stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Fraktal: bimbes & Setarkos
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 22:06

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen Thema durchsuchen
Alt 08.03.2006, 12:27   #16
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

Also, Du siehst schon, ich fand´ die Sache echt faszinierend
und deshalb entschuldigst Du auch bestimmt, daß da jetzt die Seiten fehlen ...


Jedenfalls hab´ ich mir dann noch ein Nutella-Brötchen gemacht
(Brötchen waren aber aus )


Oder gibt´s da noch Fragen, bimbes?



JA! Setarkos

wie sieht denn jetzt dein arbeitsplatz am pc aus und nach den fehlenden seiten meines buches wage ich gar nicht erst zu fragen





aktuell ESX/DAX:

ich war ja bisher geneigt den move seit dem top eher korrektiv zu werten.
mittlerweile muß man auch die impulsive variante ernsthaft in betracht ziehen - regelkonform geht´s sogar, wenn auch ziemlich holperig.

warten wir noch ein bischen, denn drüben bei den amis müssen die bullen heute was zeigen, sonst

später mehr - arbeit ruft.



gruß

Benner ...ähm Bimbes
bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 08.03.2006, 21:58   #17
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

N´abend Klaus.

Mensch, ich war den ganzen Nachmittag unterwegs,
neue Tastatur besorgen und so ...



Also,
bevor ich den Blick vom Monats-Chart und der Dekadenbetrachtung
auf die subminute-counts richte, wollte ich mich erst noch dem ESX widmen:


ESX - Monats-Chart:





Der ESX läuft seit 2003 ohne größere Korrektur nach oben,
die einzig nennenswerte Gegenbewegung lief in 2004 eher seitwärts;
nach dem Ausbruch über das alte Hoch gab es einen bullishen Polaritäts-
wechsel und der Index startete weiter durch.
Es sind zwei fulminante Widerstandsbereiche sichtbar,
den ersten - zwischen 3.300 und 3.400 - hat der ESX,
nach einer nur kurzen Verschnaufspause, in der Jahresend-
rallye 2005 durchbrechen können.
Der zweite wichtige Widerstand liegt zwischen 3.800 und 3.900.
Dort ist der ESX aktuell angekommen und hat diesen Widerstand
für´s erste wahrgenommen - im Februar wurde dort ein kleiner Docht plaziert.
Eine Umkehr im Monats-Chart ist nicht ablesbar, in dieser Zeitebene
ist der Trend voll intakt.

Ein Bruch des Widerstandes 3.800-3.900 auf Monats-Schlußbasis wäre
unbedingt bullish zu werten, wegen der Signifikanz des Widerstandes
wird aber von einem Abprall und zumindest einer deutlichen Korrektur ausgegangen.

Die Auffangzonen für eine Korrektur liegen am bestätigten langfristigen
Aufwärtstrend und an den 3.300-3.400, die jetzt als Unterstützung
dienen sollten (Polaritätswechsel).



ESX - Wochenchart:





Im Wochenchart läßt sich die Widerstandszone genauer benennen auf
3.800-3.865. Der Index ist dort angekommen und mit einem engulfing
abgeprallt. Das ganze geschieht unter bearishen Divergenzen, so daß
die Topbildung sehr ernstzunehmend aussieht. Der ESX hat hier ein
kleines Problem: Nach der Break der 3.400 hat der Index es versäumt,
noch einmal "Kraft zu tanken" am gebrochenen Widerstand, so daß
eine Gegenbewegung nur schwierig auf kumulative Unterstützungen
treffen wird. Der Ausbruch über die 3.400 erfolgte nicht mit einer
dominaten Kerze, an deren Rücken sich jetzt angelehnt werden könnte.
Auch hat der Index in der Rallye keinen ausgeprägten Unterstützungsbereich
hinterlassen, der jetzt als Horizontalstütze fungieren könnte.

Fällt der kurzfristige Aufwärtstrend (3.210 über 3.520), ist als nächste
stabile Stütze der bestätigte Aufwärtstrend seit 2003 zu sehen und
es muß genau über den Tages-Chart taxiert werden, an welcher Horizontal-
marke der Index sich stabilisieren kann. Gibt es einen Bruch des Aufwärtstrends
und der 3.400, ist dies übergeordnet bearish zu sehen und der Index
wird sich noch tiefer orientieren (unterhalb 3.000)



ESX - Tages-Chart:





Die Rallye seit Oktober 2005 verlauf äußerst konstant und dynamisch,
erst im Januar drückte eine doppelte Abendsternähnlichkeit den Index
aus dem relevanten Aufwärtstrend, die Gegenbewegung lief in Form
einer Flagge; diese Flagge wurde genau wie das vorherige Hoch dynamisch
gebrochen und am Hoch die Polarität gewechselt (trotz engulfing !).
Die anschließende Nordbewegung führte den Index direkt in die
übergeordnete Widerstandszone 3.800-3.865; dort prallte der Index
mit einem deutlichen Engulfing, welches den relevanten Aufwärtstrend
brach, ab und leitete damit die Topbildung ein.

Oberhalb des Aufwärtstrends seit Oktober ist die Topbildung noch nicht abgeschlossen
und ein weiterer Move gegen 3.800 zu erwarten. Dies gilt insbesondere,
wenn der Index die letzte Widerstandszone bei 3.725 zum Polaritätswechsel
auf Tagesschlußbasis nutzt.
Wird der Aufwärtstrend gebrochen, wird das als Bestätigungssignal
für die Topbildung gewertet.



Gesamteindruck:

Der Widerstand ab 3.800 ist in allen Zeitebenen sehr ausgeprägt
und wird vom ESX klar erkannt. Im Wochen- und Tages-Chart haben sich
Umkehrkonstellationen unter bearishen Divergenzen gebildet,
ein Bruch des Oktoberaufwärtstrends komplettiert das Bild und
sollte den Index an den langfristigen Aufwärtstrend (seit 2003) führen.



ESX im Vergleich zum SPX:
(unten der ESX, oben die Korrelation)





Seit Anfang 2005 ist der ESX klarer Outperformer gegenüber dem SPX,
seit Mai 2005 hat sich diese Outperformance noch leicht ausgebaut.
Sowohl eine kurzfristige als auch eine längerfristige Wende sollte
das Bild hier umkehren; aktuell fängt der Index an, die Stärke gegen
den Weltleitindex abzubauen; aber erst ein Bruch der beiden Aufwärtstrends
bestätigt die Wende. Am Aufwärtstrend muß genau taxiert werden,
ob es zu einem erneuten Aufbau von Stärke kommt oder der Index das Bias dreht.




Bias kurzfristig:
  • moderat bullish oberhalb des Oktoberaufwärtstrends
  • und einem Tagesschluß oberhalb 3.725, Ziel: 3.800 +
  • bearish unterhalb des Oktoberaufwärtstrends
  • antizyklischer Shortbereich oberhalb 3.800



Bias mittelfristig:
  • die Topbildung ist eingeleitet, Abschluß: Bruch des Aufwärtstrends
  • bearish unterhalb des Aufwärtstrends, Ziel 2003er-Trend



Bias langfristig:
  • eine übergeordnete Topbildung wird anvisiert, aber nicht antizipiert
  • prozyklische Indikation: Bruch des Oktoberaufwärtstrends, Dynamik Süd
  • Ziele: langfristiger Aufwärtstrend, die Zone 3.350-3.450, darunter unter 3.000



Gruß
Michael
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 09.03.2006, 11:15   #18
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Moin Klaus.

Setarkos zoomt sich ran ...


DJ Eurostoxx 50:


Du hattest ja schon einen Überblick gegeben (#3),
hier nochmal kurz meine Sicht dazu:



Es gibt im ESX einen bestätigten Aufwärtstrend -
der Candlesticker freut sich, der Waver rauft sich die Haare.
Es gibt also prinzipiell 2 Möglichkeiten, wo X stehen könnte;
die Strukturen oberhalb der X müssen Aufschluß geben und der
berühmte Rücklauf.

Unter dem Oktober-Low kann also X² stehen oder B.
Von den 8 Count-Möglichkeiten sind noch 2-3 übrig geblieben:


Fall 1 - X²:



Der Upmove von Oktober bis Januar war kein klarer Impuls, kann aber
so strukturiert werden, das anschließende Double-Flat war die B.
Aktuell laufen wir also in Welle C aufwärts.

