stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Aktien und Indizes - global
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 04:11
Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 14.02.2022, 19:28   #16
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

Laminine, ein in seiner Art einzigartiges Nahrungsergänzungsmittel
Alle, die meine Webseite durchforsten, wissen, dass ich mehr von Nahrungsergänzungen halte als von den Medikamenten, die wir in den Arztpraxen verschrieben bekommen. Und ich empfehle gern etwas weiter, das mich selber überzeugt, oder was ich selber nutze.


Mein Motto: wenn man gewisse Mittel nicht probiert, erfährt man nichts über die Wirksamkeit derer. Ich habe von einer lieben Freundin, die auch Partnerin ist, über Lamine erfahren und habe es bestellt, weil mich der wissenschaftliche Hintergrund sehr angesprochen hat. Ein Strohhalm bei meiner Krebsbehandlung, denn wegen der nicht möglichen Operation brauchte ich eine neue Alternative.
Vieles habe ich ausprobiert. Doch nichts hat mir im letzten Jahr wirklich geholfen, als die Lymphknoten anzuschwellen begannen. Auch Amygdalin plus Enzyme ließen das Wachstum nicht aufhören.
Der Krebs hat sich nicht auf die Organe ausgebreitet, was wohl die Folge meiner bisherigen NEM-Einnahme und anderen Bemühungen ist. Das ist WICHTIG.

Leider übernehmen die Krankenkassen die Kosten für die NEM nicht. Mittel, die oftmals noch kränker machen (Zytostatika) und viiieeel teurer sind, werden ohne mit der Schulter zu zucken von den Kassen übernommen.

Aber das Geld sind sie mir diese NEM von LifePharm wert, denn sie werden mir helfen und ich möchte diese gern an Sie/Euch weiterempfehlen.
In dem Film (Link weiter unten) erfahren Sie neben Infos über die Produkte, wie man durch diese Weiterempfehlungen an Freunde und deren Empfehlungen an weitere Freunde, auch Geld verdienen kann, wenn man möchte.
Da ich diese Mittel selbst einnehme, empfehle ich diese gern weiter, denn schon nach einigen Tagen verspürte ich mehr Kraft in mir. Natürlich wird dieser lebensbedrohliche Krebs in mir nicht in ein paar Wochen geheilt sein. Aber ich bin froh, wenn mir diese Produkte noch ein paar Jahre schönen Lebens verschaffen können. Und wenn ich dadurch irgendwann geheilt werde, noch besser.
Hier erfahren Sie mehr über die Produkte und auch darüber, wie die Sache mit den Empfehlungen und dem Zufriedensein funktioniert.
https://www.youtube.com/watch?v=dDJ11vd_k30



Und noch eines - wenn man Partner ist, wird man vom Team unterstützt. Außerdem gibt es in meiner Überguppe einen wöchentlichen Stammtisch im Internet bei zoom. Dort wird aus den Erfahrungen mt Laminine geplaudert, man erfährt einiges über das Geld verdienen, aber man kann auch einem Arzt in den USA, einem der Chefs von LifePharm, Fragen über die Produkte und gewisse Erkrankungen stellen.
Natürlich darf ich und auch Lifepharm keine Heilversprechungen machen. Alles was ich mache/wir machen ist, das Laminine weiterzuempfehlen.
Laminine-Produkte sind Nahrungsergänzunsmittel, die aber eben viele gute Eigenschaften haben. Jeder weiß, dass der Körper gewisse Stoffe braucht.


Wer weitere Infos über Laminine und LifePharm haben möchte, kann mich gern kontaktieren - oder auch im Web suchen. Die Zahl der Konsumenten und Zufriedenen wächst.



Wenn man Laminine erwerben möchte, muss man Partner werden. Ich hatte total Bammel davor - auch, weil ich keine Ahnung von Marketing habe... Aber zu guter Letzt kann (man muss nicht) jeder ein wenig Provision verdienen, wenn man Freunde und Bekannte hat, die Laminine ausprobieren, zufrieden sind und es weiterempfehlen. Je mehr im Team, umso besser ist die Provision..
Noch bin ich - wegen meiner schweren Erkrankung - nicht so sehr in das Marketing involviert.

Bestellen können Sie, wenn Sie mich ein wenig unterstützen möchten, gern hier: https://mylifepharm.com/RamonaUhlis...1&bpid=15733002

Wenn Sie über meinen Link bestellen, bekomme ich etwas Provision und kann mir davon die Laminie-Mittel weiterhin leisten. :-)


Hier nur kurz einige Infos:

Laminine enthält unter anderem FGF. Fibroblasten-Wachstums-Faktoren (FGF) sind Signalproteine, die u.a. das embryonale Wachtum steuern und auch für Zellerneuerung, Regeneration von von Muskeln und Knorpel aber auch von Gefäßen und Nervenzellen im Gehirn sorgen.
Der ausgewachsene Körper stellt die Produktion von FGF ein und beginnt zu altern. Laminine® regt die Produktion dieser FGF wieder an.

Die Stammzellen erhalten dadurch den Impuls, wieder gesunde Zellen zu bilden.

Fazit: der Körper heilt sich selbst.

Es gibt noch drei weitere Produkte - Omega***, Degistive*** und Immune***.



Ich werde auch weiterhin berichten, was sich bei mir tut. Es gibt sehr viele positive Erfahrunsberichte von Patienten, die die Produkte von Lifepharm einnehmen und ich gehöre auch dazu. :-)



In diesem kurzen Film wird unter anderem gezeigt, dass Information neben Materie und Energie eine wichtige Säule in der Heilkunde ist.

https://www.youtube.com/watch?v=basuQe83VnA&t=64s



Wichtig für uns ist eine gesunde Ernährung. Da in den normalen Lebensmitteln nicht mehr alle wichtigen Stoffe ausreichend enthalten sind, sollten wir den Körper unterstützen. Die Laminine-Produkte sind wichtig für die Leistungsoptimierung, sie können den Stressspiegel senken, die Vitalität steigern und die körpereigene Regeneration verbessern.
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 04.03.2022, 12:55   #17
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

Folgende explorer in Neufundland weisen große Beteiligungen an anderen Firmen im Verhältnis zur eigenen Marktkapitalisierung auf.

Cartier Iron (CFE.CN) - nennenswert in Eloro (ELO.V) investiert, dazu noch selber einige andere Projekte.
321gold.com/editorials/moriarty/moriarty122321.html
Zwar nicht mehr so günstig, wie vor Weihnachten, war selber auch zu spät, vielleicht gibt der Kurs aber nochmal nach.

Vulcan Minerals (VUL.V) - 38% Beteiligung an Atlas Salt (Salt.V). Schon allein der Wert der Beteiligung an Atlas Salt übersteigt derzeit das market cap von Vulcan. Dazu gibt es noch einige Projekte in Neufundland. Eric Sprott ist auch investiert.
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.03.2022, 12:38   #18
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

Ukraine
dauert länger
hat mehr impact - rohstoffe und energie für die welt. Ru Gegenmassnahmen ! öl für rubel
dax besonders betroffen vom krieg - aber nasdaqw und HK und chinna vm wi.m Krieg

china an kaufkraft grösste vw der welt
usd bestände


wachstumswerte raus, Globalisierung raus
energie rein
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 15.03.2022, 13:21   #19
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 18.03.2022, 09:23   #20
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

Aufgrund der heute am 16.03.2022 in Kraft getretenen Impfpflicht im medizinischen Bereich und des Umstands, dass am morgigen Donnerstag, den 17.03.2022 im Bundestag die erste Lesung der Gesetzentwürfe für eine allgemeine Impfpflicht gegen Corona erfolgen soll, habe ich mir einige Gedanken zu dem Thema, deutlich über den Kontext „Corona“ hinaus, gemacht was eine Impfpflicht überhaupt bedeutet, ja was das Wesen einer Impfpflicht im Kern ist und möchte dies einmal weitestgehend losgelöst von Corona beleuchten.

Eine Impfung ist zunächst einmal ein medizinischer Eingriff bei einem gesunden Menschen. Dieser Eingriff ist wie jeder medizinische Eingriff mit Risiken behaftet, welche dazu führen können, dass der Impfling kurzfristige, mittelfristige oder langfristige gesundheitliche Schäden davontragen kann - welche auch irreversibel sein können. Eine Folge davon können kurzfristige Erkrankungen, lebenslange chronische Erkrankung unterschiedlicher Schwere, Behinderungen und im schlimmsten Fall auch der Tod sein. Diese ggf. gravierende Folgen für das Leben des Impflings, wären ohne die Impfung nicht eingetreten.

Bei einer Impfpflicht nimmt sich nun die Legislative eines Staates, welcher sich im Falle der Bundesrepublik Deutschland sogar selbst als „freiheitlich demokratischer Staat“ bezeichnet, das Recht heraus, zu bestimmen, was mit dem Körper eines jeden zu geschehen hat. Der Betroffene wird hierbei seinem Mitspracherecht vollständig beraubt. Der Staat zwingt hierbei den mündigen Bürger zu einer medizinischen Behandlung, im vollen Wissen, dass dies für einen gewissen Teil der Betroffenen, gravierend lebensverändernde Folgen haben wird, welche bis hin zum Tod reichen. Damit ermächtigt sich der Saat dem Körper eines jeden Bürgers und spricht ihm das das Recht der körperlichen Selbstbestimmung ab und macht so aus dem Menschen ein reines Objekt staatlichen Handelns. Der Mensch wird entmenschlicht und zur Sache degradiert.

Die Frage, ob ein solches staatliches Handeln in einer aufgeklärten humanistischen Gesellschaft überhaupt tolerabel sein kann, würde ich mit einem klaren „Nein“ beantworten. Und selbst wenn man diese Frage mit einem „Ja“ beantwortet, so leuchtet letztlich ein, dass ein solches Vorgehen nur in einem äußerst engen Rahmen möglich sein kann und darf. Nämlich, wenn durch eine solche Impfung, einerseits eine dauerhafte sterile Immunität gegeben ist und wenn zugleich die Krankheit gegen welche geimpft werden soll, eine sehr hohe Letalitätsrate aufweist. Beides ist weder bei den „Corona-Impfstoffen“ noch bei der Krankheit „Corona“ gegeben.

