stock-channel.net - the art of trading - Investmentresearch
stock-channel.net Limited - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt
Stock-Channel.net - The Art Of Trading
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Fraktal   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Dax-Wette   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   PC-Ecke   ... weitere Kategorien
Warum andere auf Ihre Kosten immer reicher werden
... und welche Rolle der Staat und unser Papiergeld dabei spielen

Das Geld kommt vom Staat! Das stellt eigentlich niemand infrage. Sollten Sie aber. Denn Deutschland hat wie alle Länder der Welt ein reines Papiergeldsystem, in dem neues Geld aus dem Nichts entsteht. Andreas Marquart und Philipp Bagus zeigen Ihnen, wie Geld entsteht und warum unser jetziges Geld schlechtes Geld ist.
Weiter lesen Weiter lesen
18.05.20  -  Hebelzertifikate Trader
 Fortsetzung der Rally?
In der vergangenen Woche offenbarten diverse Stimmungsumfragen, dass die Anzahl der Pessimisten wieder angestiegen ist, allerdings gelten Stimmungsumfragen bekannterweise als Kontra-Indikator. Ist die Stimmung schlecht, sind viele Marktteilnehmer nicht oder in Richtung fallender Notierungen positioniert. Dies ist daher ein Anzeichen, dass eine Aufwärtsbewegung noch weiteres Potenzial hat. Andererseits stirbt die Hausse bekanntlich in der Euphorie, so dass vor einem Einbruch meist eine sehr optimistische Stimmung zu erkennen ist. Mit der zuletzt ersichtlichen, negativen Einstellung der Anleger war das Umfeld für einen weiteren Anstieg nicht schlecht. Dass es allerdings zu einem derart heftigen „Short-Squeeze“ wie zum Wochenauftakt kommt, überraschte dann aber doch. Andererseits: Wäre die ... vollständiger Text  Artikel lesen
11.05.20  -  Hebelzertifikate Trader
 Ab jetzt wird es teuer!
Die Aktienmärkte steigen weiter – was zunächst keine schlechte Nachricht ist. Auf den Einbruch im März folgt bislang eine technische Gegenreaktion – soweit, so normal. Allmählich scheint sich die Bewegung allerdings etwas von den fundamentalen Rahmendaten zu entfernen. Und genau da wird es interessant! Aktien werden wieder teuer - Trotz Kurseinbruch! Viele Unternehmen haben direkt oder indirekt unter den Folgen der Corona-Pandemie zu leiden. So gibt es Lücken in Lieferketten, die Nachfrage insgesamt sinkt und der Lockdown hat bei vielen Menschen deutlich weniger im Geldbeutel hinterlassen. Was bislang (noch) ausgeblieben ist, ist die deutliche Reduzierung von Arbeitskräften. Interessanterweise sind die US-Arbeitslosenzahlen mittlerweile bereits so hoch, wie seit der Wirtschaftskrise ... vollständiger Text  Artikel lesen
04.05.20  -  Hebelzertifikate Trader
 Dreiwöchiger Bärenmarkt?
Die Stimmung der Anleger ist nach wie vor gut. So herrscht Freude über rückläufige Infektionszahlen in Bezug auf die Corona-Krise. Daneben gibt es hier und da auch bereits erste positive Meldungen bei der Erforschung von Impf- bzw. Gegenmitteln. Auch die jüngsten Konjunkturdaten waren doch nicht so verheerend, wie es von dem einen oder anderen Akteur erwartet worden war. Ist damit der Zeitpunkt zum raschen Einstieg bereits wieder gekommen? Saisonalität spricht für Vorsicht! Wir hatten bereits das Thema „sell in May ...“ aufgegriffen und dargestellt, dass sich ab Mai eine Durststrecke ergibt, die in der Regel im August und September mit klar negativen Notierungen gipfelt. Dabei kommt es häufig vor, dass die Marktteilnehmer nach dem ersten Quartal Hoffnungen auf gute Zahlen für das zwe ... vollständiger Text  Artikel lesen
30.03.20  -  Hebelzertifikate Trader
 Viel hilft viel?
Besonders im Hinblick auf den wirtschaftlichen Schaden, welcher nach der Corona-Pandemie folgen wird, haben sich Politik und Notenbanken zu Hilfspaketen in bislang noch nie dagewesener Höhe entschieden. Zur Beruhigung der Märkte hat dies auf jeden Fall beigetragen, zu mehr allerdings bislang nicht. Dies mag den Hintergrund haben, dass die tatsächlichen Folgen auf Wirtschaft und Konjunktur bislang nicht wirklich klar beziffert werden können. Vielmehr erwartet man zwar einen Einbruch der wirtschaftlichen Leistung in Verbindung mit Verlusten von Arbeitsplätzen. Wie hoch dies ausfallen wird, weiß man im Moment aber noch nicht. Und so fällt es auch den Märkten schwer, ein solches Szenario einzupreisen. „Helikopter-Ben“ ist zurück Bereits während der Finanzkrise im Jahr 2008 wurden enorme ... vollständiger Text  Artikel lesen
16.03.20  -  Hebelzertifikate Trader
 Klopapier ist das neue Gold!
Die breite Bevölkerung ist nicht gut auf einen Ausnahmezustand vorbereitet. Warum auch, schließlich kommt dieser auch wirklich nur extrem selten vor. Insofern ist es auch nicht verwunderlich, dass rationales Denken in diesen Zeiten nur bedingt anzutreffen ist. Dies lässt sich an nichts besser als an der riesigen Nachfrage nach Toilettenpapier erkennen. Während Nahrungsprodukte möglicherweise noch nachvollziehbar wären, schütteln mittlerweile viele Bürger hinsichtlich der Hamsterkäufe bei Toilettenpapier nur noch den Kopf. Entsprechend hoch sind auch die zynischen Beiträge in sozialen Medien. Kein logisches Denken in Extremphasen! Auch an den Märkten lässt sich erkennen, dass logisches Denken aktuell nicht sehr weit verbreitet zu sein scheint. Wir hatten noch Ende Januar darauf aufme ... vollständiger Text  Artikel lesen
09.03.20  -  Hebelzertifikate Trader
 Ist es schon soweit?
Nun ist sie da, die vielfach befürchtete Panik an den Märkten. Heftige Bewegungen, ein Ausverkauf am Markt und ein mehr oder weniger kopfloses Reagieren der Marktteilnehmer kennzeichnen diesen Zustand. Interessanterweise brachte aber nicht nur die Sorge um die weitere Verbreitung des Corona-Virus das berühmte Fass zum überlaufen, sondern vielmehr der Ölpreis. Dieser ist zum Wochenauftakt um rund 30 Prozent eingebrochen und reagiert damit auf die gescheiterten Verhandlungen zwischen der OPEC und Russland. Beim „Schwarzen Gold“ ist dies der größte Kurseinbruch seit dem Beginn des ersten Golfkriegs im Jahr 1991. Nachdem Russland eine Reduzierung der aktuellen Fördermengen ablehnte, steht nun die Befürchtung im Raum, dass Saudi-Arabien die Fördermenge auf einen neuen Rekordstand anheben könnte ... vollständiger Text  Artikel lesen