stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Zeitgeschehen
Benutzername
Kennwort
FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 08:42

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 01.06.2003, 11:00   #16
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

Die Ermordung Caesars

Die Verschwörung gegen ihn bestand aus mehr als sechzig Mitgliedern, aber die Häupter der Verschwörung waren Gaius Cassius, Marcus und Decimus Brutus. Zuerst waren sie unschlüssig, ob sie ihn auf dem Marsfeld anlässlich der Wahlversammlungen, wenn er die Tribus zum Abstimmen aufriefe, von der Brücke stürzen und ihn unten auffangen und erdolchen oder ob sie ihn auf der Via Sacra oder beim Betreten des Theaters angreifen sollten. Als aber eine Senatsversammlung auf die Iden des März in die Kurie des Pompeius einberufen wurde, so gab man unbedenklich dieser Zeit und diesem Ort den Vorzug.

Dem Caesar wurde unterdessen der bevorstehende gewaltsame Tod durch die offenbarsten Vorzeichen verkündigt. (…) Am Tage aber vor diesen Iden des März sah man eine Vogelschar von dem nahegelegenen Hain aus einen Zaunkönig, der mit einem Lorbeerzweig in die Pompejanische Kurie flog, verfolgen und dort zerreissen. Ja in der Nacht, auf die der Tag des Mordes anbrach, sah Caesar seinerseits im Traume sich mehrmals über den Wolken schweben, und dann wieder einmal, wie er dem Jupiter die Hand reichte; und Calpurnia, seine Gattin, sah im Traum, wie der Giebel ihres Hauses einstürzte und wie man ihren Gemahl in ihren Armen erdolchte; zugleich sprangen plötzlich von selbst die Türen des Schlafgemaches weit auf. Teils dieser Dinge wegen, teils weil er sich unwohl fühlte, war er längere Zeit unentschlossen, ob er nicht lieber zu Hause bleiben und das, was er dem Senat vorzutragen beschlossen hatte, vertagen sollte. Endlich aber machte er sich, da ihn Decimus Brutus drängte, doch den versammelten und bereits längere Zeit auf ihn wartenden Senat nicht vergeblich sitzen zu lassen, etwa um die fünfte Stunde auf den Weg. Eine Schrift, die ihm unterwegs von jemandem überreicht wurde und die eine Anzeige des Verschwörungsplanes enthielt, steckte er unter die übrigen Schriften, die er in der Linken hielt, um sie später zu lesen. Als er darauf das Opfer hielt und die Opfertiere, obwohl man ihrer mehrere schlachtete, keine glücklichen Vorzeichen gaben, ging er ohne Rücksicht auf diese religiösen Bedenklichkeiten in die Kurie. Dort sah er den Spurinna, und bemerkte ihm mit spottendem Lächeln, um ihn als falschen Propheten blosszustellen: „Die Iden des März sind ja ohne Unglück gekommen", worauf jener warnend erwiderte: „Gekommen sind sie, aber noch nicht vorüber!"

Als er Platz nahm, stellten sich die Verschwörer unter dem Anschein, ihm ihre Ehrfurcht zu bezeugen, im Kreis um ihn herum, und sofort trat Tullius Cimber, der die erste Rolle übernommen hatte, als wenn er ihn um etwas bitten wollte, näher an ihn heran. Da jener ihn durch einen Wink abschlägig beschied und durch eine Handbewegung auf eine andere Zeit verwies, fasste er ihn auf beiden Schultern an der Toga, und als Caesar ausrief: „Das ist ja Gewalt!", so verwundete ihn Casca von dicht unterhalb der Kehle. Caesar ergriff den Arm des Casca und durchstach ihn mit dem Schreibgriffel, wurde aber, als er aufspringen wollte, durch eine zweite Verwundung gehindert. Als er nun sah, dass von allen Seiten gezückte Dolche auf ihn eindrangen, verhüllte er mit der Toga das Haupt und zog zugleich mit der linken Hand den Faltenbausch der Toga bis zu den Knöcheln nieder, um mit anständig bedecktem Unterleib zu fallen; und in dieser Haltung wurde er mit 23 Stichen tot niedergestreckt, wobei er nur bei dem ersten Stoss einen Seufzer, aber kein Wort vernehmen liess, obschon einige berichten, er habe dem auf ihn einstürzenden Brutus (auf griechisch) zugerufen: „Auch du, mein Sohn?!"

Quelle
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 11:02   #17
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

Gaius Cassius Longinus

Gaius (gestorben 42 v. Chr. durch Selbstmord, wegen Niederlage bei Phippi in Makedonien), römischer General und einer der Mörder von Julius Caesar. Er zeichnete sich im Krieg gegen die Parther (53-51 v. Chr.) aus und kämpfte 49 v. Chr. als Flottenkommandant unter dem römischen General und Staatsmann Pompeius dem Großen im Bürgerkrieg gegen Caesar. Obwohl ihn Caesar nach seinem Sieg begnadigte und zum Legaten machte, wurde Cassius später einer der Anführer in der Verschwörung gegen ihn und war an seiner Ermordung beteiligt. Danach hob Cassius ein Heer aus und kämpfte gegen Caesars Oberbefehlshaber Marcus Antonius und später gegen das Triumvirat aus Octavian, Marcus Antonius und Marcus Aemilius Lepidus, das Rom nach der Ermordung Caesars regierte und die Caesar-Attentäter verfolgte. Zusammen mit seinen Mitverschwörern, seinem Schwager Marcus Iunius Brutus und Publius Servilius Casca, belagerte Cassius die Truppen des Marcus Antonius und Octavian (später Kaiser Augustus) bei Philippi in Makedonien. Er wurde jedoch im Feld geschlagen und beging später Selbstmord.


Marcus Iunius Brutus

Brutus (um 85 bis 42 v. Chr.), römischer Politiker, der zu den Mördern Julius Caesars gehörte. Er wurde in Rom geboren, stand in einer freundschaftlicher Verbindung mit Marcus Tullius Cicero, der ihm u.a. eine Abhandlung mit dem Titel Brutus widmete. Im Bürgerkrieg zwischen Pompeius und Caesar unterstützte Brutus die Partei des Pompeius. Nach Caesars Sieg bei Pharsalos im Jahre 48 v. Chr. wurde er jedoch von diesem begnadigt und erfreute sich von da an seiner Gunst. 46 v. Chr. machte ihn Caesar zum Verwalter der Provinz Gallia Cisalpina und zwei Jahre später zum Prätor. Aus Sorge um den Fortbestand der republikanischen Senatsherrschaft angesichts der zunehmenden Macht Caesars bildete er im Frühjahr 44 v. Chr. mit Gaius Cassius Longinus und anderen republikanisch gesinnten Kräften eine Verschwörung zur Ermordung Caesars. Nach Ausführung der Tat an den Iden des März (15. März) floh Brutus nach Makedonien, stellte dort ein Heer auf und führte mit Cassius in Kleinasien den Kampf gegen die Rächer Caesars, Octavian, den späteren Kaiser Augustus, und Marcus Antonius. Nach anfänglichen militärischen Erfolgen im Osten unterlag er ihnen in der Schlacht bei Philippi (42 v. Chr.) in Griechenland und beging daraufhin Selbstmord.

Quelle
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 11:16   #18
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

Von der Ermordung des Gaius Iulius Caesar


Quelle + Zeittafel

Geändert von Ibykus (01.06.2003 um 11:17 Uhr).
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 15:22   #19
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

War die CIA Auftraggeber des Anschlags auf das WTC ?

Der amerikanische Autor Eric Hufschmid von "Time for Painful Questions" ("Zeit für schmerzhafte Fragen"). Hintergründe der Anschläge vom 11. September 2001 und der laufenden US-Politik


War die CIA am Werk?

Die Geschichte wiederholt sich. Wer erinnert sich noch an die Vorgeschichte des Golfkrieges, der am 17. Januar 1991 als "Operation Desert Storm" begann ?

Die USA hatten B- und C-Waffen an das irakische Regime geliefert, mit denen Saddam Hussein von 1980 bis 1988 einen brutalen Krieg gegen den US-Erzfeind Iran führte. Am 16. Mai 1988 bombardierte Hussein im Norden Iraks die Bevölkerung des eigenen Landes mit Nervengas: über 5000 Tote allein an diesem Tag. Die USA, die damals gleichzeitig auch Leute wie Bin Laden und Milosevic unterstützten, protestierten nicht.

Saddam Hussein blieb in US-Gnaden. Dies änderte sich erst nach Iraks Invasion in Kuwait anfangs August 1990. Plötzlich wurde Saddam Hussein von den USA als Inbegriff des Bösen bezeichnet, und Präsident Bush sen. forderte eine kriegerische Intervention der USA in Kuwait und Irak. Aber die Öffentlichkeit stieg nicht ein, denn die Interessen des Ölmilliardärs Bush waren zu offensichtlich. Am 11.September 1990 hielt Bush eine Rede, in der er zum ersten Mal vor großem Publikum über die "neue Weltordnung" (new world order) sprach.

Die Kriegsbereitschaft der US-Bevölkerung flammte schlagartig auf, als am 10. Oktober 1990 ein 15-jähriges kuwaitisches Mädchen dem Menschenrechtsausschuß des US-Kongresses vorgeführt wurde. Dieses Mädchen, das nur als "Nayirah" vorgestellt wurde, berichtete, es habe in einem Spital in Kuwait Freiwilligendienst geleistet und habe dabei als Augenzeugin gesehen, wie irakische Soldaten Babys aus dem Brutkasten nahmen und auf den Boden warfen.

Präsident Bush wiederholte diese Geschichte oftmals und erwähnte dabei die Zahl von 312 Kindern, die auf diese Weise umgebracht worden seien. Auch Amnesty International erwähnte diesen Fall in ihrem Bericht vom 19. Dezember 1990.
Kurz darauf wurde bekannt, daß "man" dieses Mädchen vor dem Kongreß unter falschem Namen Unwahres hatte sagen lassen. "Nayirah" wurde als die Tochter des Botschafters von Kuwait in den USA identifiziert! Im April 1991 dementierte auch Amnesty International die Brutkasten-Horror-Story.

Dies ist eine historisch erwiesene Lüge der US-Mächte (oder wer auch immer hinter ihnen steht), um einen für sie wichtigen Krieg zu schüren, unterstützt von CNN. Deshalb erfuhr auch kaum jemand, welche Massaker von den US-Streitkräften im Irak angerichtet wurden: 250 000 Menschen starben bei den Angriffen, darunter mindestens 150 000 Zivilisten inkl. Kinder und Frauen. So wurden z.B. unbewaffnete und fliehende Menschen massenweise aus der Luft niedergeschossen oder mit Bomben zerfetzt.

Der ehemalige US-Verteidigungsminister Ramsey Clark schreibt in seinem Buch "Wüstensturm" (dt. im Lamuv-Verlag 1993): "Das war Völkermord. ... Der Überfall auf den Irak war praktisch von Anfang bis Ende ein Kriegsverbrechen, das Tausende von kriminellen Einzeltaten umfasste."

Clark erhob eine Anklage gegen Präsident Bush wegen Kriegsverbrechen in 19 Punkten, doch sie wurde unterdrückt und von den Medien weitgehend verschwiegen.

Wer zu so etwas fähig ist, ist zu allem fähig! Die Hauptdarsteller im Golfkrieg waren der Vater [inklusive des ölindustriellen Großvaters Prescott Bush der bereits in politische Intrigen verwickelt war - Anmerkung von DeGand (siehe dazu auch http://www.freitag.de/2002/23/02230402.php)] des jetzigen Präsidenten, und der damalige Verteidigungsminister Richard Cheney ist jetzt Vizepräsident!

Nun wird der Welt Frieden und Sicherheit versprochen, als scheinheiliger Vorwand für Krieg, Wirtschaftsmanipulation und Bürgerkontrolle zur Unterdrückung aller kritischen Stimmen. Dieser Artikel soll ein Beitrag sein, damit möglichst viele Menschen das, was in den nächsten Monaten und Jahren auf uns alle zukommt, leichter durchschauen können.

Wichtige Vorbemerkung: Dieser Artikel dient keiner links- oder rechtsgerichteten Ideologie, keiner Sekte und keiner politischen Partei und macht für niemanden Werbung. Die erwähnten Websites stammen aus unterschiedlichen Hintergründen (aufgrund des amerikanischen Autors sind es nur englische Websites - Anm. d.R.) und werden nur genannt, um auf weitere Informationen hinzuweisen.

