Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.03.2006, 12:34   #76
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Moin Klaus.


Unser Arbeitsfeld spielt sich ja im Bereich des Positionstradings und höher ab,
die intraday-Moves werden eher zu "Filter- und Erkennungszwecken" eingesetzt,
meine Basisebene bei den Kerzen ist der Tages-Chart:


Meine Mannen - die Candles - stehen wie eine Mauer,
jeder noch so gefährlich aussehende Freistoß wird abgewehrt,
nicht der kleinste Ball ähh Bulle kommt hier durch:

ESX:



(Chart mit ohne heute )
Erneut eine Sternschnuppe !
Oberhalb der 3.840 wird abgeladen !
Jetzt braucht es hier aber mal einen ordentlichen Konter,
sprich die Eroberung der 3.800.
Ohne dieses Schwächezeichen der Bullen bleibt der Chart
weiter moderat bullish, der Knock-Out kommt erst mit Eroberung
der 3.770 und des Aufwärtstrends.


SPX:



Erneut ein Kreisel mit oberer Welle, zum dritten !
Also quasi ein "tri-spin".

Das ist "gelber Alarm" für die Bullen, allerdings ändert sich
das Chartbild erst mit Rebreak der 1.295 -
hier war der SPX über die box-range ausgebrochen,
ein Unterschreiten würde den Chart auf Fehlausbruch stellen.


NDX:



Der NDX als leichter Outperformer erneut mit einem harami gegen
das mächtige Engulfing, der Chart bleibt bearish unterhalb 1.715 daily-close.


Gesamtbild:

Während der Tec-Markt im übergeordneten Bild unterhalb 1.715 klar bearish
aussieht und dieses Bild vom Engulfing bestätigt wird,
fangen die im übergeordneten Bild noch eher bullish aussehenden
"Classics" ESX und SPX an, im kurzen Bild in den Tageskerzen
klare Erkennungszeichen einer Ermüdung an wichtigen Widerständen auszubilden.
Die Bestätigung im NDX kommt mit Bruch des 62ers bei 1.660, dort
könnte es zu einer Kumulation mit dem bestätigten Aufwärtstrend kommen.


Aus Sicht der Candles bleibt der NDX bearish unterhalb 1.715 (dc),
in ESX und SPX braucht es aber die Bestätigung durch Rebreak
der Ausbruchsmarke im SPX (1.295) bzw Eroberung der Bullenmarke 3.800 im ESX.


Klaus,
der ESX ist auch Sicht der Candles "reif",
im antizyklischen Shortbereich oberhalb 3.840 gibt es klaren Abgabedruck,
das Engulfing-Top wird also bestätigt.
Im Sinne eines EDT ist die aktuelle Niedrigerbewertung im ESX also "wünschenswert",
aber es sollte weiter mit einer nochmaligen Attacke gerechnet werden,
das Bärensignal ist weiterhin der Bruch der 3.770 bzw des Aufwärtstrends seit Oktober.

Der ESX läuft also nach präferiertem Szenarario



Später kommt noch der NDX-Count.


Gruß
Michael
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.