Erlaubt man als Gesellschaft nun dem Staat ein solches Vorgehen, dies sollte jedem einzelnen klar sein, ob geimpft oder nicht, so schafft man einen Präzedenzfall, der es dem Staat zu einem späteren Zeitpunkt erlaubt, noch ganz anders über den Körper und das Leben eines jeden Individuums zu verfügen. Denn das Argument, dass eine Überlastung des Gesundheitssystems zu vermeiden ist, ist ein monetäres und keineswegs ein gesundheitliches. Das Gesundheitssystem kann nämlich jederzeit durch einen Ausbau seiner Kapazitäten, mittels Einsatzes monetärer Mittel, vor einer Überlastung geschützt werden.

Wer also mit dem Schutz vor einer Überlastung des Gesundheitssystems argumentiert, bei einer Krankheit wie SARS-COVII und den hierbei zur Verfügung stehenden Impfstoffen, und sich so die Verfügungsgewalt über die körperliche Unversehrtheit eines Menschen verschafft, der kann zukünftig auch ganz andere Argumente für ganz andere Zwangsmaßnahmen anführen. Man könnte Beispielsweise die Euthanasie von Menschen ab einem bestimmten Lebensalter zur Pflicht erklären, indem man anführt, dass wahlweise das Gesundheitssystem oder das Rentensystem vor einer Überlastung geschützt werden. Oder dass das Schulsystem vor einer Überlastung durch zu viele Kinder geschützt werden muss.

Mir ist klar, dass die von mir angeführten Beispiele surreal und verstörend wirken, aber sie zeigen plastisch und leicht verständlich, wohin der Einstieg in eine Impfpflicht führen kann. Und schon deshalb ist eine Impfpflicht grundheraus abzulehnen. Sie stellt das Öffnen der Büchse der Pandora dar, ist einem freiheitlich demokratischen Staates unwürdig und hat das Potential, direkt in einen Gesundheitsfaschismus zu münden.
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 20.03.2022, 14:20   #21
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

Multipolar, darüber wird schon länger geschrieben und es. Geht auch voran. Sind wir da grösstenteils nicht auch schon angekommen ?

Deutschland versteht sich m.e. noch viel zu stark als Vasall der USA. Merkt es nicht einmal. Vergisst sich dabei zu emanzipieren .

Die USA sind bereits in ruckzugsgefechten und suchen oder definieren ihren Platz in der neuen Welt .

Aber was heisst das heruntergebrochen auf den einfachen Bürger im Westen. Speziell in Deutschland.
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 21.03.2022, 14:57   #22
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

t
ervensystem in das entscheidende Stichwort.

Ich kenne deinen Fall nicht, könnte mir jedoch vorstellen, dass die Halswirbelsäule die Ursache sein könnte.

Die HWS kann eine Mitochondrienschädigung bzw. einen Stoffwechsel triggern, der sich ungünstig auf die Kopfsinne auswirkt. (otoneurologisch)

Die Mitochondrien-Basistherapie ist essentiell, um hier evtl. eine Verbesserung erzielen zu können. Das Nervensystem ist energieintensiv und daher mit als erstes von einer Mitochondrienminderleistung betroffen.

Dann gibt es noch weitere Möglichkeiten.

Z.B. Tebonin (Gingko biloba), um die Durchblutung zu fördern.

Eine Cranio-Sakraltherapie wäre ebenfalls eine Möglichkeit sofern die Problematik vom Rücken bzw. von der Wirbelsäule kommt.

Und zuletzt etwas, das völlig kostenlos ist, sich evtl. aber lächerlich anhört bzw. lächerlich aussieht. Deshalb nur ausführen, wenn du alleine bist.

Eine Übung, die du mehrmals am Tag machen solltest:

Die Zunge deutlich nach links unten (linker Mundwinkel) strecken und dabei gleichzeitig nach rechts oben schauen. Ungefähr 2 Sekunden lang halten. Danach 3 x wiederholen.

Wenn du das also 3 x gemacht hast, die Seite wechseln. Zunge nach rechts unten strecken und gleichzeitig nach links oben schauen. Das Ganze 3 x wiederholen.

Dann machst du nochmals einen 3-fachen Durchlauf in die andere Richtung und nochmals einen 3-fachen Durchlauf wieder in die andere Richtung.

Das wars. Dann wiederholst du alles nochmals im späteren Tagesverlauf und vielleicht ein weiteres Mal vor dem Schlafengehen.

Mach das mal ein paar Tage/Wochen lang täglich.

Es gibt eine Verbindung zwischen HWS - Kieferknochen und Innenohr. Die Übung nennt sich "Langziehen" und hat positive Auswirkungen auf die Nerven in diesem Bereich.

-----------
Gingkopräperat von Dr Hittich ist ohne Titan und wirkt besser wie Tebonin.
enn es von der Wirbelsäule kommt, sprich mal mit Rene Linden: soma.ag
Björn Eybl Die seelische Ursachen der Krankheiten Seite 113 ( basiert auf Germanische Medizin - nach Dr Hamer)

https://hcfricke.com/2021/05/12/mel...-j-reiter-ph-d/


Vagusnerv Basius Uebungen gemäss Stanley Rosenberg "Der Selbstheilungsnerv" -

---------
ie Mitochondrien-Basistherapie ist essentiell, um hier evtl. eine Verbesserung erzielen zu können. Das Nervensystem ist energieintensiv und daher mit als erstes von einer Mitochondrienminderleistung betroffen.

-----------
1) Craniosakral - bin ich dran, tatsächlich habe ich gerade heute nachmittag meine 4 Sitzung
2) Atlas Korrektur - habe ich am Anfang gemacht (würde ich heute nicht mehr machen - ich war verzweifelt..)
3) Ernährung verbessert (3-4 Gemüse pro Tag, 3-4 Früchte prp Tag, kein Alkohol, keine Süssgetränke/nur Wasser, wenig Milchprodukte, vieles in die tägliche Ernährung aufgenommen was antibakteriell und/oder Durchblutungsfördern wirken soll...Ingwer,Knoblauch,rote Zwiebeln, Sonnenblumenkerne, Weizenkeime, Haferflocken, Dinkel etc. etc.
4) täglich in die Natur, viel Bewegung
5) Die Versuche mit den Vitaminen (B12,zink, Magnesium) habe ich durch - aktuell nehme ich nur B12 und Magnesium
5) ... könnte hier noch Seitenlang schreiben....


Die letzten 3 Wochen waren die Besten seit 8 Monaten - Tinnitus war etwas milder und Schlafstörungen weniger stark - das korreliert mit Dingen welche ich seit 3-4 Wochen mache

1) 1-2 Minuten morgens eiskalt duschen um Durchblutung zu fördern)
2) 2x5 Minuten Uebungen täglich für den Vagusnerv - nach Stanley Rosenberg "Der Selbstheilungsnerv")
3) Habe wieder angefangen zu joggen seit 3-4 Wochen
4) nehme seit 4 Wochen ein Ginko Präparat

Geändert von anna (22.03.2022 um 11:49 Uhr).
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.03.2022, 11:10   #23
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

Zoltan Poszar-Szenario deutlich besser aufgestellt, der von einem allmählichen Wandel sprach und einem Bretton-Woods III, daß auf einem Rohstoff-Basiswert aufsetzt.
Genau das kann man auch gerade beobachten.
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.03.2022, 11:11   #24
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

Diogenes Lampe, Mittwoch, 02.03.2022, 14:57 7298 Views

Anmerkungen zum Showdown in der Ukraine und zur "German Angst"

