserregenden Corona-Spätfolgen wie Impotenz*“.




https://www.tz.de/muenchen/stadt/co...r-90180653.html
Guten Tag ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Guten Tag die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 26.01.2021, 20:57   #2362
Guten Tag
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2007
Beiträge: 2.333
Standard

26/1/21 1. Das Geschehen im Schnellkochtopf

Was mir am Montag auffiel, als ich Malu Dreyer mal wieder zuhören durfte bei Anna Will, ist folgendes: Zentral- und Regionalregierungen
treffen sich zur COVID-Klausur, da lassen sie verschiedene Experten auftreten und hören sich deren - jeweils individuelle - Einschätzung der
Lage an. Dann stellen sie wohl noch einige Fragen, und hören dann den nächsten Experten. Anschließend diskutieren sie - in diesen Kreisen
heißt das "sich beraten", im Fluch der Karibik heißt es "Parler". Anschließend entscheiden sie das COVID-Programm für die nächsten Wochen.

Das ist das Modell "Gerichtsverhandlung light", mit dem Unterschied, dass da Profis am Werk sind. Der Richter ist vom Fach.

Korrekterweise, bei Bauwerken und Kriegen, wird anders vorgegangen. Da wird auch sich beraten, aber die Architekten und Bauleiter haben sone
Brücke, Pyramide oder Fernsehturm schon mal gebaut, jedenfalls in der Art. Und der Statiker hat das Bauwerk durchgerechnet, und das kann er, und
das hat er auch nicht zum ersten mal gemacht. Die Politiker dagegen, die da in Merkels Tafelrunde sitzen, sind absolute Laien.

Die korrekte Vorgehensweise wäre so, dass eine Expertenmannschaft die Situation anlaysiert und alternative Vorgehensweisen gegeneinander
durchrechnet und bewertet. Anschließend kommen sie mit Best- und Worstcases raus und müssen dann den besten Weg bestimmen. Weil dieses Gremium
aber keine politische Verantwortung tragen kann, muß dieser Entscheidungsvorschlag einer politischen Instanz vorgetragen werden. Die darf dann
noch ein paar Fragen stellen, und anschließend hat sie das i.d.R. abzusegnen. So verfahren die Generalstäbe im Kriegsfall, es sei denn, es gibt einen Gröfaz.

Das, was die Regierung aktuell praktiziert, ist der Versuch, sich über Einzelbeiträge einzelner, nicht untereinander abgestimmter Spezialisten,
selber zu Experten zu machen. Genauso konnte man es der Darstellung von Malu Dreyer entnehmen. Das geht nicht, die Ausbildung zum Epidemiologen und
Pandemie-Manager ist langwierig, anspruchsvoll und nur für wenige geeignet. Machtpolitiker gehören nicht zu diesen Ausgewählten. Die haben durchaus ihre Qualifikation,
vor allem ein Gespür für die Volksmeinung und Volksstimmung. Diese Begnadung hilft aber hier nicht weiter. Das ist der Grund, warum
das Pandemie-Management scheitern muß, und zwar weltweit. Es gibt Menschen, die sagen, Deutschland wäre vergleichsweise gut weggekommen. Das ist
erstens Propaganda, und zweitens gibt es immer Länder, die aus anderen Gründen noch schlechter dran sind. Denen sollte man eher helfen, als sich an ihnen zu messen.
Wir kämpfen nicht in der COVID-Championsleague. Und es wird auch keinen Pokalsieger geben.

Das ist alles nichts Neues, ich habe hier auch nie was anderes behauptet. Aber es ist ein neuerlicher Beweis dafür, dass die These von der Unzulänglichkeit
des politischen Gebarens richtig ist. Bei schönem Wetter geht das gut, momentan eher nicht.
Guten Tag ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Guten Tag die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 26.01.2021, 20:59   #2363
Guten Tag
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2007
Beiträge: 2.333
Standard

26/1/2021 2. Feuilleton

Es ist nicht leicht, jeden Tag was zu finden, was niemand kennt. Versuchen wird es mit "Invincible (Unbesiegbar)" von Don Ellis, vom
1973er Album "Soaring". Auf dem Album ist auch Whiplash (Peitschenschlag) zu finden, das zum Titel-Thema des gleichnamigen Hollywood-Films wurde.
In dem Film geht es um einen Lehrer an einer Musikhochschule, der einen Schlagzeuger quält, um ihn zu Hochleistung zu bringen. Dieser 2014er Film stammt vom
Regisseur Damien Chazelle, der ein Händchen für schlechte Filme, schlechte Drehbücher, Stereotype, schlechte Regie und obskure Sicht auf die Realität hat.
Whiplash als Komposition ist von Hank Levy und OK, nicht weiter auffällig. Kennt vielleicht mittlerweile jeder.

Deshalb nehmen wir Invincible, das ist interessanter. Und hat sich bislang auch der Verwurstung durch Damien Chazelle entzogen. Und beim schnellen Durchzählen
komme ich auf ein 15/8 Metrum, kann mich aber verzählt haben. Zählt lieber mal nach.


https://www.youtube.com/watch?v=qkRp16vqYt4
Guten Tag ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Guten Tag die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 26.01.2021, 21:02   #2364
Guten Tag
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2007
Beiträge: 2.333
Standard

26/1/21 3. Die Grafiken von heute, dem 26. Januar 2021

Es ist vielleicht nicht so leicht zu erkennen, ganz unten in der mittleren Impfgrafik, aber wenn so weiter geimpft wird, dann sind um den 12. März (2021) herum
die Pflegeheime auch mit der Zweitimpfung durch. Ansonsten, bei der täglichen Impfleistung, müssten bereits in 2 Jahren etwa 50 Millionen Bundesbürger
geimpft sein.

Noch ansonstener geht die Glockenkurve der neugefundenen Positiven steil nach unten, was allerdings bei einer Reduktion der Testrate um 30% jetzt nicht unerwartbar
kommt. Die Intensivstationen versorgen weiterhin etwa 4.200 COVID-Fälle, 56% davon beatmet.

Wie soll man das kommentieren? Ausserhalb des Feuilletons:


https://www.youtube.com/watch?v=dhZoviYwAIs
Angehängte Grafiken
Dateityp: png Impfungen & Trends 26.1.21.png (125,1 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: png Corona Glocke Trends small 26.1.21.png (253,6 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: png Corona Sterbefälle 26.1.21.png (269,0 KB, 4x aufgerufen)
Dateityp: png Corona CFR IFR US DIY 26.1.21.png (191,0 KB, 5x aufgerufen)
Dateityp: png Corona Verlauf lin & log & Wachstumsfaktor 26.1.21.png (174,3 KB, 5x aufgerufen)
Guten Tag ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Guten Tag die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 07:56
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net