Quelle
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 15:25   #20
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

Hintergründe 1 - 8 der Anschläge vom 11. September 2001 und der laufenden US-Politik:


1. Terroristen, die anonym bleiben wollen, aber plumpe Spuren hinterlassen:

Bei Terroranschlägen melden sich die jeweiligen Täterorganisationen immer und propagieren ihre Forderungen oder Ideologien (siehe RAF-Terror, Guerillas, Selbstmordattentäter im Nahen Osten, usw.). So hielt es auch Osama Bin Laden. Nur Geheimdienste melden sich nicht oder schieben bei ihren Mord- und Terroraktionen Einzeltäter vor. Nach den Anschlägen vom 11.9.2001 meldete sich niemand.
Die Täter wollten offensichtlich unbekannt bleiben. Dennoch waren sie so unvorsichtig, daß sie ein Auto mit Koran und einer Fluganleitung in Arabisch am Flughafen von Boston stehen ließen, obwohl sie wußten, daß sie nie mehr zurückkommen werden, um dieses Auto abzuholen. So etwas tut nur jemand, der absichtlich falsche Spuren legen will.


2. Verdächtig schnelle Kriegsbereitschaft:

Schon in der Stunde nach den Anschlägen verkündete Präsident Bush jun., es seien islamische Terroristen gewesen. Nicht nur ihnen, sondern auch den Ländern, die ihnen Unterschlupf bieten, erkläre US-Amerika nun den Krieg. Zu diesem Zeitpunkt gab es noch nicht die geringsten Beweise, und trotzdem machte Bush überschnell Aussagen von solch weltpolitischer Tragweite.


3. Fragwürdige Beweise (1):

Die Beweise kamen aber schnell wie gerufen: Es hieß, am Flughafen von Boston sei ein Auto der Terroristen gefunden worden. Man erfuhr auch, es seien zwei Koffer nicht eingecheckt worden, zufällig gerade die Koffer der Terroristen. Inhalt: Koran, arabische Fluganleitung, ein Abschiedsbrief mit letzten Unterweisungen an die Terror-Komplizen. Das ist höchst unglaubwürdig: Ein fanatischer Moslem würde seinen Koran nicht im Koffer verstauen, der in den Frachtraum geht. Diese Profi-Piloten brauchten auch keine Boeing-Gebrauchsanleitung in letzter Minute. Und sie brauchten auch keine Klischee-Unterweisungen wie die im angeblichen Abschiedsbrief: "Prüft eure Waffen, prüft eure Messer ... Sterbt mit einem Lächeln auf dem Gesicht."


4. Fragwürdige Beweise (2):

Am 13. September meldeten die Medien, in den Trümmern des WTC sei ein Paß gefunden worden, der einem Terroristen gehörte. Die explodierenden Flugzeuge brachten angeblich Stahl zum Schmelzen. Kann ein Paß aus Papier aus diesem Inferno rausfliegen, ohne sogleich in Flammen aufzugehen? Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, daß gerade der Paß eines Terroristen rausfliegt?


5. Die Filmaufnahmen:

CNN hatte Büros im WTC, erwähnte dies in ihrer Nonstop-Reportage aber nie und hatte anscheinend auch keine Todesopfer zu beklagen. Die CNN unter Chef Walter Issacson waren so schnell zur Stelle, daß sie den zweiten Einschlag bereits live senden konnten. Später zeigten sie auch die Filmaufnahmen eines Amateurs, der den ersten Einschlag zufällig gefilmt hatte. Er hatte ein Flugzeuggeräusch gehört und begann zu filmen. Aber er richtete die Kamera nicht in Richtung Flugzeug, sondern auf den Nordturm des WTC, so daß das Flugzeug vor seiner Linse in den Turm flog. Welcher Amateur würde überhaupt auf ein Flugzeuggeräusch reagieren und nähme dabei noch mit solch treffender Voraussicht gerade den richtigen WTC -Turm in den Brennpunkt?


6. Präsident Bush sah den ersten Flugzeugeinschlag vor neun Uhr:

In der offiziellen Website des Weißen Hauses sind zwei Interviews mit Präsident Bush veröffentlicht, in denen er gefragt wird, wie er sich gefühlt habe, als er von den Anschlägen hörte. Am 4. Dezember 2001 sagte Bush jun. als Antwort:
"I was sitting outside the classroom waiting to go in, and I saw an airplane hit the tower -- the TV was obviously on. And I used to fly myself, and I said, well, there's one terrible pilot. I said, it must have been a horrible accident." http://www.whitehouse.gov/news/rele...0011204-17.html
Dasselbe sagte er nochmals am 5. Januar 2002, reportiert unter www.whitehouse.gov/news/
releases/2002/01/20020105-3.html

Man stelle sich das vor: Der Präsident der Großmacht USA sieht, daß ein Flugzeug in das USWahrzeichen fliegt, aber er geht seelenruhig nach Plan in das Schulzimmer und läßt sich eine neue Leselehrmethode erklären. Er meint, dies sei ein Unfall aufgrund eines "schrecklichen Piloten". Erstens herrscht über New York City ein Flugverbot, und kein Passagierflugzeugpilot würde in einen WTC -Turm fliegen. Allein schon diese Erklärung von Bush jun. ist sehr fadenscheinig.

Zwischen den beiden Einschlägen vergingen 18 Minuten. Bush wartete, dann wurde er empfangen, in die Schule und in das Schulzimmer begleitet, wo er die Kinder traf und sich die Erklärungen anhörte.

Wie lange dauerte dies alles? Bestimmt 10 bis 15 Minuten, eine sehr schnelle Abfolge der Programmpunkte vorausgesetzt. Das würde bedeuten, daß das, was Bush auf dem Bildschirm sah, höchstens 3 bis 8 Minuten nach dem ersten Einschlag ausgestrahlt wurde. Aber zu diesem Zeitpunkt sendete noch keine TV-Station Bilder des ersten Einschlags! Was hatte Bush also gesehen?!

In der Website www.apfn.org lautet ein Kommentar: "Wenn wir davon ausgehen müssen, daß ein Geheimdienst diese Terroranschläge ausführen ließ, höchstwahrscheinlich die CIA, dann ist es auch sehr wahrscheinlich, daß die Drahtzieher wollten, daß Bush das 'schuldig machende' Vorauswissen hatte.
Sah er also eine interne CIA-Live-Übertragung im TV-Set seiner Präsidenten-Limousine?" (Man erinnere sich, daß sein Vater einst Chef der CIA war.)
Präsident Bush geht ins Klassenzimmer, und nach einer gewissen Zeit kommt sein Delegationsleiter Andrew Card und informiert ihn, daß ein zweites Flugzeug in den anderen WTC-Turm geflogen sei.
Bush bleibt überraschend ruhig, hört sich sogar noch an, wie eine Gruppe von Kindern eine Tiergeschichte vorliest. Aber eine halbe Stunde später spricht er öffentlich von Vergeltung und Krieg.


7. Aktion jenseits der Möglichkeiten einer Koordination aus dem Ausland:

Innerhalb einer Stunde vier Großraumflugzeuge zu entführen, dies erfordert einen Grad an Organisation und Komplexität, die keine Terrorgruppe vom Ausland her zustande bringen kann. Es mußten sämtliche Sicherheitssysteme ausgetrickst werden, kein Geheimdienst (FBI, CIA, Mossad, ect) durfte davon erfahren, was aber praktisch unmöglich ist (es gibt Satellitenüberwachung, Observation von Telefon- und Internetkommunikation usw.), vor allem wenn die Koordination von Arabien oder Afghanistan ausgegangen wäre.


8. Außergewöhnlich leere Flugzeuge:

Flug AA 077: 289 Plätze, 64 Passagiere (3/4 leer)
Flug AA 011: 351 Plätze, 92 Passagiere (fast 3/4 leer)
Flug UA 175: 351 Plätze, 65 Passagiere (4/5 leer)
Flug UA 093: 289 Plätze, 45 Passagiere (4/5 leer)

Fliegen American Airlines (AA) und United Airlines (UA) immer mit so wenigen Passagieren? Dann wären sie längst pleite! Deshalb werden Flüge mit weniger als 50% Belegung von allen Fluggesellschaften generell abgesagt oder mit Flügen anderer Gesellschaften kombiniert, da sich keine Fluggesellschaft einen derartigen Ausfall leisten kann. Zudem handelte es sich hier um Langstreckenkurse (von der Ostküste nach Kalifornien), wo derart leere Flugzeuge einen besonders großen Verlust darstellen. Aber eben: Normalerweise kommt es nie vor, daß Flugzeuge zu 75 bis 80% leer sind! Aber hier waren vier Maschinen gleichzeitig derart unterbesetzt!! (www.eirna.com ) [Genau beträgt hier die mittlere Flugzeugauslastung knapp 21 %, - DeGand.] Für die Anschläge waren Boeing-Flugzeuge mit großen, vollen Tanks (45 000 Liter Kerosin pro Flugzeug) nötig, aber sie mußten größtenteils leer sein, nicht aus Gründen der Menschlichkeit, sondern damit die Terroristen nicht von 289 oder 351 Personen überwältigt wurden. Dies war eine reelle "Gefahr", die beim 4/5-leeren Flug UA 093 tatsächlich eintraf, denn in diesem Flugzeug wehrten sich die Passagiere, und es kam zum vorzeitigen Absturz.
Welche Terrororganisation kann bewirken, daß vollgetankte Flugzeuge auf dem gewünschten Langstreckenflug unterbesetzt sind, trotz großen Verlusten für diese Fluggesellschaften?

Quelle
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 15:31   #21
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

hier die unter #22/6 genannte Antwort von G. W. Bush

http://www.whitehouse.gov/news/rele...0011204-17.html

President Meets with Displaced Workers in Town Hall Meeting
Remarks by the President in Town Hall Meeting
Orange County Convention Center
Orlando, Florida


3:20 P.M. EST

[...]

Q One thing, Mr. President, is that you have no idea how much you've done for this country. And another thing is that, how did you feel when you heard about the terrorist attack? (Applause.)

THE PRESIDENT: Thank you, Jordan. Well, Jordan, you're not going to believe what state I was in when I heard about the terrorist attack. I was in Florida. And my Chief of Staff, Andy Card -- actually, I was in a classroom talking about a reading program that works. I was sitting outside the classroom waiting to go in, and I saw an airplane hit the tower -- the TV was obviously on. And I used to fly, myself, and I said, well, there's one terrible pilot. I said, it must have been a horrible accident.

But I was whisked off there, I didn't have much time to think about it. And I was sitting in the classroom, and Andy Card, my Chief of Staff, who is sitting over here, walked in and said, "A second plane has hit the tower, America is under attack."


And, Jordan, I wasn't sure what to think at first. You know, I grew up in a period of time where the idea of America being under attack never entered my mind -- just like your Daddy's and Mother's mind probably. And I started thinking hard in that very brief period of time about what it meant to be under attack. I knew that when I got all of the facts that we were under attack, there would be hell to pay for attacking America. (Applause.)

I tried to get as many facts as I could, Jordan, to make sure I knew as I was making decisions that I knew exactly what I was basing my decisions on. I've got a fabulous team. A President can't possibly be President without a good team. It starts with having a great wife, by the way. (Applause.)

And so, I got on the phone from Air Force One, asking to find out the facts. You've got to understand, Jordan, during this period of time, there were all kinds of rumors floating around. Some of them were erroneous. Obviously -- for example, there was a news report saying that the State Department had been attacked. I needed to know what the facts were. But I knew I needed to act. I knew that if the nation's under attack, the role of the Commander-In-Chief is to respond forcefully to prevent other attacks from happening. And so, I've talked to the Secretary of Defense; one of the first acts I did was to put our military on alert.

An interesting thing happened shortly thereafter. Condoleezza Rice -- who was not with me but was with the Vice President because they were in the White House compound -- called me on Air Force One after that, and said that she had gotten a call from Russia, from Vladimir Putin, who understood why we were putting our troops on alert, and, therefore, wasn't going to respond. That was an important phone call. Because when I was coming up, and a lot of other older-looking people here who were coming up with me -- (laughter) -- that would never have happened in the past. An alert by the United States would have caused Russia to go on alert, which would have created a complicated situation. But that wasn't the case.

