Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.11.2013, 14:01   #8
Bernhard
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Sep 2004
Beiträge: 3.922
Standard

Zitat:
Zitat von worstcase

Hallöchen, Bernhard.....auf was genau beziehst Du die 35%?
35% von (Nulllinie - Minimum) ?

Andere Frage: Hast Du so Indis wie z.B. STOCH schon mal aufintegriert und so versucht valide Aussagen über die Fläche zu generieren? Stichwort: Fuzzy....

Und: Dein neues System ist der Versuch die EW programmierbar zu machen, oder liege ich da komplett falsch?

Grüßle vom lieben Ralf

Moin Ralf,
die Rendite bezieht sich auf aktuellem Kurs bis Nulllinie im EOM (340/1313/9*12=35% p.a.)
Indis/Fuzzy nein und auch nicht vorgesehen
ja, Du liegst komplett falsch mit EW programmierbar machen
Den Einsatz eines HS habe ich schon lange aufgegeben, da jedes von mir erstellte HS teilweise haarsträubende Fehler gemacht hat und somit für den Einsatz nie tauglich war.
Benutze meine Programmierkenntnisse nur noch um mein manuelles Trading zu unterstützen und stupide manuelle Arbeit maschinell abzuwickeln.

Das ist auch kein neues System, sondern zieht sich wie ein roter Faden durch meine Beiträge. Ich kann erst ganz zum Schluss meine "Gesamtanalyse/Technik/Plan" vorstellen, wenn die "Einzelteile" bekannt sind. Als Einstieg habe ich damals 123 gewählt, dann Handelspläne für die EW-Wellen, dann Hurst Technik, dann MM & RM, den Geschäftsplan, Trendwendetechnik und jetzt 5&3. Was noch fehlt ist etwas über Zyklustechnik.

Generell läuft jede Analyse bei mir nach dem gleichen Schema ab (Beschreibung im Schnellverfahren ):
Zyklusbestimmung, Verifizierung in Hurst und Bestimmung der Synchronisationspunkte, Zeitbestimmung durch Zyklusanalyse, Wertausdehnung (Amplitude) und Status durch Hurstanalyse, Übertragung der Zyklen/Wellen in das 5&3 System, Bestimmung Trend/Korrektur im 5&3 System und mögliche Begrenzungen/Fortsetzungen. Alle diese Punkte für EOM bis EOD, bei sehr wenigen Assets auch EOH, EO5m.
(EW war und ist nur für mich nur eine Spielerei, hat aber neben Hurst mein Grundverständnis über Zyklen/Wellen geprägt, insbesondere die Urschriften und Neely)
Dann Entscheidung zyklischer oder antizyklischer Trade und Signale über die Kauf-/Verkaufmuster (hier schon gezeigt) und TLs, Berücksichtigung von MM&RM, abwickeln nach Tradingsplan

Wenn man nach so einem Schema vorgeht, oder ein anderes vergleichbares (z.B. mit Indi), dann ist die Systematik gesichert und wahrscheinlich auch der Erfolg
__________________
Keine Handelsempfehlung, jeder handelt auf eigenes Risiko!
Bernhard ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Bernhard die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)