stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
10.12.18  -  Hebelzertifikate Trader
 Exit vom Brexit?
Am Dienstag in dieser Woche wäre eigentlich die Entscheidung des britischen Parlaments über den Ausstieg aus der Europäischen Union angestanden. Bislang scheint es so, als ob es der britischen Premierministerin May nicht gelingen wird, eine Mehrheit für den mit der EU ausgehandelten Vertrag zu bekommen. Die Folge wäre ein ungeordneter Brexit mit entsprechenden Verwerfungen an den Aktien- und Devisenmärkten. Ob sich die EU auf eine Nachverhandlung einlässt, darf bezweifelt werden. Dennoch hat May im Angesicht der drohenden Niederlage am Montag Abend die Abstimmung in letzter Minute verschoben. Aufgeschoben ist bekanntlich aber nicht aufgehoben und es ist nicht davon auszugehen, dass die EU bei dem ausgehandelten Kompromiss noch einmal tiefgehende Änderungen zulässt. Persönliche Befindlic ... vollständiger Text  Artikel lesen
03.12.18  -  Hebelzertifikate Trader
 Positiver Impuls!
Am Wochenende fand der G20-Gipfel in Buenos Aires statt. Dabei fiel unter anderem ein etwas „handzahmer“ US-Präsident Trump auf, der sich dieses Mal mit Querschüssen via Twitter zurückgehalten hat. Besonderes Augenmerk war im Zuge des Gipfels auf das Treffen zwischen dem chinesischen Staatschef Xi Jingping und dem US-Präsidenten gerichtet. Schließlich hatte sich der Handelskrieg der beiden Länder in den vergangenen Monaten deutlich verschärft. Weitere Schutzzölle zunächst ausgesetzt Nach dem Gespräch der beiden Staatsoberhäupter twitterte Trump im Anschluss, dass China beabsichtige, Zölle auf US-Autos zu erheben. Das Weiße Haus teilte dabei zudem mit, die für den 1. Januar angedrohte Anhebung bisheriger Importzölle in Höhe von zehn auf 25 Prozent vorerst auszusetzen. Dabei soll China ... vollständiger Text  Artikel lesen
26.11.18  -  Hebelzertifikate Trader
 Sehr attraktive Konstellationen!
Während Gold und Silber nach der Finanzkrise einen atemberaubenden Aufschwung erlebten, sind seit Monaten andere Anlagethemen deutlich interessanter. Dies könnte sich womöglich in Kürze etwas ändern, da sich bei den Edelmetallen allmählich interessante Konstellationen ergeben. Aber nicht nur bei Gold und Silber bietet sich allmählich eine nähere Betrachtung an, auch Palladium oder Platin präsentieren sich aktuell mit beachtenswerten Signalen. Ölpreis im freien Fall Bei den Rohstoffen an sich fällt derzeit besonders der heftige Rückgang beim Ölpreis auf. Ist der fallende Ölpreis als günstig zu bewerten, da die abhängige Industrie den Rohstoff damit günstiger bekommt, so dass sich daraus womöglich sogar ein positives Konjunktursignal für die kommenden Monate ableiten lässt? Oder ist es ... vollständiger Text  Artikel lesen
19.11.18  -  Hebelzertifikate Trader
 Vorsicht ist weiterhin geboten!
Nur kurz währte die Freude über den gemeinsamen Entwurf der Unterhändler zum Brexit. Der große Knackpunkt dabei ist die Grenze zwischen Irland und Nordirland. Für den Fall einer Schließung der Grenze kommen bei den Iren böse Erinnerungen hoch, die sich rasch verschärfen könnten. Andererseits möchte die EU keine offene Grenze, da sich daraus ein wirtschaftliches Schlupfloch ergeben könnte. Auch wenn dieses Thema nach dem aktuellen Entwurf bis 2020 verschoben ist, ist eine Lösung in noch viel weiterer Ferne. Zunächst ist allerdings noch nicht einmal gesagt, dass der aktuelle Entwurf der britischen Abstimmung im Dezember standhält. So, wie es aktuell aussieht, spricht eher wenig dafür, womit es dann zu einem erneuten Dämpfer für den Aktienmarkt kommen könnte. Man sollte das Thema daher nicht ... vollständiger Text  Artikel lesen
12.11.18  -  Hebelzertifikate Trader
 Die drei Belastungsfaktoren!
Es gibt aktuell drei Einflussfaktoren, welche auf das Gemüt der Anleger und damit auch auf die Kurse drücken. Bislang sind die sich daraus ergebenden Probleme eher im Hintergrund, könnten sich aber durchaus weiter zuspitzen: Protektionismus Mit der „America First“-Politik verfolgt US-Präsident Trump einen protektionistischen Ansatz mit Drohungen und Strafzöllen. Dabei hat sich bereits mit China ein wahrer Handelskrieg entwickelt und die Zinsen sind in einer atemberaubenden Bandbreite angehoben worden. Bereits jetzt machen sich die Auswirkungen bemerkbar und bremsen die Weltkonjunktur. Dabei hat sich Trump in der Vergangenheit nicht von Beratern beirren lassen, so dass auch künftig nicht mit einem Einlenken zu rechnen ist. Sollte Trump diesen Weg aber weiter ausbauen, dürfte die Weltk ... vollständiger Text  Artikel lesen
05.11.18  -  Hebelzertifikate Trader
 Erneuter Trump-Effekt?
In den USA wird es jetzt spannend. Immerhin stehen die „Halbzeitwahlen“ an, bei denen der Kongress neu zusammengesetzt wird. Während viele davon ausgehen, dass das Repräsentantenhaus fest in republikanischer Hand bleibt, darf man beim Senat gespannt sein. Immerhin ist das Land unter dem amtierenden Präsidenten Trump gespalten wie noch nie in der Geschichte und die Ränder werden zudem extremer, wie die letzten, politisch motivierten Straftaten unterstreichen. Trump hatte es nicht einmal angestrebt, das Land nach der Präsidentschaftswahl zu einen, sondern setzt nach wie vor auf Polarisierung seiner teilweise extremen Ansichten. In den letzten Jahren hatte damit auch der Rest der Welt zu kämpfen, womit man nun gespannt sein darf, ob Trump die Mehrheit im Kongress behält. Denn dann wäre für di ... vollständiger Text  Artikel lesen