By the way, we're heading into a new era. One of the positive things that comes out of the evil was, we're reassessing relationships in order to make the world more peaceful. I believe it's important for us to have positive relations with our former enemy and to rethink the defenses of the United States of America. (Applause.)

At any rate, I knew I had a job to do. And I was quoted in the press the other day as saying I haven't regretted one thing I've decided. And that's the truth. Every decision I made, I stand by. And I'm proud of the decisions I've made. (Applause.)

[...]


Bush hat eine Live-Übertragung des ersten WTC-Fliegers gesehen.
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 15:37   #22
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

Hintergründe 9 - 18 der Anschläge vom 11. September 2001 und der laufenden US-Politik:


9. Namen von gesuchten Terroristen auf der Passagierliste:

Ein paar Tage nach den Anschlägen wurde die Namen veröffentlicht, die auf den Passagierlisten der vier Flugzeuge als Terroristen identifiziert wurden, darunter vom FBI gesuchte Terroristen wie Atta, Alomari usw. Dies würde bedeuten, daß alle Terroristen ihre Tickets mit ihren eigenen Namen gebucht hatten. Einige Namen standen auf Fahndungslisten! Aber niemand merkte etwas ...


10. Das unerwartete Zusammenstürzen beider WTC-Türme:

Die offizielle Version erklärt, daß die Türme in sich zusammenfielen, weil die Stockwerke oberhalb der Einschlagstellen der Flugzeuge mit ihrem Gewicht auf die unteren Stockwerke fielen. Bei dieser Erklärung muß man sich aber fragen, warum die Türme bis in den Grund zu Staub zerbarsten.

Es hieß, die explodierenden Kerosintanks der Flugzeuge hätten die Stahlträger zum Schmelzen gebracht. Dieser Stahl schmilzt erst bei Temperaturen ab 1300° Celsius. Verbrennungen von Kohlenwasserstoffen wie Kerosin bringen jedoch nur Te mperaturen von maximal 800°, und das nur unter optimalen Brennbedingungen, die eine Stahl- und Asbestkonstruktion jedoch nicht bietet. Auch die Feuerwehrleute als Experten gingen nur in die Türme hoch, weil sie von der Erfahrung ausgingen, daß für sie keine Gefahr bestand. Es ist bewiesen, daß der erste Stoßtrupp unter der Leitung von Orio Palmer und Ronald Bucca bis in den 78. Stock vorgedrungen waren, d.h. bis zur Einschlagstelle. Sie berichteten nicht von 1300° heißem Feuer, das den Stahl weichkochte, und sahen auch keine Einsturzgefahr, weshalb sie Verstärkung anforderten. Ein paar Minuten später stürzte der Turm zusammen! (Erst Monate später durften die Familien dieser Männer die Tonaufnahmen des Funkverkehrs hören, jedoch unter Eid, daß sie mit niemand em über deren Inhalt sprechen!)
Dies alles untersucht der amerikanische Autor Eric Hufschmid in seinem Buch Time for Painful Questions ("Zeit für schmerzhafte Fragen").


11. Zeugen sprachen von Explosionen:

Mehrere Überlebende, die sich aus den Türmen retten konnten, berichteten unabhängig voneinander live in Fernseh-Interviews von Explosionen. So z.B. Steve Evans gegenüber dem BBC: "Es gab eine Explosion. Ich dachte nicht, daß es eine Explosion war - aber das Fundament des ganzen Turmes erzitterte! Und dann, als wir draußen waren, ereignete sich die zweite Explosion, und danach eine ganze Serie weiterer Explosionen ... Wir sind vom Ausmaß der Zerstörung überwältigt, welche diese Explosionen, diese Serie von Explosionen, angerichtet haben."
Ein dunkelhäutiger Geschäftsmann, der ganz verstaubt aus dem WTC gerannt kam, sagte live dem dänischen TV-Sender DR-TV1: "Auf dem achten Stock wurden wir durch eine gewaltige Explosion zurückgeworfen."

Der deutsche Sender SAT1 brachte ebenfalls Vor-Ort-Interviews mit Menschen, die aus den Türmen kamen. Einer von ihnen war Tom Canaban, der jedoch vor laufender Kamera von zwei FBI-Agenten gestoppt und weggeführt wurde.
Mehrere Feuerwehrleute hatten ebenfalls Explosionen gehört. Louie Cacchiolo erzählte dem People - Magazine: "Ich habe meine Feuerwehrmänner mit dem Lift in den 24. Stock hochgebracht, um von dort oben die Büroangestellten zu evakuieren. Während unserer letzten Fahrt explodierte eine Bombe."

Tatsächlich sackten beide Türme perfekt in sich zusammen und gingen in Staub und Trümmern auf. Sprengstoffexperten sagen, daß es für sie eine höchste Präzisionsarbeit bedeutet hätte, beide Türme auf eine solche Weise zum Einsturz zu bringen. Ein prominenter Experte, der gleich nach den Anschlägen aufgrund des optischen Eindrucks die Vermutung äußerte, daß das Gebäude über Sprengstoff zum totalen Einsturz gebracht wurde, war Van Romero, der Vizepräsident des Instituts für Bergbautechnologie in New Mexico.


12. Vernichtung von Beweismaterial:

Wenn tatsächlich Sprengungen und nicht die Flugzeugeinschläge diesen totalen Einsturz verursachten, dann müßte dies bei den Trümmern zu sehen sein. Doch genau diese Untersuchung fand nicht statt. Im Gegenteil, die Trümmer wurden durch irgendwelche Anordnungen schnellstens beseitigt, bevor eine Untersuchungskommission zu Werke gehen konnte! William A. Manning, der Chefredakteur des Fire Magazine, der amerikanischen Feuerwehr-Fachzeitschrift, nannte dies öffentlich eine "Zerstörung von Beweismitteln".
Am 6. März 2002 berichtete die Wissenschaftskommission des Repräsentantenhauses, daß die Untersuchungen behindert würden, weil "einige wichtige Stahlreste verschwunden waren, bevor die ersten Ermittler überhaupt am Unglücksort eintrafen"!

Für die schnelle Beseitigung der Stahltrümmer war nur eine einzige Firma zuständig, die "Metal Management" aus Newark. Allein nach Schanghai wurden über 50 000 Tonnen geborstene Stahlträger als Altmetall verkauft. Mit ihrem prompten Dienst verdiente diese berufene Firma nebenbei rund drei Millionen Dollar.


13. Ominöse Geldgeschäfte mit Vorwissen:

Am 26. Juli 2002 hatte ein Herr Larry Silverstein die beiden WTC-Türme neu gepachtet. Dies war ihm dank der Vermittlung seines australisch-israelischen Partners Frank Lowy zu sehr günstigen Konditionen gelungen. Lowy ist ein Freund von Lewis Eisenberg, des Vorsitzenden der Hafenbehörde von New York, jener staatlichen Institution, der das WTC gehörte. Immobilien-spekulant Larry Silverstein versicherte den WTC-Komplex sogleich für 3,55 Milliarden Dollar, die er nun mit anderen Bonuszuschüssen kassieren wird, wie der Mediensprecher seines Immobilien-Konzerns, Harold Rubenstein, öffentlich mitteilte. Denn 48 Tage nach dem Pachtvertragabschluß mit Eisenberg war das WTC nur noch ein Berg aus Eisen, Stahl und Staub.


14. Unglaubliches Versagen der Sicherheitssysteme beim Pentagon:

Um 8.45 flog das erste Flugzeug ins WTC, um 9.03 das zweite. Um 9.30 sprach Bush von "Krieg gegen Amerika". Dennoch fliegt um 9.47, eine Stunde nach dem ersten Anschlag, ein Flugzeug in das Pentagon, das bestgesicherte Gebäude der Welt, das über eigene Flugabwehrraketen und Frühwarnsysteme verfügt. Der Anschlag auf das Pentagon geschah nicht überraschend. Das Flugzeug war seit einer Stunde vom Kurs abgewichen, und in der ganzen Nation, insbesondere bei den Sicherheitskräften, herrschte eigentlich seit spätestens 9.03 höchste Alarmstufe.
Der französische Autor Thierry Meyssan veröffentlichte in seinem Buch "L'Effroyable Imposture" (deutsch: "Der inszenierte Terrorismus", Verlag edition defacto, Kassel. www.edition-defacto.de) Fotos von der Einschlagstelle des Flugzeugs im Pentagon. Dazu blendet er die Größe des Boing-Flugzeugs in das Foto ein und vergleicht die Proportionen. Die Spannweite des Flugzeugs ist etwa dreimal so groß wie die relativ schmale Einschlagstelle! Auch ist umstritten, ob überhaupt Flugzeugtrümmer gefunden wurden.

Hat hier überhaupt ein Flugzeug eingeschlagen? Oder wurden auch hier Bomben eingesetzt? Das würde erklären, warum das Flugzeug von niemandem gesehen wurde. Aber wo war dann das entsprechende Flugzeug?


15. Die geheimen Bush-Blair-Aufzeichnungen

Am 8. Oktober 2002 veröffentlichte die große und angesehene Englische Zeitung "London Telegraph" die Information, daß die IRA in den Besitz von geheimen Aufzeichnungen mehrerer Telefongespräche von Bush und Blair gekommen sei. Darin verrate Bush seine geheimen Absichten mit dem Irak-Krieg und auch sein Vorauswissen bei den Anschlägen vom 11. September.

Im Internet lautete die Überschrift des London-Telegraph-Artikels "Bush-Blair transcript 'seized by IRA spies'" (Bush-Blair-Transkript 'von IRA-Spionen entdeckt'), verfaßt vom Irland-Korrespondenten Thomas Harding. Darin schreibt Harding: "Die geheimen Dokumente, die in den Besitz der IRA-Spione gekommen sind,
beinhalten Transkripte von Telefongesprächen zwischen Tony Blair und Präsident Bush. Dies wurde gestern von Sicherheitsquellen (security sources) bestätigt. ... Die Mitteilung, dass IRA-Mitglieder Zugang zu geheimen Informationen bekommen haben, wird in den USA wahrscheinlich Stürme von Entrüstung auslösen. David Trimble, der nordirische Premierminister und Vorsitzende der 'Ulster Unionists' kommentierte, diese Republikanische Spionage sei '10 Mal schlimmer als Watergate'." !

Die geheimen Dokumente enthüllen, was Bush jun. gegenüber Blair über seine Irak-Absichten verriet. Bush sagt, er habe Schwierigkeiten, den Irak-Krieg zu beginnen, weil die geheimen Nachforschungen alle ergeben hätten, daß vom Irak keine militärische Bedrohung ausgehe. In diesem Zusammenhang diskutierten Bush und Blair auch die Öl-Frage. Bush betont, daß die Saudiarabischen Ölvorräte viel geringer seien als die des Irak. Irak ist jetzt für das Bush-Imperium sehr wichtig geworden, da sie einen 11-Milliarden-Gerichtsfall gegen die Firma TEXACO gewonnen haben.
Dadurch kann nun die Bush-Firma PENNZOIL das vormalige Texaco-Territorium Irak in Angriff nehmen. Als weiteres geht aus den Dokumenten hervor, daß Bush jun. befürchtet, der lebende Saddam Hussein könnte als Zeuge gegen Bush sen. aussagen, vor allem hinsichtlich der Inszenierung des Krieges des Irak gegen den Iran. Damals wurde gegen den Iran u.a. Giftgas eingesetzt, dessen Bestandteile von der Firma American LaFarge stammte. Bush sen. war ein Haupteigentümer dieser Firma gewesen.

Direktorin dieser Firma war damals Hillary Rodham Clinton! [siehe www.gulfwarvets.com; siehe auch das Buch: "Spider's Web-The secret history of how the White House illegally armed Iraq", von Alan Friedman (Journalist der "Financial Times of London"), Bantam Books, 1993.]
In den Gesprächen sprechen Bush und Blair auch über die Gefahr, daß sie vom Mossad erpreßt werden könnten, indem ihnen ein Vorwissen über die Anschläge nachgewiesen werde.

Die weitere Verbreitung dieser Information wurde sogleich durch eine "D-Notice" von höchster Stelle unterbunden. Sollte dennoch irgend etwas rausdringen, wurde behauptet, diese Meldung beruhe auf einer Fälschung.

