stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Fraktal: bimbes & Setarkos
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 23:20

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 15.06.2006, 12:25   #196
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Plaudern

Moin.

Kurzes Kurz-Update am Feiertag:


ESX:






DAX:





Es gibt natürlich eine hohe Kongruenz zwischen beiden Indizes,
der wichtigere und klarere Index ist aufgrund seiner Marktkapitalisierung
auf jeden Fall der Eurostoxx 50.


Heute morgen übersprang der ESX den kurzen Abwärtstrend
und schloß in der ersten Stunde oberhalb 3.440 (Stopindikation).
Im Tages-Chart gibt es hier kein (!) Gap,
sehr wohl ist aber das Süd-Gap noch aktiv,
solange der ESX unterhalb 3.475 schließt.
Das Gap ist in dieser Darstellung leider nicht zu sehen,
dafür aber im DAX.
Der Widerstandsbereich ist aber auch im ESX-daily ersichtlich,
hier gibt es einen Bruch des Horizontalsupports
und einen Break des langfristigen Aufwärtstrends.
Um die bearishen Kräfte aktiv zu halten,
sollte dieser Bereich nicht auf Schlußkursbasis erobert werden.

Allerdings gab es mittlerweile schon die angesprochene Wellenüberschneidung,
so daß kurzfristig auch das bearishe Potential zerstört ist.

Solange die 3.475 auf Schlußkursbasis nicht rückerobert werden,
bleibt der Chart weiter klar bearish !
Wird der Aufwärtstrend im Stundenchart gebrochen,
bevor der ESX die 3.490 (intraday) erreicht,
kann ein spekulativer Short eröffnet werden,
der Tagesschluß muß dafür aber unterhalb 3.475 bleiben.


Aufgrund der Wellenüberschneidung ist aber davon auszugehen,
daß es einen weiteren Test der Widerstandszone bei 3.475
geben wird,
so daß das Risiko nicht allzuhoch gewählt werden sollte.
Auch zu bedenken ist die Volatilität durch den morgigen Hexensabbatt.




Der trendorientierte Positionstrader war (spätestens) nach Bruch des Bearkeils am Top
konsequent bearish ausgerichtet und hat in der Zielzone bei 3.52x Gewinne realisiert
bzw sich am ersten steilen Abwärtstrend ausstoppen lassen.
Anschließend wurde nach Bruch des Aufwärtstrends im Stundenchart
der Short wiedereröffnet (2. Juni).

Für Aktionismus gibt es keinerlei Veranlassung,
hier gilt es, die massiv aufgelaufenen Gewinne zu sichern
(2 Teilstopps (3.530/3.440) haben gezogen)
und den Sack zuzumachen !

Unterhalb 3.475 daily-close bleibt der Chart klar bearish,
mit einem Tagesschluß oberhalb dieses Bereichs
oder einer Eroberung der 3.490 ohne Intraday-Aufwärtstrend-Bruch
stellt sich der Trendtrader auf "neutral" und wartet neue Signale ab !


Gruß
Setarkos
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 15.06.2006, 13:53   #197
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

hi Micha


was für ein spiel
hochverdienter sieg in einem dramatischen spiel, noch dazu der
siegtreffer durch einen spieler meines vereins

...und die abwehr - dieses mal wackelte sie nicht.

apropos "wackeln" - die bärenabwehr wackelt nun beträchtlich. der kurzfristige abtrend wurde gebrochen und das 62er des letzten subimpuls ebenfalls. damit ist das worst-case szenario einer laufenden hauptantriebwelle iii erst einmal vom tisch.

was nun!?..

...du schlawiener hast wahrscheinlich mal wieder das richtige näschen in diesem subimpulsiven zigzag-haufen

entweder, wir haben vom topp ein DZZ und ist beendet, oder eine X2 zum TZZ, oder - und jetzt weiß ich auch welche innovative geheim-variante dir im kopf rumspukt -

die a als impuls und nun folgt ein c als ... * (meine tastatur klemmt)

wäre psychologisch aber äußerst gemein. nun alle rein in die longs - ein steiles zigzag und dann kehrt marsch - ein neues low

stimmt´s, oder hab ich recht, Micha?

immo ohne chart - nachher mehr.

gruß
Klaus

p.s.: geht wieder! * = EDT
bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 15.06.2006, 14:52   #198
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Skeptisch

Hey Klaus.

Ja, Klaus - erraten.
Aber das müssen wir abwarten !

Wenn ich beim Wellenreiten eins gelernt habe,
dann die Bestätigung der modernen Plattitüde:
"man muß flexibel und tolerant sein"
Also brauchen wir Counts für hoch, runter & seitwärts.
Man muß eben das große 1*1 bemühen,
um mehr aus der Wellentechnik herauszulesen.


Meine Ansicht & Interpretation der technischen Analysen
läßt hier folgenden Schluß zu:
Über den Chart läßt sich die psychologische Struktur der Marktteilnehmer herauslesen.
Der Move vom Top (vorher äußerste Anspannung durch ausgeprägten Doppel-Bearkeil)
war äußerst dynamisch und hat mehrere Ohrfeigen hinterlassen,
zuletzt auch der brachiale Bruch des zentralen Supports
und den Bruch des langfristigen, bestätigten Aufwärtstrends.
Somit ist der Kerzenchart glasklar bearish.

Die Wahrscheinlichkeit, daß der Markt hier einfach so "turnt",
halte ich für äußerst gering. Wir brauchen hier klare Bodenbildungsindikationen,
das ist kein Markt für V-Böden.
Das ist hier keine "2", wo etwas Neues ("1") gestartet ist,
was dann nervös nochmal gegengetestet wird,
um sich dann dynamisch fortzusetzen.
Sondern die Bullen haben hier gerade die Kontrolle über den Chart verloren.

Die Substruktur zeigt mit dem heutigen Tag einen klaren subimpulsiven Markt
seit dem Zwischentop bei 3.690/.3700.
Sprich: Insgesamt sehen wir ein X-Zigzag vom Top.

Möglichkeit 1: DZZ beendet - halte ich für "nicht ablesbar"

Möglichkeit 2: Wir testen die 3.475 und prallen ab zur X².