Ich unterbreche hier die Fortsetzung meines Textes: "Des Satans große Selbstentlarvung..." in der Hoffnung, mit der folgenden Analyse die Gemüter wieder etwas aufklären und beruhigen zu können, die gerade mächtig von der "German Angst" befallen worden sind. Vor allem die, welche gleich einen Atomkrieg und mit ihm das Ende der Welt kommen sehen; aber auch die, welche als militärische Riesenexperten Putin schon nach drei Tagen aufgrund von Photos und Videos, deren Herkunft sie eigentlich nicht wirklich eruieren können, bereits auf der Verliererstraße wähnen; oder womöglich deshalb, weil er gegen ukrainische Städte nicht so erzbrutal vorgeht wie die Amis neulich im Irak oder in Syrien oder Briten und Franzosen in Libyen oder Schröders und Fischers BRD-Bomber in Jugoslawien.
Denn wenn Putin auf diese mörderische Weise seine Auffassung von neuer Weltordnung durchsetzen würden, dann stünde er mit seiner hoch effektiven Militärwalze sicher schon vor Lemberg und Kiew wäre bereits ein Trümmerhaufen mit Millionen an Toten unter diesem. So, wie das die Bush- und Obama-Falken und ihre EU-Schakale in den Städten des Irak und Libyens getan haben. Doch wer außer den inzwischen gottseidank recht flügellahmen Kriegsvögeln in Washington, London und ROM und diverse perverse EU-Vollidioten, denen ein Bruderkrieg zwischen Ukrainern und Russen sicher gefallen täte, hält den russischen Präsidenten für so doof?
Wer im Desinformationskrieg, der jetzt um unsere Köpfe begonnen wurde, nicht gleich die Nerven verlieren mag, so wie all die scheinalternativen Medien, die sich nun - wie Reitschuster, Ansage, Tichy oder die "Achse des Guten" von Vatikan-Gysi über SPD-Platzeck und Werteunions-Broder bis AfD-Chrupalla - als Gefangenenchor der merkwürdigen Gutmenschen auf die Seite der kriegstreibenden Kerkermeister und Medienaufpasser gegen Putin als pösen Gefängnisausbrecher stellen, der ist, um sich von seinem zeichensetzenden Bekenntniswahn befreien zu können, sicher gut beraten, wenn er sein scharfes Augenmerk nicht ausschließlich auf die von diesem wahrlich aufgeschreckten Hühnerhaufen und seinen falschen Edelfedern kolportierte Frontberichterstattung lenkt. Denn die ist nun mal Propaganda und nichts als Propaganda. Nur halt eine solche, auf die, wie mir scheint, nicht wenige Propagandisten selbst reingefallen sind.
Haben diese politischen Kleinhirne, die bestenfalls wie Annalena Kobold vom Völkerrecht kommen, doch sogar schon vergessen, dass nicht Putin den Krieg nach Europa zurück geholt hat, als er begann, militärisch in der Ukraine zu intervenieren, sondern Clinton und die NATO und die SPD, die Grünen und nicht zu vergessen die FDP, die seinerzeit mit Gentschmans völkerrechtswidriger Anerkennung von Slowenien den blutigen Krieg um Jugoslawien eröffnete und mit einem völkerrechtswidrigen Angriff, den SPD-Kanzler Schröder als solchen auch unumwunden zugegeben hat, den Kosovo im Bombenhagel von Serbien abtrennte. Ganz ohne UNO. Dafür aber mit einer Menge Toten, während der SPD-Verteidigungsminister mit einer Gräfin im Swimmingpool plantschte.
Sogar Auschwitz wurde von der gesamten BRD-Nomenklatur schamlos bemüht; allerdings eines, dass anscheinend von den Amis befreit wurde und nicht, wie in der Realität, von den Russen. Und was haben seit dem Maidan und auch heute wieder so manche ansonsten bei jeder Gelegenheit mahnenden und erinnernden und zeichensetzenden Zentralratsjuden mit ihrem zionistischen Glaubensanhang der eisern Selbstgerechten scheinbar ganz und gar vergessen? Richtig! Das an den KZ-Toren und auf den KZ-Wachtürmen nicht nur von Auschwitz nicht wenige Bandera-Ukrainer standen, die jetzt wieder von deutschen Politikern mit tödlichen Waffen beliefert werden, damit ein jüdischer Präsident der Ukraine, im Hauptberuf Clown, sie gegen die Russen im eigenen Land einsetzen kann, welche die Auschwitzüberlebenden befreiten. Ich gebe zu: Da ist es nicht leicht, auf der gegenwärtigen Suche nach dem Bösen keine kognitiven Dissonanzen zu bekommen. Wenigstens hat sich in Israel jetzt weitaus mehr gesunder Menschenverstand durchgesetzt.
Aber geschenkt! Ob Mainstream- oder Alternativjournaille- sie alle merken offensichtlich nicht, was für eine Show die drei Weltsupermächte da gerade in der Welt abziehen, um den Globus Schritt für Schritt und ganz im Sinne der Trilateralen Weltordnung systematisch neu aufzuteilen. Dazu ist es nun einmal erforderlich, nicht nur die Globalisteneroberungen der letzten drei Jahrzehnte rückgängig zu machen, neue Staatsgrenzen gemäß der Kultur- und Sprachgrenzen zu ziehen und ein neues Finanzsystem zu etablieren, da das alte unrettbar zusammenbricht. Auch die NATO und die EU müssen abgewickelt werden; ebenso der großbritische Commonwealth. James Bond ist tot. Die Lizenz zum Töten wird eingezogen. Und die UNO braucht eine gründliche Reform.
Und hierfür braucht es Legitimations-Gründe für die Völker und Nationen, die unabweisbar sind. Dass da nun mal, wenn es auf der Welt gegen das transatlantische Lumpenpack und seine Scheinlegitimation zur Sache geht und zur Sache gehen muss, auch mal die Samthandschuhe ausgezogen werden müssen, um die Trümmer hinter den Economic Hit Men, den räuberischen, erpresserischen und massenmörderischen Globalisten und Satanisten aufzuräumen und die Trilaterale Weltordnung der USA, Chinas und Russlands etablieren und voranzutreiben zu können, ist sicher nicht schön; aber das heißt noch lange nicht, dass der heiße Dritte Weltkrieg ausgebrochen ist.
Das könnte aber heißen, dass der eher lange als kurze Tag der gründlichen, aber dennoch auf dem internationalen Recht basierenden Abrechnung der drei Supermächte gegen die überstaatlichen Globalisten gerade begonnen hat. Kein Wunder also, dass es mal wieder Donald Trump war, der Putins Eröffnungszug in Donezk und Luhansk als "genial" bezeichnet hat. Der weiß nämlich Bescheid! Denn der um sein US-Präsidentenamt Betrogene wird wohl als Nächstes angesichts des zusammenbrechenden Corona-Narrativs innerhalb und außerhalb der USA mit seinen eigenen Feinden, den satanischen Demokraten und Republikanern, ihren internationalen Helfern und Helfershelfern abrechnen.

Mein Obolus ins Phrasenschwein
"Das erste Opfer des Krieges ist die Wahrheit" heißt es. Wenn das wirklich so ist, kann es sich beim gegenwärtigen militärischen Eingriff der Russen in die Pläne der Biden-USA unmöglich um einen Krieg handeln. Denn die Wahrheit ist hier keineswegs das erste Opfer. Im Gegenteil! Sie verwandelt sich gerade in eine wahrhaftige Katharsis, in ein äußerst wirksames, wenn auch schmerzhaftes Abführmittel gegen die krankhafte Verlogenheit des Wertewestens. Also um etwas genauer zu sein: Die Wahrheit schimmert gerade wie die Morgenröte; sinnigerweise auch im Osten und bald wird sie wie die Frühlingssonne strahlen. Sie bringt das Böse wie das Gute an den Tag und macht reinen Tisch mit all den Heucheleien der völkermordenden Bankster seit der Gründung der FED und seit dem Vertrag von Versailles; den Wurzeln aller Übel des 20. Jahrhunderts. Sie hat mit Herkules Putins Interventionen im transatlantischen Augiasstall Ukraine begonnen, sich weltweit gegenüber dem "Imperium der Lügen" (O-Ton Putin) wieder Geltung und Gehör zu verschaffen. Soviel ist daher wohl schon jetzt sicher: Die Wahrheit bedeutet nicht nur für Selenskyjs Bandera-Nazis: "Wer nicht hören will, muss fühlen!"
Na schön: Auch Putin hat nicht gleich die ganze Wahrheit ausgeplaudert, als er die hinterlistige NATO wie die betrügerische EU warnte, sich nicht weiter in die Ukraine auszudehnen. Wie sagte doch Ex-Kommissionschef Juncker: "Wenn es ernst wird, muss man lügen." Das ist nun mal das A und O jeder Taktik, die nicht gleich durchschaut werden soll. Naja, und ernst genug ist es ja zweifellos geworden, wenn das mit dem Völkermord an den Russen im Donbass und den Bio-Laboren der Amis und ihrer Ukro-Nazis stimmt und man dazu noch die Drohung des Putschpräsidenten von Kiew ernst nimmt, sich atomar gegen Russland aufzurüsten. Aber bei den vielen Wahrheiten, die der russische Präsident in den letzten Jahren mit dem Hinweis auf die Roten Linien Russlands angedeutet hat, stieß er im Westen auf wenig Glauben; geschweige auf Verständnis; dafür aber auf umso mehr Hohn und Spott.

