stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

  Headlines   Marktberichte   Chartanalysen   Devisen / Rohstoffe   Deutschland   Amerika   Asien
  Börsentermine   Parkettkamera - Live   Feiertagskalender   Unternehmen
  Christian Kämmerer  DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Em. Markets-Trader   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   stockstreet   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Vaupels Klartext   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren

 
Jetzt registrieren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   Info-Source   ... weitere Kategorien
Suche (Name,WKN,Ticker)
Alle Wertpapiere
Aktien OS
Fonds Zertifikate
News   Indizes
Powered by Onvista
   
 
 
SCN WWW
  Streaming RT-Kurse   RealPush Kurse   Realt. Devisencharts   Devisen-Rechner   Optionsschein-Tool   Fibonacci-Rechner   Seiten-Refresher   SCN - RSS-Feeds
  Devisen-Trader   DaxVestor   Stockstreet   Hebelzertifikate-Trader   sharewise   Traderfox.de
 Mehr 

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Artikel > Kolumnen > Trading-Brief
Benutzername
Kennwort
Aktuelle Uhrzeit 15:01

DAX – Wie tief kann er fallen?
Geschrieben von Lars Erichsen
Veröffentlicht: 14:22 - 06.12.2017
Keine Bewertung
Rückblick auf meine Empfehlung vom 29.11.:

Für Daytrader ergeben sich momentan auf Tagesbasis genügend Möglichkeiten, um kleinere Strecken mitzunehmen. Die Richtungsentscheidung für eine größere Bewegung ist noch nicht gefallen.



Das konnten wir umsetzen:

Nach der Rallye gönnt sich der Markt eine Verschnaufpause. Wohlverdient möchte man hinzufügen, schließlich konnten „Buy-and-Hold-Anleger“ in diesem Jahr bisher wenig verkehrt machen. Auch die Wall Street musste zuletzt nach anfänglicher Euphorie über die vom US-Senat verabschiedete Steuerreform einen kleinen Rückschlag wegstecken.

Davon sind insbesondere Technologie-Werte betroffen, während der Bankensektor in den Höhenflug übergeht. Ein klares Zeichen für die Erwartung des Marktes hinsichtlich steigender Zinssätze. Banken, wie JPMorgan, aber auch deutsche Institute, profitieren, sofern es dazu kommt, von höheren Margen im Zinsgeschäft.

Ausblick:

Auf diesem Niveau sind zwei Kursmarken für Anleger mit etwas längerem Zeithorizont wichtig: Fällt der DAX unter 12.850 Punkte, dann kann er direkt bis knapp 12.720 Punkte durchrutschen. Darunter kommt sofort die Unterstützungszone zwischen 12.400 und 12.520 Punkten ins Spiel.

Jeder Punkt darunter lässt eine Ausdehnung der Korrektur bis etwa 11.700 Punkte wahrscheinlicher werden. Das klingt bedrohlich für Sie? Sollte es nicht. Eine Korrektur von knapp 14 Prozent ist zwar mittlerweile ein seltenes Ereignis geworden, aber eigentlich Normalität an der Börse.


Erfolgreiche Trades wünscht Ihnen


Ihre
Trading-Brief Redaktion
http://www.trading-brief.de

Der Trading-Brief ist der Signaldienst für den für aktiven Trader. Das Analysten-Team um Lars Erichsen liefert Ihnen wöchentlich konkrete Kauf- und Verkaufs-Signale. Unabhängig, neutral und natürlich gratis! Testen Sie den Trading-Brief unter: http://www.trading-brief.de




Aktuelle Uhrzeit 15:01
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net