Möglichkeit 3:
Was gibt es für Möglichkeiten im X-ZZ,
eine Boden (oder Top) Bildung auszurufen ?
Eben. Man erinnere sich an die große Topbildung.

Wir haben eine :5(5) vom Top, dann eine :55 -
was da wohl draus werden wird ?



Also,
warten wir es ab - der Chart wird sich schon "erklären".
Und wir müssen ja nur darin lesen, sonst ja nix.
Warum sollen wir uns Streß machen ?



Gruß
Michael
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 15.06.2006, 21:55   #199
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

N´abend.


Nachdem "bimbes" in letzter Zeit aus privaten Gründen etwas kürzer
treten mußte, haben wir uns verstärkt auf den ESX konzentriert,
dafür aber die Einschätzungen in den letzten Wochen konsequent
mit charttechnischer Signalgebung gekoppelt, ich erlaube mir
eine kleine Zusammenfassung.




Zuerst die letzte Einschätzung:

Zitat:
Der trendorientierte Positionstrader war (spätestens) nach Bruch des Bearkeils am Top
konsequent bearish ausgerichtet und hat in der Zielzone bei 3.52x Gewinne realisiert
bzw sich am ersten steilen Abwärtstrend ausstoppen lassen.
Anschließend wurde nach Bruch des Aufwärtstrends im Stundenchart
der Short wiedereröffnet (2. Juni).

Für Aktionismus gibt es keinerlei Veranlassung,
hier gilt es, die massiv aufgelaufenen Gewinne zu sichern
(2 Teilstopps (3.530/3.440) haben gezogen)
und den Sack zuzumachen !

Unterhalb 3.475 daily-close bleibt der Chart klar bearish,
mit einem Tagesschluß oberhalb dieses Bereichs
oder einer Eroberung der 3.490 ohne Intraday-Aufwärtstrend-Bruch
stellt sich der Trendtrader auf "neutral" und wartet neue Signale ab !



Aktuelles Bild im Stundenchart:



Sack ist zu.


Heute die Bestätigung des gestrigen Counts durch direkten Trendbruch am Morgen,
intraday die Eroberung der 3.490 und ein Schlußkurs oberhalb 3.475.





Hier die kleine Rückschau:

Einstieg 1 - Short bei Bruch des kurzen Aufwärtstrends hourly:







Ausstieg 1:






Zielzone erreicht, die Umsetzung lief voll zufriedenstellend.





Einstieg 2 - Short bei Bruch des kurzen Aufwärtstrends hourly:







Ausstieg 2:



Tranche 1 - StopLoss zieht (manuell)





Tranche 2 - SL 3.440/Abwärtstrend





Tranche 3 (Rest) - 3.490 bzw Tagesschluß heute




Insbesondere in Tranche 1 wurde das Signal inkonsequent ausgelöst,
denn in der Analyse wurde herausgestellt, daß die Bären den Chart weiter dominieren;
zur Gewinnsicherung wurde realisiert.
Die beiden anderen Stops waren konsequent nach Charttechnik.







Überblick Stundenchart:


Short 1 - Signal: Bearkeilaktivierung





Short 2 - Signal: Bruch der 0-b









"Ein Bild sagt mehr als tausend Worte":







Am Freitag tanzen die Hexen, da enthalte ich mich einer Einschätzung,
nächste Woche wird neu justiert.



Schönes Wochenende.
Setarkos
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 15.06.2006, 23:56   #200
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

n´abend Micha


wie versprochen komme ich noch einmal mit chart und kommentar:

ich nehme dazu mal wieder den DAX. die sehr nahe korrelation zum ESX wurde ja schon mehrfach erwähnt.



nach dem die bullen gestern noch mit einem abprall an der kurzfristigen trendlinie
erneut enttäuschten, meldeten sie sich dagegen heute eindrucksvoll zurück.

kurzfristiger trend gebrochen, ebenso das 62er des letzten impuls und das mit beeindruckender dynamik. haben wir das low gesehen?

nun! festzuhalten bleibt zunächst einmal, das schlimmste wurde abgewendet, nämlich eine laufende hauptantriebswelle iii.

was bleibt, hast du Micha, ja im ESX schon beschrieben:

1.) ein fertiges DZZ, gelabelt als A
dies impliziert einen rücklauf bis mindestens an das 62er retracement bei knapp über 5800. bevor jedoch diese variante greift, muß der DAX den downtrend brechen und über 5575 steigen. hier liegt das MOB für die zwei anderen varianten,
2.) einer X2 zum TZZ und neuen deutlich tieferen lows, sowie
3.) einer 2 of EDT, das den DAX noch einmal unter das bisherige low bis ca. 5140/30 führt- also das bisher angenommene zigzag mit a=c=100%.

Fazit:
um das zwischen-low bei 5242 als gesetzt anzusehen, muss der DAX zunächst den downtrend signifikant brechen und in folge 5575 übersteigen. dies wird ihm wahrscheinlich nicht in einem rutsch gelingen. starker widerstandsbereich zwischen 5510 und 5575.
im zweifel ist der DAX solange weiterhin bearish anzusehen. insbesondere ist dabei die blaue EDT-variante, zur bildung eines soliden boden, zu beachten.


Jo! Micha, wer im moment nicht positioniert ist, sollte weitere signale abwarten, vor allem aber auch deswegen...

----> schönen hexentanz
gruß
Klaus



bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 18.06.2006, 19:39   #201
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

Zitat:
Zitat von bimbes

....


Fazit:
um das zwischen-low bei 5242 als gesetzt anzusehen, muss der DAX zunächst den downtrend signifikant brechen und in folge 5575 übersteigen. dies wird ihm wahrscheinlich nicht in einem rutsch gelingen. starker widerstandsbereich zwischen 5510 und 5575.
im zweifel ist der DAX solange weiterhin bearish anzusehen. insbesondere ist dabei die blaue EDT-variante, zur bildung eines soliden boden, zu beachten.

....




n´abend Micha

du hast sicherlich mein neues benutzerbild schon bemerkt.

habe ich mir, als patriotischer fußballfan, während der wm zugelegt.

kurzupdate zum DAX (ESX)

der bullenangriff war nicht von schlechten eltern, aber wie erwartet, war die hürde 5510 erst einmal zu viel des guten. in folge rutsche der DAX sogar wieder bis an das 50er retracement der upbewegung. um diese aufwärtsbewegung nachhaltig zu gestalten dürfen 5345 nicht mehr unterschritten werden, sonst ist ein low-test, vermutlich sogar neue lows zu erwarten (blaue variante).

gelingt es dem DAX wieder nach oben zu blicken, ohne dabei 5345 zu unterbieten, steht der downtrend zu disposition. mit einem break dieses trends sollte ein erneuter angriff auf den bereich 5510/5575 folgen.

übergeordnet ist weiterhin fraglich, ob der erste abwärts-teil A bei 5242, als DZZ beendet wurde und eine erholungswelle bis mindestens rund 5800 ansteht (variante rot), oder neue lows mit dem idealziel einer welle c(edt) bei rund 5130 (variante blau) folgt.

das Fazit aus dem letzten update bleibt bestehen!

ich habe den ESX mal ohne label miteinbezogen, da er countmäßig nahezu 1:1 zu übernehmen ist.

gruß
Klaus








bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 19.06.2006, 13:11   #202
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Moin Klaus.

Danke Dir für´s Update.

Nee, Dein Avatar hatte ich noch nicht gesehen,
Bilder habe ich deaktiviert.
Patriotischer Fußballfan ?



Jo, wäre ich ja auch.
Aber "meine" Mannschaft ist ausgeschieden in der Quali.
Kann ja mal passieren, "wir" hatten uns ein Turnier vorher verausgabt,
jetzt dürfen die anderen auch mal ran ...



Oder soll ich jetzt auf Japan setzen (Candles) ?
Och nö.
Man sieht ja, was passiert, wenn die gegen eine "Marubozu-Abwehr" kommen,
nix geht ...


Ich hoffe, ich bekomme deshalb jetzt keinen Ärger mit ihm hier:






Aber bleiben wir bei den Kerzen und wechseln das Metier:






Holla di polla.
Was geht ab ?
Japanischer Zwergenaufstand im ESX ?

Der Tages-Chart sagt folgendes:
Die 3.52x waren die brauchbare Unterstützung im ESX,
dort haben die Bullen aber nur ein Päuschen erzwingen können,
mehr nicht.
Anschließend kam es zum Break der 3.52x
und zum Bruch des langfristigen, bestätigten Aufwärtstrends.
Bei 3.52x gab es gar einen kleinen Polaritätswechsel,
so daß die Indikationen eigentlich klar auf bearish stehen.

Die Kurse stabilisierten sich im Niemandsland bei 3.380 (kein Support)
mittels southern-harami.
Man kann hier darüber streiten, wie ausgeprägt die Rickshawman-Qualität ist,
für meinen Geschmack ist sie zu dünn !
Die Gesamtkonstellation hat ein wenig MS-Charakter,
es ist aber keiner.

Wir hatten immerhin eine sehr ausgeprägte Topbildung,
einen starken Downmove und eine Handvoll Ohrfeigen.
Nach meiner Auffassung der technischen Analyse
macht man sowas "nicht einfach mal links".

Aber gut. Das ist ja nur mein "Geschwätz zum Markt".
Wo sind die Marken, wo die Indikationen ?
Schließt der Markt im Tages-Chart oberhalb 3.540,
sind die bearishen Indikationen aufgehoben.
Für ein false-break Motiv ist der Aufenthalt in den südlichen Gefilden
eigentlich zu ausgeprägt, sowas geht normalerweise nur als Kurzurlaub.
Die Abwärtslinie seit Top ist vollkommen unbestätigt,
trifft aber mit der 3.540 zusammen, dh wir haben es mit einem starken Widerstand zu tun.
Das ganze gilt vor allem auf Schlußkursbasis,
was heißt, die Bullen dürfen erst dann "triumphieren".


Im Stundenchart:





zeigt sich, daß der Supportbruch bei 3.52x ziemlich übel aussieht,
denn der nächste klare Support liegt erst bei 3.210 +.
Die Widerstandszone (Chart oben) beläuft sich bis ca 3.550.

Zoomt man sich näher ran (Chart unten),
sieht man den ausgeprägten Widerstandsbereich bei 3.530/40.
Auch die "Hexen" konnten den ESX nicht darüber heben (hc).

Der aktuelle Upmove wurde mit einem nicht-klassischen Engulfing eingeleitet
und durch den Trendbruch bestätigt.
Der Move ist dynamisch und kann als Impuls gelabelt werden (ext 5).

Ohne Bruch des Aufwärtstrends ist die wahrscheinlichste Option,
daß es den Bullen gelingen wird, die Abwärtslinie zu knacken.
In der rosa Zone wird es spannend:
Die 3.560 sollten noch erreicht werden,
gelingt den Bullen auch ein Break der 3.575/80,
muß (wider Erwarten) von einem gesetzten Boden ausgegangen werden.

Longs wurden hier nicht empfohlen.
Wer long ist, sollte sich nicht durch einen Break der Abwärtslinie täuschen lassen,
denn die Gefahr zur Südseite ist erst wirklich bereinigt,
wenn der ESX intraday die 3.580 erobern kann ohne vorher
den Aufwärtstrend zu brechen
und oberhalb 3.540 schließt.

Formationstechnisch läßt sich eine SKS ablesen,
die ein Ziel von 3.71x hat. Der "Auslöser" der SKS (Nackenlinie)
liegt im false-break Bereich unterhalb 3.580.

Shortpositionen sind somit kritisch, solange der kurze Aufwärtstrend
nicht gebrochen ist und kommen daher antizyklisch nicht in Frage.
Gelingt den Bullen ein Nord-Bruch der 3.540,
kann geshorted werden, solange der Markt unterhalb 3.580
die Aufwärtslinie bricht. Unbedingt sollte es dann aber eine Wiedereroberung
der 3.540 geben !


