PDA

Vollständige Version anzeigen : Technische Analysen EUR/USD täglich


ForexPros.de
23.08.2010, 14:40
EURUSD - Die kritischen Ebenen sind deutlich


Wie erwartet, landete der Euro hart nachdem er die Unterstützung gebrochen hatte, die wir im Bericht vom Freitag mit 1.2791 angegeben hatten, fiel dabei mehr als 125 Pips und hielt nur 3 Pips vor unserem Ziel @ 1.2660 an. Mit dieser neuen Ausdehnung auf den mittelfristigen Fall von 1.3332 wurde die Größe des Falls enorm und kann nicht ignoriert werden. Letzte Woche haben wir eine Wellen-Zählung mit 5 kompletten Wellen aufsteigend von 1.1875 vorgeschlagen. Aber, bis zu diesem Augenblick haben wir nur die erste Fibonacci Retracement Ebene für die 5-Wellen Bewegung bei 1.2775 erreicht. Daher, trotz der Größe des Falls, bezweifeln wir sehr, dass schon alle Karten gezeigt wurden. Wir glauben, dass dieser Fall fähig ist, zumindest Fibonacci 50% zu erreichen oder sogar noch tiefer als diese zu gehen. Aber, was das Risiko in diesen Gebieten erhöht, ist, dass nach solch einer gewaltigen Bewegung, der Euro einer Korrektur ausgesetzt ist, jederzeit und von jeder Ebene. Die kurzfristige Unterstützung ist im asiatischen Handel tief 1.2688. Ein Bruch hier wäre eine Bestätigung, dass wir uns auf Fibonacci 50% bei 1.2604 zu bewegen und zu einem späteren Zeitpunkt 1.2522. Andererseits, der Widerstand ist bei 1.2791. Dieses Paar kann nicht weiterhin Gewinne erreichen, es sei denn wir brechen den Widerstand 1.2791. Wenn wir diesen Bruch bekommen, werden wir uns auf 1.2919 & 1.2998 zubewegen.
Unterstützung:
• 1.2688: Asiatisches Handels Tief
• 1.2604: Fibonacci 50% für den gesamten Anstieg von 1.1875 bis 1.3332.
• 1.2552: 13. Juli tief.


Widerstand:
• 1.2791: die fallende Trendlinie vom 6. August Hoch auf dem Tagesablauf Diagramm.
• 1.2919: Fibonacci 38.2% Ebene für den Fall vom 3-Monats Hoch von 1.3332.
• 1.2998: Fibonacci 50% Ebene für den Fall vom 3-Monats Hoch von 1.3332.

http://img535.imageshack.us/img535/6333/ana1.png

ForexPros.de
24.08.2010, 08:23
Der Euro hat gegenüber dem US-Dollar am vergangenen Freitag deutlich nachgegeben und ist im Handelsverlauf sowohl unter eine Aufwärtstrendlinie als auch unter das letzte Korrekturtief bei 1,2734 USD gefallen. Die Abwärtsbewegung setzte sich auch zum Handelsstart der neuen Woche fort und erreichte im Tief die 1,2620 USD. Damit wurden bisher ca. 50% der Aufwärtsbewegung korrigiert, die im Juni begann und im August vorerst endete. Aus markttechnischer Sicht befindet sich das Währungspaar nun in der Bewegungsphase eines Abwärtstrends, der in Kürze auf eine mögliche Unterstützung bei 1,26 USD treffen könnte. Korrekturbewegungen sollten jetzt idealerweise an der Abwärtstrendlinie (H4), spätestens aber unterhalb des letzten Korrekturhochs bei 1,29 USD enden, um den Abwärtstrend (H4) nicht zu gefährden. Impulse für den weiteren Kursverlauf bzw. erhöhte Volatilität, könnten heute folgende Wirtschaftstermine mit sich bringen:
11:00 EU Auftragseingänge Industrie m/m
15:00 BE NBB Geschäftsklima
16:00 US Verkäufe bestehender Häuser


