stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
11.12.19  -  Elliott-Waves.com
 Gelangweilt von EUR/USD? Dieses Währungspaar könnte um 10 % steigen!
Der Trend beim Währungspaar EUR/USD zeigt seit Wochen und Monaten tendenziell eher abwärts. Nach dem Unterschreiten der 1,10 USD im September geht es wieder zugunsten des "Blue Bridge" (engl.: blaue Brücke), das ist die neue Bezeichnung für den Euro, die die EZB-Präsidentin Christine Lagarde dem Euro Anfang Dezember gegeben hatte, leicht nach oben. Von einer Trendwende ist hier allerdings noch lange nichts zu spüren. Zu oft hatte der Euro in der Vergangenheit zum US-Dollar einen vermeintlichen Trendwechsel gezeigt; ist dann aber doch wieder auf neue Verlauftiefs abgebröckelt. Für "Ich handle aus Prinzip nur EUR/USD"-Trader ist es die derzeitige Situation alles andere als einfach. Für weiter Short scheint der Zug bereits abgefahren. Die Abwärtsdynamik ist nur noch schwach ausgeprägt. Für ... vollständiger Text  Artikel lesen
06.12.19  -  Elliott-Waves.com
 Oliver Krautscheid - Digitalisierung: Schafft Deutschland den Strukturwandel?
Nachdem die Rezessionsgefahr vorerst gebannt ist, stellt sich eine neue Herausforderung, die auch die Wirtschaftsweisen benennen: Der Strukturwandel. Die Presse schlägt bereits wieder Alarm, der Netzausbau erfolgt zu schleppend, Deutschland hinkt bei der Digitalisierung hinterher. Kann Deutschland Digitalisierung, wird es „den Strukturwandel meistern“? Die Frage kann man mit einem vorsichtig-optimistischen „Ja.“ (bewusst Punkt statt Ausrufezeichen) beantworten. Zwar mag es in der Presse anders bis gar pessimistisch klingen, besonders nachdem der ARD-Bericht von der Digitalklausur des Bundeskabinetts in Merseburg am Montag (18.11.2019) wohl wegen eines Funkloches abgebrochen werden musste. Das mag zwar die Twitter-Community erheitern und Journalisten kurzfristig Munition für Häme und Spo ... vollständiger Text  Artikel lesen
18.08.19  -  Elliott-Waves.com
 DAX: Was wird der Auslöser sein?
In der letzten Handelswoche waren sie wieder zu spüren. Die Angst und die Panik. Seitdem der Handelskonflikt zwischen den USA und China eskaliert ist, fällt der DAX (ISIN: DE0008469008) wie ein Stein. Innerhalb der letzten Wochen seit Anfang Juli hat der deutsche Leitindex fast 11 % verloren. Die Jahreshochs über 12.600 und erst recht die Rekordhochs sind Schnee von gestern und spielen derzeit keine Rolle. Der Fokus der Anleger liegt jetzt auf einer drohenden Rezession und damit selbstredend auf weiter fallenden Kursen. Das BIP ist in Deutschland im 2. Quartal 2019, wie auch schon im 3. Quartal 2018, um 0,1 % zurückgegangen. Der DAX kann vor diesem Hintergrund ja fast gar nicht anders als weiter zu fallen ... Den vollständigen Beitrag auf Elliott-Waves.com weiterlesen! https://www.ellio ... vollständiger Text  Artikel lesen
11.08.19  -  Elliott-Waves.com
 DAX: Neuer Crash im Anmarsch?
Dank der Handelskrise zwischen China und den USA hat sich der DAX in den letzten Wochen deutlich von seinen Jahreshochs von Anfang Juli entfernt. Sogar die pseudo-psychologisch ach so wichtige Marke von 12.000 Punkten wurde Anfang des Monats schon butterweich gerissen. Zusätzlich zu den Twitter-Eskapaden von US-Präsident Trump, gesellen sich auch verstärkt konjunkturelle Risiken. Erstmals seit 2013 geht in den deutschen Medien und der Öffentlichkeit wieder die Angst vor einer Rezession um, die selbstredend zusätzlich auf den DAX-Kursen lastet. Droht jetzt ein weiterer Ausverkauf des DAX? Lesen Sie den vollständigen Beitrag auf Elliott-Waves.com weiter ...https://www.elliott-waves.com/freie-analysen/dax-neuer-crash-im-anmarsch/26800/ ... vollständiger Text  Artikel lesen
08.08.19  -  Elliott-Waves.com
 Gold? Freuen Sie sich nicht zu früh!
Mit Gold ist man endlich wieder wer! Erstmals seit April 2013 notiert das beliebte gelbe Metall wieder über der 1.500 USD Marke. Endlich, Gold ist spätestens jetzt raus aus dem Bärenmarkt! 30% Kursanstieg in den letzten 12 Monaten … Das kann nur die große Wende sein. Wo liegen jetzt die nächsten Kursziele? 1.900 USD? Neue Allzeithochs? Achtung, freuen Sie sich nicht zu früh! https://www.goldseiten.de/artikel/422348--Gold-Freuen-Sie-sich-nicht-zu-frueh.html ... vollständiger Text  Artikel lesen
21.07.19  -  Elliott-Waves.com
 DAX: Wer hat Angst vor dem Sommerloch?
Welcher Anleger oder Trader hätte im Dezember 2018 gedacht, als der DAX (ISIN: DE0008469008) auf dem besten Weg Richtung 10.000 Punkte Marke war, dass wir in diesem Sommer einmal über 12.600 Punkte und damit über 23 Prozent höher notieren würden. Weder der eskalierende Handelskonflikt zwischen den USA und China, noch die sich eintrübende Wirtschaft in Deutschland, die zeitweise schon am Rande einer Rezession stand, konnten den Aufwärtstrend des deutschen Leitindex per Tendenz stoppen. Selbst das anhaltende Brexit-Chaos schien deutsche Börsianer nicht aus der Ruhe bringen zu können. Und selbst diverse Gewinnwarnungen von Daimler und BASF oder seitens der Maschinenbauer Aumann und Krones konnten dem DAX bisher kaum ernsthaft etwas anhaben. Doch der Scheint trügt in diesen Tagen! Warum der ... vollständiger Text  Artikel lesen