stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
18.04.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Wachstum bleibt Wachstum"
Besorgniserregende Daten? Die Wirtschaftsdaten der vergangenen Monate sind von vielen deutschen Anlegern mit großer Sorge aufgenommen worden. Der Industrie-Einkaufsmanagerindex in Deutschland musste im Jahresverlauf einen Rückgang von 63,3 auf 58,2 verkraften. Das bedeutet immer noch Wachstum, da erst ein Wert unter 50 als eine rückläufige Industrieproduktion angesehen wird. Dennoch hat dieser Rückgang seine Wirkung nicht verfehlt: Viele Marktbeobachter stellen ein negatives Zukunftsszenario mit einer drohenden Rezession in Aussicht. Auf der Insel ist man entspannter In Großbritannien ist eine ähnliche Entwicklung der Wirtschaftsdaten in den vergangenen Monaten zu beobachten. Zwar ist die Industrieproduktion stabil, jedoch sind im Dienstleistungssektor, im Baugewerbe und im verarb ... vollständiger Text  Artikel lesen
11.04.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Positive Nachrichten"
Jede Menge Lärm. Die angekündigten Zinserhöhungen der Fed treiben den Anlegern Sorgenfalten auf die Stirn. Eine mögliche Eskalation des „Handelskriegs“ erhitzt die Gemüter. Donald Trump sorgt permanent für Unruhe und angesichts der anstehenden Midterm Elections in den USA am 06. November ist davon auszugehen, dass er noch stärker in den aggressiven Wahlkampfmodus übergehen wird. Mark Zuckerberg wird vom US-Kongress auseinandergenommen und die Korrektur an den globalen Aktienmärkten im ersten Quartal 2018 ruft bei Anlegern unangenehme Erinnerungen an die „böse“ Volatilität hervor. Crash-Propheten haben Hochkonjunktur, diverse Hedgefonds-Manager setzen auf eine Talfahrt. Ist die Welt am Abgrund? Stimmung bleibt angeschlagen Schlagzeilen verursachen Lärm und lenken den Blick auf kurz ... vollständiger Text  Artikel lesen
04.04.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Drei Ratschläge für volatile Ratschläge"
Volatilität akzeptieren. Eine Binsenweisheit: Bullenmärkte belohnen geduldige Anleger mit langfristig überlegenen Renditen. Allerdings verlaufen sie leider nicht linear, sondern sind durchzogen von unzähligen Korrekturen und geprägt von einer erhöhten Schwankungsbreite. Dadurch werden Aktieninvestitionen den Ansprüchen der Investoren oftmals nicht gerecht, die eine gewisse „Sicherheit“ für ihre Geldanlage einfordern. Denken Sie daher um! Ein grundsätzlicher Ratschlag besteht darin, die erhöhte Volatilität der Aktienmärkte als völlig „normal“ und als Ergebnis des Risiko-Rendite-Mechanismus an den Kapitalmärkten zu betrachten. Dieses Prinzip ist zwar einleuchtend und auch weitreichend akzeptiert, in Korrekturphasen macht die emotionale Komponente dieser Sichtweise allerdings stets eine ... vollständiger Text  Artikel lesen
28.03.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Zölle und andere Querelen"
Kurzfristige Einflussfaktoren belasten. Genauso schnell wie der Handelsstreit zwischen Amerika und Europa auf die Agenda gelangte, ist er nun scheinbar durch die Ankündigung von Ausnahmeregelungen schon wieder verschwunden. Doch Ersatz wurde mit neuen Zöllen gegen China schnell gefunden und damit ein weiterer Grund, der angeblich die Hausse an den Aktienmärkten beenden wird. Ob Zölle auf gesamtwirtschaftlicher Ebene oder die Datennutzung bei Facebook und ihre implementierten Probleme – eines haben solche Themen gemeinsam: Sie sind vor allem vom Medienhype betroffen, schüren Ängste und sind in der Regel kurzfristig orientiert. Denn trotz aller Unkenrufe muss viel mehr passieren, dass ein nachhaltiger Handelskrieg ausbricht und auch für das Scheitern eines Geschäftsmodells sind die vor ... vollständiger Text  Artikel lesen
21.03.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Wer bekriegt hier eigentlich wen?"
Handelskrieg voraus! Donald Trump sorgt nicht nur mit geplanten Einfuhrzöllen auf Stahl und Aluminium für Wirbel, auch die angekündigten Sanktionen gegen China versetzen Anleger in große Unruhe. Trump wird in der gesamten Diskussion gerne als „Initiator“ des Handelskriegs dargestellt - seine emotionalen Auftritte und seine aggressive Twitter-Rhetorik lassen diese Vermutung auch naheliegend erscheinen. Allerdings ist er nicht der erste US-Präsident, der zahlreiche Einfuhrzölle und Handelsbeschränkungen durchgesetzt hat. Nur wussten seine Vorgänger sich diplomatischer auszudrücken. Ebenso zeigt ein genauer Blick auf die „Gegner“ der USA: Protektionismus ist kein Thema, das Donald Trump erfunden hat. Die restriktive Europäische Union Innerhalb der Zollunion der EU gilt ein einheitlic ... vollständiger Text  Artikel lesen
15.03.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Neun Jahre im globalen Bullenmarkt"
Mehr Katerstimmung als Feierlaune. Am 09. März 2018 hat der globale Bullenmarkt sein neuntes Jahr vollendet. Ein feierlicher Rahmen ist aufgrund der Korrekturbewegung seit Ende Januar allerdings nicht gegeben. Auch in neun Jahren im globalen Aufwärtstrend schaffen es kurzfristige Kursrückgänge nach wie vor, die Marktstimmung parallel zur Kursentwicklung schnell wieder auf ein weniger optimistisches Niveau zu drücken. Wie sollten Anleger mit der aktuellen Situation umgehen? Mit Disziplin zur tatsächlichen Rendite Letztendlich hat es keine wirkliche Bedeutung, dass der Bullenmarkt ein weiteres Jahr vollendet hat. Bullenmärkte enden in der Euphorie oder durch einen mächtigen Keulenschlag, zeitliche Länge oder Höhe der Zuwächse fallen nicht in diese Kategorie. Die Unterscheidung zwisc ... vollständiger Text  Artikel lesen