Gesamtbild:
Die Bullen arbeiten an einer multiplen Umkehr.
Gelingt ihnen ein Bruch der 3.540 (hourly-close),
fällt damit die starke Widerstandszone und eine SKS ist aktiviert;
damit würde auch ein Bruch der Abwärtslinie seit Top einherkehren.
Der aktive Trader kann bei Bruch der 3.540 auf den fahrenden Zug aufspringen
und spekuliert damit auf einen dynamischen Bruch der 3.580;
Fehlt diese Dynamik, ist Skepsis angesagt (= im Zweifel glattstellen).
Dafür darf der kurze Aufwärtstrend nicht fallen (= Stop)
und die Zone 3.580 muß geknackt werden,
der Tagesschluß somit klar über 3.540 bleiben.
Unterhalb von 3.580 ist aber die Möglichkeit eines false-break einzuplanen,
Indikation (= Short) dafür ist der Bruch des Aufwärtstrends,
erforderliche Bestätigung dann: Rebreak der 3.540
und auch Tagesschluß unterhalb dieses Niveaus.

Das Bild präsentiert sich spannend.
Die Entscheidungszone liegt zwischen 3.530 und 3.580,
unterhalb 3.580 bleibt den Bären die Möglichkeit zum
klassischen Gegenkonter (false-break-Motiv),
dies entspräche einen direkten, neulichen Führungstreffer
in der nächsten Spielminute nach erfolgtem Ausgleich.
Die Risikoausrichtung sollte entsprechend angepasst sein.
Longs sind weiter gegen den laufenden Trend,
dieser wird erst mit einem Break der 3.540 attackiert.
Eine Shortposition darf erst mit Bruch des kurzen Aufwärtstrends
eingegangen werden, sonst läuft man Gefahr, ausgesqueezt zu werden.
Shortpositionen sollten auch dahingehend angepasst werden,
wieviel Bestätigungszeit noch intraday bleibt für eine Reversalkerze.

Der Chart hat sich noch nicht erklärt.
Das Verhalten in der Zone 3.530-3.580 wird Aufschluß geben.
Ohne Bruch des Aufwärtstrends kann man (bei moderater Risikoausrichtung)
mit Bruch der 3.540 long gehen,
prallen die Bullen zwischen 3.530 und 3.580 ab
und brechen dann den Aufwärtstrend, ist das ein übergeordnetes Trendbestätigungs-
und damit Shortsignal.


Gruß
Setarkos
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 19.06.2006, 13:49   #203
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

mahlzeit Micha


Aber "meine" Mannschaft ist ausgeschieden in der Quali.
haben sich wohl zu sehr auf ihre lorbeeren ausgeruht - die helenen(griechen)

danke! fürs update

in anlehnung an dein ESX-update habe ich eben zwischen "tür und angel" den DAX-chart erstellt - etwas in eile!

deine obige analyse und marken sind im prinzip, mit der entsprechenden kursanpassung natürlich, zu übernehmen.

gruß
Klaus




bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 20.06.2006, 08:40   #204
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Moin Klaus.

Lorbeeren ?
Nee, das waren die anderen, weiter westlich ...
Wer weiß es schon ? Rehakles ?
Der letzte Biss hat da vielleicht gefehlt ...

Apropos,
möööönsch, der ESX.


Es wurde ihnen sogar die false-break-Möglichkeit "angeboten",
dat Dingen ist nich mal auf 3.540 gelaufen,
hat aber dafür den Aufwärtstrend im Stundenchart gebrochen.
Weiter kein Biss, die Bullen.






Im Stundenchart läßt sich das Bild aber nicht so klar darstellen,
der Bruch des Aufwärtstrends, der die bullishen Kräfte spiegelte,
kam erst im späten Handel. Wird der Downtrend aktiviert,
wird Dynamik Süd erwartet, das ist nicht deshalb noch nicht zu sehen.
Der Bruch des Aufwärtstrends erfolgte auch nicht mit einer klaren Kerze.

Formationstechnisch läßt sich hier nichts brauchbares südwärts ableiten,
die Auffächerung ist nicht unbedingt bearish zu werten.
Jedoch wurde die SKS nicht aktiviert und ich bin immer mehr als skeptisch,
wenn die rechte Schulter breiter wird als die linke,
dh die Bullen nutzen wiederum ihre Chancen nicht.






Was will der Tages-Chart uns sagen ?
Zwei Dochte in die rosa Widerstandszone.
Konnte man bei der Freitagskerze noch skeptisch sein (gr. Verfall),
wird das heute bestätigt.
Die Zone ist und bleibt ein harter Brocken und dort droht ein Polaritätswechsel.
Dieser Chart ist im Zweifel weiter bearish.

Longpositionen wurden hier nicht empfohlen
und ich würde im Zweifel immer glattstellen,
denn unterhalb 3.540 (dc) ist der Chart klar bearish
und Longpositionen sind stark antizyklisch.

Wer hier short gegangen ist, hat das Risiko hoffentlich so gewählt,
daß er/sie die 3.580 aushalten kann (damit ist kein Zerti mit k.o. 3585 gemeint ).



Die letzten beiden Signalgebungen (Keil bzw Bruch 0-b)
waren klar und ich mag klare Bilder.
Denn wenn es ein klares Bild gibt, gibt es auch klare Indikationen
und damit klare Tradingvorgaben.
Alles klar ?

Also, ich versuche, mich klar zu fassen :
Longs wurden hier nicht empfohlen und sind weiter eine reine Spekulation
auf eine Gegenbewegung, die kann natürlich kommen,
ist aber nicht ablesbar und damit nicht indiziert,
für den Trendtrader also nicht "spielbar".
Das hat übrigens nicht unbedingt etwas mit trend"folgend" zu tun,
also prozyklischen Signalen, sondern mehr mit dem Trend gehend,
aber durchaus bereit, bei entsprechenden Signalen auch antizyklisch zu handeln.
In Situationen, die kritisch sind, muß der Trendtrader aber nicht unbedingt mitmischen.


Ein kurzer Blick auf die übergeordneten Bilder:



Der Wochenchart hat den Hammer/Drachenflieger nicht halten können,
der langfristige Aufwärtstrend ist auch auf Wochenschlußbasis leicht gefallen,
die Supportzone konnte sich nicht in Szene setzen.



In dieser Einstellung sieht man am schönsten den Supportbruch,
der Index läuft aktuell von unten dagegen und arbeitet damit an einm Polaritätswechsel.
Die Widerstandszone ist äußerst massiv und der Chart damit ohne Beweis des Gegenteils
klar bearish. Die 200-Tage-Linie tendiert mittlerweile südwärts, was unterstreicht,
daß die Downbewegung mehr als eine Korrektur ist.