Wenn jemand die gesetzlich verankerte "D-Notice" in England verletzt, darf eine Sonderabteilung der Polizei in der schuldigen Redaktion die Computer und Druckmaschinen konfiszieren, ja sogar die Autos und alle verdächtigen Bürogegenstände.
Dennoch konnte die Verbreitung dieser Information nicht ganz unterbunden werden.
Siehe: www.skolnicksreport.com ("THE OVERTHROW OF THE AMERICAN REPUBLIC", Part 18 by Sherman H. Skolnick 10/8/2, "Secret Transcripts expose Bush")


16. Wer zog zu diesem Zeitpunkt Nutzen aus den Anschlägen?

Terroristen planen die Art ihres Anschlages ganz genau und auch den Zeitpunkt. Im Sommer 2001 waren gegenüber den USA und Israel weltweit sehr kritische Stimmen laut geworden. Dies gipfelte in der Rassismus-Konferenz von Südafrika, wo die USA und Israel des Rassismus beschuldigt wurden. Im Durban-Abschlußprotokoll wurde festgehalten: "Sklavenhandel ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit." Dies war Rückendeckung für die Forderungen, daß die USA vielen Ländern der Dritten Welt Reparationszahlungen für die Jahrhunderte lange Sklaverei leisten müssen, nachdem US-jüdische Weltorganisationen für die Verfolgung im 2. Weltkrieg erfolgreich immense Zahlungen eingefordert hatten.

Die USA und Israel verließen die Konferenz aus "Protest" gegen diese angeblich antisemitischen Tendenzen. Die Öffentlichkeit war auf die US-Machtpolitik aufmerksam geworden und protestierte ihrerseits. Das amerikanische und israelische Image war am Tiefpunkt, und der unter dubiosen Verhältnissen an die Macht gekommene Präsident Bush jun. war weltweit Zielscheibe von Spott. Für
islamische Terroristen wäre es der dümmste Moment gewesen, im September 2001 irgendwelche Terroranschläge zu verüben. Was jedoch die USA und proisraelische Kräfte in dieser Phase dringend brauchten, war ein islamischer Anschlag, der die USA in die Opferrolle bringt und das Blatt schlagartig wendet.

Genau das geschah am 11.9. mit dem gewünschten Effekt: Amerika und die ganze westliche Welt wurde vereint Kampf gegen den Terrorismus. Diese Konsequenzen waren leicht abzusehen, vor allem für islamische Terroristen. Wäre es logisch gewesen, zu einem Zeitpunkt, wo die Kritik an den USA lauter war als je zuvor, durch einen wahnsinnigen Terrorakt alles bisher Erreichte zu zerstören und jenen Feinden den idealen Vorwand für einen Gegenschlag zu bieten? (www.larouchepub.com)

"Die ganze Welt muß jetzt einen Weltkrieg gegen die Feinde Israels führen, nachdem was in New York und Washington geschehen ist." Israels Ex-Premierminister Ehud Barak, zitiert in der Zeitung Le Monde vom 13.09.2001.


17. Das Video mit Bin-Ladens Geständnis:

Im Dezember 2001 tauchte plötzlich ein Video auf, das US-Truppen zufällig in Jalalabad gefunden haben sollen. Mitten unter Trümmern, Staub und Steinen dieser afghanischen Stadt finden US-Soldaten eine Videokassette. Haben sie überall, wo sie in Afghanistan hinkamen, alle vorhandenen Videos angeschaut? War diese Kassette nicht mit afghanischer Schrift beschriftet, daß sie derart auffiel?
Vielleicht sogar in Englisch? Oder hat diese Kassette eine andere Geschichte?

Auf jeden Fall erschien dieses Video genau zum richtigen Zeitpunkt, um die abschwächende Kriegseuphorie der Weltöffentlichkeit erneut anzuheizen. Das Video ist sehr dunkel aufgenommen, und die Stimmen sind erstaunlich schlecht hörbar. Die entscheidenden Sätze werden genau dann gesprochen, wenn Bin Ladens Gesicht im Dunkeln ist. Bin-Laden-Bekannte sagten, dies sei nicht dessen Stimme und Sprache. Andere kritische Beobachter sagen, man könne nicht einmal feststellen, ob dieser schlecht beleuchtete, bärtige Turbanträger tatsächlich der berüchtigte Terrorist sei.

Es ist höchst unwahrscheinlich, daß Bin Laden, der seine Urheberschaft dementiert, vor einem Videogerät über seine Anschläge prahlen würde und daß fliehende Al-Quaida-Mitglieder gerade ein solches Video liegen lassen würden. Was Bin Laden auf dem Video sagt, ist genau das, was die USKriegsherren von ihm brauchten, um ihre Version zu bestätigen. Aber was Bin Laden auf diesem Video angeblich sagt, ist praktisch unmöglich: nämlich daß die Anschläge von ihm und Mohammed Atta von Afghanistan und Arabien aus organisiert worden seien; die Komplizen hätten bis kurz vor dem Einsatz nicht gewußt, worum es konkret gehe ! (Aber sie waren dennoch sogleich fähig, die vier Passagierflugzeuge mit höchster Präzision in die WTC-Türme und ins Pentagon zu steuern - ohne vorherige Vorbereitung und Geländekenntnis!!)


18. Die Drogen-Komponente:

Seit die USA, insbesondere die CIA, als Antwort auf die russische Invasion in Afghanistan 1979 die dortigen Rebellen unterstützte, wurde dieses Land zu einem der größten Rohstofflieferanten für Opiate. Das Taliban-Regime versagte aber zunehmend die Kooperation und wurde selbstherrlich. Sie vernichteten die historischen Buddha-Statuen und im Februar 2001 auch die gesamte Opium-Ernte (US-Eigentum!!). Dies kam auch in die Medien, und am 17. Mai 2001 mußte Staatssekretär Colin Powell die Talibans öffentlich für ihren Kampf gegen die Drogen loben. Er versprach eine Belohnung von 43 Millionen Dollar! Noch im Mai 2001 unterstützten die USA also offen das Taliban-Regime, das ohnehin nur über ihre Unterstützung an die Macht gekommen war.

Micheal C. Ruppert, ein ehemaliger Polizeioffizier aus Los Angeles, veröffentlichte unter www.copvcia.com diesbezüglich einen Bericht: Afghanistan lieferte bis vor kurzem 75% des globalen Roh-Opium-Anteils, eine wichtige Einnahmequelle der CIA. Diese sei auch maßgeblich am Bau der Heroin-Laboratorien in Afghanistan beteiligt gewesen. Die Bauern bekommen 300 $ pro Kilo, die Großhändler zahlen 10 000 $ im Einkauf. Welches andere Produkt bringt solche Gewinne? Die jährlichen Reingewinne sind mehr als eine Billion Dollar.

Die Nordallianz willigte ein, wieder Opium anzubauen, wenn sie an die Macht kommt.
Wer glaubt heute noch, daß die Tausende von Tonnen Rauschgift, die jährlich umgesetzt werden, von irgendwelchen privaten Dealern im hohlen Schuhabsatz geschmuggelt werden? Nein, hier werden ganze Flugzeugladungen verschoben, und die Geheimdienste merken genauso wenig wie bei den Anschlägen vom 11.09.2001.

Quelle
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 15:42   #23
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

Hintergründe 19 - 25 der Anschläge vom 11. September 2001 und der laufenden US-Politik:


19. Die Öl-Komponente:

Es ist seit längerer Zeit bekannt, daß im Gebiet des Kaspischen Meers (Georgien, Tschetschenien!) große Ölvorräte entdeckt wurden. US-Ölkonzerne wollen eine Pipeline hinunter zum Arabischen Meer bauen, durch Afghanistan und Pakistan. Mittlerweile haben beide Länder eine Regierung, die willig ist, mit den US-Konzernen zusammenzuarbeiten. Die Firma, die den Bau dieser Pipeline durchführen soll und bereits eine Expertise verfaßt hat, heißt Halliburton, und ihr letzter Chef ist jetzt unter Präsident Bush jun. Vizepräsident geworden: Richard "Dick" Cheney, der unter Vater Bush Verteidigungsminister gewesen war und im Ölkrieg genannt "Golfkrieg" die US-Interessen entsprechend "verteidigte".


20. Der US-Angriff auf Afghanistan war schon vorher geplant:

Niaz Naik, ein ehemaliger Staatssekretär des pakistanischen Außenministeriums, sagte gegenüber der BBC, er habe schon Mitte Juli von hochrangigen US-Beamten erfahren, daß ein Militäreinsatz auf Mitte Oktober geplant war, noch bevor in Afghanistan der Schneefall beginne. (BBC News, 18.9.2001, von George Arney)

21. Die Wahl des Datums:

Der 11. September war schon öfters Datum für wichtige Ereignisse.
Am 11.9.1978 wurde der Camp David-Vertrag unterzeichnet. Am 11.9 1990, kurz nach Iraks Invasion in Kuwait, hielt Präsident Bush sen. eine Rede, in der er zum ersten Mal öffentlich eine "neue Weltordnung" forderte. Auf den Tag genau elf Jahre danach geschahen am 11.9.2001 die Anschläge, nach denen die Welt nicht mehr sein würde wie vorher. Dies war 23 Jahre nach Camp David, was uns an Wilson's Romane "Illuminatus" erinnert, in denen die Zahl 23 als Schlüsselzahl der Hintermächte hervorgehoben wird (z.B. www.prophecyandpreparedness.com). Auch das Pentagon, eines der Ziele der Anschläge, ist mit diesem Datum verbunden. Das Zeremoniell zur Grundsteinlegung dieses Gebäudes mit der okkult bedeutsamen fünfeckigen Form, fand am 11. September 1941 statt. Der 60. Jahrestag wurde mit einem Feuerwerk besonderer Art "gefeiert"!

Vom 11.9. sind es genau 111 Tage bis zum Jahresende. Mit diesen Zahlen und Daten sind verschiedene okkulte Faktoren verbunden. Islamische Terroristen würden niemals Termine mit Numerologie und Astrologie, die für sie zu den "Werkzeugen des Satans" gehören, auswählen. Diese Zahlenmagie entspringt der talmudischen Kabbala. Vertreter dieser Richtung berechnen jeden ihrer
Schritte mit dieser obskuren Technik, die für Nichteingeweihte absolut unverständlich ist.


22. Das WTC war ungewöhnlich leer:

Im World Trade Center sind normalerweise 50 000 Personen und mehr anwesend. Hätten fanatische Terroristen einen solch aufwendigen Schlag geplant, um "verfluchte Kapitalisten, Imperialisten und Juden" zu vernichten, hätten sie ihren Angriff nicht auf neun Uhr morgens angesetzt, wo die Türme noch relativ leer sind und vor allem die höheren Ränge noch nicht anwesend sind. Anfänglich war von Zehntausenden von Toten die Rede, doch die Zahl wurde schnell reduziert. Monate später wurde die Zahl erneut nach unten korrigiert: Am 8./9.1.2002 war die Zahl noch 2893, inkl. die 157 Passagiere plus Besatzung der beiden Flugzeuge und die rund 300 Feuerwehrleute. Das ergibt "nur" 1200 Personen pro WTC -Turm. Schlimm genug, aber es bleibt die Tabu-Frage: Wo waren all die anderen?

Die noch größere Tabu-Frage: Im Anschluß an die Anschläge hieß es, das WTC sei für die arabische Welt die Hochburg der jüdisch-zionistischen Wirtschaftsweltmacht und deshalb das logische Hauptziel eines Angriffes. Doch wie viele Chefs und Vertreter dieser Kreise befanden sich in den Türmen unter den beklagenswerten Opfern? Anfangs November 2002 ging nochmals eine Meldung durch die Weltpresse, daß mindestens zwei Personen, deren Namen (Tina Spicer, Peter Montoulieu) auf der Liste der WTC-Opfer stand, am Leben sind.