Diese C-Welle läuft nicht als Impuls.
Es ist sowohl die 0-2 gebrochen als auch eine Wellenüberschneidung vollzogen.

Logischerweise bleibt damit nur noch ein EDT in diesem count,
wobei am Top die 1 des EDT beendet wurde.

Erwartungshaltung wäre:
Oberhalb der 0-B Linie läuft der ESX noch einmal (leicht) über
das alte Hoch und keilt sich dann zu (siehe Skizze).



Fall 2 - B:



Der Upmove seit Oktober ist Welle C.
Der Oktober-Run wird also als Impuls gelabelt.
Prinzipiell wäre hier ein Impuls erste Wahl, das ist aber nicht umsetzbar:
Zwar ist die 0-2 noch nicht gebrochen, aber ein Impuls nach der 2
ist nicht labelbar, denn eine bevorstehende Extension würde klar
das 162er retracement zur A (Mai - August 2005) sprengen.

Damit sollte die Welle C als EDT laufen, was abermals eine klare
Topbildungsindikation darstellen würde.

Prinzipiell wäre es denkbar, daß am Top erst Welle 3 des EDT beendet
wurde, dies würde einen sofortigen Move auf 3.685 voraussehen.
Da das EDT aber kaum keilartige Züge annehmen würde,
ist diese Variante (höchstens) dritte Wahl.

In diesem Szenario müßte man also von einem schon gesetzten Top ausgehen
und einem nachfolgenden Break des Oktoberaufwärtstrends
und einem dynamischen Impuls abwärts.
Dieses EDT gewinnt optisch auch keinen Schönheitspreis
und ist erst erste Wahl, wenn es zu einem zügigen Bruch des
Oktoberaufwärtstrends kommt.


Fazit:
Der ESX steht in der Topbildung unterhalb des starken Widerstandes 3.800-3.865.
Am Oktoberaufwärtstrend gibt es eine klare Weggabelung:
Kommt es hier zu einem zügigen Bruch, ist das Top schon gesetzt.
Kann der ESX sich oberhalb des Trends stabilisieren,
wird ein erneuter Angriff auf das alte Top erwartet und
eine anschließende Zukeilung.


Gruß
Michael
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 09.03.2006, 11:27   #19
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Damit (#18) gibt es also eine klare Weichenstellung und
ein Blick auf den Subbereich soll Aufschluß darüber geben,
ob es zu einem Südbruch kommen kann.

In Chart 1 habe ich den letzten Upmove auf 3.840 korrektiv gelabelt,
auch hier gilt, daß es "zur Not" ein Impuls machbar ist.
Ich liebe diese subimpulsiven Strukturen.



Der Downmove wird für´s erste korrektiv gelabelt, im Sinne
von Szenario 1, das EDT oberhalb des Oktobertrends steht noch aus.
Dafür sollte der Markt jetzt subimpulsiv steigen.


Chart 2 (1min Auflösung) zeigt,



daß erst mit einer Überschreitung der 3.770 die Gefahr eines
laufenden Downimpulses ganz behoben ist, denn die Ausdehnung
auf der Südseite beträgt etwas mehr als 162 %, so daß man unter-
halb 3.770 einen Südimpuls im Hinterkopf behalten muß,
insbesondere, wenn das 62er des letzten Upmoves gebrochen wird.
Bestätigung dafür wäre aber erst ein Bruch des Oktoberaufwärtstrends,
ansonsten kann sich die combination ausweiten oberhalb des Trends
(evtl mit einem triangle als Abschluß).


Fazit:
Ein Südimpuls seit dem Top ab 3.840 sieht unschön aus,
muß aber ins Auge gefasst werden, wenn der Oktoberaufwärstrend
gebrochen
wird, oberhalb 3.770 sollte diese Gefahr gebannt sein und
der ESX sich Richtung altes Hoch bewegen, sich dort aber zukeilen.