Da der Tages-Chart ein relatives klares Bild ergibt,
erzielen wir die Indikationen aus diesem.
Der Chart bleibt bearish unterhalb 3.540 (dc),
die Bullen können sich zwar stabilisieren,
schaffen aber den wichtigen Break nach oben nicht.
Solange bleibt die Indikation auf bearish.

Prallt der Index hier ab (Polaritätswechsel),
dürfte das die dritte Rutsche auslösen - Ziel im unteren 3.200er Bereich.

Auch für heute gilt damit:
Ein Long kommt nur im Falle einer klaren Bodenbildung oder prozyklisch in Frage
- wenn die Bullen Stärke zeigen, also mit einem Bruch der 3.540.
Mit diesem Bruch müssen anschließend aber die 3.580 erobert werden,
so daß also vor Bruch der 3.580 der (neue (über Zwischentief)) Aufwärtstrend
nicht mehr fallen darf, außerdem muß der Tagesschluß klar über 3.540 sein.

Wer gestern im späten Handel (Trendbruch) short gegangen ist,
muß die Position weiter erst einmal gegen 3.580 intraday
und 3.545 EOD absichern, ein Bruch der 3.440 sollte das Bild
bearish komplettieren.
Weiterhin ist es möglich, daß der ESX noch einmal nach oben angreift,
durch die gestrige Bewegung erscheint das false-break-Motiv jetzt deutlich unwahrscheinlicher
und der ESX dürfte im unteren Bereich der Polaritätszone (3.515-40) abprallen,
Shortsignal erneut durch Bruch des (dann neuen) Aufwärtstrends, Stop wie gehabt.


Der trendorientierte Positionstrader hatte seine Gewinne realisiert,
da an einer wichtigen Schaltstelle eine Gegenbewegung drohte -
eine Bodenbildung und klare Longsignale waren gerade auch mit Hinsicht
auf den "großen Verfall" nicht ablesbar. Der ESX scheint erneut an der 3.540
zu scheitern, der Trendtrader orientiert sich damit weiter auf Shortseite
und sucht nach einer Positionierungsmöglichkeit mit angemessenem Stoprisiko.
Gibt es bei 3.520-40 einen Polaritätswechsel dürfte es zu einer dritten Rutsche
Richtung 3.210 + kommen, dort sollte dann eine Bodenbildung gelingen.


Gruß
Michael/Setarkos
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 20.06.2006, 15:32   #205
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Skeptisch Kleiner WM-Fußball-Wissens-Test ;-)

Nochmal Moin.

Klaus,
im Radio hab´ ich gehört, "wir" spielen heute am Äquator.
Jetzt weiß ich auch, warum das Weltmeisterschaft heißt,
aber ist das denn nicht ein bißchen aufwendig ?
Und genauso warm und schwül isses da bestimmt auch ...

In einer Spiel-Besprechung habe ich gelesen,
daß der Spieler Philliph Lahm "sich nicht aus der Ruhe bringen läßt"
bzw "im Spiel lesen kann wie kaum ein anderer".




Super Phillip.
Hört sich mehr nach Rasenschach an, denn nach Fußball.
Gefällt mir.




Früher hieß es noch:
"Es ist wichtig, daß man neunzig Minuten mit voller Konzentration an das nächste Spiel denkt"



Das nenne ich ne gute Arbeitseinstellung !
Vielleicht noch ne Kiste Bier mit auf´s Spielfeld !?


Ja, wenn das alles so tolle Jungs sind,
dann kommen "wir" auch ins Endspiel und
"die Nation steht wieder geschlossen hinter dem Fernseher."



Klaus - Du bist doch Experte. Von wem ist welcher Ausspruch ?






Aber versuchen wir lieber "im Spiel zu lesen":

Noch sind die Bullen ja nicht geschlagen,
der Downmove Richtung 3.200 noch nicht eingeleitet.
Eine wichtige Voraussetzung dafür ist der Break der 3.440:



Der blaue Ansturm der Bullen wird erst durch einen Break der 3.440
als Nicht-Impuls identifiziert -> DZZ.
Der Impuls wäre gut labelbar.
Die 3 ist etwas länger als die 1,
die 2 als kräftiger Rückschlag,
die 4 eine running triangle
(bevor Du nöhlst - ich bin nicht zu doof für´n triangle,
die d steht ziemlich weit rechts, d & e fallen sehr klein aus),
die 5 erreicht die erforderliche Ausdehnung gegen die 3.

Also,
solange die 3.440 nicht gebrochen sind, heißt es "Obacht"
oder:

"Das Chancenplus war ausgeglichen"



Da die Bullen jedoch ihre Chancen vertendeln,
kommen sie immer mehr unter Druck.
Auch ein Flat (klein oder groß) an dieser Stelle kann uns ja nicht aus der Ruhe bringen,
aber "das ist Schnee von Morgen"


Warum wäre dieser Impuls so gefährlich ?
Nun, Impulse gegen die Fahrtrichtung sind prinzipiell immer gefährlich
und müssen klar zuzuordnen sein, denn der Impuls ist der Motor der Bewegung,
die Impulsseite hat die Initiative, kontrolliert das Geschehen
oder anders gesagt:

"Es gibt nur einen Ball. Wenn der Gegner ihn hat, muss man sich fragen:
Warum!? Ja, warum? Und was muss man tun? Ihn sich wiederholen!"





Denn ansonsten ist prinzipiell (nur aus Sicht der Wellen - sonst nicht )
so etwas möglich:



Der ESX - im Gegensatz zum DAX - ist am zentralen Widerstand
des Kerzencharts abgeprallt - nicht am übergeordneten Retracement (sowas ?).
Prinzipiell ist noch denkbar, daß der ESX hier eine weitere X-Welle konstruiert
und anschließt auf das 62er Retracement des Baisse-Moves läuft.


Ich sach´ Dir eins:
Wenn das passieren würde
(und es wird nicht passieren - denn "top ist in !"),
dann würde ich 3 Monate in Urlaub fahren, denn die Jubelgesänge
der Waver wären dann wohl nur mit Party-Geschrei
der Fans von Trini & Toba zu vergleichen,
sollten die (noch) Weltmeister werden.
Dafür müßten aber die Engländer erstmal die Schweden weghauen,
vielleicht hilft denen folgender Tip :
"Die Schweden sind keine Holländer - das hat man ganz genau gesehen."
Achso ?