Also bedurfte es eines gründlichen Realitätschecks. Auf den müssen sich jetzt die Vasallen der USA einlassen, ob sie wollen oder nicht. Nun werden sie auch erleben, wie viel die NATO in Wahrheit taugt. Und so verlaufen die eigentlichen Frontlinien jetzt keineswegs in der Ukraine. Sie verlaufen in den Schwachköpfen der Marxisten und Liberalisten, der Woken, der Feministen, der militärisch pharmazeutischen Verbrecher, der Satanisten des "Great Reset"; kurz, der weströmischen Faschisten, an deren Spitze nach wie vor der inzwischen schon recht zerzauste Vatikan mit seinem Jesuitenpapst steht; der sich, was die Ukraine betrifft, recht merkwürdig mit seiner Kritik an Russland zurück hält. Er weiß schließlich, dass es mit seiner ukrainisch orthodoxen Jesuitenkirche nun auch vorbei ist. Und da muss er jetzt wenigstens ganz besonders auf den intriganten Metropoliten von Konstantinopel Rücksicht nehmen, der mit den Jesuiten gemeinsame Sache machte und dessen Thron nun wohl auch wankt.
Es fällt auf, dass die gesamte transatlantische Welt gerade dabei ist, mit ihrer Fülle an Sanktionen gegen Russland gleich zu Beginn des heißen militärischen Kräftemessens ihr gesamtes Pulver zu verschießen. Und das auch noch auf ihrem eigenen Territorium. Will sagen, die selbstgerechten Maßregelungen schaden ihr selbst massiv, während sie den Russen wie den Chinesen auf ihrem Weg in ihre neue Trilaterale Weltordnung beinahe nur strategische Vorteile verschaffen. Nicht nur außerhalb Russlands, sondern auch innerhalb. Denn was kann Putin gerade Besseres passieren, als die auf seine Strafaktionen perfekt reagierenden Sanktionisten? Die durch den Westen erfolgte Lahmlegung der westlichen Geschäftsverbindungen all der russischen Oligarchen... -das ist für ihn doch Weihnachten und Ostern zugleich!
Die westlichen Läuse im Pelz der Russen - und damit meine ich die Petrodollar - werden gerade vom Westen selbst aus dem russischen Währungskreislauf entfernt. Prima! Was hätte Putin ohne diese Berserker- Sanktionswut der EU innerhalb Russlands noch für nervenaufreibende Überzeugungsarbeit in der russischen Wirtschaftselite leisten müssen? So kann er ihr nun vorführen, dass der Westen alles andere ist als eine sichere Bank für ihr Kapital. Man ist also bei genauerem Hinsehen eigentlich versucht, die wilden Sanktionen eher als Dienstleistungen Washingtons anzusehen, als eine Strafe. Wenn jetzt auch noch Xi Jinping um solche wunderbaren Maßnahmen bei der Wiedereingliederung von Taiwan bittet, dann kann er all den chinesischen Milliardären auf dem Festland auch bald endgültig den Saft zugunsten des chinesischen Staates abdrehen und den EU-Vandalen gleich mit.
Die russisch jüdischen Oligarchen bezogen bekanntlich ihre Macht seit Boris Jelzins großem Ausverkauf der russischen Wirtschaft aus ihren Dollarvermögen, die nun wie Butter in der Sonne schmelzen. Mit den westlichen Sanktionen wird ihnen denn auch ihre Machtbasis in Russland entzogen und der russische Staat hat den Leitzins mal eben auf 20 Prozent angehoben. Putin kann nun dafür sorgen, dass sie ihr geraubtes Vermögen auch nicht mehr so komfortabel in Goldrubel umrubeln können, während Macron und sein Finanzminister so freundlich sind, die russischen Yachten in St. Tropez und Banksterschiffe im Ärmelkanal zu beschlagnahmen. Endlich muss sich die noch immer in Teilen erzkorrupte Regierung der einstigen Medwedew-Oligarchen hundertprozentig auf die Seite des russischen Präsidenten stellen oder eben untergehen. Ohne diese schnelle westliche Hilfe hätte Putin dafür womöglich noch Jahre, wenn nicht Jahrzehnte gebraucht. Nun geht alles aber ganz fix und foxi. Ist das nicht merkwürdig? Soll das der neue Wirtschaftskrieg gegen Russland, das Reich des Bösen, sein, um die Ukraine zu retten?
Nachdem nun aber die schärfsten Sanktionen der Globalisten gleich am Anfang erlassen wurden, stellt sich die Frage, was diese Narren zu solchen strategischen Dummheiten treibt, mit denen sie Putin stärken und sich selbst entwaffnen? Ist das etwa ihre Fortsetzung der Politik mit anderen Mitteln? Clausewitz muss da gerade im Grab routieren. Wie und mit was wollen diese Aushilfsmachiavellis denn nun ihren Druck auf die russische Regierung noch steigern, sollte er, wie sie ja argwöhnen, nach dem Fall der Ukraine in den russischen Schoß in Warschau, Vilnius, Riga oder Tallin anklopfen? Mit Hundertmilliarden für die Einhörnchen der germanischen Lambrecht-Tuntenvielfalt, die den Russen in ukrainischen Darkrooms ihre in Afghanistan wundgesessenen Hintern solange hin halten, bis die Truppe einer einsatzfähigen Armee wenigstens wieder ähnlich sieht? Also in so zwei bis drei Generationen? Das könnte da manchem Bunzelwoken wohl passen.
Mit der Lieferung tödlicher Waffen an die Ukro-Nazis gewinnen sie ja auch nicht viel; zumal das Meiste von dem Zeug ohnehin Militärschrott ist; teilweise noch aus alten NVA-Beständen der DDR. Da fürchtet sich Schoigu vermutlich mehr vor den 5000 Helmen, die ganz sicher schon so richtig bald geliefert werden. Glauben diese Narren ernsthaft, dass Putins Truppen sich davon beeindrucken lassen? Oder von den X-Milliarden, die die NATO-Staaten nun brav in die Rüstung stecken wollen? Ist es dafür nicht schon ein bischen zu spät, wenn doch Putin gerade jetzt den Dritten Weltkrieg begonnen hat? Handelt es sich dabei nicht womöglich vielmehr um eine dicke fette Finanzspritze für Bidens Militärisch industriellen Komplex? Jetzt, wo der militärisch pharmazeutische gerade untergeht? Oder handelt es sich um eine Gelegenheit, die Gelddruckmaschinen mit Scheininvestitionen am Laufen zu halten? Jetzt, wo gerade das Corona-Narrativ in sich zusammenfällt?
Obendrein kann der Eindruck, den die jeweiligen Regierungschefs in der EU damit im Kreml hinterlassen, doch nur der sein, dass sie sich ganz offen als Feinde Russlands markieren, nachdem sie sich, als Trump noch im Weißen Haus saß, als Feinde der USA markiert haben? Und dazu als recht erbärmliche Marionetten des Dollars, der US-Landeseliten, die ihnen als Economic Hit Men offenbar geladene Colts an die Schläfen halten müssen, um sie zu solchen Idiotien nicht nur gegen das eigene Volk, sondern auch gegen ihre ganz persönlichen Überlebensinteressen zu veranlassen? Anders kann man sich das eigentlich nicht mehr erklären. Und da machen sich einige Superschlaue doch wirklich Gedanken, wie Putin aus seiner Nummer wieder rauskommt. Sind alles in allem genommen Waffenlieferungen an Selenskyj also ein Handeln aufgrund ihrer Stärke oder ihrer Schwäche? Das ist hier die sicher nicht schwer zu beantwortende Gretchen-Frage.
Da frage ich mich also, wo der eigentliche Krieg gerade stattfindet? Oder besser: Wo die eigentlichen globalen Machtkämpfe toben? Wohl eher nicht in der Ukraine, die für Biden und sein Regime und erst recht für den Papst doch nur Mittel zum Zweck und ansonsten an die Russen verloren ist. Wohl eher zwischen den weströmischen Globalisten selbst. Anders als mit blanker gegenseitiger Erpressung auf allen Ebenen scheint der längst eingetretene Zerfall der Schönen Neuen Welt wohl nicht mehr aufzuhalten zu sein? Das Pack belügt und betrügt und verrät sich jetzt wahrlich nach allen Regeln der Kunst. Belügen, um nicht belogen zu werden; betrügen, um nicht betrogen zu werden; verraten, um nicht verraten zu werden, ja, auch töten, um nicht getötet zu werden lautet die Devise der kommenden Zeiten. Und nach wie vor gilt: Der Verrat wird geliebt, nicht der Verräter.
Die Sanktionen gegen Russland erweisen sich dabei als hoch gefährliche Waffen in den Pfoten von Affen, die die total zerstrittenen Transatlantiker nun aufeinander richten, wenn sie sie auf Putin richten. Und da sie mit ihrem Wahnsinn den eigenen Völkern und Bevölkerungen massiv schaden - und das ausgerechnet nach zwei Jahren Corona! - müssen sie ihr eigenes Überleben auch noch gegen diese "Pack" absichern. Und natürlich sind sie auch so dämlich, jetzt unzählige Flüchtlinge aus der Ukraine in die EU zu lassen, von denen auch keiner so richtig weiß, ob Putin sie verfolgt oder geschickt hat. Um solch eine EU zu bekämpfen, muss man sie wahrlich nicht angreifen. "Unterwandern ist des Müllers Lust" genügt vollkommen. Das weiß sogar Osmane Erdogan. Das hat der Rote Kaiser von China Gerüchten zufolge wohl auch mit seiner Insel Taiwan bereits vollzogen.
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 22.03.2022, 11:11   #25
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