23. Profite an der Börse:

Am 17. September strahlte CBS ihre Sendung "60-Minutes" aus. Darin wurde berichtet, daß hochrangige Personen aus dem Umkreis der Regierung und der CIA kurz vor dem 11.9. ihre Airline-Aktien verkauft hatten. Offiziell hieß es, die Spur dieser Börsengewinne werde verfolgt, aber es geschah nichts, und das Thema wurde in den Medien nicht mehr besprochen. Unabhängige Investigatoren fanden heraus, wer einer der Hauptaktiven in dieser Börsenaffäre war: der amtierende "Executive Director" der CIA, ein Herr namens A. Krongard.
(siehe z.B. in http://globalresearch.ca/articles oder www.tetrahedron.org)


24. Stimmungsmache für die "neue Weltordnung":

Seit den Dreißiger Jahren prangt auf der 1$-Dollarnote die Abbildung einer Pyramide mit dem "allsehenden Auge", darunter die Inschrift "Novus Ordo Seclorum", übersetzt "neue Weltordnung". Seit Bush senior's Rede am 11.9.1990 ist dieser Begriff allgemein bekannt. Das US-Regime, das der amtierende "President of the White House" ironisch als "friedliebend" bezeichnet, ist sehr kriegerisch. Seit der Aufhebung des Gesetzes des weisen Präsidenten Monroe ("Keine militärische US-Einmischung außerhalb des Gebietes der USA") im Ersten Weltkrieg durch
Präsident Wilson hat das Regime zahlreiche Kriege geführt und sich mit dem Massenmörder und Kommunisten [Lenin verfügte testamentarisch gegen jegliche Beteiligung Stalins?] Stalin abgesprochen. Bei der Konferenz der Siegermächte saßen sie "friedliebend" am selben Tisch.

Während die US-Wirtschaft und Hochfinanz über ausländische Tochtergesellschaften heimlich die durch Stalins Massaker ruinierte Sowjetunion wirtschaftlich aufbauen halfen, führten die USA gegen außen hin einen "Kalten Krieg" und auch viele echte Kriege: in Korea (1950 bis 1953), Guatemala (1954, 1967 bis 1969), Indonesien (1958), Kuba (1959 bis 1961), Belgisch-Kongo (1965), Vietnam (1961 bis 1975), Laos (1964 bis 1973), Kambodscha (1969 bis 1970), Grenada (1983), Iran (via Irak, 1980 bis 1988), Lybien (1986), Panama (1989), El Salvador (achtziger Jahre), Nicaragua (achtziger Jahre), Irak (seit 1991), Bosnien (1995), Sudan (1998), Serbien (1999). Und jetzt Afghanistan. Bald Somalia? Irak? Jemen? Wo führt das hin?


25. Schluß: Was bedeutet das alles?

Bei den Anschlägen vom 11.9.01 handelt es sich nicht um einen "Angriff auf die USA", wie immer wieder gesagt wurde, sondern um einen Angriff auf die Demokratie und die Verfassung. Wurden die WTC-Türme gezielt gesprengt und die Flugzeuge als vordergründige Ursache für diesen weltbewegenden Abbruch eingesetzt - ein teuflischer "Geniestreich" vor den Augen der ganzen Welt, um damit verschiedenste kurz- und langfristige Ziele auf einen Schlag zu erreichen ??

Auf jeden Fall zeigen die vielen offensichtlichen Spuren: dieser Satans-Akt wurde geplant und durchgeführt von höchster Stelle, die über unbegrenzte Finanzen, Geheimdienstverbindungen und über irregeleitete Kamikaze-Handlanger verfügt. Durch diese menschenverachtenden Anschläge sollen die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse unserer Welt unter dem Vorwand von Terrorbekämpfung und Sicherheit radikal verändert werden, ganz nebenbei auch verbunden mit taktischen Gewinnen in den Bereichen Drogenhandel und Öl.
In den USA setzt sich die Regierung wieder und wieder über die Verfassung hinweg und setzt sie faktisch außer Kraft, unter dem Vorwand von Sicherheit und Anti-Terror-Gesetzen werden Bürgerrechte beschnitten, Globalisierung und totalitäre Kontrolle werden vorangetrieben. (Bürgerkarten mit Fingerabdruck, Chip-Karten, Überwachung, Abschaffung des Bargeldes usw.)

Was am 11. September 2001 geschah, ist nicht der Schlußpunkt, sondern der Auftakt zu weiteren unglaublichen Geschehnissen und Lügen, die möglicherweise nicht mehr so leicht zu durchschauen sind.

Quelle
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 15:45   #24
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

11. September 2001 - World Trade Center:

Die Wahrheit kommt langsam ans Licht



Feuerwehrleute arbeiten direkt im "Flammeninferno", Menschen hören Explosionen, die es nicht geben darf und Stahl schmilzt, wo er eigentlich nicht Schmelzen kann - ein gutes Jahr nach der Katastrophe von New York
werden die offiziellen Erklärungen immer deutlicher Lügen gestraft. Am ersten Jahrestag der schrecklichen Terroranschläge in New York und Washington strahlten weltweit über hundert Fernsehstationen den Dokumentarfilm 11. September aus. Darin sagt ein Feuerwehrmann über den Einsturz des ersten Zwillingsturmes: "Er kam einfach herunter. Damit hat keiner gerechnet. "Und das aus gutem Grund. Wie sich jetzt herausstellt, ist die offizielle Version vom Einsturz des World Trade Centers eine Lüge. angeblich soll ja durch das Flammeninferno des brennenden Flugzeugkerosins eine so große Hitze in den Stockwerken rund um die Einschlagsstellen entwickelt worden sein, dass die Stahlträger schmolzen und die darüberliegenden Stockwerke einbrachen, was die beiden Hochhäuser zum Einsturz brachte.

Ein vom US Justizministerium zurückgehaltenes, angeblich 'kurzzeitig verloren gegangenes' Tonband widerlegt nun diese These. Dabei handelt es sich um ein 78 Minuten langes Audiotape, auf dem der Funkverkehr zwischen Feuerwehrleuten aufgezeichnet ist. Es belegt, dass zwei Feuerwehrmänner den 78. Stock des Südturmes erreicht hatten: Batallions Chef Orio J. Palmer und Ronald P. Bucca, sie sollten beide unter den 343 Feuerwehrleuten sein, die starben. Per Funk meldeten sie, dass dort oben viele Tote und Verletzte seien, die man sofort evakuieren müsse. Auch gäbe es zwei Brandherde, die man jedoch unter Kontrolle bringen könne. Die aufgezeichneten Stimmen der beiden Feuerwehrmänner verraten keinerlei Panik oder Anzeichen, dass die Situation außer Kontrolle geraten könnte. Im Gegenteil: Sie fordern zwei Löschzüge an, um das Feuer zu bekämpfen. In diesem Augenblick sollte der Turm nur noch wenige Minuten stehen. Im Bericht der Nationalen Notstandsbehörde FEMA steht, an der Einschlagstelle hätten Temperaturen von bis über tausend Grad Celsius geherrscht. Doch wie soll das möglich sein, wenn an diesem Ort zwei Feuerwehrmänner planmäßig ihrer Arbeit nachgingen? Das Flugzeug hatte das Gebäude nämlich zwischen dem 78. und 84. Stockwerk getroffen.

Am 2. August 2002 wurde das besagte Tonband den Familienangehörigen jener 16 Feuerwehrleute, die darauf zu hören sind, vorgespielt, allerdings erst, nachdem diese sich schriftlich dazu verpflichtet hatten, über das Gehörte Stillschweigen zu bewahren. Die offizielle 'Hitze bringt Stahlträger zum Schmelzen Theorie' macht auch unter anderen Gesichtspunkten keinen Sinn. Eric Hufschmid weist beispielsweise in seinem soeben in den USA erschienenen Buch "Time für Painful Questions" ('Zeit für schmerzhafte Fragen') darauf hin, "dass ein Brand noch nie den Einsturz eines Stahlgebäudes verursacht hat.Wie also konnte ein nur 56 Minuten lang brennendes Feuer ein Stahlgebäude zerstören, das so stark war wie der Südturm des World Trade Centers?" Die Zwillingstürme waren nämlich statisch so konstruiert worden, dass sie sogar den Einschlag eines Jumbo Jets ohne Einsturz überstehen sollten. Entsprechend geschockt waren denn auch die verantwortlichen Architekten.

Eric Hufschmid verweist auf das Feuer im Meridian Plaza in Philadelphia von 1991, welches viel schlimmer gewesen war als der Brand im Südturm des World Trade Center und fragt zu Recht, weshalb dann das Meridian Plaza nicht eingestürzt sei. Von Explosionen und Erdbeben Steve Evans befand sich im Südturm, als das Flugzeug einschlug. "Es gab eine Explosion", erzählte der BBC Reporter am Unglückstag in einem Femesehinterview. "Ich dachte nicht, dass es eine Explosion war aber das Fundament des ganzen Turmes erzitterte. Und dann, als wir draußen waren, ereignete sich die zweite Explosion, und danach noch eine ganze Serie weiterer Explosionen. Wir sind vom Ausmaß der Zerstörung überwältigt, welche diese Explosionen diese Serie von Explosionen angerichtet haben " Steve Evans ist nicht der einzige, der von mehreren Explosionen berichtete. "Auf dem achten Stock wurden wir durch eine riesige Explosion zurückgeworfen", sagte ein Schwarzer in einem völlig verdreckten Geschäftsanzug dem dänischen TV Sender DR TVI. Der deutsche Sender Sat 1 brachte ebenfalls Überlebende die von einer großen Explosion erzählten. Einer von ihnen war Tom Canaban, der vor laufender Kamera von zwei FBI Agenten gestoppt und weggeführt wurde. Mehrere Feuerwehrleute hatten ebenfalls Explosionen gehört. Louie Cacchiolo erzählte dem People Magazin: " Jch habe meine Feuerwehrmänner mit dem Lift in den 24. Stock hochgebracht, um von dort oben die Büroangestellten zu evakuieren. Während unserer letzten Fahrt explodierte eine Bombe. Wir glauben, dass im Gebäude Bomben gelegt waren." Aussagen wie diese werden von den Behörden geflissentlich übergangen. Ein Sprecher des FBI erklärte gegenüber der Zeitung American Free Press, er habe noch nie von solchen Explosionen gehört.

Sorgfältige Analysen vom Einsturz des ersten Turmes deuten auf Explosionen fünf bis zehn Stockwerke unterhalb jener Stelle hin, die zuerst kollabierte. Waren das gezielte Sprengungen, um einen kontrollierten Einsturz zu bewirken? Solch horizontale Ausstöße von Trümmerstücken und Staub, wie man sie auch am Fundament der Türme beobachtete, sind bis heute nicht ausreichend erklärt worden. Sieben Stockwerke unter der Erde, am Fuß der Liftschächte, fand man bei Aufräumarbeiten noch einen Monat nach der Katastrophe extrem heiße Pfützen von flüssigem Stahl. Dasselbe Phänomen trat auch im Gebäude WTC 7 auf, das am späten Nachmittag des 11. September 01 aus mysteriösen Gründen einstürzte. Mark Loizeaux, Chef von Controlled Demolition, Inc., glaubt, brennendes Flugzeugkerosin habe das Fundament der Stahlträger zum Schmelzen gebracht. Doch diese haben einen Schmelzpunkt, der bei über 1'500 Grad Celsius liegt. Experten halten dagegen, dass bei Verbrennungen von Kohlenwasserstoffen (wie beispiels- weise Kerosin) höchstens Temperaturen von gut 800' Celsius erreichen werden und das auch nur bei optimalen Bedingungen und genügend Sauerstoff. ~ Was also hat dazu geführt, dass 47 gigantische Stahlträger ein jeder eine rechteckige Säule mit einer zehn Zentimeter dicken Wand einfach zusammen schmolzen? Loizeaux, der als weltweit führender Experte im Sprengen von Hochhäuser gilt, sagte gegenüber dem amerikanischen Journalisten Christopher Bollyn: "Wenn ich die Türme sprengen sollte, dann würde ich im Keller Sprengladungen zünden, damit das Gewicht des Gebäudes beim Einsturz hilft." Ein solches Vorgehen könnte erklären, weshalb als erstes die riesige Funkantenne auf dem Dach des Nordturmes nach unten sackte. Es scheint nämlich, dass die zentralen Stahlträger bereits ganz zu Beginn des Einsturzes nachgegeben haben.

