stock-channel.net - Aktien Links Stocks Rohstoffe Trading Handel Exchange
stock-channel.net - The Art Of Trading Home Analysen IR-Center Finanznews Finanzlinks Mediathek Diskussion Kontakt

Zurück   stock-channel.net - Das Finanzportal > Trader's Edge
Benutzername
Kennwort
Registrieren FAQ Benutzerliste Kalender Foren als gelesen markieren Reload
Aktuelle Uhrzeit 12:48

Antwort Gehe zum letzten Beitrag
 
Themen-Optionen
Alt 05.01.2014, 08:35   #1
cherry
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von cherry
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: unter Spaniens Sonne
Beiträge: 52.182
Standard Tradingcafe 02. KW und Jahresausblick

guten morgen @all


Es ist Brauch am Beginn eines Jahres seine Erwartungen schriftlich nieder zu legen. Meine alten Vorhersagen bleiben bestehen. Ergänzt sind sie 2013 durch einige Dinge worden, die ich nicht mal in meinen kühnsten Phantasien gesehen.

* Es wurde gezypert

* Eine Bankenunion wurde gegründet

* Der ESM rettet nun auch noch Banken

* Der Bankenbailout über QE 3 wurde um 10 Mrd. gekürzt.


Wegen der Übersichtlichkeit teile ich das ganze in Kategorien ein.


Währungen :


Der €/$ dürfte gleich zu Jahresbeginn seinen Hochpunkt gesehen haben. Der Euro wird vermutlich auch gegenüber anderen Währungen abwerten. nachdem 2013 an der Eurofront relative Ruhe herrscht wird es vermutlich heuer da heiß her gehen. Ein neuer Krisenkaditat wird ins Rampenlicht treten. Die Zahlen aus Frankreich sind so grottenschlecht .... und schlimmer noch man hat auch nicht das Gefühl das sich da was verbessert ...eher verschlechtert. Das wird quittiert durch steigende Zinsen was die Franzosen näher zum Abgrund bringt. Ausserdem sind Europawahlen im Mai. Le Pen wird als große Siegerin hervorgehen. Möglicherweise kommt es in Frankreich zu vorgezogenen Neuwahlen. In der Bevölkerung in F. brodelt es weiter, auch wenn man nix von unseren MSM darüber hört. Da könnte in nicht allzu ferner Zukunft eine Explosion vor der Tür stehen.
In Italien hat sich einen neue Bewegung gegründet. Die Mistgabelbewegung wird das wirtschaftliche Leben teilweise zum erliegen bringen. Das wird dem allgemeinen Zustand des Landes nicht zuträglich sein.

In Spanien wurden die Bürger mundtot gemacht. Horrende Strafen erwarten demjenigen der vor dem Parlament protestiert oder einen Polizisten bei einer Prügelorgie filmt.

All das wird dazu führen das de Euro schwächer wird. Kurse im niedrigen 1,20 er Bereich wären nicht ausser der Welt. Im Extremfall könnten wir auchdie 1,12 sehen.

Letztenendes wird der Euro nur noch von der Gelddruckorgie von Draghi und dem ESM über Wasser gehalten. Nur die sozialen Unruhen wachsen. Wo sie als erstes explodieren ?????


Aktienmärkte :

Möglicherweise haben wir zu Jahresbeginn auch die Jahres Höchstkurse schon gesehen. Bestenfalls wird es hier eine schwarze null geben. