stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

  Headlines   Marktberichte   Chartanalysen   Devisen / Rohstoffe   Deutschland   Amerika   Asien
  Börsentermine   Parkettkamera - Live   Feiertagskalender   Unternehmen
  Christian Kämmerer   DaxVestor   Devisen-Trader   Elliott-Waves   Finanzen & Börse   Geldanlage-Report   Godmode-Trader   Grüner & Fisher Inv.   Hebelzertifikate-Trader   Proffe News   QTrade   Rohstoff-Trader   Sharewise   Systemstradings   TimePatternAnalysis   Trading-Börsenbrief   Wellenreiter-Invest   ... weitere Autoren

 
Jetzt registrieren
  Daily Talk   Trader's Edge   Advanced Traders   Einsteiger-Forum   Alternative Anlagen   Edelmetalle/Rohstoffe   Sport-Talk   Help Desk   Chill-Out   ... weitere Kategorien
Suche (Name, WKN, Ticker)
Alle Wertpapiere
Aktien
OS
Fonds
Zertifikate
News
Indizes
Powered by Onvista
   
 
 
SCN WWW
  RealPush Kurse   Realt. Devisencharts   Devisen-Rechner   Optionsschein-Tool   Fibonacci-Rechner   Seiten-Refresher
  Devisen-Trader   DaxVestor   Hebelzertifikate-Trader   sharewise   Traderfox.de
 Mehr 

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Artikel > Kolumnen > volumen-analyse.de
Benutzername
Kennwort
Aktuelle Uhrzeit 21:54
Gold ist beängstigend stark
Geschrieben von Christian Lukas
Veröffentlicht: 11:26 - 29.04.2011
Keine Bewertung
Sehr geehrte Börsianer,

öfter werde ich auf Gold angesprochen, und wie die Lage aus Sicht der Volumen-Analyse aussieht. Da die typischen Goldmarkt-Futures nur eine kurze Laufzeit haben, kann man sich mit einem ETF (z.B. streetTracks Gold Trust) ein gutes Bild über das gehandelte Volumen verschaffen.

Unten ist ein Wochen-Chart abgebildet. Dabei ist der Fokus auf die Wellenbildung seit Oktober 2008 gerichtet. Die markanten Aufwärtswellen sind jeweils mit einem Regressionskanal versehen. Ein Regressionskanal enthält jeweils eine innere Trendlinie, die Regressionslinie. Die Steilheit der Linie sagt etwas über die Kraft der Welle aus. Wenn sich ein langer Trend dem Ende nähert, dann neigt sich ein Regressionskanal eher zur waagerechten. Das heißt, die Steilheit nimmt ab. Obwohl der Aufwärtstrend von Gold schon so lange anhält, ist beim Gold nur wenig Schwäche auszumachen. Die Steilheit der Aufwärtswellen ist beeindruckend, und lässt potentiell noch höhere Kurse zu.

Unterhalb des Charts ist der Money-Flow als Indikator abgebildet. Die grau umrahmten Kästen markieren die Bewegungen der Aufwärtswellen innerhalb des Money-Flow. Auffällig ist das schwächere Volumen in der letzten Aufwärtswelle. Man sieht aber, dass im Endstück der Welle, also dort wo neue Kurshochs entstanden sind, der Money-Flow steil nach oben läuft. Die letzte Welle läuft noch, und kann den Money-Flow-Indikator noch bullisher werden lassen.

Insgesamt erscheint der Goldmarkt sehr stark. Auch wenn der Markt in nächster Zeit, aufgrund von Überhitzung, leicht zurückkommen sollte, ist das Potential des Marktes noch nicht ausgereizt.



Bild: Wochen-Chart eines Gold-ETFs



Ein perfektes Timing wünscht Ihnen

Christian Lukas
www.volumen-analyse.de

--- Schau auf das Volumen - der Preis wird folgen. ---


Analysen und Handelssignale
finden Sie im Börsendienst auf
http://www.volumenbrief.de





Aktuelle Uhrzeit 21:54
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net