Vom Monats-Chart in den 1-min-Chart, innerhalb 24 Stunden.
Der ESX innerhalb einer Spannbreite von 80 Punkten zwischen
Bruch des Oktoberaufwärtstrends und dem bullishen Break der 3.770.
Wer gibt das fraktale Spiel vor, wer bringt die Entscheidung
über ein Ende des Hausseschubs ? Der 1-min-chart,
der "Schmetterling im Kleinwalsertal" oder der Sack Reis in China ?







Gruß
Michael
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 10.03.2006, 11:20   #20
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

moin Micha

Wer gibt das fraktale Spiel vor, wer bringt die Entscheidung
über ein Ende des Hausseschubs ? Der 1-min-chart,
der "Schmetterling im Kleinwalsertal" oder der Sack Reis in China ?


nene, Micha, da muss schon eine Katastrophe her!
z.b.: Klinsi tritt zurück und Angie überredet Münte zum Teamchef.


zum ESX

wie du schon sagst, das EDT mit dem gesetzten top ist natürlich sehr unschön, aber es geht ja nicht um einen schönheitspreis. wenn´s denn so ist - so what!

wenn ich mir die subwaves seit 3840 anschau, könnte ich sogar mit dem bärenfell am leib einen ersten impuls down counten. regelkonform sogar, aber mit einer extensierenden iii von "nur" 138%, sowie zwei verdammt hohe korrekturpattern (2 und 4). deshalb auch nur mit bleistift eingezeichnet.

um das harmonischere EDT zu erzwingen sind wir erst in der 2 of EDT (rote variante). diese darf zur not auch den trend seit dem okt.-low leicht(!) brechen. würde somit das 62er als MOB angeben.

um noch die fibos ins spiel zu bringen (a zu c) ergibt sich die nächste relevante marke oben bei rund 3875.

mein Fazit:
bullish, zunächst TL bruch ab dem top und subimpulsiver angriff auf das high mit knappem erfolg. z.zt. aber nur ein kleines zigzag

neutral, zwischen TL ab top und dem 62er bei 3646, wobei der TL-bruch ab dem okt.-low sicherlich ein großes warnsignal bedeutet.

bearish (gesetztes top), dynamischer bruch der TL(okt.) und anschließend auch das 62er.

gruß
Klaus



bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 10.03.2006, 14:25   #21
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Moin Klaus.

Ich habe erhebliche PC-Probleme.
Weiß nicht, was da los ist, komme zum Teil nicht ins Netz.

Deshalb fasse ich mich kurz.

Ja, ein Impuls down ist im ESX im Prinzip nicht erste Wahl
und müßte bei einem Bruch des Oktoberaufwärstrends gezaubert
werden, entweder so wie Du es machst oder mit einer sehr
breiten iv - beides sehr unschön und von daher zweite Wahl.




Erste Wahl ist immer noch der nochmalige Angriff auf die alten
Hochs - der ESX zeigt weiter Stärke und hält die 3.725 auf
Schlußkursbasis.




In Amiland ist genausowenig ein klarer Südimpuls zu sehen,
aber trotzdem Druck nach unten.
Der NDX steuert auf den zentralen Support zu, die Frage ist – wird er halten ?
Bullishe Divergenzen dafür sind nicht zu sehen, die ganz kurzfristigen Divergenzen
führten zur vorgestrigen Gegenbewegung, sind aber wieder aufgelöst.



Der NDX ist am unteren Bollingerband des Tages-Charts angekommen und hat
mittlerweile ganz leicht geöffnet, der zentrale Support 1.629-35 liegt aber leicht
unterhalb des BB. Der Pivot-Support liegt bei 1.636, so daß um Bereich der
Unterstützung von einer massiven Haltezone ausgegangen werden kann.
Ein direkter Durchbruch heute erscheint also fraglich. Da ganz kurzfristig aber
noch keine Stablisierung zu sehen ist, muß für´s erste von einem zweiten Test
ausgegangen werden. Gelingt den Bullen heute eine Stabilisierungskerze,
beispielsweise ein Hammer, stehen die Chancen für einen positiven Test gut.

Kritisch dürfte es werden, wenn den Bullen heute keine positive Tageskerze gelingt,
denn der Abwärtstrend ist voll intakt. Der heutigen Sitzung fällt also nicht wenig
Gewicht zu, die Flagge ist aufgelöst und die Nackenlinie der SKS steht auf dem
Prüfstand – diese entspricht dem zentralen Support.