Fazit: Die Weltkrieg II Nachkriegsordnung wird jetzt konstruktiv zerstört
Bruno Le Maire, Erzkatholik natürlich, Wirtschafts- und Finanzminister Frankreichs und ansonsten ein Schöngeist auf der Suche nach der verlorenen Zeit ließ sich im Fernsehen gerade wie folgt vernehmen:
"Wir werden einen umfassenden wirtschaftlichen und finanziellen Krieg gegen Russland führen. Das russische Volk wird die Konsequenzen tragen. Die USA und Europa bilden zusammen den mächtigsten Wirtschaftsblock der Welt. Wir werden die russische Wirtschaft zum Einsturz bringen."
Darauf die attraktive wie geistvolle Sprecherin Lawrows: "Das haben wir bereits verstanden. Schon vor der Gründung der Europäischen Union. Vor etwa 800 Jahren."
Genau mein Humor!
de.rt.com/international/131481-live-ticker-zur-ukraine-lage/
siehe 10:05 Uhr
Was wir nun erleben, ist also der Beginn der kreativen Zerstörung der weströmischen Weltordnung. Die hat etwa 500 Jahre lang den Globus beherrscht. Also seit Spanien und Portugal die Welt eroberten und der Papst sie als sein Eigentum unter den damaligen Westmächten aufteilte. Mit dem Ende der Pax americana endet nun nicht nur die Weltherrschaft der Weströmer über die Kontinente Amerika, Afrika und Asien, sondern auch die über Europa. Dazu ist es keinesfalls nötig, dass die Russen und Chinesen Letzteres in die Luft jagen. Vielmehr ist beiden Supermächten daran gelegen, das transatlantische System der NATO und EU und mit ihr die Nachkriegsordnung zu überwinden, die UNO wieder fest an das bereits weitgehend etablierte Völkerrecht zu binden und mit den einzelnen Staaten souveräne bilaterale Beziehungen zu unterhalten. Hierzu ist es natürlich nötig, NATO und EU, beide Institutionen des Kalten Krieges, gründlich zu schwächen und zu schließlich zu beseitigen. Durch ihre Selbstauflösung!
Als Erstes werden beide also als Papiertiger entlarvt und deren Führer als Groß- und Lügenmäuler. Die Überzeugungsarbeit hierfür leisten nicht nur die russischen Militärs, sondern auch die Mitgliedstaaten des bereits untergegangenen Transatlantischen Imperiums im Kampf um die Ukraine selbst. Denn ihren lauten Ankündigungen werden keine wirksamen Taten mehr folgen können. Dazu reichen die eigenen Ressourcen einfach nicht aus. Geld ist eben keine solche. Da können sie jetzt die Militäretats ins kosmische erhöhen. Dadurch entstehen noch keine kampfesmutigen gut ausgebildeten Soldaten und erst recht keine klugen Köpfe, die mit ihren Erfindungen den russischen Militärs und ihren Akademien Paroli bieten können.
Russland wird seine Ressourcen nun in ganz Asien anbieten und China sie über sein Seidenstraßensystem transportieren. Indien sieht nun auch den Moment gekommen, um sich aus dem westlichen Würgegriff endgültig zu befreien. Araber und Perser können es kaum noch erwarten. Die Zeit der Billigproduktionen in Asien ist nun für den Westen vorbei. Sein eigener Mittelstand ist durch Corona ruiniert. Die BRD kann sich von ihrer Autoindustrie verabschieden und statt dessen Windräder für den Weltmarkt ihres Weltfriedens bauen, solange es sie noch gibt. Gerade geht es mit dem Ausschluss russischer Spitzensportler aus den internationalen Wettbewerben den internationalen Sportzockern der Olympischen Komitees an den Kragen, die aus dem Sport als friedliche Leistungsschau der Nationen ein durch und durch betrügerisches Milliardengeschäft gemacht haben, das keinen Olympischen Frieden mehr respektiert.
Das neue Finanz- und Zahlungssystem mit China steht bereits und wartet darauf, das Petrodollarsystem abzulösen. Gold und Wirtschaftsleistungen sind die neuen Grundlagen der nationalen Währungen. Um diesen Prozess starten zu können, muss sich dieses künftige System vom alten separieren. Und genau das geschieht nun durch die selbstzerstörerischen Sanktionen des Westens gegen Russland, denen noch selbstzerstörerische Sanktionen des Westens gegen China folgen müssen, sobald Xi mit seinem Militär Taiwan übernimmt.
Wenn dann auch noch Moskau und Peking ihre westlichen Reserven an Devisen auf den Markt werfen, ist der Petrodollar Geschichte und ein neuer Golddollar muss her. Genauso, wie neue Kooperationsabkommen mit den USA. Dann werden die EU-Europäer begreifen, dass ihr Euro, der als multinationale Einheit nicht mit Gold gedeckt werden kann, bestenfalls noch als Verrechnungseinheit taugen wird und sich jeder EU-Staat seine eigene Gold-Währung schaffen muss, da China, Russland und dann auch die USA nur noch bilateralen Handel mit souveränen Nationen betreiben werden.
Was Putin jetzt der Welt vorführt, ist eine NATO, die zwar provozieren- aber keinen Schutz bieten kann. Der ganze Propaganda-Lärm, den sie jetzt macht, nachdem Putin begonnen hat, in der Ukraine aufzuräumen, ist nur dazu da, diese Tatsache zu übertönen und die Mitgliedstaaten, die mehr und mehr das Vertrauen in die USA und Großbritannien verlieren, im konfrontativen Bündnis der Transatlantiker zu halten. Aber man wird die realen Verhältnisse in London, Paris und Berlin nicht wegschreien können. Dort und im übrigen Europa wird man schon bald erleben, dass die USA gar nicht daran denken, mit Russland einen Dritten Weltkrieg anzufangen. Nicht mal, wenn Putin in Warschau oder die Baltischen Staaten einmarschieren würde, um sie zu zwingen, aus der NATO und der EU wieder auszutreten. Nicht mal, wenn er beginnen würde, den osteuropäischen Vorraum Russlands nach den alten Sprachgrenzen neu zu ordnen und dabei Weißrussland und die seit Jahrhunderten russisch besiedelten Teile der Ukraine Russland anzuschließen.
Fakt ist, dass Russland mit seinem Eingreifen in der Ukraine nun mehr als deutlich gemacht hat, dass es bereit ist, seine Roten Linien auch militärisch durchzusetzen. EU und NATO haben in den vergangenen drei Jahrzehnten gezeigt, dass für sie nur das Recht des Stärkeren zählt und keine Verträge. Nun denn: Jetzt folgt die Retourkutsche durch Russland und China, die nun unter Beweis stellen, dass sie die Stärkeren sind und den Hegemon USA auf der ganzen Welt eindämmen können und das auch tun. Fakt ist aber auch, dass sie keine Feindschaft mit den Nationen und Völkern suchen, sondern Freundschaft, Kooperation und wirtschaftlichen und kulturellen Austausch zum gegenseitigen Vorteil. Sogar mit den USA. Und das könnte in einer eurasischen Föderation, der sich auch Westeuropa wird anschließen müssen, tatsächlich gelingen.
Die Zeit ist reif, alle überstaatlichen Mächte zu beseitigen, die immer nur Krieg und Zerstörung, Völkermord und brutale Ausbeutung der Menschheit gebracht haben. Der Vatikan, die Londoner City, die EU, ihre Banken und NGO-Netzwerke, die Freimaurerei usw. werden schon bald verschwinden. Natürlich passiert das nicht alles zugleich von heute auf morgen. Aber Putin hat für diese Entwicklung nun in der Ukraine den Startschuss in Europa gegeben und Xi wird als sein Verbündeter die Weströmer im Pazifik vorführen, wenn er Taiwan wieder mit dem chinesischen Festland vereint. Gemeinsam mit Indien und dem Iran werden Putin und Xi Eurasien neu ordnen. Gemeinsam mit Ägypten und Libyen Afrika. Und auch Lateinamerika war die längste Zeit der Hinterhof der USA gewesen. Mexiko, Brasilien, Argentinien, Venezuela, Nicaragua und Kuba haben bereits die Weichen gestellt, sich von ROM zu emanzipieren. Keines dieser Länder trägt die Sanktionen gegen Russland mit. Bleibt eigentlich nur noch, dass die Trumpisten Ende des Jahres im Kongress wieder die Macht übernehmen.
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 27.03.2022, 10:42   #26
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

saker 03 2022
Vereinigten Staaten jetzt nicht in der Lage sind, die Wirtschaft zu reformieren. Um die Wirtschaft zu reformieren, ist es notwendig, wie sie uns und allen anderen Anfang der neunziger Jahre rieten, eine Schocktherapie zu durchlaufen. Das heißt, ohne Schock ist es unmöglich, wieder aufzubauen. Dies bedeutet, dass eine große Anzahl von Amerikanern für einige Zeit ihren Lebensstandard stark verlieren wird, und wenn es beispielsweise in den 2000er Jahren darum ging, dass dort Änderungen vorgenommen werden können, sagen wir in 2, 3, 5 Jahre, dann reden wir jetzt nicht darüber, jetzt reden wir darüber, dass dies Jahrzehnte dauern wird, dass Sie in eine neue Große Depression geraten können und es nicht bekannt ist, wann Sie daraus herauskommen können . Davor haben die Vereinigten Staaten natürlich Angst und wollen nicht, denn ein starker Rückgang des Lebensstandards führt zu sozialer Instabilität und stellt sogar die Existenz des amerikanischen Staates, zumindest in der uns bekannten Form, in Frage
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 28.03.2022, 12:57   #27
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

Martin Armstrong - The Neocons are on Both Sides & The Always Want War

FRAGE: Glauben Sie, dass Putin ein Opfer ist?
HJ
ANTWORT: Nein, ich denke, er wurde wie eine Geige gespielt. Sergej Lawrow, der russische Außenminister, hat sich geäußert und gesagt:
"Es geht überhaupt nicht um die Ukraine, sondern um die Weltordnung. Die gegenwärtige Krise ist ein schicksalhafter, epochaler Moment in der modernen Geschichte. Sie spiegelt den Kampf darum wider, wie die Weltordnung aussehen wird."
Es gibt kein Schwarz und Weiß. BEIDE Seiten haben ihre Neocons, die immer nur Krieg wollen. Ihr Leben ist von Hass erfüllt. Die Neocons haben zwar die Kontrolle über die Biden-Administration, aber täuschen Sie sich nicht: Die Neocons, die hinter Putin stehen, wollen weitaus mehr Aggressivität, als Putin gezeigt hat. Als Warnung für den Westen würden sie Kiew im Handumdrehen atomisieren. Drei hochrangige Personen haben sich geäußert und mit einem Atomkrieg gedroht. Der Mann mit der Nummer 2 hat Stalins große Säuberung als notwendig gepriesen. Wenn man Putin beseitigt, könnte man einen weitaus schlimmeren Gegner bekommen. Stalin konnte 10 Millionen Menschen an einem Nachmittag umbringen und sich anschließend mit einem feinen Abendessen, Kaviar und Wein feiern lassen.
Die Neocons wissen, dass sie Putin hassen und damit einen Krieg rechtfertigen können. Im Krieg gibt es keine Gerechtigkeit. Selbst auf Wikipedia steht, dass die Vietnamesen nie auf uns geschossen haben und Johnson bemerkte, nachdem er die Nation belogen hatte, dass sie nach allem, was er wusste, auf Wales schossen. Das war ein Stellvertreterkrieg, denn sie hassten die Kommunisten. Wir haben über 50.000 Jungen für ihre Spiele verloren. Der Kommunismus ist an seinen eigenen Unzulänglichkeiten gescheitert - nicht wegen der Neocons, die China und Russland immer noch hassen.
Es gab keine Massenvernichtungswaffen, um den Irak zu rechtfertigen, und die Spanier sprengten auch nicht die Maine. Selbst Hearst sagte zu Fredrick Remington, dass er den Krieg auslösen würde, wenn er die Fotos liefern würde.
Wir wurden von Menschen AUF BEIDEN SEITEN geplagt, die hasserfüllt sind und nur ihren Gegner vernichten wollen. Ich kann schreien so viel ich will. Ich habe versucht, meinen eigenen Computer zu besiegen, und es ist mir nicht ein einziges Mal gelungen.
Wenn sie dich dazu bringen, Putin zu hassen, ist das ihr Ziel, denn sie brauchen diesen Hass, um eine Kriegserklärung zu rechtfertigen, die nur vom Kongress kommen kann. Sobald sie das geschafft haben, werden die Raketen fliegen. Seien Sie also vorsichtig, sie werden an Ihr Gerechtigkeitsempfinden appellieren, dass Putin bestraft werden sollte, aber das bedeutet weit mehr, als sie sich vorstellen. Sie denken NIE über dieses Ziel hinaus. Sie haben Saddam beseitigt und ISIS geschaffen, den er in Schach gehalten hat. Sie haben ihre Kriegstreiberei gegen Libyen und Syrien betrieben, sie müssen einfach immer jemanden hassen - das ist es, was sie verzehrt hat.
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 28.03.2022, 13:00   #28
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

Rostislav Ishchenko über „wird Polen in die Westukraine einmarschieren?“

27478 Aufrufe23. März 2022 123 Kommentare

Hinweis: Eine weitere sehr interessante Übersetzung von unserem neuen Team russischer Übersetzer (Danke!)

