stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

  Headlines   Marktberichte   Chartanalysen   Devisen / Rohstoffe   Deutschland   Amerika   Asien
  Börsentermine   Parkettkamera - Live   Feiertagskalender   Unternehmen
  Christian Kämmerer   DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren

 
Jetzt registrieren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   ... weitere Kategorien
Suche (Name, WKN, Ticker)
Alle Wertpapiere
Aktien
OS
Fonds
Zertifikate
News
Indizes
Powered by Onvista
   
 
 
SCN WWW
  RealPush Kurse   Realt. Devisencharts   Devisen-Rechner   Optionsschein-Tool   Fibonacci-Rechner   Seiten-Refresher
  Devisen-Trader   DaxVestor   Hebelzertifikate-Trader   sharewise   Traderfox.de
 Mehr 

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Artikel > Kolumnen > Trading-Brief
Benutzername
Kennwort
Aktuelle Uhrzeit 04:31

DAX – Kommt der Nachbrenner aus den USA?
Geschrieben von Lars Erichsen
Veröffentlicht: 12:30 - 09.05.2018
Keine Bewertung
Quick-Check:

In der vergangenen Ausgabe wurde es ganz klar und es hieß: “Genug der schlauen Sprüche, werden wir konkret: Ein 4-Stunden-Schlusskurs, bestätigt durch den Tagesschlusskurs, über 12.643 Punkten setzt Potential bis 12.741, 12.869 und sogar 13.190 Punkte frei. Zwischenzeitliche Konsolidierungen wären obligatorisch. Erst ein Rutsch unter 12.430 Punkte beendet die Träume der Bullen.“

Soweit so gut, die ersten beiden Ziele sind abgearbeitet, ich hoffe Sie konnten sich ein Stück vom Kuchen abschneiden. Übergeordnet bleibt es bei einer krassen Divergenz zwischen amerikanischen und europäischen Indizes. Während nicht nur der DAX, sondern beispielsweise auch der französische CAC 40, kurzfristige Aufwärtstrends etablieren konnten, handeln Dow Jones und S&P 500 unterhalb ihrer mittelfristigen Abwärtstrends.

Nur der Nasdaq kann sich momentan etwas abkoppeln und hinterlässt einen bullischeren Eindruck. Auf die eine oder andere Art wird sich die Unklarheiten auflösen – entweder der DAX wird doch mit in den Abwärtsstrudel gezogen oder Dow & Co. gelingt der Befreiungsschlag.

Achten Sie beim Dow Jones bitte auf den Widerstand bei rund 24.470 Punkten, im S&P 500 bei etwa 2.700 Punkten. Oberhalb dieser Marken hellt sich die Lage sofort spürbar auf und einer DAX-Rallye bis deutlich über 13.000 Punkten stünde kaum etwas im Weg. Bis dahin bleibt eine größere Positionierung sehr spekulativ.


Meine Empfehlung:

Teilgewinne haben Sie als Trader fraglos realisiert. Korrekturen, die oberhalb von 12.640 Punkten enden, sind eher ungefährlicher Natur und damit Kaufgelegenheiten.


Erfolgreiche Trades wünscht Ihnen


Ihre
Trading-Brief Redaktion
http://www.trading-brief.de

Der Trading-Brief ist der Signaldienst für den für aktiven Trader. Das Analysten-Team um Lars Erichsen liefert Ihnen wöchentlich konkrete Kauf- und Verkaufs-Signale. Unabhängig, neutral und natürlich gratis! Testen Sie den Trading-Brief unter: http://www.trading-brief.de




Aktuelle Uhrzeit 04:31
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net