stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Em. Markets-Trader   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   stockstreet   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Vaupels Klartext   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
20.05.17  -  Geldanlage-Report
 Die Fähigkeiten von Warren Buffett werden in Frage gestellt
Was die Kritiker nicht verstehen und warum mir das Angst macht! Liebe Leser, Warren Buffett steht wieder im Kreuzfeuer: "Verliert Warren Buffett das goldene Händchen?" fragt "Die Welt". Der Guru wirke vermehrt ratlos, heißt es. Er selber wird mit den Worten "Ich habe es vermasselt" zitiert. Das alles hatten wir schon mal. Lesen Sie, welchen Fehler die Kritiker machen und warum mir das Angst macht. Die nüchternen Fakten, die dahinter stehen, sind folgende: Die Kurs-Performance der Berkshire Hathaway-Aktie (Berkshire Hathaway ist das börsennotierte Investmentvehikel von Warren Buffett) bleibt seit nunmehr vier Jahren hinter dem S&P 500 zurück. Das wird auch deshalb besonders kritisch beäugt, weil Buffett im Jahre 2008 mit dem Hedgefonds Protege Partners eine Eine-Million-Dollar ... vollständiger Text  Artikel lesen
08.05.17  -  Geldanlage-Report
 Schrumpfende Einhörner als Crash-Orakel für die NASDAQ?
Noch steigt die US-Technologiebörse NASDAQ von Hoch zu Hoch. Aber die Stimmung bei vielen gehypten Start-ups aus dem Silicon Valley hat sich merklich abgekühlt. Das lässt sich vor allem an der deutlich gesunkenen Zahl neuer Einhörner (Unicorns) ablesen. So werden nicht börsennotierte Tech-Firmen bezeichnet, deren Marktwert bei der letzten Finanzierungsrunde mehr als eine Milliarde US-Dollar betragen hat und die normalerweise über Venture Capital-Firmen finanziert werden. Lesen Sie, warum eine weitere Verschlechterung der Situation auch erfolgsverwöhnten Tech-Giganten wie Facebook erhebliche Schwierigkeiten bereiten und letztlich sogar einen Abwärtsstrudel an der NASDAQ auslösen könnte. Gleich mehrere dieser Unicorns mussten zuletzt beim IPO deutliche Abstriche machen. Jüngstes Beispiel ... vollständiger Text  Artikel lesen
24.04.17  -  Geldanlage-Report
 Auden weiter im freien Fall - OptioPay als Zünglein an der Waage
Während sich am Gesamtmarkt in der vergangenen Woche wenig getan hat, gibt es bei Einzelaktien, die ich in den letzten Wochen im Geldanlage-Report besprochen habe, immer noch heftige Schwankungen. Knüppeldick kommt es derzeit für die Auden-Aktionäre. Die Aktie der auf Investitionen in Start-ups spezialisierten Beteiligungsgesellschaft befindet sich weiter im freien Fall. Am Freitag ging es bei regelrecht explodierendem Handelsvolumen bis zum XETRA-Handelsschluss nochmals um 15 Prozent auf 1,649 Euro nach unten. Das ist ein neues 52-Wochen-Tief. Vor 14 Tagen hatte ich einen inneren Wert der Aktie von 2,00 bis 2,50 Euro ermittelt. Zugrunde gelegt hatte ich dabei die Bewertungen der einzelnen Beteiligungen bei den jeweils letzten Finanzierungsrunden. Mit Abstand die beiden wichtigsten d ... vollständiger Text  Artikel lesen
18.04.17  -  Geldanlage-Report
 Aktienempfehlungsskandal in den USA - und was wir daraus lernen können!
SeekingAlpha hat den Markt für Finanzinformationen, die von den Nutzern der jeweiligen Internet-Seite selbst generiert werden, revolutioniert. Nun erschüttert ein Skandal über gekaufte Empfehlungen das Finanzportal. Was dort passiert ist und was wir daraus lernen können. Das Konzept an sich ist bei Anlegern beliebt und bisher sehr erfolgreich: Investoren und Trader, die auf eigene Rechnung ihr Geld anlegen, schreiben auf der Plattform - unter echtem oder falschem Namen - Analysen, in denen sie erläutern, warum sie das betreffende Anlageprodukt gekauft oder verkauft haben. User können so untereinander vom Know-how des jeweils anderen profitieren. Eine wichtige Voraussetzung dabei: Die User sind unabhängig und werden für ihre Artikel nur von SeekingAlpha selbst - in normalerweise eher ger ... vollständiger Text  Artikel lesen
10.04.17  -  Geldanlage-Report
 Auden: Nach Aurelius stürzt die nächste Beteiligungsgesellschaft ab - was dahinter steckt!
Es geht Schlag auf Schlag: Nachdem sich der Kurs bei Aurelius um die 40 Euro herum einzupendeln scheint, ging mit Auden (ehemals Kilian Kerner) ein weiterer Highflyer aus 2016 in den Sinkflug über. Sollten wir als Anleger Beteiligungsgesellschaften nun grundsätzlich meiden? Nein, wir sollten unterscheiden. Worauf Sie achten sollten und warum Auftragsstudien von Analysten fast wertlos sind, lesen Sie nachfolgend. Wie Sie wissen liegt mir das Thema Anlegerschutz am Herzen. So großartig die Renditechancen bei der Anlage in Aktien prinzipiell auch sind: Wer nicht wirklich weiß in was er investiert und "Chance" mit "Wahrscheinlichkeit" verwechselt, dem drohen eben auch riesige Verluste. Speziell im Bereich der spekulativen Aktien werden Risiken von Privatanlegern systematisch unterschätzt. A ... vollständiger Text  Artikel lesen
03.04.17  -  Geldanlage-Report
 Aurelius: Darum stürzen sich die Heuschrecken auf das Unternehmen!
Die Shortattacke des US-Leerverkäufers Gotham City Research auf das auf Sanierungsfälle spezialisierte Beteiligungsunternehmen Aurelius sorgte in der vergangenen Woche für jede Menge Gesprächsstoff, böses Blut und einen kollabierenden Aktienkurs. Warum sich Gotham und andere Hedgefonds ausgerechnet Aurelius als Oper herausgepickt haben. Die Erfolgsgeschichte klingt fast zu schön um wahr zu sein: Seit der Erstnotiz Ende 2006 hatte der Aktienkurs der Münchener Beteiligungsgesellschaft Aurelius um durchschnittlich 41 Prozent per anno zugelegt. Der Kurs stieg von 1,21 Euro bis auf über 65 Euro. Das macht Aurelius zur wohl erfolgreichsten deutschen Aktie der letzten Dekade. Bis zum Anfang dieser Woche! Da sorgte der US-Shortseller Gotham City Research, dessen Protagonisten sich offiziell nic ... vollständiger Text  Artikel lesen