Frage: Glauben Sie, dass Polen Truppen in die Ukraine schicken wird?
Nein, ich glaube nicht, dass die USA Kiew widersprüchliche Anweisungen geben. Tatsache ist, dass wir, wenn wir mit der Ukraine verhandeln, tatsächlich indirekt mit den Vereinigten Staaten verhandeln. Denn es ist klar, dass wir jetzt auf dem Territorium der Ukraine nicht mit Selenskyj, sondern mit den Vereinigten Staaten kämpfen. Die Vereinigten Staaten befinden sich mit uns bis zum letzten Ukrainer im Krieg, aber die Vereinigten Staaten befinden sich trotzdem im Krieg. Wenn wir also Zelensky die Kapitulation anbieten, bieten wir sie Zelensky an, und als Antwort darauf bieten uns die Vereinigten Staaten durch den Mund von Zelensky an, uns zu ergeben. Sie sagen: „Nun, Sie ziehen Truppen aus der Ukraine ab, räumen die Krim und den Donbass, bringen sie in die Ukraine zurück, und dann reden wir.“ Es ist also klar, dass Selenskyj selbst solche Forderungen nicht stellen kann, sie sind einfach absurd.

Da also in diesem Fall zwei globale Kräfte gegeneinander kämpfen, sind die Forderungen praktisch global. Das sind politische Forderungen aneinander zur bedingungslosen Kapitulation. Es ist klar, dass solche Anforderungen nur erfüllt werden können, wenn eine der Parteien auf dem Schlachtfeld gewonnen hat. Komplett gewonnen. Nicht in Melitopol, Mariupol, dort oder sogar in Charkow, sondern auf dem Schlachtfeld vollständig gewonnen.

Daraus, aus diesen Anforderungen kann dann etwas wachsen. Daher spielt es jetzt keine Rolle, ob Sie diese Verhandlungen führen oder nicht führen können – dies ist bereits ein Bereich der russischen Diplomatie.
Tatsache ist, dass die Vereinigten Staaten vor langer Zeit, vor einem Jahrzehnt oder sogar vor zwei Jahrzehnten in eine systemische Krise gerieten. Das heißt, das aufgebaute System – politisch, militärisch, wirtschaftlich, finanziell – entspricht nicht mehr den Realitäten der modernen Welt. Am Anfang war es nicht ganz auffällig … viele Menschen bestritten im Allgemeinen, dass die Vereinigten Staaten jemals in eine Krise geraten könnten, und so weiter Die Staaten befanden sich in einer Krise, und es mussten Reformen durchgeführt werden. Dann ging Trump mit derselben Sache zu den Wahlen. Dann kam Biden und kündigte praktisch an, Trumps Programm umzusetzen, weil die USA in einer Krise Reformen durchführen müssten.

Tatsache ist, dass die Vereinigten Staaten jetzt nicht in der Lage sind, die Wirtschaft zu reformieren. Um die Wirtschaft zu reformieren, ist es notwendig, wie sie uns und allen anderen Anfang der neunziger Jahre rieten, eine Schocktherapie zu durchlaufen. Das heißt, ohne Schock ist es unmöglich, wieder aufzubauen. Dies bedeutet, dass eine große Anzahl von Amerikanern für einige Zeit ihren Lebensstandard stark verlieren wird, und wenn es beispielsweise in den 2000er Jahren darum ging, dass dort Änderungen vorgenommen werden können, sagen wir in 2, 3, 5 Jahre, dann reden wir jetzt nicht darüber, jetzt reden wir darüber, dass dies Jahrzehnte dauern wird, dass Sie in eine neue Große Depression geraten können und es nicht bekannt ist, wann Sie daraus herauskommen können . Davor haben die Vereinigten Staaten natürlich Angst und wollen nicht, denn ein starker Rückgang des Lebensstandards führt zu sozialer Instabilität und stellt sogar die Existenz des amerikanischen Staates, zumindest in der uns bekannten Form, in Frage. Das heißt, es kann in irgendeiner anderen Form erhalten bleiben, aber mit anderen Leuten an der Spitze, mit anderen Familien als führende und führende Kraft, dort mit anderen Parteien und so weiter. Das wollen die herrschenden Kreise der USA natürlich gar nicht. Um den Status quo aufrechtzuerhalten, müssen die Vereinigten Staaten in irgendeiner Weise die Hegemonie aufrechterhalten, was bedeutet, dass selbst wenn diese Welt halb zerstört ist, die Vereinigten Staaten der Hegemon sein müssen.

Ich meine, es wird in den Vereinigten Staaten schlecht sein, aber allen anderen auf der Welt sollte es noch schlechter gehen. es kann in anderer Form erhalten bleiben, aber mit anderen Leuten an der Spitze, mit anderen Familien als leitender und lenkender Kraft, dort mit anderen Parteien und so weiter. Das wollen die herrschenden Kreise der USA natürlich gar nicht. Um den Status quo aufrechtzuerhalten, müssen die Vereinigten Staaten in irgendeiner Weise die Hegemonie aufrechterhalten, was bedeutet, dass selbst wenn diese Welt halb zerstört ist, die Vereinigten Staaten der Hegemon sein müssen.

Ich meine, es wird in den Vereinigten Staaten schlecht sein, aber allen anderen auf der Welt sollte es noch schlechter gehen. es kann in anderer Form erhalten bleiben, aber mit anderen Leuten an der Spitze, mit anderen Familien als leitender und lenkender Kraft, dort mit anderen Parteien und so weiter. Das wollen die herrschenden Kreise der USA natürlich gar nicht. Um den Status quo aufrechtzuerhalten, müssen die Vereinigten Staaten in irgendeiner Weise die Hegemonie aufrechterhalten, was bedeutet, dass selbst wenn diese Welt halb zerstört ist, die Vereinigten Staaten der Hegemon sein müssen. Ich meine, es wird in den Vereinigten Staaten schlecht sein, aber allen anderen auf der Welt sollte es noch schlechter gehen. Das heißt, selbst wenn diese Welt halb zerstört ist, müssen die Vereinigten Staaten der Hegemon sein. Ich meine, es wird in den Vereinigten Staaten schlecht sein, aber allen anderen auf der Welt sollte es noch schlechter gehen. Das heißt, selbst wenn diese Welt halb zerstört ist, müssen die Vereinigten Staaten der Hegemon sein. Ich meine, es wird in den Vereinigten Staaten schlecht sein, aber allen anderen auf der Welt sollte es noch schlechter gehen.

Deshalb wählen die Vereinigten Staaten den Weg der Konfrontation. Sie können keine Vereinbarung treffen, weil sie nicht nachgeben können. Wenn Sie also nachgeben müssen, sind Sie nicht länger der Hegemon.

Wenn Sie kein Hegemon sind, können Sie die Ressourcen anderer Menschen nicht umleiten, um das Wohlergehen Ihrer Bürger zu erhalten. Wenn du das nicht kannst, dann fängst du an zu bröckeln. Also gehen sie den Weg der Konfrontation nach folgendem Prinzip: „Hey Leute, natürlich verstehen wir, dass wir schon kein Hegemon sind. Wenn Sie es jedoch nicht wagen, uns als solche anzuerkennen, beginnen wir einen Krieg und es wird schlimmer für Sie. Also lasst uns darüber nachdenken.“

Deshalb hat Putin in den letzten Jahren übrigens mehrmals den Amerikanern gesagt, dass wir bereit sind zu kämpfen. Wir sind sogar bereit für einen Atomkrieg, wenn überhaupt. Damit sie sich keine Illusionen darüber machen, dass Erpressung angeschaltet werden kann. Ja, welche Bedingungen bot Hillary Clinton, als sie zur Wahl ging? Schalten Sie die nukleare Erpressung Russlands ein, damit sie nachgibt. Damit sie sich nicht der Illusion hingeben, auf diesem Weg nicht zu weit zu gehen, denn wenn man den Weg der Konfrontation geht, schneidet jeder nächste Schritt den Weg zurück ab. Früher oder später kommt man in eine Situation, in der ein Krieg unvermeidlich wird, sogar ein nuklearer. Das ist nicht wünschenswert, sondern notwendig, weil Sie keine anderen Optionen mehr haben.

Nun, sehen Sie, sie versuchen, die Überreste des Westens, die sogenannte freie Welt, dorthin zu führen. Denn es ist nicht immer der Westen, es gibt Japan, Australien, Neuseeland, Südkorea, es ist immer noch der Osten. Sie versuchen, ihre Verbündeten, ihre Vasallen unter ihrer Kontrolle zu halten, all dies zu führen, ein so geschlossenes System zu schaffen, das in feindlichen Beziehungen zum Rest der Welt stehen wird, während sie sich die Möglichkeit bewahren, alle zu verwöhnen. Und versuchen Sie erneut, das Beste daraus zu machen, wie sie meinen – eine Hightech-Welt. Und sich auf diese Fähigkeiten verlassend, um den Planeten zurückzuerobern.
Aber ich denke, dass sie sich in dieser Hinsicht sehr irren, weil die Herstellung lange Zeit außerhalb der Vereinigten Staaten und Europas angesiedelt war. Jetzt können Sie ohne ihre Zustimmung zum Patentrecht alles produzieren, was Sie wollen. Wenn wir von einer globalen Konfrontation sprechen. In den meisten Lebens- und Tätigkeitsbereichen verfügen wir über ausreichende Technik und ausreichende Technikkompetenz. Vieles konnten wir einfach nicht auf den Markt bringen, weil uns der Markt zu eng war – die westlichen Firmen arbeiteten schon daran. Nehmen Sie zum Beispiel Smartphones: Der russische Markt war einfach nicht groß genug, um Apple zu überflügeln. Sie sind wie ein globales Unternehmen, wie andere Unternehmen, sie waren einfach von Anfang an in der perfekten Position. Und kein Unternehmen kann in andere Märkte eintreten, ohne im Prinzip einen eigenen zu gewinnen.

