stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Edelmetalle und Rohstoffe
Benutzername
Kennwort
Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 10:59

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 25.11.2010, 16:02   #1
Bullrider77
stock-channel.net member
 
Registrierungsdatum: Jan 2010
Beiträge: 549
Daumen hoch Commerce Resources - Aktie

Commerce Resources - Aktie
WKN: A0J2Q3 | ISIN: CA2006971006 | D7H


Seltene Erden stehen weltweit auf der Tagesordnung

Autor: EMFIS.COM

Stuttgart (www.rohstoffe-go.de) Das Thema Selten Erden gewinnt auf dem internationalen Parkett ein immer größeres Gewicht. Regierungen und multinationale Institutionen nehmen sich der Sache an. Im Mittelpunkt aller Aktivitäten: China.

Seitdem China einen Lieferstopp für Seltene Erden gegen Japan ausgesprochen hat, ist die internationale Gemeinschaft hellwach. Es gab Dissonanzen um einige Inseln zwischen beiden Ländern. Die Diskussionen wurden nicht nur auf diplomatischer Ebene durchgeführt. China hat zur Wirtschaftskeule gegriffen und alle Ausfuhren von Seltenen Erden nach Japan gestoppt. Erst in diesen Tagen soll die Lieferung wieder aufgenommen werden. Spätestens seit diesem Augenblick weiß die Welt, welche Macht China mit diesen Rohstoffen in der Hand hält. Derzeit versorgt China die weltweite Nachfrage zu 97 Prozent. Allgemein ist man sich einig, dass sich daran etwas ändern muss. Doch die Herangehensweise ist unterschiedlich.

Bei der Europäischen Union will Handelskommissar Karel De Gucht auf China zugehen. Der Kommissar will dabei Druck ausüben. China soll zusichern, die Versorgung mit den Seltenen Erden aufrecht zu erhalten. Rechtliche Schritte werden in Brüssel nicht ausgeschlossen. Ob und wie China auf solchen Druck in der derzeitigen Situation reagiert, ist völlig offen.

Mit seinem Vorstoß reagiert der EU-Politiker auf Äußerungen aus Deutschland. Wirtschaftsminister Rainer Brüderle machte kürzlich deutlich, dass die deutsche Wirtschaft auf Importe bei den Industriewerkstoffen angewiesen sei. Dabei verwies er auf die hohe Bedeutung von Seltenen Erden für die Hightech-Branche. Der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Industrie, Hans-Peter Keitel, betonte zudem, dass die Beschaffung von Rohstoffen ein geopolitisches Thema geworden ist. Der Ball liegt also längst nicht mehr bei den einzelnen Unternehmen, die sich um den Einkauf der für sie wichtigen Materialien kümmern müssen. Eine wirkliche Lösung ist in Europa jedoch noch nicht in Sicht.

In Japan geht man gleichzeitig andere Wege. Man sucht sich Partner und sichert sich den Rückhalt anderer Regierungen. So versichert der australische Außenminister Kevin Rudd seinem japanischen Amtskollegen Seiji Maehara, dass Japan Seltene Erden aus Australien erhalten wird. Entsprechende Kooperationsvereinbarungen zwischen beiden Ländern werden vereinbart. Australien sucht derzeit fieberhaft nach neuen Rohstofflagern.

Profiteure all dieser Aktionen können die meist kleineren Unternehmen sein, die sich weltweit um den Fund neuer Vorkommen von Seltenen Erden kümmern. An einigen Stellen werden zudem alte Minen wieder erschlossen. So konzentriert sich die kanadische Quantum Rare Earth (WKN: A1CUNC) auf die Erschließung einer Liegenschaft in Nebraska (USA). Dort soll künftig Niob gefördert werden. Experten sprechen davon, dass dort eines der größten Niob-Vorkommen weltweit lagern könnte. Andere Projekte von Quantum Rare Earth, z.B. das von Archie Lake, haben ebenfalls ein spannendes Potenzial. Doch noch muss man die Kanadier als Junior Explorer bezeichnen.

Ebenfalls um Niob sowie um Tantal kümmert sich Commerce Resource (WKN: A0J2Q3). In British Columbia wird derzeit die größte nordamerikanische Lagerstätte für diese Rohstoffe aufgebaut. In Eldor (Quebec) arbeitet Commerce Resource ebenfalls an der Exploration von Seltenen Erden.

