stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

  Headlines   Marktberichte   Chartanalysen   Devisen / Rohstoffe   Deutschland   Amerika   Asien
  Börsentermine   Parkettkamera - Live   Feiertagskalender   Unternehmen
  Christian Kämmerer   DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren

 
Jetzt registrieren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   ... weitere Kategorien
Suche (Name, WKN, Ticker)
Alle Wertpapiere
Aktien
OS
Fonds
Zertifikate
News
Indizes
Powered by Onvista
   
 
 
SCN WWW
  RealPush Kurse   Realt. Devisencharts   Devisen-Rechner   Optionsschein-Tool   Fibonacci-Rechner   Seiten-Refresher
  Devisen-Trader   DaxVestor   Hebelzertifikate-Trader   sharewise   Traderfox.de
 Mehr 

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Artikel > Kolumnen > Trading-Brief
Benutzername
Kennwort
Aktuelle Uhrzeit 02:56
DAX – 400 Punkte abwärts?
Geschrieben von Lars Erichsen
Veröffentlicht: 10:45 - 31.01.2018
Keine Bewertung
Rückblick auf meine Empfehlung vom 10.01.:

Ja, der DAX kann weiter steigen in Richtung 13.675 Punkten. Eine Konsolidierung bis knapp 13.450 Punkten ist für mutige Naturen kaufenswert, muss aber sehr schnell auf Käufer treffen. Bereits unter 13.425 Punkten trübt sich das Bild nämlich deutlich ein. Ein solcher Fehlausbruch könnte größere Abwärtsstrecken einleiten.



Das konnten wir umsetzen:

„Bereits unter 13.425 Punkten trübt sich das Bild wieder ein.“ Diese Einschätzung hat sich bewahrheitet. Der Fehlausbruch hat klare Spuren in unserem Leitindex hinterlassen. Unterhalb dieser Marke muss man mit einer Korrektur bis auf die Unterseite der Trompete rechnen, also rund 12.800 Punkte.

Sie kennen das Spiel an der Börse, für jede Bewegung muss eine fundamentale Erklärung gefunden werden. Die einfachste Erklärung, dass nämlich mehr Aktien ver- statt gekauft werden, reicht da nicht aus. Von Analystenseite war also zu hören, dass die Sorge umginge, Janet Yellen könnte zum Ende ihrer Amtszeit die Zinsen schneller als erwartet anheben.

Ausblick:

Zur Abwechslung heißt es mal: Kurze Erholungen darf man verkaufen. Solange der DAX die Marke von 13.400 Punkten nicht zurückerobert, rechne ich mit fallenden Notierungen.


Erfolgreiche Trades wünscht Ihnen

Ihre
Trading-Brief Redaktion
http://www.trading-brief.de

Der Trading-Brief ist der Signaldienst für den für aktiven Trader. Das Analysten-Team um Lars Erichsen liefert Ihnen wöchentlich konkrete Kauf- und Verkaufs-Signale. Unabhängig, neutral und natürlich gratis! Testen Sie den Trading-Brief unter: http://www.trading-brief.de




Aktuelle Uhrzeit 02:56
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net