Doch das ist nicht alles: Seismographen zeichneten Sekundenbruchteile vor den Einstürzen der Zwillingstürme gewaltige Erdstöße auf. Die Geräte stehen knapp 35 Kilometer von Gro und Zero entfernt auf dem Gelände des Lamont Doherty Earth Observatoriums der Universität von Columbia. Die zwei Einschläge der Flugzeuge haben kaum seismische Ausschläge verursacht. Die Einstürze der Zwillingstürme hingegen schon: Der Südturm löste ein acht Sekunden dauerndes Erdbeben der Stärke 2, 1 auf der Richterskala aus, der Nordturm ein zehn Sekunden dauerndes Beben der Stärke 2,3. Kurz vor den Einstürzen aber zeichneten die Seismographen jeweils einen gewaltigen Ausschlag auf, der zwanzig Mal größer war als die Ausschläge der nachfolgenden Beben, die durch die herunterfallenden Trümmerstücke verursacht worden waren. Eine Verzehnfachung des seismischen Ausschlages bedeutet übrigens eine Verhundertfachung der entladenen Energie. In diesem Fall waren die ersten Schockwellen also 400mal stärker. Solch einzelne, kurze Extremausschläge der Seismographen sind charakteristisch für unterirdische Explosionen von sehr großer Sprengkraft. Bis heute können sich die Experten nicht erklären, weshalb diese zwei gewaltigen Erdstöße aufgezeichnet wurden, bevor die ersten Bruchstücke des World Trade Centers auf den Boden schlugen. Die zwei Schockwellen schüttelten nicht etwa horizontal 'auf und ab', sondern verursachten einen vertikalen Schlag, der den Zwillingstürmen buchstäblich 'den Teppich unter den Füßen wegzog'.


Vernichtung von Beweismaterial

Trotz diesen ungeklärten Fragen und den vielen Augenzeugen, die von Explosionen berichten, wurden die achtzig vom World Trade Center übrig gebliebenen Stahlstücke nicht auf Explosionseinwirkungen überprüft. Alles andere ist mittlerweile entsorgt worden, ohne dass eine richtige Untersuchung der größten Einsturzkatastrophe der modernen Welt stattgefunden hätte. William A. Manning, der Chefredakteur von Fire Magazine, der amerikanischen Zeitschrift für Feuerwehrmänner, nennt dies eine "Zerstörung von Beweismitteln". Am 6. März 2002 berichtete die Wissenschaftskommission des Repräsentantenhauses, daß die Untersuchungen behindert würden, weil "einige wichtige Stahlreste verschwunden waren, bevor der erste Ermittler überhaupt am Unglücksort eintraf."

Allein nach Schanghai wurden beispielsweise über 50'000 Tonnen geborstene Stahlträger als Altmetall verkauft. Die Entsorgungsfirma Metal Management aus Newark verdiente dabei zweieinhalb Millionen Dollar. Professor Glenn Corbett vom New Yorker John Jay College für Kriminaljustiz bezeichnete die von der FEMA bei Ground Zero durchgeführte Gebäude Einschätzung ('Building Performance Assessment') als oberflächlich und von einer ernsthaften und richtigen Untersuchung weit entfern. "Man sollte meinen, wir hätten die größte Brand Ermittlung der Geschichte", schrieb Corbett. "Weit gefehlt! Wir gehen mit den Stahlüberresten des World Trade Centers um, als wären sie Abfall und nicht überaus wichtige Beweisstücke."

Auf Druck von Hinterbliebenen-Organisationen und Feuerwehrgewerkschaften hat die Regierung im Sommer 2002 endlich eingelenkt und eine richtige Untersuchung der WTC Katastrophe angeordnet. Sie soll vom National Institute of Standards and Technology durchgeführt werden, das dem Handelsministerium untersteht. Es gibt nur ein Problem beider Sache: Sämtliche Beweismittel sind mittlerweile längst zerstört worden.


Schutt wird zu Gold

Das stört Larry Silverstein nicht. Er ist nämlich damit beschäftigt, aus dreieinhalb Milliarden Dollar das Doppelte zu machen. Eigentlich müßte Larry Silverstein ein am Boden zerstörter Mann sein. Der 11. September 2001 ebnete nicht nur sein 47stöckiges Gebäude WTC 7 ein, sondern machte auch noch die beiden 110 Stockwerke hohen Zwillingstürme des World Trade Centers dem Erdboden gleich. Diese hatte er am 26. Juli 2001 gerade für die nächsten 99 Jahre gepachtet. 48 Tage später sitzt Larry Silverstein auf einem Haufen Schutt der ihm nun Milliardenprofite einbringen wird. Zusammen mit seinem australisch-israelischen Partner Frank Lowy konnte sich Silverstein die Pacht der Zwillingstürme zu einem äußerst vorteilhaften Preis sichern. Dabei half ihm seine langjährige Freundschaft zu Lewis Eisenberg, der den Deal ausgehandelt hatte. Eisenberg war nämlich Vorsitzender der Hafenbehörde von New York und New Jersey gewesen, jener staatlichen Institution, der das World Trade Center gehörte. Silverstein und Eisenberg kennen sich aus jener Zeit, als beide leitende Funktionen bei United Jewish Appeal hatten, einer jüdischen Wohltätigkeitsorganisation, die laut dem Journalisten Christopher Bollyn Milliarden umsetzt. Lewis Eisenberg war zudem Vizepräsident des stärksten Armes der Israellobby, des American Israel Public Affairs Committee. Heute ist Eisenberg der wichtigste Spendeneintreiber für die Republikanische Partei von Präsident Bush. Immobilientycoon Larry Silverstein wird nun bald im Geld schwimmen, weil das von ihm gepachtete Grundstück des World Trade Ceinters für 3,55 Milliarden Dollar versichert war. Das ist Silverstein jedoch nicht genug. Seine Anwälte argumentieren, dass der 11. September im Grunde genommen zwei Versicherungsfälle darstelle, weil ja auch zwei Flugzeuge in die Türme eingeschlagen hätten. Also müsse auch die doppelte Versicherungssumme ausbezahlt werden. Harold Rubenstein, der Sprecher von Silversteins Immobilienkonzern, ist zuversichtlich, dass man vor Gericht gewinnen werde.

Einen Wermutstropfen gibt es allerdings: Am 14. Januar 2002 reichte eine Gläubigerfirma von Silverstein beim State Supreme Court in Manhattan eine Klage gegen ihn ein. Der Grund: Er habe die für den 11. September bereits ausbezahlten Versicherungsgelder zum Teil illegal verwendet. Konkret wirft man Silverstein vor, er habe mit dem Geld Lobbyisten in Albany und Washington bezahlt und damit versucht, seine Haftung gegenüber den Opfern der Katastrophe einzuschränken.


Was geschah bei WTC 6 & 7?

Die ganze Welt hat die Bilder der einstürzenden Zwillingstürme des World Trade Center gesehen. Auch die Bilder vom brennenden Pentagon gingen um die Welt. Völlig untergegangen sind jedoch die Bilder der anderen zwei eingestürzten New Yorker Hochhäuser- und damit die unbeantworteten Fragen, wie es überhaupt zu ihrer Zerstörung kommen konnte. Wenige Momente nach dem Einschlag des zweiten Flugzeuges in den Südturm riß eine gewaltige Explosion einen riesigen Krater in das achtstöckige Bürogebäude, das sich direkt neben dem brennenden Nordturm befand. Eine gigantische Staubwolke schoß über 150 Meter in die Höhe. Bis heute gibt es dafür keine offizielle Erklärung. In besagtem Gebäude mit der Nummer WTC 6 befanden sich die Büros der US-Zollbehörde. Wenige Minuten vor der mysteriösen Explosion konnten alle Angestellten sicher evakuiert werden. Eine Untersuchung zur Einsturzursache wurde von offizieller Seite unterbunden. Das Gebäude sei eingestürzt, weil die Trümmer des Nordturmes darauf gefallen seien, ließen die Behörden verlauten. Doch diese waren hauptsächlich auf das Gebäude Nr. 5 gestürzt, und nicht auf Nr. 6. Hinzu kommt, dass herunterfallende Trümmer einen Trümmerhaufen bilden würden – und keinen riesigen Explosionskrater hinterlassen.

Ungeklärt ist auch der Einsturz von WTC 7 gleich dahinter. Das 1987 von Larry Silverstein (dem Pächter der Zwillingstürme) gebaute, 47-stöckige Hochhaus fing plötzlich Feuer und fiel am späten Nachmittag des 11. September in sich zusammen. Statik-Experte William Baker ist vollkommen perplex: "Wir können uns nicht erklären, weshalb WTC 7 eingestürzt ist', gibt er offen zu. Das Gebäude brannte zwar lichterloh, weil die riesigen Öltanks Feuer gefangen hatten (weshalb?!), doch deswegen hätte das Hochhaus niemals einstürzen dürfen. Hinzu kommt, dass man in WTC 7 Stahlträger gefunden hat, die teilweise verdampft waren. Kein Feuer der Welt kann aber eine solche Hitze entwickeln. Als Grund kommt eigentlich nur eine Explosion von großer Sprengkraft in Frage.

Bildanalysen vom zweiten Flugzeugeinschlag zeigen denn auch ein verschwommenes Objekt, das blitzschnell hinter dem rauchenden Nordturm hervorzischt und in Richtung der beiden Gebäude WTC 6 und 7 verschwindet. Die ermittelte Geschwindigkeit des Objekts liegt bei ungefähr l'500 Metern/Sekunde. Die amerikanischen Streitkräfte besitzen als einzige Armee sogenannte LOSAT-Panzerraketen (Line-Of-Sight-Anti-Tank), die mit einer solchen Geschwindigkeit fliegen und sogar einen Stahlmantel durchdringen können.

Quelle
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 15:50   #25
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

11.09. im Vorwahlkampf

Demokratischer Senator und Präsidentschaftskandidat beschuldigt Bush der Vertuschung.

Zum ersten Mal hat in den USA ein bekannter Politiker die Bush-Regierung offen wegen ihres Versagens am 11. Septembers 2001 direkt angegriffen. Der demokratische Senator Bob Graham aus Florida, ein ehemaliger Vorsitzender des Geheimdienstausschusses des Senats, hat Präsident George W. Bush im Zusammenhang mit dem 11. September eine »riesige Vertuschung« vorgeworfen. Leben und Sicherheit der amerikanischen Bürger seien dadurch gefährdet worden. Damit hat Senator Graham, der sich kürzlich als Präsidentschaftskandidat der Demokraten für die nächsten Wahlen im Herbst 2004 vorgestellt hat, seine Marschrichtung festgelegt.

Bisher war es Präsident Bush mit massiver Unterstützung konservativer und neoliberaler Medien stets gelungen, alle kritischen Fragen über die Fehler und Pannen vor und nach dem 11. September als im »höchsten Maße unpatriotisch« und als »Hilfe für die Terroristen« darzustellen und unliebsame Fragesteller so mundtot zu machen. Die Tatsache aber, daß gerade Senator Graham dieses heiße Eisen als Einstiegsthema für den Vorwahlkampf gegen Bush aufgegriffen hat, läßt hoffen, daß nun endlich mehr Details über die Hintergründe des schlimmsten Terroranschlages in der amerikanischen Geschichte ans Tageslicht kommen. Zur Diskussion würde dann auch das seltsame, wenn nicht gar mysteriöse Verhalten Bushs und seiner führenden Vertreter stehen.

Unstimmigkeiten und offensichtliche Widersprüche zwischen dem seither festgestellten und belegten Ablauf und der von US-Regierungsseite offiziell präsentierten Version der Ereignisse haben vor allem im Internet zur Diskussion über eine Reihe von Theorien geführt. Unter anderem sollen demnach die neokonservativen Falken um Bush selbst für die Katastrophe des 11. September verantwortlich sein. Dies habe schließlich die Rechtfertigung für deren weltweiten Eroberungsfeldzug unter dem Vorwand des »globalen Krieges gegen den Terror« geliefert. So weit geht Senator Graham jedoch nicht. Zwar weist auch er auf Fehler und Widersprüche in der offiziellen Darstellung der Bush-Regierung hin, aber er geht davon aus, daß die Vertuschung der Pannen lediglich dazu dienen soll, die Bush-Regierung politisch in einem besseren Licht erscheinen zu lassen.