Technische Analyse gesponsert von ForexPros.de (http://www.forexpros.de/) – Frank Lindner

http://img822.imageshack.us/img822/6333/ana1.png

http://img837.imageshack.us/img837/7718/ana2.png

ForexPros.de
25.08.2010, 08:44
Der Euro befindet sich gegenüber dem US-Dollar in der Bewegungsphase eines Abwärtstrends. Am Dienstag erreichte dieser bei 1,26 USD zunächst eine Unterstützung und konnte sich um ca. 100 Pips bis auf 1,27 USD erholen. Hier verläuft die derzeit noch sehr steile Abwärtstrendlinie und scheint den Kurs vorerst in der Bahn zu halten. Sollte diese im weiteren Verlauf nachgeben, endet die Korrekturphase dann idealerweise unterhalb von 1,29 USD, um den Abwärtstrend aus markttechnischer Sicht nicht zu gefährden. Setzt sich hingegen die Abwärstbewegung fort und die Unterstützung bei 1,26 USD gibt nach, könnten die nächsten Kursziele bei 1,25 und darunter bei 1,2433 USD liegen. Letzteres markiert das 61,8% Fibonacci Level der Aufwärtsbewegung, die Anfang dieses Monats endete. Impulse für den weiteren Kursverlauf bzw. erhöhte Volatilität, könnten heute folgende Wirtschaftstermine mit sich bringen:
10:00 DE Ifo Geschäftsklima
14:30 US Aufträge langlebiger Wirtschaftsgüter M/M
16:00 US Neubauverkäufe
16:30 US Rohölvorräte

Diese Analyse wurde von ForexPros.de (http://www.forexpros.de/) – Frank Lindner erstellt

http://img695.imageshack.us/img695/6333/ana1.png

http://img251.imageshack.us/img251/7718/ana2.png

ForexPros.de
26.08.2010, 08:34
Der Euro befindet sich derzeit in einem Abwärtstrend gegenüber dem US-Dollar, konnte aber am Mittwoch in eine Korrekturphase wechseln, nachdem die Unterstützung bei 1,26 USD vorerst gehalten hat. Die Abwärtstrendlinie die sich seit Anfang August etablierte, wurde heute im frühen Handel schließlich auch nachhaltig überwunden und der Euro konnte zunächst die 1,27 USD zurückerobern. Die nächsten Kursziele für eine sich fortsetzende Kurserholung könnten die 1,28 USD und knapp darüber die Unterseite der letzten Aufwärtstrendlinie sein. Um den Abwärtstrend nicht zu gefährden, sollte die Korrektur jedoch unterhalb des letzten Korrekturhochs bei 1,29 USD enden. Erweist sich hingegen die 1,27 USD als Widerstand und der Euro scheitert hier, wird der Abwärtstrend wohl fortgesetzt. Unterhalb des letzten Bewegungstiefs bei 1,26 USD könnte sich dieser dann auch beschleunigen. Impulse für den weiteren Kursverlauf bzw. erhöhte Volatilität, könnten heute folgende Wirtschaftstermine mit sich bringen:
08:00 DE GfK Konsumklima Studie September
10:00 EU Geldvolumen Eurozone Juli
14:30 US Erstanträge Arbeitslosenhilfe (Woche)

Diese Analyse wurde von ForexPros.de (http://www.forexpros.de/) – Frank Lindner erstellt

http://img6.imageshack.us/img6/1074/ana1q.png

ForexPros.de
30.08.2010, 08:49
Der Euro befindet sich zu Beginn der neuen Handelswoche noch immer in der Korrekturphase eines Abwärtstrends gegenüber dem US-Dollar und notiert derzeit zwischen 1,27 und 1,28 USD. Bisher wurden 50% der letzten Abwärtsbewegung korrigiert (H4-Chart), womit eine Umkehr immer wahrscheinlicher wird, sofern sich der Trend fortsetzen sollte. Entsprechende Signale sind derzeit allerdings noch nicht erkennbar. Die maßgeblichen Aktionslinien finden sich vorerst bei 1,27 USD auf der Unterseite und 1,28 USD auf der Oberseite. Impulse für den weiteren Kursverlauf bzw. erhöhte Volatilität, sind heute mit folgende Wirtschaftstermine möglich:
14:30 US Kernrate der privaten Konsumausgaben (MoM)
14:30 US Persönliche Ausgaben (MoM)