Gut, aber solange die Bullen den "Dicken" machen,
lehne ich mich nicht aus dem Fenster.
Fallen aber die 3.440:



gilt es mit einem Flat als X zu rechnen und dann heißt es:
"Zwei Chancen, ein Tor - das nenne ich hundertprozentige Chancenauswertung"

Also auf geht´s - ins Endspiel des aktuellen Moves,
spannend bleibt´s auf alle Fälle, hauen die Bären den Elfmeter rein (3.440),
dürfte das hier vorgezeichnet sein:



Also, die Mutigen vor, Antreten zum Elfer ! Wer traut sich ?
"Da kam dann das Elfmeterschießen. Wir hatten alle die Hosen voll, aber bei mir lief's ganz flüssig."


Klaus.
Und "solche Jungs" können in einem Spiel lesen !???!!?
Nee, odda ?



So, noch wenige Minuten zum Anpfiff.
Viel Spasss.
Ojjje, ojjjjjjjjeeeee, ojjje, ojjjjjeeeeeeeeeeeeehhh.
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 21.06.2006, 03:29   #206
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

oje! Micha


da hast du aber ein paar sprüche hervorgeholt, die ich alle irgendwo mal gehört habe, aber welcher spruch von wem ist? - da fallen mir spontan so intelligente spieler wie mathäus (der loddar), oder podolski (könig poldi) ein

aber, Micha, diese sprüche sind nicht kultig! das sind nur die vom alten chef (sepp herberger) habe sie dir, einige postings früher, mal alle aufgezählt.

zitat Micha: im Radio hab´ ich gehört, "wir" spielen heute am Äquator.

ach, und Micha , deutschland hat am "äquator" überzeugend mit 3:0 gewonnen. der fußball-äquator geht nämlich mitten durch europa - genauer durch deutschland - noch genauer durch berlin

am samstag nun das achtelfinale gegen die schweden.
da kommen bei mir nostalgische gefühle auf Micha. das einzige weltmeisterschaftsspiel, welches ich live miterleben dürfte, war das Spiel deutschland gegen schweden 1974 im düsseldorfer rheinstadion.
bei dauerregen, nass bis auf die knochen, aber ein erlebnis ersten grades - 4:2 gewonnen

wenn ich dir nun verrate, das ich zu dem zeitpunkt a-jugendspieler war, kannst du jetzt mein alter leicht ausrechnen



irgend etwas wollte ich doch noch erzählen - ach ja! - unser DAX!

du Micha, die bullen gehen in die offensive und haben eine freistoß knapp an der strafraumgrenze erhalten. wenn sie den versenken, haben sie den anschlusstreffer erzielt und sind wieder im spiel.

die subwaves seit dem low bei 5243 lassen einen dynamischen impulsiven upmove (zigzag?) zu, dessen c-welle den anschlusstreffer bedeutet, mit kursen über 5575.
dort liegt nämlich die MOB einer noch möglichen X2 zum anschließenden tripel-zigzag mit zügig neuen lows. wird 5510 überboten und die kurzfristige trendlinie (grau) nicht nach unten verletzt, erhöht sich die wahrscheinlichkeit sogar zum break von 5575 und impliziert sofort eine laufende, übergeordnete welle B (noch mit bleistift in grau)

scheitert der DAX jedoch an den 5510, bzw. breakt die graue trendlinie bevor die 5575 erobert werden, sind wieder kurse bis 5360/40 zu erwarten und die X2 liegt wieder gut im rennen.

nebenbei bemerkt, während der ESX den trend seit dem topp noch nicht verlassen hat, konnte der DAX gestern mal kurz drüberschauen. für eine X2 zwar erlaubt, generiert aber, das der dynamische downtrend sich bald dem ende neigt, bzw. bereits beendet ist.

die blaue edt-variante ist zwar auch noch nicht vom tisch, aber weiter zurückgestellt.

Fazit:
wird 5510 und in folge 5575 überboten, ohne dabei den kurzfristigen trend(grau) zu brechen, kann unter 5575 eine A gesetzt werden und kurse bis mindesten 5810 sind zu erwarten, allerdings wohl nicht in einem rutsch.
scheitert der DAX an dieser widerstandszone 5510/5575 und bricht dabei den kurzfristigen aufwärtstrend, ist der DAX weiterhin bearish zu werten.




so Micha, zurück zur wm heute spielt mein topfavorit argentinien gegen die notorischen linksfahrer aus NL (nur links) um den gruppensieg und ich erwarte ein hochklassiges spiel

gruß
Klaus

p.s.: ...NOCH FRAGEN, Micha?
bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 21.06.2006, 10:03   #207
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Moin.

Kurzkommentar:

Die europäischen Märkte eröffnen trotz der durchwachsenen Vorgaben
aus Amerika mit einem Eröffnungsgap, prallen aber an der Widerstandszone ab
(ESX am Abwärtstrend !) und schließen die Eröffnungslücke.
"High-noon".





Damit wurde die Widerstandszone erneut angelaufen
und der Polaritätswechsel kann gesetzt sein,
dafür brauchen die Bären einen klaren Abprall
und auf jeden Fall einen Bruch des kurzen Aufwärtstrends,
anschließend die Eroberung des 62ers bei 3.440.
Die Tageskerze sollte die aktuelle Entwicklung bestätigen.

Im Stundenchart zeigt sich ein klarer Abprall an der Widerstandszone
mittels Engulfing, dies ist eine klare Shortindikation.
Gelingt den Bullen allerdings eine Konsolidierung oberhalb
des Aufwärtstrends und erobert anschließend die 3.540/das Engulfing
auf Stundenschlußbasis wird damit der Chart endgültig "links" gemacht
und die Bullen behalten die Oberhand
(Stop, Switch long - Stop Aufwärtstrend).


Das Erkennungszeichen für die Bären ist weiterhin "Dynamik Süd",
nachdem der ESX noch einmal die Widerstandszone angelaufen hat,
sollte der Bruch des Aufwärtstrends auf jeden Fall zu Abwärtsdruck führen,
also auch zu sofortigem Bruch der 3.440.

Gruß
Setarkos
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 21.06.2006, 22:24   #208
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Klaus.