Der SPX steht noch meilenweit vom zentralen Support (ca 1.245) entfernt, so daß
der große Bruder hier bullish unterstützend wirkt. Da der NDX weiter schwach aus-
sieht und ein Ende der Underperformance nicht absehbar, ist es weiter naheliegend,
den NDX short, den SPX aber long zu gehen.


Kurzes Fazit:
Der NDX ist das schwächste Glied in der Kette, er steht direkt
oberhalb des zentralen Supports. Im NDX long zu gehen, ist äußerst
gefährlich, der SPX oder ESX sollte vorgezogen werden. Den stärksten
Eindruck macht der SPX, auch hier ist ein Angriff auf aas Hoch
immer noch eine wahrscheinliche Option, solange der NDX nicht
den zentralen Support bricht. Da der NDX weiter bearish bleibt
und von einer weiteren Underperformance auszugehen ist, bieten
sich im NDX keine Longpositionen an. Shortpositionen im NDX
sind im Prinzip ungefährdet, da von einem Doppelboden am Support
ausgegangen werden muß, da die bullishen Divergenzen fehlen.
Der NDX hängt am seidenen Faden ...




Mitgebracht habe ich auch noch einen Indikator aus der market-breadth-Familie:
den Nasdaq McClellan Summation.
Dieser ist ein mittelfristiger Oszillator, der den Schwung der Marktbreite mißt.
Er errechnet sich aus der kumulierten Advance-Decline-Linie auf die ein MACD
mit besonderer Einstellung gezogen wird ohne Triggerlinie,
dadurch wird aus dem Trendfolger MACD quasi ein Oszillator.
Der "NASI" ist als mittelfristiger Indikator zu sehen und zeigt
aktuell eine Schwächeneigung und ein Abdrehen nach unten.
Auch mittelfristig sieht der NDX also nicht gut aus.


Gruß & schon mal ein schönes Wochenende
Michael
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 10.03.2006, 14:38   #22
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

Micha

Ich habe erhebliche PC-Probleme.
Weiß nicht, was da los ist, komme zum Teil nicht ins Netz.


prüf´ doch mal nach, ob nicht irgendwo verschmierte nutella die ursache ist

im ernst, Micha, das ist natürlich nervig!



wünsche dir auch vorab ein schönes wochenende
...hab´ ansonsten auch keine frage mehr, Setarkos

sehe gerade, tl ab top gebrochen und dynamisch up.
vielleicht melde ich mich heute am abend noch einmal.

gruß
Klaus
bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 10.03.2006, 14:44   #23
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Klinsi, Klaus ?

Ach, der soll das als best-dressed Trainer
mit dem Bierhoff (Preis für die schönste Fönwelle)
lieber für die Deutsche Bank Werbung machen:

Wie peppe ich die Eigenkapitalrendite zum Jahresabschluß auf,
ohne daß sich einer vera...t vorkommt, wenn ich sie kurz
danach wieder zurücknehmen muß ?

Oder auch die Werbung:
Ich habe meine Immobilien von der Deutschen Bank,
die wo da so einen tollen Fong haben.


Teamchef ?
Jo, nehmen wir.

Das war doch das letzte Mal, das "die Jungs" überhaupt Fußball gespielt haben.


Wann treffen "wir" eigentlich auf Italien bei der WM ?
Nie, die sind ja nicht in unserer Vorgruppe.






Gruß
PS: Laß´ Dich nicht täuschen, ich hab´ von Fußball null Ahnung ...
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 10.03.2006, 14:51   #24
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Nutella, Klaus ?

Ich weiß nicht, das kann´s nicht sein ...

Ich hab´ ne neue Tastatur und auch ansonsten alles picobello gereinigt !







Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 10.03.2006, 22:35   #25
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

SO! Micha


melde mich noch einmal zum wochenschluss.

der NDX weiterhin klarer underperformer!
er konnte sich zwar vor dem großen fall ins bodenlose noch gerade
retten, dennoch gelang es ihm nicht einmal den ganz steilen downtrend zu brechen.





im ESX können wir das grausige EDT mit dem gesetzten top wohl als negiert abheften. das vermeintlich harmonischere EDT (muß sich aber erst noch zeigen) tritt nun an die nr.1

der move ab dem top hat sich nun klar als korrektiv bestätigt. fraglich ist nur, wo er endete. mit dem flat(y) als "double three", oder gar erst mit dem triangle (Z) als triple.

da ich den ersten move ab dem low als ein zigzag werte, ergibt sich unter umständen nicht genügend potenzial für ein neues top, so das sich das höhere low durchaus anbietet. spielt aber eher eine untergeordnete rolle und wird mit den noch folgenden mustern noch zu klären sein.

zwar kann sich insgesamt auch eine breiter gefasste 2 of EDT einstellen, gebe aber zu bedenken, das die tl vom okt. 05 unaufhaltsam steigt.

Fazit:
nach den klar korrektiven pattern seit dem top, dem uptrendbruch, dem break des 62er und der dynamik, ist mit einem attakieren des alten hochs zu rechnen. mit dem favorisierten count eines EDT (lfd.3) sollte ein neues, wenn auch knappes, hoch gelingen.

nice weekend, Micha


übrigens:
Laß´ Dich nicht täuschen, ich hab´ von Fußball null Ahnung
Micha, da bist du einer der wenigen, die das wenigstens zugeben, bei ansonsten 80 mio. bundestrainern





bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 13.03.2006, 00:21   #26
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

N´abend Klaus.

Ja, der NDX weiter Underperformer und den Support hat er gehalten,
die Lunte ist gesetzt - allerdings nicht mit einem Hammer,
sondern mit einem dickbauchigen rickshaw-man
(Asia goes West , naja, von denen aus eher East ).
Das ganze als southern-harami, kein star.
Der SPX mit nicht-klassischen engulfing, klar bullisher.

Die Bullen haben also die Pflicht erfüllt, müssen aber morgen nachlegen.



Heute wollte ich mich aber dem ESX widmen, Update zur #17-#19:



Hier nochmal ein übergeordnetes Bild:



In 2001/2002 hat der ESX bei 3.800/65 die Polarität gewechselt
und ging dann auf Tauchgang. Der erste Teil der Rallye ab 2003
wurde von einer Flagge korrigiert, das Ziel aus der Flagge habe
ich als Pfeil abgetragen.


In der Zielzone 3.800-3.865 hat der ESX:



im Wochenchart ein engulfing unter bearishen Divergenzen gebildet,
das erste Top (dark cloud) unter Divergenzen im Wochenchart bei 3.400
wurde oberhalb des 2003er Trends aufgefangen.
Der Widerstandsbereich des Engulfing sollte also sehr stark sein,
mit einem Wochenschluß oberhalb 3.865 wäre das präferierte Top-
bildungsszenario jedoch nur schwierig aufrecht zu erhalten.
Was dem Chart fehlt, ist die Bestätigung durch den Oktober-Aufwärtstrend-Bruch.


Solange der ESX oberhalb des Oktobertrends konsolidiert,
sind allzu laute Bärenrufe unangemessen:



Der Index nutzte erneut die erste bullishe Unterstützung bei 3.725,
um sich auf Tagesschlußbasis zu stabilisieren, aber auch im
Tages-Chart steht in der Widerstandszone oberhalb 3.800 ein
mächtiges Engulfing.
Im Bereich dieser massiven Widerstandszone muß der ESX Stellung
beziehen,
ein erneuter Angriff auf das alte Hoch ist beim Kräftepatt wahrscheinlich,
ein Docht und ein Scheitern auf Schlußkursbasis erste Option bei
einem erneuten Anlauf.


Weiterhin ist die Outperformance des ESX gegen den SPX beeindruckend:



Schwäche ist keine zu sehen, allerdings steht der Index an der
oberen Begrenzung des Outperformance-Trends und eine erneute
Steigerung des ESX scheint doch unwahrscheinlich, der Trend
müßte sich dann in Richtung "Rolle rückwärts" beschleunigen ...
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 13.03.2006, 00:31   #27
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Standard

Ein Bild auf die übergeordneten retracements hilft kaum weiter,
ich stelle sie Dir trotzdem mal ein, um Dich zu verwirren.