Die Vorwürfe der Vertuschung sind nicht neu. Bereits nach den ersten Anhörungen der Untersuchungsausschüsse zum 11. September durch Senat und Repräsentantenhaus hatte die Senatorin Arlen Specter im Juni letzten Jahres erklärt, daß bereits lange vor dem Tag ausreichende Informationen vorgelegen haben, »um eine Blaupause der Angriffe zu liefern«. Dadurch seien »Gegenmaßnahmen möglich gewesen«, wenn nicht von höchster Ebene in Washington alle Entdeckungen der regionalen FBI-Agenturen ignoriert und deren weiteren Nachforschungen per Befehl von der Zentrale gestoppt worden wären. Senator Herb Kohl aus Wisconsin sagte damals im US-Nachrichtensender CBS: »Es sieht so aus, als ob das FBI ausreichende Informationen und Ressourcen hatte, um den Terroranschlag noch vor dem 11. September aufzudecken«.

Senator Bob Graham, der zur Zeit der Untersuchungen Vorsitzender des Senatsausschusses war, ist empört, daß die Veröffentlichung des 800 Seiten umfassenden Untersuchungsberichtes des US-Kongresses seit Dezember von der Bush-Regierung blockiert wird, indem sie einfach große Teile des Berichts als »streng geheim« eingestuft hat, auch solche Stellen, die bereits in öffentlichen Anhörungen im Kongreß zur Sprache gekommen waren. Dies veranlaßte das amerikanische Nachrichtenmagazin Newsweek Anfang Mai zu der Frage, welche »Geheimnisse des 11. Septembers« die Bush-Regierung für sich behalten möchte. Für Senator Graham hat das Ganze jedoch weniger mit Geheimnissen, als viel mehr mit der Unfähigkeit der Bush-Regierung zu tun. In dem bevorstehenden Wahlkampf möchte Bush sich lieber als strahlender Sieger über Irak und Afghanistan und als Rächer des 11. September feiern lassen. Fragen über die Pannen des 11. Septembers stören dabei.

Quelle
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 17:21   #26
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

STOCKWERKE UND DAZUGEHÖRIGE MIETER IM SÜDTURM (zweiter Einschlag)

110
109
108
107 Showtime Pictures
106 Atlantic Bank of New York
105 AON Corporation
104 AON Corporation; Sandler O'Neill & Partners
103 AON Corporation
102 AON Corporation
101 AON Corporation
100 AON Corporation
99 AON Corporation
98 AON Corporation
97 Fiduciary Trust Company International
96 Fiduciary Trust Company International
95 Fiduciary Trust Company International
94 Fiduciary Trust Company International
93 Regus Business Centers
92 AON Corporation
91 Gibbs & Hill
90 Fiduciary Trust Company International
89 Keefe, Bruyette & Woods
88 Keefe, Bruyette & Woods
87 NY State Department of Taxation & Finance; Corporation Service Company
86 NY State Department of Taxation & Finance
85 Harris Beach & Wilcox LLP; Keefe, Bruyette & Woods
84 Eurobrokers
83
82 Fuji Bank
81 Fuji Bank
80 Fuji Bank
79 Fuji Bank
78 First Commercial Bank
77
76
75
74 Morgan Stanley
73 Morgan Stanley
72 Morgan Stanley
71 Morgan Stanley
70 Morgan Stanley
69 Morgan Stanley
68 Morgan Stanley
67 Morgan Stanley
66 Morgan Stanley
65 Morgan Stanley
64 Morgan Stanley
63 Morgan Stanley
62 Morgan Stanley
61 Morgan Stanley
60 Morgan Stanley
59 Morgan Stanley
58 Dow Jones & Company Inc
57 Dow Jones & Company Inc
56 Morgan Stanley
55 Garban Intercapital
54 Guy Carpenter
53 Guy Carpenter
52 Guy Carpenter
51 Guy Carpenter
50 Guy Carpenter
49 Guy Carpenter; Seabury & Smith
48 Guy Carpenter; Fireman's Funds Insurance Company
47 Guy Carpenter
46 Morgan Stanley
45 Morgan Stanley
44 Morgan Stanley
43 Morgan Stanley
42
41
40 Sitailong International USA Inc
39
38 Thacher; Proffitt & Wood
37
36 Frenkel & Company Inc
35 Frenkel & Company Inc; ABN-AMRO Inc
34 Oppenheimer Funds Inc
33 Oppenheimer Funds Inc
32 Oppenheimer Funds Inc; Commerzbank Capital Markets
31 Oppenheimer Funds Inc
30 New York Stock Exchange Inc
29
28 Big A Travel Agency; Hua Nan Commercial Bank Ltd, Law Office of Joseph Bellard
27
26 Sun Microsystems Inc
25 Sun Microsystems Inc
24 SCOR U.S. Corporation; Allstate Insurance Company; China Chamber of Commerce Inc; December First Productions LLC; Globe Tour & Travel; Sinolion USA; TD Waterhouse Group Inc
23 Unistrat Corporation of America; SCOR U.S. Corporation
22 Mancini Duffy; Sinochem American Holdings Inc; Washington Mutual Inc
21 Mancini Duffy; Adecco SA; Career Engine; Charoen Pokphand USA Inc
20 N.Y. Shipping Association; Thacher; Proffitt & Wood
19 Waterfront Commission of New York Harbor; N.Y. Shipping Association
18 Caerta & Company; Chen, Lin, Li & Jiang LLP; Intera Group Inc; Law Offices of Abad; Castilla and Mallonga; Pines Investments Inc; Professional Assistance & Consulting; Weiland International;Showtime Pictures
17 N.Y. Institute of Finance
16 National Development & Research Institute
15 Candia Shipping; Law Office of James T. Ratner; John J. McMullen Associates Inc; John W. Loofbourrow Associates Inc; Orient International; Mancini Duffy
14 Charna Chemicals Inc; Paging Network of New York; Patinka International (USA) Inc; Union Bank of California International
13
12 Verizon Communication
11 Verizon Communication
10 Verizon Communication
9 Verizon Communication
8
7
6
5
4
3
2
1 Colortek Kodak Imaging Center
G Nichols Foundation Inc
B Xerox Document Company

Quelle

Geändert von Ibykus (01.06.2003 um 17:26 Uhr).
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 17:23   #27
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

STOCKWERKE UND DAZUGEHÖRIGE MIETER IM NORDTURM (erster Einschlag)

110 CNN; Channel 2 (WCBS); Channel 5 (WNYW); Channel 11 (WPIX); Channel 31 (WBIS); Channel 47 (WJNU);
109
108
107 Greatest Bar on Earth; World Trade Club
106 Windows on the World
105 Cantor Fitzgerald Securities
104 Cantor Fitzgerald Securities; Channel 4 (NBC)
103 Cantor Fitzgerald Securities
102 Alliance Consulting; Cantor Fitzgerald Securities; The Nishi-Nippon Bank Ltd
101 Cantor Fitzgerald Securities; Kidder Peabody & Co
100 Marsh USA Inc
99 Marsh USA Inc
98 Marsh USA Inc
97 Marsh USA Inc
96 Marsh USA Inc
95 Marsh USA Inc
94 Marsh USA Inc
93 Fred Alger Management Inc; Marsh USA Inc
92
91 American Bureau of Shipping
90 The Chugoku Bank Ltd; American TCC International Group Inc
89 Barcley Dwyer; Broad USA Inc; CIIC Group (USA) Ltd; Daehan International; Drinker Biddle & Reath; Metropolitan Life Insurance Co; Mutual International Forwarding; Strategic Communications Inc; Wai Gao Qiao USA Inc; Wall Street Planning Association
88
87 May Davis Group
86 Julien J Studley Inc
85 Thermo Electron; SMW Trading Corp
84 Bright China Capital Ltd; David Peterson; KITC Investments; LG Securities America Inc; San-In Godo Bank Ltd
83 eMeritus Communications; General Telecommunications; Global Crossings Holdings Ltd; Lava Trading LLC; Taipei Bank
82 NY Metro Transportation Council; Temenos USA Inc
81 Network Plus, New Continental Enterprises
80 Agricor Commodities Corp; Intrust Investment Realty Inc; Noga Commodities Overseas Inc; RLI Insurance Company; Shizuoka Bank Ltd; The Beast.com
79 Daynard & Van Thunen Co; First Liberty Investment Group; International Office Centers Corporation; Nikko Securities; Okato Shoji Company Ltd; Securant Technologies
78 Avenir Inc; Baltic Oil Corporation; Cedar Capital Management Associates Inc; Cheng Cheng Enterprises Holding Inc; Geiger & Geiger; Hyundai Securities Co Ltd; International Trade Center Inc; Korea Local Authorities Foundation; Meridian Ventures Holding Inc; Pacrim Trading & Shipping Inc; Phink Path; Traders Access Center
77 Hal Roth Agency Inc; Jun He Law Office LLC; Martin Progressive LCC; New-ey International Corp; World Trade Centers Association
76
75
74
73
72
71
70
69
68
67
66
65
64
63 Airport Access Program
62
61
60 Asahi Bank Ltd.
59 Brown & Wood LLP
58 Brown & Wood LLP
57 Brown & Wood LLP
56 Brown & Wood LLP
55 Pace University; World Trade Institute
54 Brown & Wood LLP
53 AIG Aviation Brokerage Inc; Bank of Taiwan; China Resource Products USA Ltd; Keenan Powers & Andrews; LoCurto & Funk Inc; Natural Nydegger Transport Corp; Pacrim Trading & Pure Energy Corp; Shipping Inc
52 Bramax Manufacturing (USA) Corp; Gayer Shyu & Wiesel; Hill Betts & Nash LLP; Howly (US) Corporation; Leeds & Morrelli; Okasan International (American) Inc; RGL Gallaghen PC; Richard A. Zimmerman Esq; The Williams Capital Group; Temenos USA Inc
51
50 Dai-Ichi Kangyo Trust Co
49 Dai-Ichi Kangyo Trust Co
48 Dai-Ichi Kangyo Trust Co
47 American TCC International Group Inc; G Z Stephens Inc; NFA/GGG Inc; Pacific American Co; Quint Amasis LLC; W J Export-Import Inc; Yong Ren America Inc
46 ASTDC Inc; Auto Imperial Co; Blue Sky Technologies Inc; Can-Achieve; Consolidated Steelex Corp; Dahao USA Corp; J&X Tans International; Kanebo Information Systems Corp; Meganet Management Consultants Inc; Prospect International Inc; Sinopec USA Inc; Suggested Open Systems Inc; Suntendy America, Inc; T&T Enterprises International Inc
45 American Lota International; China Construction of America Inc; Dunavant Commodity Corp; Employee Merit; Fertitta Enterprises; M.A. Katz CPA; Sassoons, Inc; Security Traders Association Inc; SRA; Streamline Capital LLC; The Company Store; Pure Energy Corp
44 NY Society of Security Analysts
43 Mechanical Floor
42 Mechanical Floor
41 Mechanical Floor
40 Lehman Brothers
39 Federal Credit Union; Lehman Brothers; Overseas Union Bank Ltd; The Cultural Institutions Retirement Systems; Xcel
38 Lehman Brothers; Regional Alliance; Turner Construction Company
37 Commodity Futures Trading Commission, Government of Thailand
36 Kemper Insurance Companies
35 Law Offices of Anne Pope, Kemper Insurance Companies
34
33 MIS Service Co; Rachel & Associates; Serko & Simon
32 Banco LatinoAmericano de Exportaciones; Chang HWA Commercial Bank; Rohde & Liesenfeld Inc
31 Empire Health Choice, Port Authority of New York & New Jersey
30 Empire Health Choice
29 China Patent & Trademark USA; Empire Health Choice; World Travel
28 Empire Health Choice, Port Authority of New York & New Jersey
27 Empire Health Choice
26 Garban Intercapital
25 Garban Intercapital, R H Wrightson and Associates Inc
24 Empire Health Choice, Port Authority of New York & New Jersey
23 Empire Health Choice
22 Cheng Xiang Trading USA Inc; Chicago Options Exchange Corp; G C Services; Gold Sky Inc; Kaiser Overseas Inc; Karoon Capital Management; MLU Investment; P Wolfe Consultants; Tai Fook Securities; The SCPIE Companies; Unicom Capital Advisers LLP
21 Tower Computer Service; Avesta Computer Services Ltd; Continental Logistics Inc; Dongwon Securities Co Ltd; Dr Tadasu Tokumaru MD; Friends Ivory & Sime Inc; Friends Villas Fischer Trust; Infotech; Law Offices of Roman V Popik; Lief International USA, United Seamen's Service AMMLA
20 Empire Health Choice
19 Empire Health Choice, Port Authority of New York & New Jersey
18
17 Empire Health Choice, Zim-American Israeli Shipping Co
16 California Bank , Zim-American Israeli Shipping Co
15 Landmark Educational Corporation
14 Dun & Bradstreet Inc; Istinet Inc; Port Authority of New York & New Jersey
13 Istinet Inc
12
11 Bank of America; Porcella Vicini & Co; Primarch Decisions Economics
10 Bank of America
9 Bank of America
8 Amerson Group Co Inc
7 Thai Farmers Bank
6
5 Gayer Shyu & Wiesel
4
3 Port Authority of New York & New Jersey
2
1
Lobby Avis; Delta Airlines; Olympia Airport Express

Quelle

Geändert von Ibykus (01.06.2003 um 17:26 Uhr).
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 20:50   #28
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

Eine interessanter Bildbericht zur Pentagon-Beschädigung findet sich auf der BBC-Homepage:

Friday, 8 March, 2002, 13:43 GMT
In pictures: Pentagon crash

A sequence of five newly-released pictures shows the moment a hijacked American Airlines plane slammed into the Pentagon on 11 September, 2001.
The photos, taken by a surveillance camera, show the date of 12 September and the time of 1737, even though the crash took place the day before at 0937 local time.