Aus diesem Grund irren sich die Vereinigten Staaten jetzt ernsthaft, wenn sie glauben, dass sie die Technologie einfach unter sich lassen werden, was bedeutet, dass sie alle anderen dazu bringen werden, sich zu beugen. Früher konnten sie als Hegemon Preisscheren arrangieren, nach denen diese Hightech-Güter für mehr verkauft wurden als Rohstoffe, Lebensmittel und so weiter. Jetzt sehen wir einen rasenden Anstieg der Preise für Rohstoffe und Lebensmittel, der die europäische Industrie- und Technologiemacht oder die amerikanische vollständig entwertet. Denn wenn China Rohstoffe in Russland zwei- oder dreimal billiger einkaufen kann als Europa, oder sogar vier- oder fünfmal billiger, dann wird es entsprechend sofort wettbewerbsfähiger. Während die Unternehmen der gleichen europäischen Marken in China weiterhin genau so arbeiten werden, wie sie weiterhin mit uns zusammenarbeiten werden. Die Fabriken, die wir gebaut haben, werden nirgendwo hingehen, sie werden funktionieren, selbst wenn europäische Unternehmen uns verlassen. Die Fabriken werden weiterhin mit unseren Unternehmen zusammenarbeiten, die Marke wechseln und weiterhin produzieren. Insgesamt ist es im Großen und Ganzen dasselbe.

Das heißt, wenn wir erfolgreich sind, werden wir etwas weniger verkaufen, aber es wird viel mehr kosten. Wenn wir scheitern, werden wir mehr verkaufen und es wird etwas weniger kosten, aber immer noch viel Geld.
Deshalb werden die Preisschilder für Energieträger bis jetzt, während der Westen mit uns konfrontiert, nicht fallen. In beiden Fällen ist die Situation für uns von Vorteil.
Wenn Biden sich für die Ablehnung russischer Energie einsetzt, wird die europäische Wirtschaft sterben, und die Welt wird nicht nur für die Vereinigten Staaten, sondern auch für uns ein Konkurrent weniger. Denn in diesem Fall werden wir früher oder später unsere Ware an den frei gewordenen Ort in Europa liefern können.
Also lass ihn gehen. Das Gefährlichste daran ist nicht, dass er über ein Importverbot für russisches Öl nach Europa sprechen wird. Er reist nach Polen, um über die Möglichkeit zu sprechen, Friedenstruppen aus dem Westen auf das Territorium der Ukraine zu bringen.

Außerdem haben die Vereinigten Staaten ihre Position ziemlich schlau gebildet. Sie sagten nein, es wären keine NATO-Streitkräfte, aber es könnten die Streitkräfte einiger NATO-Staaten sein. Das heißt, die Vereinigten Staaten scheinen damit nichts zu tun zu haben, es ist nur so, dass einzelne Länder selbst entschieden haben, aber das sind NATO-Staaten, und wenn es zu einer Konfrontation mit Russland kommt, ist klar, dass sich sofort die Frage stellen wird, was wird die Reaktion der NATO sein? Wie wird die NATO ihre Verbündeten unterstützen? Wird es es unterstützen? Und wenn nicht, braucht die Nato so etwas? Und wenn ja, auf welche Weise? Geld, Waren, Waffen? Oder einige Streitkräfte werden geschickt, um ihnen zu helfen ... Und wer wird dann noch in eine Konfrontation mit Russland eintreten und wie weit diese Konfrontation führen kann.

Ich möchte Sie daran erinnern, dass Macron zur Vorbereitung eines paneuropäischen Krieges aufgerufen hat. Und er verließ sich nicht auf französische Wünsche, sondern auf konkrete Maßnahmen der Vereinigten Staaten. Als er die Situation beurteilte. Und seine Einschätzung liegt im Allgemeinen nahe an der Wahrheit. Das heißt, es ist klar, dass der gesamteuropäische Krieg nicht stattfinden darf, weil wir das zumindest nicht wollen und hart dagegen ankämpfen, und die Europäer selbst es nicht besonders mögen. Aber nichtsdestotrotz gibt es Kräfte in Europa, wie die Polen, die diese Vorschläge machen, und außerhalb Europas sind es die Vereinigten Staaten, die gerne einen großen Krieg in Europa unter Beteiligung Russlands beginnen würden. Und sie kämpfen für ihre Interessen, und wer dort gewinnen wird, wird die Zeit zeigen.
Ich glaube nicht, dass die Polen wirklich einen Teil des Territoriums der Ukraine wollen, weil es zwischen 10 und 15 Millionen Bandera für 35 Millionen Polen geben soll. Das ist viel. Dies sind nicht die 2 Millionen, die Polen nach dem Großen Vaterländischen Krieg verdaut hat.
Das kann Polen sehr destabilisieren, denn eine solche Minderheit macht ein Drittel der Gesamtbevölkerung aus, was dieser Bevölkerung absolut feindlich gesinnt ist. Bandera massakrierte die Polen, und die Polen hassen Bandera. Und wenn diese beiden Kulturen auf nicht abstrakte Weise auf demselben Territorium kollidieren, wie zum Beispiel, dass jeder in seinem eigenen Land lebt und beide Russland hassen; – und wenn sie auf demselben Territorium kollidieren, stellt sich heraus, dass sie sich auch hassen, – für Polen wird es nicht wie ein Geschenk sein.

Für die Polen ist es wichtig, einen ukrainischen Puffer zwischen sich und Russland aufrechtzuerhalten. Daher können sie theoretisch versuchen, durch die Einreise in die Westukraine die ukrainische Staatlichkeit in mindestens drei, vier, mindestens fünf Regionen zu bewahren, und diese ukrainische Staatlichkeit wird auf der Demarkationslinie beruhen, keinen Frieden mit Russland schließen, sondern einen Waffenstillstand schließen nach dem Grundsatz der Minsker Vereinbarungen. Aufgrund der Demarkationslinie werden sie ständig das gesamte Territorium der Ukraine, der Krim, des Donbass und sogar Kuban und Woronesch beanspruchen.
Und Russland wird immer dieses Problem haben, ein Splitter im Stiefel, der gegen Polen nicht viel Konzentration zulassen wird.

Daher unternehmen die Polen ernsthafte Anstrengungen, um die ukrainische Staatlichkeit in der einen oder anderen Form zu bewahren. Eine andere Sache ist, dass sie auch Angst haben, weil Sie nicht verstehen, dass sie, wenn sie alleine und ohne Unterstützung ausgehen, einfach in den Nacken getreten und zurückgeworfen werden, und dies wird die Befreiungskampagne beenden.
Aber sie verstehen, dass sie sich nicht auf die verbale, politische Unterstützung der Vereinigten Staaten verlassen können. Dass die Vereinigten Staaten Druck auf ihre europäischen Verbündeten ausüben werden, mehr Hilfe zu leisten, und so weiter. Und wenn das alles klappt, wenn die Polen wissen, dass sie nicht allein sind, sondern mindestens zwei oder drei von ihnen, und dass zum Beispiel Deutschland, Frankreich, alle anderen gezwungen waren, irgendwie zu helfen, zum Beispiel Militär zu schicken Ausrüstung, Transferluftfahrt , dann können sie es sich durchaus leisten, in die Westukraine vorzudringen.
Die Ukraine fühlt sich in einer solchen Position irgendwie unsicher, aber Tatsache ist, dass die russischen Streitkräfte auch nicht in der Lage sind, sich unbegrenzt zu dehnen. Sie sehen, wir beschäftigen uns sogar Schritt für Schritt mit der Ukraine. Das heißt, nicht alles auf einmal, obwohl die Konfiguration der ukrainischen Grenzen es bei ausreichenden militärischen Ressourcen ermöglichte, das Problem zu lösen, die Angelegenheit in drei Wochen abzuschließen und sich danach nur noch mit Säuberungen zu befassen.
Aber unsere militärischen Ressourcen sind nicht unbegrenzt. Um eine angemessene Armee aufzustellen, muss mobilisiert werden. was niemand tun will, weil wir immer noch eine Spezialoperation haben, keinen Krieg. Wenn polnische Ressourcen mit diesen ukrainischen Ressourcen verbunden werden, die sich jetzt gegen Russland stellen, wird das Problem der Beförderung noch größer. Wenn hinter Polen andere NATO-Staaten auftauchen, stellt sich die Frage, ob wir all diese Armeen, die sich uns möglicherweise entgegenstellen, mit Hilfe der verfügbaren Kräfte zermalmen können, oder wir müssen entweder mobilisieren oder auf Atomwaffen zurückgreifen. Zumal jedes NATO-Land, das in einen Konflikt eintritt, ein Land eines Blocks ist, der über Atomwaffen verfügt. In Übereinstimmung mit der russischen Militärdoktrin können wir einen solchen Block sogar zuerst mit einem Atomschlag treffen.