Diese Analyse wurde von ForexPros.de (http://www.forexpros.de/) – Frank Lindner erstellt

http://img27.imageshack.us/img27/7748/ana1i.png

ForexPros.de
31.08.2010, 08:25
Der Euro beendete am Montag die Korrekturphase gegenüber dem US-Dollar und startete eine neue Abwärtswelle. Somit befindet sich das Währungspaar wieder in der Bewegungsphase des vorherrschenden Abwärtstrends, dessen Kursziel zunächst das letzte Bewegungstief bei 1,2588 USD sein sollte. Notierungen unterhalb dieses Tiefs, würden den Abwärtstrend erneut bestätigen und möglicherweise beschleunigen. Die nächsten Kursziele finden sich dann bei 1,25 und darunter bei 1,2433 USD. Letzteres markiert ein 61,8% Fibonacci Level im Tages-Chart. Sollte es allerdings zuvor erneut zu einer Korrektur kommen, endet diese idealerweise unterhalb des letzten Korrekturhochs bei 1,2779 USD, um den Abwärtstrend nicht zu gefährden. Folgende Wirtschaftstermine könnten heute Impulse für den weiteren Kursverlauf liefern bzw. für eine erhöhte Volatilität sorgen:
09:55 DE Arbeitslosenzahl
11:00 EU Vorabschätzung Inflation Eurozone August
11:00 EU Arbeitslosenquote
15:00 US S&P/CS Composite-20 Hauspreisindex
15:45 US Einkaufsmanagerindex Chicago PMI
16:00 US CB Verbrauchervertrauen
20:00 US FOMC-Sitzung

Diese Analyse wurde von ForexPros.de (http://www.forexpros.de/) – Frank Lindner erstellt

http://img844.imageshack.us/img844/6333/ana1.png

ForexPros.de
01.09.2010, 08:55
Der Euro stoppte die Abwärtsbewegung gegenüber dem US-Dollar am Dienstag und erreichte das letzte Bewegungstief bei 1,2588 USD vorerst nicht. Eine erneute Bestätigung des Abwärtstrends bleibt somit zunächst aus. Stattdessen scheint sich die Konsolidierung bei enger werdender Handelsspanne fortzusetzen und eine Dreiecksformation auszubilden. Bleibt also abzuwarten, in welche Richtung ein Ausbruch erfolgt, der dann die weitere Marschrichtung signalisieren könnte. Aus markttechnischer Sicht, wäre der Abwärtstrend oberhalb des letzten Bewegungshochs bei 1,2779 USD gebrochen und unterhalb des letzten Bewegungstiefs bei 1,2588 USD bestätigt. Folgende Wirtschaftstermine könnten heute Impulse für den weiteren Kursverlauf liefern bzw. für eine erhöhte Volatilität sorgen:
08:00 DE Einzelhandelsumsatz Juli
14:15 US ADP-Arbeitsmarktbericht August
16:00 US ISM Index August
16:30 US EIA Ölmarktbericht (Woche)


Diese Analyse wurde von ForexPros.de (http://www.forexpros.de/) – Frank Lindner erstellt

http://img809.imageshack.us/img809/6333/ana1.png

ForexPros.de
02.09.2010, 08:20
Der Euro hat am Mittwoch deutlich zugelegt und das letzte Korrekturhoch sowie die 1,28 USD sehr dynamisch überwunden. Der bisher vorherrschende Abwärtstrend ist somit ganz klar gebrochen. Aus markttechnischer Sicht liegt mit dem höheren Tief bei 1,2625 USD und dem höherem Hoch bei 1,2855 USD bereits auch ein Aufwärtstrend vor. Das nächste Kursziel könnte 1,29 USD sein, wo sich allerdings auch ein markantes Hoch befindet und diesen Bereich zu einem möglichen Widerstand macht. Rückläufige Kursbewegungen sollten idealerweise nicht unter das letzte Korrekturtief bei 1,2625 USD fallen, um den neuen Aufwärtstrend nicht zu gefährden. Folgende Wirtschaftstermine könnten heute Impulse für den weiteren Kursverlauf liefern bzw. für eine erhöhte Volatilität sorgen:
13:45 EU Zinsentscheid der EZB
14:30 EU EZB-Pressekonferenz
14:30 US Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe
14:30 US Produktivität außer Agrar-Bereich (endgültig) q/q
16:00 US Anstehende Hausverkäufe m/m
16:00 US Industrieaufträge m/m

