stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
01.02.21  -  Hebelzertifikate Trader
 Schnell reich mit Aktien?
Die Tatsache, dass einige Akteure versuchen, optisch günstige Aktien nach oben zu treiben, gibt es nicht erst seit gestern. Während vor vielen Jahren auch mal eine vermeintliche Insiderinformation „versehentlich“ in einer Telefonzelle im Frankfurter Bankenviertel „vergessen“ wurde, wurde mit dem Einzug des Internets verstärkt auch dessen Stärken bzw. Schwächen ausgenutzt. Die Vorgehensweise ist dabei allerdings immer die gleiche: Derjenige, der zuerst kauft, verdient viel Geld und den Letzten beißen die Hunde! Das Problem mit dem Hebel! Aktuelles Beispiel ist die Aktie von GameStop, einer Videospielkette, die den Trend zum Online-Geschäft verpasst hat. Derartige Mängel nutzen Hedgefonds oftmals, um auf fallende Kurse zu setzen. Dabei werden zuvor geliehene Aktien „leerverkauft“ und z ... vollständiger Text  Artikel lesen
25.01.21  -  Hebelzertifikate Trader
 Zu gefährlich?
Die mahnenden Stimmen, die in diesen Tagen vor einem Rücksetzer warnen, nehmen zu. So haben sich vor allem einzelne Tech-Titel deutlich von den fundamentalen Rahmenbedingungen abgekoppelt, was sich nicht zuletzt an einem KGV von 1.700 bei Tesla Motors offenbart hat. Auch diverse Wasserstoff-Aktien sind zuletzt deutlich nach oben geklettert und offenbaren Anzeichen einer Überhitzung. Allerdings sollte man nicht zu dem pauschalen Ergebnis kommen, dass alle Aktien teuer sind. Sicherlich gibt es den einen oder anderen Titel, der es bislang nicht ins Rampenlicht geschafft hat. Dennoch gilt es insgesamt darauf zu achten, ob der Aktienmarkt bereits seinen Zenit erreicht hat oder ob die nächste Rally bevorsteht! Stimmung mahnt zur Vorsicht! Die führenden westlichen Aktienmärkte treten nach w ... vollständiger Text  Artikel lesen
11.01.21  -  Hebelzertifikate Trader
 Alle Jahre wieder
Auf den saisonalen Verlauf der Aktienmärkte hatten wir an der einen oder anderen Stelle bereits aufmerksam gemacht. Nach einem meist starken Dezember folgt ein durchwachsener Januar und Februar. Erst ab Mitte März rafft sich der DAX in der Regel wieder auf um im April einen Gipfelsturm zu vollziehen. Im Mai fällt dieser wieder in sich zusammen, worauf ein mittelmäßiger Juni folgt. Im Juli zeigt sich der Index dann noch einmal fester, bevor die Monate August und der September mit hoher Konstanz mit negativen Vorzeichen glänzen. Ab Oktober hellt sich das Bild dann wieder auf, worauf meist ein fester November und ein noch festerer Dezember folgt. Soweit der übliche Zyklus im DAX. Diverse Ausnahmen nicht unberücksichtigt lassen! Natürlich lässt sich diese saisonale Kurve durch diverse V ... vollständiger Text  Artikel lesen
07.12.20  -  Hebelzertifikate Trader
 Jetzt wird es noch einmal besonders spannend!
Großbritannien wird zum Jahreswechsel aus der Europäischen Union austreten – mit oder ohne Regelwerk, nach welchem das künftige Miteinander geregelt ist. Nun ist es eine Minute vor zwölf, wie es einer der an den Verhandlungen Beteiligten sehr treffend formuliert hat. Fortschritte gibt es aber deswegen keine. Und so wird der „No Deal“ immer wahrscheinlicher. Zwar hoffen viele Akteure immer noch, dass man zu einem Kompromiss findet, es sieht aber nicht wirklich danach aus. Mangelnde Impulse Die Aktienmärkte treten indes auf der Stelle. So sind negative Nachrichten seitens der Corona-Pandemie offenbar ebenso eingepreist, wie positive Nachrichten hinsichtlich der Impfstoffe gegen das Corona-Virus. Mangels klarer Impulse gehen viele Anleger daher kurz vor dem Jahreswechsel kein Risiko me ... vollständiger Text  Artikel lesen
30.11.20  -  Hebelzertifikate Trader
 Starke Edelmetalle!
Der Dezember ist in der Regel ein sehr guter Börsenmonat für Edelmetalle. Besser wird es dann oftmals noch im Januar, worauf die unterschiedlichen Saisonalitätskurven hindeuten. Ein vorzeitiger Einstieg ist aber wenig sinnvoll. Vielmehr spielt die saisonale Strategie ihre Trümpfe aus, wenn man erst kurz vor Weihnachten eine entsprechende Long-Position aufbaut. Griff ins fallende Messer? Auf den ersten Blick sieht es beim Goldpreis danach aus, als müsste man bei einem Einstieg in das berühmte fallende Messer greifen. Immerhin ist das Edelmetall nach dem Unterschreiten der Unterstützung deutlich zurückgefallen. Nun muss sich zeigen, ob der aktuelle Support bei etwa 1.750 US-Dollar hält. In diesem Fall dürfte eine kleine Konsolidierung folgen, so dass man eine saisonale Long-Position au ... vollständiger Text  Artikel lesen
19.10.20  -  Hebelzertifikate Trader
 Die klaren Gewinner-Aktien!
Es scheint so, als ob zwei Belastungsfaktoren fast am selben Tag aufgelöst werden können. So gibt es immer noch keine Einigung im Streit um die Austrittsregeln, wenn Großbritannien zum Jahreswechsel die Europäische Union verlässt. Ein „No Deal“ würde aber sowohl die EU als auch die Briten wirtschaftlich schwächen, weshalb sich von selbst erklärt, dass wirklich bis zum bitteren Ende verhandelt wird. Das von Johnson gesetzte Ultimatum ist dabei mittlerweile verstrichen, die EU möchte aber noch bis Ende des Monats weiterverhandeln. Auch wenn es letztendlich zu einem Austritt ohne Regeln kommt, welcher mehr und mehr erwartet wird, dürfte ein endgültiger Abbruch der Verhandlungen sicherlich doch noch zu Enttäuschung an den Märkten führen. Am Wahltag wird entschieden? Der 03. November rück ... vollständiger Text  Artikel lesen