Akte X:

Stünde das X unter April 2005, hätten wir anschließend eine bullish
zu wertende überschießende Korrektur, die folgende C-Welle sollte
also oberhalb der 100%-Ausdehnung schließen.
Diese Ausdehnung haben wir längst erreicht (3.670), das Maximal-
potential für eine Ausdehnung innerhalb einer C liegt hier ca
bei 3.950.

Steht das X aber unter August 2004, haben wir es mit einem
Triple-Zigzag zu tun, in dem die übergeordneten Retracements
erreicht sind und das 62er retracement zur letzten Bewegung
mit 3.820 ebenfalls geschafft wurde.

Im groben sind wir also im Zielbereich angekommen und die jeweiligen
Substrukturen und das Erreichen bestimmter Levels zeigen uns,
wie sich das untergeordnete Bild formen wird:



(Klar) oberhalb 3.960 scheidet Variante 2) aus, da das 162er
zur A gesprengt wird. Variante 2 läßt dem ESX die Möglichkeit,
sich zuzukeilen, obwohl der Oktoberaufwärtstrend gebrochen wird.
Die "1EDT" müßte hierbei als DZZ gecountet werden.

Variante 3) zeigt den sehr bullishen Ausblick:
Die überschießende Korrektur hebt den ESX in der nachfolgenden
Rallye über den zentralen Widerstand, der ESX zieht ohne Bruch
des braunen Aufwärtstrends (über 3.700) sofort auf 4.006 durch.
Diese Möglichkeit wird klar nicht präferiert, schon da die
überschießende Korrektur das Maximallevel von 162% übersteigt.

Variante 1) ist weiter der Favorit. Es wird davon ausgegangen,
daß sich subimpulsive Aufwärtsstrukturen bilden, der ESX temporär
ein neues Hoch schafft, sich anschließend aber zukeilt.


Oberhalb 3.645 ist der ESX moderat bullish. Es wird davon ausgegangen,
daß der Index ein neues Hoch macht und sich gegen 3.865 zukeilt.



Intraday-Bilder:







Der korrektive Charakter des Downmoves hat sich bestätigt,
der Index hielt sich am Freitag oberhalb 3.725 und brach anschließend
den kurzen Abwärtstrend und die 3.770.
Die Strukturen im Subbereich sind nicht klar aufzuschlüsseln,
sowohl kann es sich um einen Impuls, als auch um subimpulsive
Strukturen (Zigzag oder Double-Zigzag) gehören.
Die zähe Seitwärtsbewegung zwischen 3.740 und 55 deutet an
dieser Stelle auf eine b-Welle hin, so daß ein laufendes Zigzag
leicht präferiert wird.

Die Aussage ist jedoch in allen Fällen die gleiche:
der Index will noch höher.
Oberhalb 3.740 (62er retracement, dynamisch) ist der ESX klar bullish.
Ohne Bruch des grünen Aufwärtstrends über 3.745 hat der Index
noch die Möglichkeit einen Impuls zu formen, indem sofort
das alte Hoch attackiert wird.


Gesamtbild:
Die Bullen zeigen Stärke. Die Umkehrkonstellation im Tages- und
Wochenchart kann von den Bären nicht genutzt werden, um die 3.725
auf Tagesschlußbasis zu erobern bzw den Oktoberaufwärtstrend zu
brechen. Die Bestätigung für die Topbildung wurde damit vorerst
ausgelassen, der Abstieg vom Top war korrektiv, womit die Bullen
kurzfristig am Drücker sind und ein neues Hoch (temporär) zu erwarten
ist. In der Zone 3.840-65 müssen die Bullen (und Bären) "Farbe bekennen".




