stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

  Headlines   Marktberichte   Chartanalysen   Devisen / Rohstoffe   Deutschland   Amerika   Asien
  Börsentermine   Parkettkamera - Live   Feiertagskalender   Unternehmen
  Christian Kämmerer   DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren

 
Jetzt registrieren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   ... weitere Kategorien
Suche (Name, WKN, Ticker)
Alle Wertpapiere
Aktien
OS
Fonds
Zertifikate
News
Indizes
Powered by Onvista
   
 
 
SCN WWW
  RealPush Kurse   Realt. Devisencharts   Devisen-Rechner   Optionsschein-Tool   Fibonacci-Rechner   Seiten-Refresher
  Devisen-Trader   DaxVestor   Hebelzertifikate-Trader   sharewise   Traderfox.de
 Mehr 

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Artikel > Kolumnen > Trading-Brief
Benutzername
Kennwort
Aktuelle Uhrzeit 23:15
DAX – Was nicht passieren darf!
Geschrieben von Lars Erichsen
Veröffentlicht: 12:33 - 05.04.2017
Keine Bewertung
Rückblick auf meine Empfehlung vom 29.03.:

Sofern Sie keine prophetischen Fähigkeiten haben, zügeln Sie Ihre Ungeduld so gut es eben geht. Neue Impulse ergeben sich erst mit einem Ausbruch über 12.120 Punkte oder einem Rutsch unter 11.290 Punkte. Dazwischen ist alles möglich. Momentan sieht es danach aus, dass die erstgenannte Variante Realität wird.



Das konnten wir umsetzen:


Gesagt – getan, der Anstieg über 12.120 Punkte war kaufenswert, ich habe Ihnen diese Handelsmarke rechtzeitig vorgestellt. In der Folge stieg der DAX in der Spitze um 255 Punkte, auf ein Jahreshoch bei 12.375 Punkte.

Ein Punktsieg für die Bullen im Kampf um das Allzeithoch, aber ich habe es meine Ansichten schon in den vergangenen Ausgaben mitgeteilt: Von diesen positiven Steilvorlagen sollte unser Leitindex möglichst nicht viele in der Umsetzung vermasseln. Hält er sich nämlich zu lange mit diesem Projekt auf, dann wird es möglicherweise ganz abgeblasen.

Neben der Charttechnik gibt es dafür handfeste psychologische Gründe. Viele Anleger sitzen schlicht auf stattlichen Gewinnen und ziehen ihre Stopps dementsprechend in einem steigenden Markt immer weiter nach. Fällt der DAX also nur mäßig, dann werden diese Stopp-Marken vermutlich noch nicht gerissen, aber bereits eine ausgedehnte Konsolidierung ändert die Lage.

Wie bei einem Dominospiel kippt dann Stein für Stein, bis das „Beinahe-Doppeltopp“ perfekt ist. Konkret: Ein Umweg über die 12.120 Punkte wäre gerade so vertretbar, sollte aber bereits im Tagesverlauf wieder gekauft werden. Besser wäre es, der Index handelte konstant über 12.200 Punkten. Bei einem Rutsch unter 11.920 werde ich, zumindest vorübergehend, zum Bären. Dann kann es bis zu 500 Punkte tiefer gehen.

Ausblick:

Sie kennen jetzt die entscheidenden Unterstützungen. Und vergessen Sie nicht zwischendurch Gewinne mitzunehmen, darunter hat noch kein Depot gelitten.



Erfolgreiche Trades wünscht Ihnen


Ihre
Trading-Brief Redaktion
http://www.trading-brief.net

Der Trading-Brief ist der Signaldienst für den für aktiven Trader. Das Analysten-Team um Lars Erichsen liefert Ihnen wöchentlich konkrete Kauf- und Verkaufs-Signale. Unabhängig, neutral und natürlich gratis! Testen Sie den Trading-Brief unter: http://www.trading-brief.net




Aktuelle Uhrzeit 23:15
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net