stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
16.10.19  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Sind Dividenden die Lösung?"
Attraktiv in Seitwärtsphasen Wenn sich Aktienmärkte in einer zähen Seitwärtsphase befinden, geraten Unternehmen mit hohen Dividendenzahlungen regelmäßig in den besonderen Fokus der Anleger. Auch wenn das Jahr 2019 sehr positiv verlaufen ist, so erscheinen insbesondere in Kombination mit 2018 die jüngst erwirtschafteten Renditen nicht übermäßig dynamisch. In Zeiträumen mit einer relativ geringen Gesamtrendite - bei hoher Volatilität - beschleicht Anleger das Gefühl, für ihr eingegangenes Risiko nicht angemessen belohnt zu werden. Dividendenzahlungen wirken hierbei wie ein Bonus, an emotional anstrengenden Aktieninvestitionen festzuhalten und auch aus schwierigen Phasen etwas „mitzunehmen“. Psychologisch betrachtet ist es also eine nachvollziehbare Reaktion, dass Dividendentiteln gerade i ... vollständiger Text  Artikel lesen
09.10.19  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: „Weitsicht ist gefragt“
Sorgen um morgen. Der holprige Start in den Börsenmonat Oktober hat erneut zahlreiche Ängste freigesetzt. Als gegenwärtig größte Schwachstelle der US-Wirtschaft wird das verarbeitende Gewerbe identifiziert. Trotz geringem Einfluss auf das US-BIP fällt die Erwartungshaltung an die BIP-Zahlen für das abgelaufene Quartal deshalb sehr verhalten aus. Andere Sorgen sind noch kurzfristiger ausgelegt: Welche Kapriolen sind vom Britischen Parlament zu erwarten? Welche Schlagzeilen wird der Handelskonflikt als nächstes liefern? Wohin bewegen sich die Aktienmärkte bis zum Jahresende, im Monat Oktober, nächste Woche? Was bringt der morgige Tag? Es gibt nachvollziehbare Gründe, warum sich Anleger derart um die Ereignisse in der naheliegenden Zukunft sorgen. Denn zu den stärksten Emotionen gehören ... vollständiger Text  Artikel lesen
02.10.19  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Ungemütliche Vorhersagen!"
Wie wird man erfolgreich? Der persönliche Erfolg hängt typischerweise von bestimmten Faktoren ab. An der Börse ist eine der wichtigsten Voraussetzungen das Erwartungsmanagement. Man sollte frühzeitig verstehen, dass die Aktienanlage für Investoren mit einem langfristigen Horizont und passenden Zielen geeignet ist. Wer hingegen schnell reich werden möchte, sollte besser den Weg zum Casino antreten. Ein wichtiger Faktor des Erwartungsmanagements ist das Verständnis der Marktphasen. Auch wenn es wenig Freude bereitet, hilft es daher, sich bereits jetzt grundlegenden Gedankengängen zu stellen, um unabhängig von der Portfoliopositionierung den nächsten Bärenmarkt gut zu überstehen. Was man erwarten sollte! Erwarten kann man, dass Medien im nächsten Bärenmarkt das „Ende von Aktien“ oder ... vollständiger Text  Artikel lesen
25.09.19  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Die Wirtschaft wächst langsamer!"
Anleger, was nun? Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass die Weltwirtschaft derzeit nicht auf vollen Touren läuft. In den letzten Monaten haben sich die Wirtschaftsdaten aus der Eurozone, Großbritannien, Japan, China und zumindest teilweise auch in den USA abgeschwächt. Anleger sehen sich mit besorgniserregenden Trends konfrontiert: Chinas Fabriken und Verbraucher geraten ins Straucheln, da die Wachstumsraten der Industrieproduktion und der Einzelhandelsumsätze zurückgehen. Der Brexit belastet die britische Wirtschaft - kein Ende ist in Sicht. Deutschland wandelt am Rande der Rezession und leidet unter der industriellen Schwächephase. Die Eurozone wächst langsamer, in Japan belastet eine bevorstehende Steuererhöhung die inländische Nachfrage zusätzlich. Handelt es sich nur um eine Wa ... vollständiger Text  Artikel lesen
18.09.19  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Droht ein Ölpreis-Schock?"
Neue Gefahren für den Bullenmarkt. Verursacht durch den Drohnenangriff auf eines der größten Ölfelder Saudi-Arabiens erlebte der Ölpreis am Montag einen extremen Anstieg. Der Zuwachs im zweistelligen Prozentbereich innerhalb eines Börsentags belegte weltweit die Schlagzeilen und schürte zahlreiche Spekulationen um die möglichen wirtschaftlichen Auswirkungen. Sollten die Produktionsanlagen wie erwartet für längere Zeit nicht voll betriebsfähig sein, könnte dann ein Engpass die wirtschaftlichen Aktivitäten schmerzhaft einbremsen? Droht dem laufenden Bullenmarkt Gefahr durch einen unkontrolliert ansteigenden Ölpreis? Auswirkungen sind überschaubar Im richtigen Kontext betrachtet sind die Auswirkungen nicht so dramatisch wie auf den ersten Blick vermutet. Zwar hat der Ölpreis mit hohe ... vollständiger Text  Artikel lesen
11.09.19  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Viel normaler als man denkt"
Leben wir in einer extremen Welt? Durch die Schlagzeilen zahlreicher Finanzmedien entsteht im Jahr 2019 - wieder einmal - der Eindruck, dass wir es scheinbar mit Problemen von noch nie dagewesenem Ausmaß zu tun haben. Donald Trump führt einen Handelskrieg sondergleichen, der Brexit stellt Europa vor ungeahnte Herausforderungen. Selten zuvor in der Geschichte haben sich die politischen Querelen derart vielschichtig präsentiert. Die Zinsentwicklung sorgt - vor allem in Europa - für nicht möglich gehaltene Tiefstände. Parallel dazu erreichen die globalen Aktienmärkte neue Allzeithochs. Kritisch betrachtet resultiert daraus im längsten jemals gemessenen Bullenmarkt auch eine rekordverdächtige „Fallhöhe“. Wandeln wir im Börsenjahr 2019 also von einem Extrem ins andere? Ganz im Gegenteil! ... vollständiger Text  Artikel lesen