stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
24.06.19  -  Hebelzertifikate Trader
 Chancen bei Öl und Gold?
Wir hatten in den letzten Wochen an dieser Stelle bereits auf die Auswirkungen der Spannungen zwischen den USA und dem Iran und deren Auswirkung auf den Ölpreis hingewiesen. Der jüngste Abschuss einer US-Drohne durch den Iran hat den Kurs des Schwarzen Goldes bereits mit einem deutlichen Sprung nach oben emporgeschoben und gibt dabei einen kleinen Vorgeschmack darauf, was dem Ölpreis im Falle einer weiteren Verschärfung des Konflikts bevorsteht. Während US-Präsident Trump möglicherweise auch aus wahltaktischen Gründen eine Vergeltung des Drohnenabschusses und damit eine weitere Eskalation in der Golfregion vermieden hat, bleibt die Frage, wie lange er sich gegen die politischen „Falken“ wehren kann, die unter seiner Regierung offenbar eine militärische einer diplomatischen Lösung deutlich ... vollständiger Text  Artikel lesen
17.06.19  -  Hebelzertifikate Trader
 Ein epischer Börsencrash steht bevor?
Dieses kündigte jedenfalls der amtierende US-Präsident Donald Trump für den Fall an, dass er nicht in die zweite Amtszeit gewählt wird. Wenngleich es nicht zuletzt auch direkt durch sein Handeln aktuell diverse Gefahrenquellen gibt, wird sich die Welt auch weiter drehen, wenn Trump die Verlängerung verpasst. Allerdings geht er bis dahin seinen Weg weiter, der mit „Trump gegen den Rest der Welt“ betitelt werden darf. Pulverfass Iran Laut Nachrichtenagenturen brannten in den vergangenen Tagen gleich zwei Öltanker an der Meerenge von Hormus. Auf dieses geografische Nadelöhr hatten wir schon das eine oder andere Mal hingewiesen, da der Iran gerne auch damit droht, die Straße von Hormus zu sperren. Dazu muss man wissen, dass rund ein Drittel des weltweit auf dem Seeweg transportierten Roh ... vollständiger Text  Artikel lesen
04.06.19  -  Hebelzertifikate Trader
 Die richtige Mischung macht den Erfolg!
einer der maßgeblich belastenden Faktoren ist nach wie vor die „America-First“-Politik des amtierenden US-Präsidenten Trump mit all ihren Facetten. Hatten sich die Anleger noch in den ersten Wochen des Jahres über eine baldige Einigung im Handelskonflikt mit China gefreut und die Aktienkurse entsprechend nach oben getrieben, wurde diese Hoffnung spätestens mit der erneuten Einführung von Strafzöllen durch die USA zunichte gemacht. Doch nicht erst seitdem fürchten viele Anleger die berühmt-berüchtigten Tweets des US-Präsidenten, da diese den Verlauf an der Börse zu einem großen Stück nur noch schwer kalkulierbar machen. Besonders betroffen sind davon Schwellenländer, die man daher im Depot aktuell etwas untergewichten sollte. Trump gegen den Rest der Welt Auch wenn es hinsichtlich Han ... vollständiger Text  Artikel lesen
27.05.19  -  Hebelzertifikate Trader
 Alte Probleme ganz neu
Europa hat gewählt und am Tag danach zeigt sich zunächst Erleichterung. Schließlich ist der erwartete Rechtsruck nicht ganz so stark ausgefallen wie befürchtet. Daneben zeigt sich die europakritische Partei „Brexit Party“ des bekennenden Europagegners Nigel Farage als einer der Gewinner der Europawahl. Bereits vor dem Referendum in Großbritannien war Farage eine der treibenden Kräfte für den Austritt des Königreichs aus der EU. „Hard Brexit“ wieder wahrscheinlicher War es zuletzt nach dem deutlichen Aufschub des Brexits sehr ruhig um das Thema geworden, wurde es mit der Ankündigung des Rücktritts von Premierministerin May am vergangenen Freitag wieder top-aktuell. Damit stellt sich die Frage, wer folgt der zuletzt eher glücklosen Regierungschefin nach. Ins Gespräch gebracht hat sich ... vollständiger Text  Artikel lesen
20.05.19  -  Hebelzertifikate Trader
 Eine gute Gelegenheit?
Nach wie vor bestimmt das Thema „Handelskrieg“ das Geschehen an den Aktienmärkten. Vor allem, da US-Präsident Trump am vorletzten Wochenende mit weiteren Strafzöllen noch einmal nachlegte und die chinesische Reaktion auch entsprechend ausgefallen ist, scheint eine Einigung wieder in die Ferne gerückt zu sein. Genau diese hatten sich aber die Marktteilnehmer sehnlichst gewünscht. Schließlich bestimmt Unsicherheit das Bild und diese Unsicherheit führt nicht gerade zu aktiver Kauflaune. Im Gegenteil, trennt sich der eine oder andere Akteur nach den letzten Monaten der Rally doch lieber vorsorglich von der einen oder anderen Position und nimmt hierbei die entstandenen Gewinne mit. Der „geliehene“ Wohlstand der USA! Der wirtschaftliche Aufschwung sowie der Wohlstand und die damit verbunde ... vollständiger Text  Artikel lesen
13.05.19  -  Hebelzertifikate Trader
 Zeit für eine Korrektur?
„Handelskriege sind gut und leicht zu gewinnen“, so eine der besonderen Weisheiten des amtierenden US-Präsidenten Trump, die er vor etwas mehr als einem Jahr via Twitter bekannt gab. Mittlerweile hat sich die Situation weiter hochgeschaukelt, jüngster Höhepunkt war das Inkrafttreten von weiteren Strafzöllen durch die USA in der vergangenen Woche. Dieses Mal ist es etwas anders! Wenngleich die erneuten Strafzölle sehr überraschend waren und auch an den Märkten entsprechende Nervosität die Kurse rutschen ließ, bietet die aktuelle Maßnahme durchaus noch „Verhandlungsspielraum“. Denn während die bisherigen Strafzölle der USA sofort ihre Wirkung entfalteten, gelten sie dieses Mal für Waren, die ab dem vergangenen Freitag China verlassen haben. Da eine Schiffsladung aber rund zwei bis drei ... vollständiger Text  Artikel lesen