stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
16.05.22  -  Hebelzertifikate Trader
 Die Sache mit dem Hund!
Nachdem der DAX in diesem Jahr bereits rund 15 Prozent seines Wertes eingebüßt hat, kommen allmählich die Crash-Propheten wieder ans Tageslicht. Diese waren nicht zuletzt aufgrund der Rally der letzten Jahre zunehmend von der Bildfläche verschwunden. Mit der Zinswende in den USA sowie der voraussichtlichen Zinswende in Europa im Juli stehen die Zeichen vieler Crashpropheten wieder auf Sturm. Angst lässt sich eben doch noch oder eben wieder gut verkaufen! Wie ist die Stimmung der Markteilnehmer? André Kostolany hat den Aktienmarkt vor vielen Jahren einmal mit dem Hund und dessen Herrn verglichen. Dabei stellt der Herr den fairen Wert einer Aktie dar, der Hund den Aktienkurs. Wie im richtigen Leben läuft der Hund manchmal vor und manchmal nach dessen Herr. Damit stellt sich die Frage, ... vollständiger Text  Artikel lesen
09.05.22  -  Hebelzertifikate Trader
 Sehr aufmerksam!
In der abgelaufenen Woche schauten die Anleger gespannt auf die US-Notenbank, welche ihren Zinsentscheid am vergangenen Mittwoch bekanntgab. 50 Basispunkte sind erwartet worden und wurden es letztendlich auch, so dass größere Überraschungen ausgeblieben sind. Der Aktienmarkt zeigte sich zunächst erleichtert. Relativ schnell ging es dann aber doch weiter nach unten. Schließlich lassen steigende Zinsen Aktien zunehmend unattraktiver erscheinen. Die hohe Inflation war der Ausgangspunkt, den Leitzins etwas deutlicher anzuheben. Aber auch der Abbau der Bilanz soll zügig erfolgen. Im Hinblick auf die weitere Entwicklung sei man „sehr aufmerksam“. Schließlich fallen die Maßnahmen umso härter aus, je länger man nichts oder zu wenig gegen die weiter kletternden Preise unternimmt. Damit richtet sich ... vollständiger Text  Artikel lesen
02.05.22  -  Hebelzertifikate Trader
 Hat der DAX seinen Zenit überschritten?
Die Inflation ist weiterhin das Thema, welches die Aktienmärkte in Atem hält. Immerhin notiert die Teuerungsrate mittlerweile auf 7,4 Prozent und damit weit entfernt vom Zielkorridor der Europäischen Zentralbank. Das letzte Mal, als ein solches Niveau erreicht wurde, war im Jahr 1981! Während die US-Notenbank auf die hohe Inflation mit Zinsanhebungen reagiert, hofft die EZB offenbar, dass sich das Problem irgendwie von selbst lösen wird. Es könnte aber sogar noch schlimmer werden! Der kompromisslose, harte Kampf gegen Corona! Nach dem „freedom day“ hierzulande scheint Corona immer weniger ein Thema zu sein. Anders sieht es hingegen in China aus. Dort riegelt die Regierung ganze Städte zur gnadenlosen Bekämpfung von Corona-Ausbrüchen komplett ab. Davon unabhängig ist, ob es sich um – ... vollständiger Text  Artikel lesen
25.04.22  -  Hebelzertifikate Trader
 Wie weit fällt der DAX?
Mit der Wahl in Frankreich ist der negative Impuls ausgeblieben, welcher sich mit einem Sieg der Herausforderin Marie Le Pen ergeben hätte. Wer mit dem Sieg Emanuel Macrons eine Erleichterung der Anleger in Form eines klaren Anstiegs erwartet hatte, wurde allerdings enttäuscht. Schließlich hat der DAX derzeit mit mehreren Belastungsfaktoren zu kämpfen. Der Krieg in der Ukraine rückt dabei mittlerweile etwas in den Hintergrund, die Folgen des Kriegs dürften aber noch länger spürbar bleiben. Das Problem der Globalisierung Der Preisauftrieb ist eine Folge des Kriegs in der Ukraine, welcher zunächst die Energiepreise emporschnellen ließ. Daneben verteuern sich aber auch andere Rohstoffe, wie beispielsweise Weizen. Allerdings ergeben sich noch weitere preistreibende Einflussfaktoren. So r ... vollständiger Text  Artikel lesen
11.04.22  -  Hebelzertifikate Trader
 US-Dollar vor weiterem Kurssprung!
Frankreich hat am Wochenende gewählt und das Ergebnis sieht wie erwartet aus. Amtsinhaber Macron führt vor Herausforderin Le Pen, die beide nun ins Stechen gehen. An den Märkten geht man offenbar davon aus, dass Macron sicher das Rennen macht. Sonst wäre die Reaktion sicherlich deutlicher ausgefallen. Macron hat sich in den vergangenen Jahren als federführend in der Europa-Politik präsentiert. So ist es ihm auch gelungen, das Amt der Europäischen Zentralbank mit einer Französin zu besetzen. Diese revanchiert sich mit einer wahren Geldflut, die – im Gegensatz zu den USA – immer noch in vollen Zügen sprudelt. Doch der Druck auf die Amtsinhaberin Lagarde nimmt sehr deutlich zu! Spiel mit dem Feuer! Auf beachtliche 7,5 Prozent ist die Inflation im März im Euro-Währungsgebiet geklettert ... vollständiger Text  Artikel lesen
04.04.22  -  Hebelzertifikate Trader
 Vorsicht!
Die Märkte stehen auch nach fünf Wochen Krieg in der Ukraine unter dessen Einfluss bzw. unter den entsprechenden Auswirkungen. Während sich der Ölmarkt nach der Freigabe von US-Reserven in Höhe von einer Million Barrel zumindest nicht weiter zugespitzt hat, bleibt die Situation insgesamt nach wie vor uneinheitlich. Mit dem zuletzt gestiegenem Ölpreis hat sich die Energie insgesamt deutlich verteuert und damit auch die Inflationswerte nach oben geschoben. Damit nimmt der Druck auf die Europäische Zentralbank weiter zu, entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten. Wann erhöht die Europäische Zentralbank den Leitzins? Zum Wochenauftakt hat der ehemalige Bundesbankchef Axel Weber die Vorgehensweise der Europäischen Zentralbank scharf kritisiert. Schließlich werden die Maßnahmen umso härter ... vollständiger Text  Artikel lesen