Wie Sie verstehen, ist das Problem sehr schwer zu lösen, und beide Entscheidungen werden äußerst nachteilig sein, auch für Russland. Es ist egal, wer später gewinnt, aber das bedeutet auch große Verluste, und zwar nicht nur menschlich, sondern wirtschaftlich und so weiter und so fort.
Deshalb versuchen wir natürlich, diese Option zu vermeiden und versuchen, das Problem mit der Ukraine ohne die Beteiligung unserer westlichen Freunde und Partner zu beenden. Wir versuchen, sie nicht in diese Angelegenheit eingreifen zu lassen. In dieser Hinsicht nutzen wir natürlich die Position der Vereinigten Staaten, weil sie niemandem Garantien geben wollen, und wir demonstrieren, dass wir kämpfen werden. Wenn die Vereinigten Staaten Ihnen folglich keine Garantien für militärische Unterstützung geben, verstehen Sie, dass sie länger mit Ihnen kämpfen werden, nicht 3 Monate, sondern 6 Monate, nicht 6 Monate, sondern ein Jahr. Aber sie werden dich trotzdem zermürben, und dann stellt sich die Frage, warum brauchen wir Polen so ein Vergnügen? Nun, wir werden ein Jahr lang kämpfen, wir werden Befehle verteilen, und was dann? Dann Polen Stein für Stein sammeln?
Daher befindet sich die pro-amerikanische europäische Lobby jetzt in einem Zustand des instabilen Gleichgewichts; es will in diesen Konflikt eingreifen, hat aber Angst. Die Amerikaner geben noch keine ausreichenden Garantien.
Biden fährt jetzt nach Polen, um genau darüber zu sprechen, und wir werden sehen, was er ihnen sagt.
Nun, ich denke nicht jetzt, nicht jetzt, aber im Allgemeinen angesichts der Trends, die sich im Baltikum durchgesetzt haben. Früher oder später muss die Entnazifizierung durchgeführt werden, denn wie die Geschichte der Ukraine zeigt, bedeutet das Leben neben dem Nazi-Staat, auch wenn er klein ist, alles gleichermaßen unbequem.

Nur weil wir zwei verschiedene Systeme sind, stehen wir auf verschiedenen Seiten von Gut und Böse, und wir werden immer miteinander konfrontiert sein, und die Konfrontation mit dem Staat an unserer Grenze wird immer von unseren Feinden genutzt werden, egal wer ist dieser Feind im Moment.
Wenn die Balten es nicht vernünftig aufnehmen, werden sie daher früher oder später, genau wie die Ukraine, die Entnazifizierungsoperation fordern. Die Ukraine hat lange nachgefragt, eigentlich seit 30 Jahren überzeugt.
Daher begann die Ukraine, sich vom ersten Tag ihrer Unabhängigkeit an auf einen Krieg mit Russland vorzubereiten. Es war übrigens ihre Ideenfindung. Nun, es war immer fertig, fertig, jetzt sind 30 Jahre vergangen – sie hat sich fertig gemacht. Schließlich forderte sie den Krieg. Im Großen und Ganzen verhalten sich die Balten genauso. Sie denken jetzt, dass sie von der NATO und der EU gedeckt sind, aber wie die Praxis der letzten Jahre gezeigt hat, ist dies ein sehr unzuverlässiger Schirm.
Es ist unwahrscheinlich, dass jemand besonders angespannt ist und einen großen Krieg für die baltischen Staaten riskiert. Außerdem gibt es immer einen casus bellum. Nur ist Russland jetzt natürlich zu beschäftigt, um in die baltischen Staaten zu gehen. Wenn sie sich nur nicht zusammen mit den Polen in Rußland einmischen würden. Sie haben einmal versucht, Weißrussland anzugreifen. Sie können wiederholen. Wenn sie sich nicht selbst in diese Angelegenheit einmischen, dann ist das Problem, das Baltikum, ein Problem der fernen Zukunft. Während dieser Zeit können sie ihre Meinung ändern, sich korrigieren, normale Kontakte knüpfen und andere Politiker auswählen.
Aber wenn sich die baltische Staatlichkeit in die gleiche Richtung entwickelt, in die sie sich in den letzten dreißig Jahren entwickelt hat, dann ist früher oder später die Entnazifizierungsoperation unvermeidlich.


thesaker-is.translate.goog/ros…x_tr_hl=de&_x_tr_pto=wapp
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 29.03.2022, 18:41   #29
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

Unsere Modelle haben bestätigt, dass Bidens Sanktionen gegen alle Russen unbestreitbar die Weltwirtschaft zerstört haben, leider pünktlich zu ihrer Geburt im Jahr 1950. Unsere Kapitalflussmodelle haben bestätigt, dass es nach Bidens Sanktionen zu einem noch nie dagewesenen Kapitalabfluss aus China gekommen ist. Wir erleben nicht nur, dass westliches Kapital aus China abgezogen wird, weil wir erkannt haben, dass die USA kein Interesse an Frieden haben und China als nächstes dran ist, sondern wir sehen auch, dass das Vertrauen in die Globalisierung von jetzt an zusammenbricht.

Unsere Modelle haben eine höchst ungewöhnliche Richtungsänderung der globalen Kapitalströme bestätigt, die sich sogar in den Schwellenländern bemerkbar macht. In China zogen sich die Anleger aus ihren Aktienmärkten zurück, weil sie befürchteten, dass wir eindeutig auf den Dritten Weltkrieg zusteuern. Historisch gesehen fließt das Kapital während eines Weltkriegs in den Dollar in der Annahme, dass keine Panzer an den Stränden von Virginia oder Kalifornien landen werden. Dies wird den Dollar tendenziell stützen, aber nicht langfristig. Bidens Sanktionen, die sich gegen einzelne Russen richten, haben sich zu einem Albtraum entwickelt. Nicht nur, dass die Tschechische Republik ALLE Vermögenswerte von Russen aufgrund ihrer ethnischen Zugehörigkeit beschlagnahmt hat, wie sie es mit den Japanern während des Zweiten Weltkriegs in den Vereinigten Staaten taten, jetzt tut auch die Schweiz dasselbe.

Diese Sanktionen werden nicht zu einem Regimewechsel und zum Sturz Putins führen und die Russen in die Arme des Westens treiben. Das ist blanker Hass auf die Russen als Volk, und sie werden keine andere Wahl haben, als sich mit China in einem totalen Krieg gegen diese ungeheuerliche Tyrannei zu verbünden. Ich bezweifle ernsthaft, dass Biden überhaupt versteht, was er auf Anweisung dieser Neocons, die das Weiße Haus infiltriert haben, tut.

Diese Neocons sind dabei, die ganze Welt in den Untergang zu stürzen, was, wie einige behaupten, Teil ihres Plans ist, die Welt in die Lage zu versetzen, BESSER ZU BAUEN, was die Zerstörung des derzeitigen Energiesystems und die Reduzierung der Bevölkerung erfordert, damit Bill Gates nachts ruhig schlafen kann. Die nächste Staffel von BUILD BACK BETTER könnte also der Höhepunkt sein.

Unser Modell hat IMMER die Verschiebungen in den Kapitalströmen erfasst, die einem Krieg vorausgehen. Diesmal erleben wir Kapitalabflüsse nicht nur aus China, sondern aus ALLEN Schwellenländern in einem noch nie dagewesenen Ausmaß. Der Zeitpunkt der Abflüsse hängt eindeutig mit Bidens beispiellosen Sanktionen gegen das russische Volk zusammen - nicht nur gegen Russland selbst als politischen Staat. So etwas hat es in der Geschichte noch nie gegeben, mit der einzigen Ausnahme der US-Sanktionen gegen Japan und dem Einfrieren aller seiner Vermögenswerte in den Vereinigten Staaten, die vor Pearl Harbor verhängt wurden.
Es schmerzt mich, dass ich dies heute überhaupt schreiben muss. Aber es ist klar, dass diejenigen, die verstehen, wohin das führt, den Dritten Weltkrieg herbeiführen werden, und machen Sie keinen Fehler - das ist ABSICHTLICH! Sogar die offiziellen Daten haben gezeigt, dass ausländische Investoren in den letzten Wochen chinesische Staatsanleihen im Wert von 5,5 Milliarden Dollar verkauft haben. Biden hat China dummerweise gedroht, dass es die gleichen Sanktionen erleiden wird, wenn es Russland unterstützt. Das ist einfach wahnsinnig, und es ist der vorsätzliche Versuch, die gesamte Weltwirtschaft zu zerstören.

Selbst von Seiten der NATO sagte Generalsekretär Jens Stoltenberg auf einer Pressekonferenz am 24. März: "China darf die russische Invasion weder wirtschaftlich noch militärisch unterstützen." Am Tag zuvor warf er Peking vor, "eklatante Lügen und Fehlinformationen" zu verbreiten. Als "Fehlinformationen" bezeichnen sie alles, was die eigene Propaganda des Westens in Frage stellt. Sie wollen KRIEG, denn die Forderungen Putins sind vernünftig - die Ukraine bleibt neutral, überlässt den Donbas und die Krim, die alle ethnische Russen sind, wenn Zelensky das Sprachgesetz verabschiedet, dass Russisch nicht länger eine offizielle Sprache in der Ukraine sein soll. Das ist dasselbe, als würde man allen Spaniern sagen, wenn ihr kein Englisch sprecht, dann verschwindet.

Alles, was wir tun können, ist, an jeden politischen Führer zu schreiben und Rechenschaft für die Biden-Administration zu fordern, die darauf aus ist, wieder etwas BESSERES aufzubauen, aber das erfordert zuerst die totale Zerstörung.
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 29.03.2022, 18:45   #30
anna
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Mar 2002
Beiträge: 4.488
Standard

s Risiko einer Eskalation besteht hier 8,6 Wochen nach Beginn dieser Konfrontation, also in der Woche des 18. April, gefolgt von der ersten Maiwoche. Die gegen Russland verhängten Sanktionen sind mehr als nur unsinnig, sie führen zu einer Hungersnot in Europa. Sogar der französische Präsident Macron ist über diese reale Bedrohung informiert worden. Er hat auf dem G7-Gipfel, der durch den Krieg in der Ukraine ausgelöst wurde, auf einen sofortigen Notfallplan für die Ernährungssicherheit gedrängt. Moskau hat darauf hingewiesen, dass der Krieg in der Ukraine, der Kornkammer Europas, schon in 12 bis 18 Monaten zu einer "unvermeidlichen Hungersnot" führen könnte, je länger er andauert. Da ein Großteil der ukrainischen Exporte nach Nordafrika geht, könnte dies ernsthafte Folgen haben, warnte er. Unser Modell deutet in der Tat auf zunehmende Unruhen wegen Nahrungsmitteln und Korruption hin.
anna ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser anna die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag


Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 04:11
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net