Quelle


Zunächst muss der kritische Betrachter feststellen, dass die Pentagon-Uhren offensichtlich nach dem Mond gehen. Besonders fraglich: wo ist denn nun die böse Terroristen-Boeing zu sehen? Nirgends. Zudem stammen Bild 1 und 2 aus derselben Sekunde. In Bild 1 ist das Pentagon unversehrt, in Bild 2 gibt´s eine Explosion.




Links sieht man die Zufahrt, aus welcher obige Aufnahme gemacht wurden

Geändert von Ibykus (01.06.2003 um 20:59 Uhr).
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 20:57   #29
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

http://www.ericfrancis.com/images/pentagon/pentagon.jpg

Sauber gesprengt!




Wo ist der Rumpf der Boeing abgeblieben? Wo sind die Tragflächen?
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 01.06.2003, 21:09   #30
Ibykus
SCN-Ehrenmitglied
 
Benutzerbild von Ibykus
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 13.065
Posting

Kein Flugzeug flog ins Pentagon

In unserer PHI-SondernummerA19-A21 mit dem Titel „Der Terrorakt vom 11.9.2001 und die Vorgeschichte des US-Angriffs auf Afghanistan“ hatten wir noch Gerüchte als unglaubwürdig bezeichnet, daß kein Flugzeug in das Pentagon geflogen sei. Seinerzeit lagen uns nur Fotos vor, welche die Möglichkeit nicht ausschlossen, daß doch ein Flugzeug auf das Pentagon gestürzt wurde. Sie fanden diese, unsere Angaben unter der Überschrift: „Noch einige absurde Theorien, die wir im Internet fanden“.

Diesen einen Satz aus dem Heft im Umfang von 24 Seiten DIN-A4 mußten wir schon eine Woche nach dem Erscheinen des Heftes widerrufen. Es gelangten jetzt die Bilder der Überwachungskamera in die Öffentlichkeit, welche ständig die Vorderfront des Gebäudes auch an der fragliche Stelle filmen.

Es zeigte sich auf diesem Videoband, daß zuerst ein Loch im Paterre des Gebäudes zu sehen war und das Gebäude einige Minuten später in sich zusammensackte und sich nach Abzug des Rauchs dann die Fotos ergaben, die uns bisher zur Verfügung standen. Es ist unmöglich, daß ein Flugzeug zwischen den Laternenmasten mit den Ueberwachungskameras (die stehen blieben) hindurchflog um in das Paterre des Gebäudes zu rasen. Es sind auf den Video auch nicht die Schatten eines Flugzeugs zu sehen.

Es gibt nun mehrere Hypothesen: 1)ein ferngelenkte Kleinflugzeug(Drohne) sei in das Pentagon gelenkt worden, 2)eine Rakete sei in das Pentagon gelenkt worden, 3)es hätte eine Sprengung des Gebäudes stattgefunden. Wir halten die letztere Möglichkeit für sehr wahrscheinlich. Auch eine Drohne oder eine Rakete hätte zumindest einen Schatten auf dem Video ergeben müssen. Bei einer Drohne oder bei einer Rakete hätten wenigstens kleine Einzelteile eines solchen Flugkörpers zu finden gewesen sein müssen. Ein Rätsel freilich bleibt noch bestehen. Wo blieb das entführte Flugzeug, welches nach offiziellen Angaben auf das Pentagon gestürzt sein soll.

Versicherungsbetrug im Zusammenhang mit dem Terrorakt vom 11.9.2001? Bitte, lesen Sie zunächst unbedingt nochmals unseren Bericht in PHI vom 28.2.2003 neben dem Bild des schmunzelnden Juden Silverstein. Wir erfahren ergänzend das Folgende:

Das WTC galt seit einigen Jahren als asbestverseucht. Problematisch war dabei, daß das Asbest anderen Baumaterialien beigemischt worden war und sich daher nicht entfernen ließ. Eigentümer, Pächter und Mieter befürchteten Schadenersatzklagen von Mitarbeitern, die im WTC gearbeitet hatten und schwer erkrankt waren, z. B. an Krebs. Die erste Klage hätte eine Lawine ausgelöst. In der Regel setzen die Anwaltskanzleien in einem derartigen Fall eine Sammelklage auf (class action), der sich alle Geschädigten anschließen. Die von US-Gerichten üblicherweise zugesprochenen Summen sind erheblich. Pro Person sind Beträge ab 10 Mio. $ zu erwarten.

Der Jude Larry Silverstein hatte nun im Frühjahr 2001, also 6 Monate vor dem Terrorakt, die beiden Türme auf 99 Jahre gepachtet obwohl ihm der Zustand bzw. die nicht zu beseitigenden Asbestgefahren der beiden Türme bekannt waren. Die bekannte Spezialfirma Controlled Demolition hatte dazu ein Angebot abgegeben, das die fachgerechte Sprengung und die Beseitigung des Schutts für ca. 2-3 Mrd. $ beinhaltete. Das wäre die wirtschaftlichere Alternative gewesen, gäbe es nicht strenge Vorschriften für die Beseitigung asbestverseuchter Gebäude, die eine Sprengung definitiv ausschließen. Das zulässige Verfahren sieht eine schrittweise Abtragung unter großen Vorsichtsmaßnahmen vor. Sämtliche Arbeiter müssen luftdichte Schutzanzüge mit Gasmasken tragen. Das Gebäude muß hermetisch verpackt werden, ebenso die herauszutragenden demontierten Bauteile. Die Kosten betragen etwa das 10-fache gegenüber der Sprengung. (...)

So war die Lage, als Larry Silverstein im Frühjahr 2001 die beiden Türme auf 99 Jahre pachtete. Silverstein besaß schon länger das WTC-Gebäude 7. Welcher Betriebswirt hätte aufgrund dieser Rentabilitätsrechnung eine derartige Entscheidung getroffen? Unmittelbar nachdem Silverstein die Pachtverträge im Frühjahr 2001 unterzeichnet hatte schloß Silverstein eine Zusatzversicherung gegen terroristische Anschläge ab. Die Versicherungssumme betrug 3,5 Mrd. $ je Schadenereignis (!).

Nach dem 11.9. forderte Silverstein von den Versicherungen sogleich 7 Mrd. $, da es sich ja um zwei Flugzeuge, also zwei Schadenereignisse, gehandelt habe. Der Abschluß dieser Zusatzversicherung war insofern ungewöhnlich, als in den USA die All-Risk-Deckung üblich ist und die Gebäude damit ohnehin gegen Schäden aller Art versichert sein sollten. Diese normale Versicherungsform deckt aber nur den tatsächlich entstandenen Schaden ab. Silversteins Zusatzversicherung zielte darüber hinaus auf pauschale Summen, unabhängig vom tatsächlichen Schadensumfang. Seine Rechtsauffassung wird von den Versicherern nicht geteilt. Zum Zeitpunkt der Drucklegung war die Klage vor einem amerikanischen Gericht anhängig.

Durch eine Reihe von seltsamen Zufällen konnte Silverstein also seinen Reichtum erheblich vermehren. Er hatte mit geringsten Kosten maximalen Profit erzielt. Bezahlt wurde eine Rate der Pacht und eine Versicherungsprämie. Erzielt wurde die Entsorgung der verseuchten Gebäude auf Staatskosten, eventuell die Finanzierung der Neubauten, wenn es dazu kommt, sowie zusätzliche 3,5-7 Mrd. $, je nach Ausgang des Gerichtsverfahrens! Nach dem Kollaps wurde die gleiche Firma, welche an Silverstein ein Angebot zur kontrollierten Sprengung abgab, nämlich Controlled Demolition von der Regierung mit dem Abtransport des Schutts beauftragt. Der Preis soll um die 4 Mrd. $ betragen haben. [...]Quelle: Christian Guthart: 11. September 2001 -. Ein Untersuchungsbericht, , Paperback, 210 Seiten, 20,00 Euro)

Aus anderer Quelle erfahren wir, daß eben diese Firma Controlled Demolition Inc. von der USRegierung den Auftrag erhalten die beiden großen Türme des WTC und das niedrigere Hochhaus Nr.7, welches ebenfalls zum WTC gehörte und Larry Silverstein gehörte, diese 3 Gebäude zu verminen und zur Sprengung vorzubereiten und zwar mit folgender Begründung: Es habe schon 1x einen Anschlag auf das WTC gegeben und solche Anschläge könnten sich wiederholen. Für den Fall, daß infolge terroristischer Akte oder Unfälle oder Naturkatastrophen eines dieser Gebäude umkippen würde, wäre es eine grosse Katastrophe, weil die Folge eintreten könnte, daß eine ganze Reihe Wolkenkratzer, die in New York die sogenannte „New Yorker Skyline“ bildeten, in einem Dominoeffekt sämtlich nacheinander umstürzen würden oder zu einem Umsturz gebracht werden könnten. Durch die vorbereite Sprengung sollte im Katasstrophenfall bewirkt werden, daß die Türme in sich zusammenfallen und nicht die anderen Türme in Mitleidenschaft ziehen.

Als die Türme 1 und 2 und das WTC-Gebäude Nr.7 eine gewisse Zeit brannten, habe die Regierung die Anweisung gegeben die Sprengung auszulösen um die Gefahr des Dominoeffekts abzuwenden, bei dem dann noch weit mehr als 2700 Menschen umgekommen wären. Wegen der zu erwartenden Schadensersatzforderungen wären alle Mitarbeiter der „Controlled Demolition“ zur Geheimhaltung verpflichtet worden. Die Mitarbeiter der „Controlled Demolition Inc.“ sind ohnehin zu besonderen Geheimhaltung für alle Regierungsaufträge verpflichtet worden. Sie arbeitet fast ausschließlich für das Militär um in dessen Auftrag kontrollierte Sprengungen durchzuführen.

Natürlich würde es die Allianz-Versicherung nicht von ihren Zahlungsverpflichtungen befreien, wenn sie nachweisen könnte, daß der Terrorakt nicht von Islamisten sondern von einem Geheimdienst durchgeführt wurde. Sollte es aber nachzuweisen sein, daß Larry Silverstein Mitwisser eines geplanten Terrorakts war und nur deshalb 5 Monate vor dem Ereignis die Zusatzversicherung abschloß, so wäre die Allianz-Versicherung von ihrer Zahlungspflicht befreit. (PHI wünscht den Versicherungsdetektiven viel Erfolg.

Wenn hier in diesem Bericht erwähnt wird, daß Larry Silverstein Jude ist, so ist nicht damit beabsichtigt antijüdische Emotionen zu wecken. Unsere Absicht ist es lediglich auf den möglichen oder wahrscheinlichen Zusammenhang hinzuweisen, daß der Terrorakt ausgerechnet an einem Tag stattfand, an dem wegen einer alljährlichen jüdischen Wohltätigkeitsveranstaltung fast alle jüdischen Direktoren und leitenden Angestellten nicht anwesend waren. Silverstein natürlich auch nicht. Was für ein Zufall, daß es den islamischen Terroristen trotz 3jähriger Vorbereitung entgangen war, daß an diesem Tag kein maßgeblicher Jude Opfer ihres Anschlag werden konnte.)

Quelle
Ibykus ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Ibykus die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 08:42
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net