Solche kleinere Unternehmen können von der chinesischen Blockade in Zukunft stark profitieren. Die Kurszuwächse der jüngsten Monate zeigen die entsprechende Stimmung am Markt. So hatte Quantum Rare Earth im Sommer ein Tief bei 0,16 Euro, aktuell notiert das Papier bei rund 0,37 Euro. Sehr ähnlich ist die Entwicklung bei Commerce Resource. Im Sommer gab es ein Kurstief von 0,18 Euro, derzeit liegt der Kurs knapp unter 0,40 Euro.

Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und GOLDINVEST.de und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen GOLDINVEST.de und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis.
Wertpapiere des Artikels:
Commerce Resources


Bullrider77 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Bullrider77 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 25.11.2010, 22:04   #2
Bullrider77
stock-channel.net member
 
Registrierungsdatum: Jan 2010
Beiträge: 549
Daumen hoch Commerce Resources erbohrt 2,02% Seltene Erden über mehr als 300 Meter!

Commerce Resources erbohrt 2,02% Seltene Erden über mehr als 300 Meter!

Stuttgart (www.rohstoffe-go.de) Diese Bohrergebnisse kann man guten Gewissens als Sensation bezeichnen: Der kanadische Seltene Erden- und Tantalexplorer Commerce Resources (WKN A0J2Q3) trifft mit seinen jüngsten Bohrungen auf dem Eldor-Projekt in Quebec auf hohe durchschnittliche Seltene Erden-Gehalte von mehr als 2% - und das über geradezu sagenhafte Längen von 260 bzw. sogar mehr als 300 Metern! Und nicht nur das, Commerce wies mit diesen Bohrungen auch die so genannten schweren Seltenen Erden nach – und zwar in Konzentrationen von bis zu 33%!

Im Detail erbohrte Commerce Resources mit der ersten der neuen Bohrungen auf der so genannten Ashram-Zone 364,32 Meter mit einem Seltene Erden-Gehalt von 1,95%, wovon 303,42 Meter einen Gehalt von 2,02% aufwiesen und ein kürzerer Abschnitt von 8,35 Metern sogar einen Gehalt von 3,00% Seltene Erden erbrachte. Mit der zweiten Bohrung stieß man auf 355,92 Meter bei 1,86%, 262,11 Meter bei 2,04% und 85,99 Meter mit 2,25% Seltene Erden!

Drei Punkte machen diese ohnehin schon spektakulären Bohrergebnisse dabei noch wertvoller:

- die Mineralisierung von rund 2% Seltene Erden-Oxiden zieht sich durch die komplette Länge der Bohrung.

- der außergewöhnlich hohe Gehalt an schweren Seltenen Erden, der in einem der Bohrlöcher über 61 Meter Länge rund 20% beträgt und in einzelnen Abschnitten Spitzenwerte von bis zu 33% (!) erreicht.

- es handelt sich hier um ein Karbonatitsystem; die Art von geologischer Struktur, aus der Seltene Erden am günstigsten und zu den geringsten Kosten gefördert werden können. Beispiele für drei der am weitesten fortgeschrittenen Seltene Erden-Projekte in Karbonatit sind die Mountain Pass-Lagerstätte von Molycorp, das Mt. Weld-Vorkommen von Lynas und Rare Earth Element Resources Bear Lodge-Lagerstätte.

Ein entscheidender Unterschied besteht aber zwischen diesen Vorkommen und dem Eldor-Projekt: Mountain Pass verfügt über 0,46% schwere Seltene Erden, Bear Lodge über 3,28%, Mt. Weld über 5,37% während es bei Commerce in dem betreffenden Bohrloch durchschnittlich über die Gesamtlänge der Bohrung 8,57% sind! In dem höhergradigen Abschnitt sind es sogar 19,06%. (Natürlich muss man dabei berücksichtigen, dass es sich bei den anderen um ganze, NI 43-101 konforme Ressourcen handelt, während Commerce hier nur die Ergebnisse eines Bohrlochs präsentiert.)

