stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
13.06.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: Robuste Märkte, fragile Stimmung
Wieder unsichere Zeiten Die Fronten im vielzitierten „Handelskrieg“ bleiben verhärtet. In den letzten Tagen und Wochen mussten Anleger wieder eine Vielzahl angedrohter Strafzölle, Gegenmaßnahmen und sonstigen unheilvollen Ankündigungen ertragen. Die Medien sind sich mittlerweile einig, dass der Begriff „Handelskrieg“ aufgrund des globalen Konfliktpotentials vollauf gerechtfertigt ist. Die Warnung der World Bank, dass eine Eskalation der Situation negative Folgen wie zu Zeiten der Weltwirtschaftskrise heraufbeschwören könnte, bestätigt Kritiker und stimmt neutrale Beobachter nachdenklich. Das Sentiment muss auch nach neun Jahren im intakten Bullenmarkt immer wieder deutliche Rückschläge hinnehmen. Wie lange hält der Bullenmarkt das noch durch? Robuster als man denkt Um die fundamen ... vollständiger Text  Artikel lesen
06.06.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: Ideologie schlägt Pragmatismus
Politisches Durcheinander 2018 Einmal mehr ist im Börsenjahr 2018 die Verunsicherung an den Kapitalmärkten auf politische Einflussfaktoren zurückzuführen. Ein „Handelskrieg“ durch angedrohte Strafzölle und das italienische Chaos schließen nahtlos an die politischen Unruhen aus 2017 an. Glücklicherweise bleibt damit die politische Pattsituation in den meisten Industrieländern bestehen, was die Wahrscheinlichkeit einschneidender legislativer Änderungen auf ein niedriges Niveau reduziert. Dennoch muss man leider einmal mehr feststellen: Von der politischen Seite sind keine positiven Impulse für die freien Kapitalmärkte zu erwarten. Gegenwind statt Rückenwind. Symbolpolitik statt zielgerichtete Entscheidungen Ideologisch geprägte Diskussionen, Visionen statt pragmatische Lösungen, pol ... vollständiger Text  Artikel lesen
30.05.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Die Rückkehr der Euro-Krise?"
Chaos in Italien. Das politische Drama in Italien beherrscht die Schlagzeilen, vor allem die europäischen Aktienmärkte reagieren nervös. Die Zinsen italienischer Staatsanleihen steigen sprunghaft an, während in den restlichen entwickelten Ländern das Zinsniveau eher fällt - eine deutliche Fluchtbewegung ist erkennbar. Vergessen sind die Sorgen um Strafzölle, Überbewertungen der Märkte und Zentralbankpolitik: Die Schreckgespenster der Euro-Krise feiern ihre Wiederauferstehung! Zeit für eine rationale Standortbestimmung. Pattsituation ist nicht schlimm Trotz erhöhter Unsicherheit hat sich die fundamentale Situation in Italien durch die jüngsten Vorkommnisse nicht verändert, weder auf wirtschaftlicher noch auf politischer Ebene. Das Land befindet sich immer noch in einer ausgeprägten ... vollständiger Text  Artikel lesen
23.05.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Der Wahnsinn hat Methode"
Bürokraten an der Macht. 2018 wurde ein trauriger Rekord für die Dauer der Regierungsbildung aufgestellt: Zwischen der Bundestagswahl im September 2017 und der Kanzlerwahl lagen ganze 171 Tage. Neue Rekorde gibt es auch im Bundestag zu bewundern: Durch die Neuregelung der Überhang- und Ausgleichsmandate erreicht er die stolze Größe von 709 Abgeordneten. Hat die AfD wirklich die etablierten Parteien zurückgedrängt? In der Zweitstimmenverteilung definitiv zu beobachten, im Bundestag nicht. Die AfD beansprucht 94 Sitze für sich, im Vergleich zum letzten Bundestag wurden allerdings 78 neue Sitze geschaffen! CDU und SPD treten im Grunde mit einer sehr ähnlichen Mannstärke an wie in den Großen Koalitionen zuvor auch. Wer regt sich über diese Verschwendung überhaupt noch auf? Wann wird der Bun ... vollständiger Text  Artikel lesen
16.05.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Das Ender der Leichtigkeit"
Härtere Zeiten voraus. Einer Studie der Großbank Morgan Stanley zufolge dürfte es Anlegern in den nächsten Jahren deutlich schwerer fallen, mit Aktien Geld zu verdienen. Unter dem vielsagenden Titel „The End of Easy“ weist Morgan Stanley darauf hin, dass der bisherige Rückenwind für den laufenden Bullenmarkt deutlich abflauen werde. Nachlassendes Wirtschaftswachstum, straffere Geldpolitik, steigende Inflation, zu viel Optimismus unter Anlegern - eine scheinbar gefährliche Mixtur. Robuste Konjunktur und moderater Optimismus Als Hauptargumente für eine abgeschwächte konjunkturelle Lage dienen das BIP-Wachstum in den USA, welches im ersten Quartal mit 2,3 Prozent etwas geringer ausgefallen ist als in den dynamischen Phasen zuvor, und die Einkaufsmanagerindizes in Europa. Diese haben ... vollständiger Text  Artikel lesen
09.05.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher:" "Sell in May" - Alle Jahre wieder"
Ungemütlicher Sommer 2018? Die Korrekturbewegung im ersten Quartal 2018 auf globaler Ebene hat viele Anleger wieder etwas vorsichtiger gestimmt. Dazu passend findet die Börsenweisheit „Sell in May and go away“ erneut Gehör. Die Suche nach wiederkehrenden Mustern und saisonalen Wiederholungen liefert immer wieder vermeintliche Ansatzpunkte, um die Unwägbarkeiten der Aktienmärkte kontrollieren zu können. Ist es im Börsenjahr 2018 also eine gute Idee, sich in den Sommermonaten defensiver zu verhalten? Börsenweisheiten sind oft mathematischer Unfug Mit derselben Leichtigkeit, wie es diese Börsenweisheit pünktlich zum Maibeginn in den Fokus der Anleger schafft, lässt sich dieser Mythos auch widerlegen. Zugegeben: Der Zeitraum von April bis Oktober ist historisch betrachtet der rolliere ... vollständiger Text  Artikel lesen