stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
17.10.18  -  
 Grüner Fisher: US-Anleihen: Chinas neue Waffe?
Handelskonflikt am Limit. Einmal mehr rückt die angespannte Lage zwischen China und den USA in die Schlagzeilen. Die USA drohen damit, praktisch alle chinesischen Importe mit Strafzöllen zu belegen. Wie üblich bereitet China Gegenmaßnahmen vor, sieht sich aber bald mit einem Problem konfrontiert. Denn im vergangenen Jahr haben die USA chinesische Güter im Wert von 505 Milliarden US-Dollar importiert, China dagegen „nur“ 130 Milliarden US-Dollar an US-Gütern. China wird somit den Punkt erreichen, an dem vergleichbare Gegenmaßnahmen nicht mehr möglich sind. Es stellt sich also die Frage, welchen Trumpf China als nächstes ausspielen könnte. US-Anleihen als Alternative Eine mit großer Sorge diskutierte Theorie führt an, dass China als Vergeltungsmaßnahme in großem Stil US-Staatsanleih ... vollständiger Text  Artikel lesen
10.10.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Das hilft an der Börse nicht!"
Gefährliche Meinungsmache. Macht es die steigende Informationsflut in den Finanzmedien einfacher für Anleger, erfolgreich zu investieren? Bei nüchterner Betrachtung kommt man eher zu dem Schluss, dass es für Anleger dadurch sogar schwerer wird. In der reifen und volatilen Phase des laufenden Bullenmarkts ist es umso wichtiger, faktenbasierte Analysen von medienwirksam vorgetragenen Marktmeinungen zu trennen. Je höher der Meinungsjournalismus im Kurs steht, desto schwieriger wird diese Aufgabe. Wer sagt was und warum? Aktuell haben oft sogenannte „Opinion Leaders“ die Schlagzeilen für sich gebucht. Personen, die nicht etwa durch eine langfristig erfolgreiche Geldanlage aufgefallen sind, sondern sich als Medienprofis mit feinem Gespür für erfolgreiche Meinungsmache etabliert haben. ... vollständiger Text  Artikel lesen
02.10.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Unternehmensverschuldung im Fokus"
Schuldenstand auf Rekordhoch. Zehn Jahre nach Lehman werden die Stabilität des Finanzsystems und die Nachhaltigkeit des Wirtschaftsaufschwungs wieder einmal in Frage gestellt. Die Tatsache, dass sich die Verschuldung der Unternehmen weltweit auf einem Rekordhoch befindet, sorgt dabei für heiße Diskussionen. Wie von offizieller Stelle zur Jahresmitte 2018 vermeldet wurde, belaufen sich die globalen Gesamtverbindlichkeiten der Unternehmen außerhalb des Finanzsektors auf über 22 Billionen US-Dollar. Niedrigzinsumfeld als Stimulator Die hohe absolute Verschuldung ist auf mehrere Ursachen zurückzuführen. Ein entscheidender Faktor ist sicherlich das anhaltende globale Niedrigzinsumfeld. Unternehmen steuern ihre Liquidität nach rationalen Verhaltensmustern und machen sich die günstigen K ... vollständiger Text  Artikel lesen
19.09.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "Vorsichtige Zeiten"
Neues zum Handelskonflikt. In dieser Woche hat die US-Regierung verkündet, effektiv zum 24. September 2018 Strafzölle in Höhe von zehn Prozent auf chinesische Güter mit einem Warenwert von 200 Milliarden US-Dollar zu verhängen. Im Jahr 2019 sollen diese Zölle auf 25 Prozent angehoben werden. Kombiniert mit den bereits existierenden Strafzöllen auf Importe in Höhe von 50 Milliarden US-Dollar sind somit ab nächster Woche 250 Milliarden US-Dollar chinesischer Importware von Strafzöllen betroffen. Auf die zu erwartenden Gegenmaßnahmen Chinas hat US-Präsident Donald Trump bereits die nächsten Schritte in Aussicht gestellt: Man würde auch nicht zögern, die gesamte Palette chinesischer Importe mit Strafzöllen zu belegen - der verbleibende Warenwert beläuft sich aktuell auf 267 Milliarden US ... vollständiger Text  Artikel lesen
12.09.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: Sind die goldenen Zeiten vorbei?
Robuste Einkaufsmanagerindizes Selbst kritische Marktbeobachter räumen ein, dass das fundamentale Umfeld für eine robuste Entwicklung der Kapitalmärkte spricht. Ein neuerlicher Beleg der fundamentalen Stärke sind die Einkaufsmanagerindizes zum August 2018, die auf breiter Ebene einen Expansionskurs in den Industrieländern anzeigen. Insbesondere die wirtschaftliche Aktivität im Dienstleistungssektor verspricht einiges. In den USA sind Rekordstände zu vermelden und selbst die Brexit-gebeutelten Briten blicken auf eine positive Entwicklung bei den Auftragseingängen. Stimmung zu schlecht Ist die Marktstimmung eher skeptisch statt euphorisch, gibt es jedoch immer etwas zu kritisieren. Viele Anleger nehmen die guten Fundamentaldaten zur Kenntnis, stellen sich im Anschluss aber die Frage ... vollständiger Text  Artikel lesen
29.08.18  -  Grüner Fisher Investments
 Grüner Fisher: "USA gegen den Rest der Welt"
Das Zugpferd im globalen Bullenmarkt. Europäische Anleger blicken in 2018 wieder einmal neidisch über den großen Teich. Das BIP-Wachstum in den USA ist dynamischer, die Unternehmensgewinne sind auf einem höheren Niveau und die US-Steuerreform verleiht den Märkten neuen Schub. Zudem kann man die USA eindeutig als Hauptprofiteur der Outperformance des Technologie-Sektors ausmachen. Seit Jahren haben sich die US-Märkte als absolutes Zugpferd des globalen Bullenmarkts etabliert. Beeindruckende US-Performance Ausgehend vom März des Jahres 2009 haben die US-Aktienmärkte 418 Prozent zugelegt, Nicht-US-Märkte „nur“ 179 Prozent. Während in den USA Rekorde bezüglich der längsten zeitlichen Dauer einer Aufwärtsphase gefeiert werden, schlägt man anderswo in der Welt eher moderatere Töne an, i ... vollständiger Text  Artikel lesen