Allein die schiere Länge der, durchgehenden, Mineralisierung der jüngsten Eldor-Bohrungen deutet auf ein erhebliches Volumen für den möglichen Abbau hin. Und wie Commerce Resources mitteilt, endeten beide Bohrung in Vererzungen – und wurden nur nicht weiter in die Tiefe fortgesetzt, da die Bohrer einfach nicht weiter reichten!

Da es sich bei den jüngsten Bohrlöchern um so genannte Step-Out- oder Erweiterungsbohrungen handelt, wurde die bereits bekannte Vererzung aber nicht nur in die Tiefe sonder auch in der Fläche vergrößert. Die untersuchte Zone erstreckt jetzt sich über rund 350 mal 650 Meter – allerdings innerhalb einer magnetischen Anomalie von 800 mal 1.000 Metern, sodass noch erhebliches Potenzial zur Ausweitung der Vererzung besteht.

Doch streng genommen hat Commerce das gar nicht nötig. Wenn man es grob überschlägt, weist das untersuchte Gebiet unserer Kalkulation zufolge bereits jetzt ein potenziell abbaubares Volumen von 40 bis 60 Mio. Tonnen Erz auf. Bei einer im Seltene Erden-Bereich üblichen Abbaurate von 1 Mio. Tonnen Gestein pro Jahr, würde Eldor schon jetzt über ein Minenleben von 40 Jahren verfügen.

Das bedeutet, das Vererzungsgebiet zu vergrößern lohnt sich nicht wirklich, da der Markt für Erze, die erst in mehr als 40 Jahren abgebaut würden, keine Werte veranschlagt. Was bedeutet, dass Commerce mit zukünftigen Bohrungen hauptsächlich darauf abzielen dürfte, höhere Gehalte, höhere Anreicherungen schwerer Seltener Erden und bessere metallurgische Werte zu erzielen. Noch stehen für Eldor ohnehin die Ergebnisse von 5 weiteren Bohrungen auf der Ashram-Zone sowie 9 weiterer Bohrungen nach Tantal- und Niob-Zielen an. Wir rechnen damit, dass Commerce Resources diese Ergebnisse Ende dieses oder Anfang kommenden Jahres veröffentlichen wird. Sollten diese auch nur ansatzweise ähnlich positiv ausfallen wie die jüngsten Bohrergebnisse, dürfte Commerce Resources dann eine NI 43-101 konforme Ressourcenkalkulation für das Projekt vorlegen können, die Eldor im Vergleich zu den Seltene Erden-Projekten der ersten Liga wie Mountain Pass, Mt. Weld und Bear Lodge ein gewaltiges Stück aufholen lassen dürfte.

Und das sollte unserer Ansicht nach dann auch für die Aktie gelten. Denn während Commerce Resources derzeit mit lediglich 90 Mio. Dollar bewertet wird, sind es bei Rare Earth Element Resources beispielsweise bereits 354 Dollar, bei Avalon Rare Metals 333 Mio. Dollar und auch bei Quest Rare Minerals schon 281 Mio. Dollar Marktkapitalisierung. Wir sind der Ansicht, dass Commerce Resources mit den aktuellen und künftig weiteren positiven Bohrergebnissen von Eldor und seinen anderen Projekten diese Bewertungslücke sehr, sehr deutlich verringern dürfte, vor allem, wenn es gelingt, bald einen erste NI 43-101 konforme Ressourcenschätzung vorzulegen. Aus diesem Grund ist Commerce für uns weiterhin ein klarer „Kauf“, auch wenn die Aktie seit Mitte des Jahres bereits einen deutlichen Anstieg hingelegt hat.

Operative Rückschläge und Kursrücksetzer können natürlich bei Juniors aus dem Explorationsbereich nie ausgeschlossen werden. Anleger sollten sich deshalb des Risikos immer bewusst sein.


Hinweis: Die hier angebotenen Artikel stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar, weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen und ROHSTOFFE-GO und seine Autoren schließen jede Haftung diesbezüglich aus. Die Artikel und Berichte dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Zwischen ROHSTOFFE-GO und den Lesern dieser Artikel entsteht keinerlei Vertrags- und/oder Beratungsverhältnis.

Wertpapiere des Artikels:
Commerce Resources
Bullrider77 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Bullrider77 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 10:59
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net