Bias kurzfristig (modifiziert):
  • moderat bullish oberhalb des Oktoberaufwärtstrends
  • und einem Tagesschluß oberhalb 3.725, Ziel: 3.840 +
  • bearish unterhalb des Oktoberaufwärtstrends
  • antizyklischer Shortbereich oberhalb 3.840,
  • jedoch erst nach prozyklischer, notwendiger Bestätigung
  • durch Bruch des kürzesten Aufwärtstrends
  • eine bearishe Keilbildung oberhalb 3.840 wird erwartet
  • Dynamik Süd ist das Erkennungszeichen für die Wende



Bias mittelfristig:
  • die Topbildung ist eingeleitet, Abschluß: Bruch des Aufwärtstrends
  • bearish unterhalb des Aufwärtstrends, Ziel 2003er-Trend



Bias langfristig:
  • eine übergeordnete Topbildung wird anvisiert, aber nicht antizipiert
  • prozyklische Indikation: Bruch des Oktoberaufwärtstrends, Dynamik Süd
  • Ziele: langfristiger Aufwärtstrend, die Zone 3.350-3.450, darunter unter 3.000


Gruß
Michael
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 13.03.2006, 15:14   #28
Setarkos
Trendforscher
 
Registrierungsdatum: Apr 2003
Beiträge: 1.223
Skeptisch

So, Klaus.

Noch ein Blick über´n Teich (zu #21 bzw #12).
Ich hatte heute morgen ja schon kurz etwas dazu gesagt,
hier noch die Bilder:

SPX daily:



Das engulfing sollte den SPX zum alten Hoch führen,
dort wird nach wie vor ein Abprall erwartet.


NDX daily:



Der NDX mit dem heute morgen angesprochenen rickshaw-man.
So eine Kerze muß bestätigt werden, besonders, wenn sie als
southern-harami daher kommt.

Es wird hier stark darauf ankommen, wie dynamisch sich die Gegen-
bewegung entwickeln kann. Trifft der Widerstandsbereich ab 1.670
(Duchbruchscandle Flagge, Horizontalwiderstand, Bollingermitte, 50er retracment)
auf den Abwärtstrend in der Gegenbewegung, dürfte er unüberwindlich sein.
Gibt es heute keinen klaren, starken Glatzkopf, darf im Bereich
zwischen 1.670 und 1.680 nach der Umkehr Ausschau gehalten werden.

Die Bullen haben zwar am Freitag die "gewünschte" Lunte in den
Unterstützungsbereich gesetzt, aber die Umkehr war nicht überzeugend
und der NDX ist weiter klarer Underperformer, Longs im SPX sind
klar zu bevorzugen.



Prallt der SPX am alten Hoch ab und der NDX steht unterhalb
des Abwärtstrends und der 1.680, ist folgender Count sehr ernsthaft
in Erwägung zu ziehen, auch wenn die Südimpulse nicht voll überzeugen
(Idee von Dir "geklaut" )




Im NDX droht übrigens ein "Lappland-Top":



Lappen - Bömmel - Lappen
(danke für´s Photo, Hans-Dieter )


Solltest Du übrigens so eine formschöne Mütze besitzen,
laß´ Dir einen guten Rat geben:
In Lappland ist es saukalt - da ist es egal, ob die Mützen sch...e ausehen !


Gruß
Michael
Setarkos ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 13.03.2006, 15:44   #29
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

Solltest Du übrigens so eine formschöne Mütze besitzen,
laß´ Dir einen guten Rat geben:
In Lappland ist es saukalt - da ist es egal, ob die Mützen sch...e ausehen !


ach Micha , das ding trage ich schon seit wochen, bei den temperaturen.


tja, was soll ich sagen? unsere favorisierten counts stehen, deine candles bestätigen diese weitestgehends. jetzt müssen wir abwarten, ob "master market", das auch so sieht

no questions, Setarkos

der bimbes
bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Alt 13.03.2006, 16:16   #30
bimbes
Chaosforscher
 
Benutzerbild von bimbes
 
Registrierungsdatum: Aug 2004
Beiträge: 10.115
Standard

Zitat:
Zitat von Setarkos


(Idee von Dir "geklaut" )








sag doch gleich:
"so gemeine sachen können nur vom bimbes kommen!"





bimbes ist offline   Mit Zitat antworten
Um Analysen hier im Forum vollständig einsehen zu können, incl. der Charts, musst du registriert sein. Hier geht es zur kostenlosen Registrierung.
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen Thema durchsuchen
Thema durchsuchen:

Erweiterte Suche

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 22:06
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net