Diese Analyse wurde von ForexPros.de (http://www.forexpros.de/) – Frank Lindner erstellt

http://img834.imageshack.us/img834/3373/ana1h.png

ForexPros.de
06.09.2010, 13:09
Der Euro profitierte vom US Beschäftigungsbericht, um sich am Freitag 1.29 zu nähern und zu durchbrechen nachdem der Markt gestern Nacht wieder öffnete. Es sieht so aus, als ob der Euro das Hoch des ansteigenden stündlichen Kanals anpeilt, was in dem beigefügten Diagramm dargestellt ist. Das Hoch ist bei 1.2920, welches auch das Hoch vom 18. August ist. Wenn wir das Stundendiagramm betrachten, können wir eine interessante Unterstützung bei 1.2777 entdecken. Die Unterstützung wird vom Hoch des 27. August gebildet und am Donnerstag hielt der Preis 3 Pips darunter an während des asiatischen Handels und 2 Pips über ihr während des europäischen Handels, was zu ihrer Bedeutung beiträgt. Überdies, die ansteigende Trendlinie vom 31. August tief ist nun bei 1.2837 und stellt damit die wichtigste kurzfristige Unterstützung bereit. Also, wir werden in einer neutralen Zone zwischen 1.2920 & 1.2837 sein und auf einen Bruch warten! Wenn wir den Widerstand 1.2920 brechen, wird den Euro nichts davon abhalten 1.3000 zu erreichen, dann den wichtigsten kurzfristigen Widerstand 1.3047. Andererseits, die Unterstützung ist bei 1.2837 und, wenn gebrochen, werden wir fallen, um die wichtige 1.2777 zu testen und, wenn gebrochen, wird ein starker Abfall 1.2676 anpeilen.


Unterstützung:
• 1.2837: Die ansteigende Trendlinie vom 31. August Tief.
• 1.2777: das Hoch der letzten Woche, 27. Aug hoch, eine offensichtlich stündliche Unterstützung und die ansteigende Trendlinie vom 31. August tief in dem Stundendiagramm. Ohne den Schatten eines Zweifels die wichtigste einzelne kurzfristige Unterstützung.
• 1.2676: Der Boden des ansteigenden Kanals in dem stündlichen Diagramm.


Widerstand:
• 1.2920: das Hoch des ansteigenden Trendkanals in dem Stundendiagramm und 18. August Hoch.
• 1.3000: psychologische Ebene.
• 1.3047: Fibonacci 61.8% Ebene für den Abfall vom 4-Monats Hoch von 1.3332.

ForexPros.de
07.09.2010, 08:51
Der Euro traf am Montag bei 1,29 USD auf einen Widerstand und scheiterte hier vorerst. Der gestrige Handelstag endete schließlich mit einem Umkehrstab im Tages-Chart, worauf der Kurs heute im frühen Handel zunächst deutlich nachgegeben hat. Das Währungspaar befindet sich aus markttechnischer Sicht nun wieder in der Korrekturphase eines „kurzfristigen“ Aufwärtstrends und trifft aktuell auf eine mögliche Unterstützung bei 1,28 USD. Sollte diese nicht halten, verbleiben noch 175 Pips bis zum letzten Korrekturtief bei 1,2625 USD und damit noch reichlich Platz für eine mögliche Umkehr. Die nächste mögliche Unterstützung findet sich bei 1,27 USD. Notierungen unterhalb von 1,2625 USD würden den Aufwärtstrend vorerst beenden. Wirtschaftstermine stehen heute kaum an. Lediglich um 12:00 Uhr, könnte es mit der Veröffentlichung der Zahlen zum deutschen Auftragseingang in der Industrie für Juli 2010, zu erhöhter Volatilität kommen.

Diese Analyse wurde von ForexPros.de (http://www.forexpros.de/) – Frank Lindner erstellt

http://img412.imageshack.us/img412/9453/ana1l.png

http://img828.imageshack.us/img828/7718/ana2.png