Wie Du ja weißt, bin ich mit Leib & Seele überzeugter Charttechniker,
ich "glaube" daran, daß man da im Chart etwas lesen kann.
Und das, was man da lesen kann, geht weit über das weitläufig
unter Charttechnik verstandene Ziehen von Strichen und Linien
- oder "Anwendung von Statistik".


Der Chart ist ein Bild für mich, welches ich aus verschiedenen
Blickwinkeln betrachte und aus dem ich die Ansichten und
Gefühle des "Künstlers" herauslese. Ich versuche dann
die "Lesungen" zu strukturieren, zu ordnen und hier zu verbalisieren.

Tage wie heute sind für mich wie eine Offenbarung ...









Der Chart sagt zu mir:
"Du bist zwar Leser, aber nur Kaffeesatzleser"










An Tagen wie heute sitze ich vor dem Chart und denke:





Mensch,
da war doch heute alles zusammen !
Kleines Doppeltop am zentralen Widerstand,
Schließen des Aufwärtsgap, Divergenzen, Engulfing.
Anschließend Bruch des Aufwärtstrends.
Da der erste Move vom Boden impulsverdächtig war,
war hier - nach erneuten Abprallen, auch am Abwärtstrend seit Top,
alles klar, der Move von gestern nicht der Start eines zweiten Impulses,
die Markttechnik im Stundenchart im überkauften Bereich,
eine X² als Combi abzählbar usw usw usw -

ja, wat denn noch ??





Na, den hier:





So wie das aussieht, hoppen wir morgen über die 3.540
und verstehen tue ich das nicht.

Gut,
ich hatte ja am Boden den möglichen Abschluß gecounted (DZZ),
wir hatten ja immer Subimpulsivität bevorzugt:



Deshalb der Exit aus Shorts und Gewinnrealisation.
Aber einen Boden habe ich damit nicht gesehen.
Ein DZZ als A ist ja an sich kein Problem,
aber ein V-Boden nach dem großen Reversal, dem großen Top ?

Wenn ich einen Boden gesehen hätte, wäre ich auch long gegangen,
aber "da war keiner" - ich gehe gerne long, wenn der ESX mir das sagt !
Klar, wir hatten bullishe Divergenzen im Tages-Chart
und einen Marubozu über den Downtrend.
Aber ist das so einfach ?
Divergenzen, Apparillo, Boden !??
Charttechnik bloße Mathematik, nur Statistik ?
Keine Ankündigung im Chart ?
Mann, Mann, Mann !

Wenn ich jetzt sau-bearish gewesen wäre,
okay, dann würde da der Fehler liegen.
Aber vorher, eine Etage höher, haben wir ja wie bekloppt geguckt,
ob es einen Boden gibt, weil wir subimpulsiv zählen
und wissen - da kommt noch ne B auf´s 62er, und die wollen wir.







Jetzt guck´ Dir den Stunden-Chart an:





Rosa Zone. Zentraler Widerstand.
Hier hat der ESX die Polarität gewechselt - Bearkeil 9.-12. Juni.
Dann Bruch des Abwärtstrends. Exit Short.
Warten, was der Chart sagt.
Außerdem "großer Verfall".

Chart prallt ab am Widerstand, auch (oder gerade !) am Verfall.
Offensichtlich spielt der Bereich ne große Rolle.
Der Run auf den zentralen Widerstand ist dynamisch,
der Index bildet ne potentielle uSKS aus,
sieht ausnahmsweise sauber aus, die SKS (ich mag die Teile nicht).
Chart prallt ab. Ein Anlauf, zweiter Anlauf. Abprall.
SKS kannste in die Haare schmieren, Chart negiert.

Dritter Anlauf. Gap-up. Gap-close. Engulfing. Trendbruch.

Abpfiff.




Neeeeeeeeeeeeeeeeee !!
Kein Abpfiff.






Jetzt geht er morgen nach oben durch ...
Hüpft drüber ?
Die Oberschlauen sehen ein steigendes Dreieck.
Ich seh´: NIX.



Da ist kein Long.
Nicht nach meinem Verständis.
Du mußt ohne mich steigen, mein lieber ESX.
Heute morgen dachte ich noch:
ESX - der schönste Index der Welt.


Heute abend denke ich:
ESX -










Unterhalb 3.544 (= Stop) ist das noch drin - x² triangle, rule of alternation !


Grüße
Setarkos
PS: Kleiner Einblick ins Innenleben eines ChArtisten.
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 22.06.2006, 12:34   #209
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Moin Klaus (& der Rest der Welt).


Wie "befürchtet" einfach drübergehoppt,
Triangle-Szenario damit nicht aktiviert ...

Ja, so isses halt.




Hier eine weitere kleine selbstironische Eigenzerfleischung


...

oder besser gesagt: ein kleines Statement zu meiner Auffassung
über technische Analyse und Trading.




"Fraktal" stellt sich ein bißchen anders "zur Schau".
Wir analysieren hier den Chart,
denn Chartanalyse ist die beste Voraussetzung für den Trade.
Weder liegen wir hier immer richtig, noch wissen wir immer alles.
Ich rede mal nur von mir weiter, vielleicht ist es ja bei Dir anders.
(Gag !!)

Ich analysiere den Chart weitreichend und tiefgehend,
über verschiedene Zeiteinstellungen und Techniken.
Daraus entsteht dann für mich ein Gesamtbild
und dieses Gesamtbild wird anhand der laufenden Bewegungen
verifiziert, die Einzelbewegungen eingeordnet.

Daraus entsteht ein "roter Faden", ein "Fahrplan".
An den wichtigen Stellen muß geschaut werden,
in welcher Richtung der Index den Blinker setzt.
Äußert sich der Chart, wird sich positioniert.

Ich bin ein großer Fan davon, (nicht nur) dem Chart die nötige Demut
entgegenzubringen, denn meine Rolle ist es, die Marktmeinung
herauszulesen - nicht, es besser zu wissen.




