stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
13.08.18  -  Hebelzertifikate Trader
 So schnell kann es gehen!
Noch in der vergangenen Woche hatten wir darauf hingewiesen, dass das eigentliche Problem der Türkei hausgemacht ist. Der Konflikt mit den USA stellt dabei nur einen „Katalysator“ dar, an dem sich die Situation nun entlädt. Allerdings ist damit das Problem noch längst nicht behoben. So sieht der türkische Staatschef Erdogan als Mittel zur Bekämpfung der extrem hohen Inflation genau das Gegenteil zu dem, was jeder Ökonom in Erwägung ziehen würde: steigende Zinsen. Katastrophale Wirtschaftspolitik Da die türkische Zentralbank aber entgegen vieler Erwartungen bei der letzten Sitzung eben genau keine Zinsanhebung vorgenommen hat, lässt den Schluss zu, dass die türkischen Notenbanker nicht ganz so unabhängig sind, wie es die Finanzmärkte gerne sehen würden. Nun mag sich der eine oder ande ... vollständiger Text  Artikel lesen
06.08.18  -  Hebelzertifikate Trader
 Auch damit lässt sich Geld verdienen!
Gold ist es nicht, womit man aktuell Geld verdienen kann – es sei denn, man setzt auf fallende Notierungen. So zählt Gold zwar zu den Krisenwährungen, allerdings ist zunächst keine Krise in Sicht, so dass auch der Goldpreis (noch) keinen Turnaround erfährt. Schließlich melden die US-Unternehmen weitgehend sehr gute Zahlen, die der Steuerreform von US-Präsident Trump geschuldet sind. Daneben rechnen die USA mit einem (hochgerechneten) Jahreswachstum von sagenhaften 4,1 Prozent. Hier spielen allerdings auch staatliche Einflüsse eine Rolle, da die Staatsausgaben zur Förderung der Wirtschaft entsprechend angehoben wurden. Heute schon an morgen denken? Dies scheint offenbar etwas aus der Mode gekommen zu sein. Denn langfristig werden die US-Steuerreform, aber auch durch die erhöhten Staat ... vollständiger Text  Artikel lesen
30.07.18  -  Hebelzertifikate Trader
 Hohe Erwartungen werden enttäuscht
Das Problem mit niedrigen Zinsen ist, dass sich eine Anlage in festverzinsliche Staatsanleihen mit guter Bonität weniger lohnt. Sind die Zinsen auf Null, lohnt es sich noch weniger, so dass alternative Anlagemöglichkeiten gesucht sind. Je länger der geldpolitische Zinshahn dabei aufgedreht bleibt, desto größer werden die damit verbundenen Übertreibungen. Immobilien mit atemberaubenden Preisen Auch wenn die Argumente der Immobilienverkäufer immer wieder „Lage, Lage, Lage“ sind, gilt es doch auch auf den Preis zu schauen. Denn dieser ist in den Jahren der Niedrigzinsphase auf ein nahezu atemberaubendes Niveau geklettert. Dass der Wohnraum teurer wird, spürt mittlerweile jeder, der eine Wohnung mieten möchte. Eine Anlage in Immobilien lohnt sich mittlerweile immer öfter nur noch über we ... vollständiger Text  Artikel lesen
16.07.18  -  Hebelzertifikate Trader
 Diverse Rohstoffe zeigen sehr ernste Signale!
Während die Anleger an den Aktienmärkten auf die Quartalszahlensaison schauen und dabei klare Gewinnnachrichten erwarten, zeigt sich an den Rohstoffmärkten ein anderes Bild. Hier werden die Ängste hinsichtlich des Handelskriegs bei einigen Rohstoffen besonders deutlich. Sojabohnen & Industriemetalle auf Talfahrt Als eines der wichtigsten Exportgüter der USA reagiert der Sojabohnenpreis natürlich entsprechend sensibel auf Handelsstreitigkeiten. Der Kurs selbst befindet sich seit der Zuspitzung des Handelskonflikts Anfang Juni auf einer klaren Talfahrt und hat seitdem mittlerweile bereits über 20 Prozent an Wert eingebüßt, davon alleine in der vergangenen Woche noch einmal fast fünf Prozent. Daneben können sich natürlich die ebenfalls direkt betroffenen Industriemetalle wie Aluminium ... vollständiger Text  Artikel lesen
09.07.18  -  Hebelzertifikate Trader
 Handelskrieg – und keinen interessiert es?
Mit den am Freitag in Kraft getretenen Schutzzöllen der USA gegenüber China und der ebenfalls bereits angekündigten Gegenreaktion seitens Chinas sprechen nun die meisten Medien von einem Handelskrieg, manche noch von einem Handelskonflikt. Im Endeffekt ist es völlig egal, wie man das Geschehen nun nennen mag, Fakt ist, dass der globale Freihandel damit einen ordentlichen Schritt in die Vergangenheit gemacht hat. Wirklich bis zum Ende durchdacht? Auch an der Frage, ob die Vorgehensweise des US-Präsidenten wirklich bis zum Ende durchdacht ist oder ob das Handeln nicht doch von Bauchgefühlen geprägt ist, darüber streitet man sich dieser Tage einmal mehr. Es scheint jedenfalls etwas zu kurz gedacht, dass die USA chinesische Produkte viel länger besteuern können als umgekehrt. Einfach sch ... vollständiger Text  Artikel lesen
02.07.18  -  Hebelzertifikate Trader
 Knallende Sektkorken
Knallende Sektkorken sind nicht unbedingt das, was man am 30jährigen Geburtstag des DAX vernimmt. Vielmehr herrscht nicht wirklich extreme Feierlaune. Die Anleger zeigen sich schließlich aufgrund diverser Unsicherheitsfaktoren sehr zurückhaltend, was vor allem dem DAX zuletzt wieder negative Vorzeichen gebracht hat. Politische Unsicherheit Wenngleich es von US-Präsident Trump momentan keiner seiner gefürchteten Tweets die Märkte belastet, schauen die Anleger gespannt auf den Koalitionskrach zwischen CSU und CDU hierzulande. Dies birgt genügend Sprengstoff um die Anleger zu verunsichern. Doch auch wenn man sich wieder zusammenrauft, wird es einen bleibenden Schaden mit sich bringen. Daneben ist davon auszugehen, dass sich auch der US-Präsident bald wieder zu Wort melden wird. Hinsicht ... vollständiger Text  Artikel lesen