Nun,
nach meiner Meinung war eben kein Boden abzulesen,
die wichtige Schaltstelle war die 3.540
und das Bild und der Fahrplan war damit "klar":



Wird der Aufwärtstrend gebrochen, bedeutet das,
es gibt keinen dynamischen Geschwistermove zur ersten Rallye.
Der ESX äußerte sich, indem er den Abwärtstrend und den Widerstand erneut "erkannte",
das Aufwärtsgap direkt mittels Engulfing schloß (Bullenfalle)
und dann dynamisch nach unten startete (mit Trendlinienbruch).
Der ESX - mein Freund.

Dann die Ernüchterung:
Zwar Bruch des Aufwärtstrends, aber dortige Stabilisierung,
anschließend Wellenüberschneidung, Rebreak des 62ers
und mit dem Schlußkurs das Löschen des Aktivierungs-Engulfing !
Unvorstellbar.


Heute morgen dann die Bestätigung - Gap-Up über den zentralen Widerstand.





Damit sollte klar sein, daß die B-Welle gestartet ist.
Diese B-Welle sollte sich zeitlich ausdehnen,
also zwar aufwärts gerichtet, aber volatil werden.


Für eine Prognose muß aber erst einmal den Faden wieder aufnehmen,
mich mit dem ESX wieder anfreunden.
Wo habe ich nicht richtig hingehört, nicht richtig hingesehen ?
Warum hat der "Gegner" den Ball.
Weniger die "Bullen" als die "falsche Richtung" !

"So ist das eben mit der technischen Analyse,
man hat eben nur eine bestimmte Eintrittswahrscheinlichkeit;
um sich abzusichern, hat man einen (analysierten) Stop -
hier war es das Löschen des Start-Engulfing
".
... "höre" ich vielleicht den ein oder anderen sagen.


Nee, das ist ganz klar nicht meine Einstellung zur technischen Analyse.
Ich will das Bias des Marktes "spüren", nicht nur die Marken herauslesen.
Ich hasse es, den Markt in die falsche Richtung zu deuten.

War ich zu bearish ?
Weil ich vorher zweimal ganz gut lag ?
Ich würde - auch nach längerem Nachdenken - "Nein" sagen,
denn die Subimpulsivität des Downmoves wurde ja immer wieder herausgestellt
und damit die Ausschau nach einem Start der B-Welle.



Aber wer weiß es schon...
Wenn ich mich im Arbeitszimmer so umsehe,
fallen mir überall diese Notizzettel auf:



Und nicht nur im Arbeitszimmer ...
Auch über´m Bett, im Wohnzimmer und im "Lese"-Zimmer .








Also, ich geh´ dann erstmal ein bißchen analysieren - bis denne.

Grüße
Setarkos
PS: Und nicht vergessen, bei 1.630 ...
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 23.06.2006, 02:43   #210
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

hallo Micha

jetzt mach aber mal ´nen punkt!

wenn der markt an so einer entscheidenden schaltstelle wie der zeit, ständig rechts blinkt, um dann doch links abzubiegt, kann man doch leicht mal ins schleudern geraten.

Micha, das ist ein ganz kleiner, undeutlich geschriebener abschnitt im kurzfristbereich des großen chart-buches, dessen gesamtinhalt du doch recht gut herauslesen kannst.

also, fehleranalyse ja! - unbedingt! - aber keine selbstzerfleischung bitte!

was soll ich denn sagen!?
für mich, als ew´ler, hat der DAX/ESX gestern etwas hingebastelt, wo ich nur sagen kann...ich muß passen!

eine situationsbeschreibung - mehr ist nicht drin heute.
ich nehme mal dazu den DAX - hätte auch der ESX sein können.

da steigt der DAX seit dem low mit impulsiven zügen, bricht den trend, hüpft mit einem gap über die polazone, steigt weiter und hält exakt am 62er des letzten downer. naja 5 punkte drüber, aber von mehr als 330 - geschenkt! wahrscheinlich lag da ein zerti-schein
dazu noch mit dem "status quo" als konformes zigzag abzählbar.
schmiert dann aber 80 punkte ab und hält wieder an der polazone 5500/10
...und als sei das noch nicht genug - ein doji als tages-candle.


so und nu???

mindestens 5 wahrscheinlichkeitsrelevante varianten haben genau dort, bei 5575, ihre MOB oder wichtige marken.

wenn ich das jetzt in einen chart packe und kommentiere, blickt doch keiner mehr durch , zumal ich keinen echten favoriten habe.

na gut, weil du es bist - im telegrammstil (unvollständiger chart unten!)

die A kann erst definitiv gesetzt werden, wenn diese 5575/80 auch signifikant überboten werden, denn hier liegt die MOB von einer X2 und der immer noch möglichen 2 of edt(naja ).
durch den neuen kanal ist auch die variante zz - x - flat , vom topp aus gezählt, interessant. gestern die b des flats bei 5580 als zigzag beendet.

oder ist das doch schon die B
...und bei 5580 ist ein erster subteil als a beendet worden? ...oder extensiert diese oberhalb der grauen trendlinie weiter?

vielleicht sehe ich ja auch den wald vor lauter bäumen nicht - kann ja mal passieren!

das ausschlussverfahren sollte uns allerdings recht schnell weiter helfen.
oberhalb 5575/80 läuft bereits die B. bricht dagegen die kurzfristige graue trendlinie und der DAX fällt zu dem wieder unter die polazone um 5510 und weiter durch 5480, ist dies bearish zu werten und die A im zweifel noch nicht als gesetzt anzusehen.

das war telegrammstil

stell dir vor, das alles in einen chart zu packen!
...und komm du mir nochmal damit, du könntest ein paar verworrene hakenschläge im subwavebereich nicht lesen .....

im ernst Micha, abgesehen von der erbrachten ehrlichkeit, gehört zu einer wirklich seriösen analysetätigkeit auch mal das eingeständnis etwas falsch gedeutet zu haben. fehler erkannt - nachanalysiert - weiter geht´s!
ebenso der hinweis auf das warten von mehr chart-informationen, um klarer einschätzen zu können wo der markt gerade steht. (siehe oben ).

ach übrigens, eine schöne parabel passend zur wm:

welle B sagt siegesgewiss zur welle A: "genau 90 minuten(62er) sind erreicht, das spiel beendet, ich habe gewonnen."

welle A antwortet gelassen:" nene, das spiel ist erst dann beendet, wenn der schiedsrichter abpfeift!" .

fällt der groschen?

gruß
Klaus


bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 23:20
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net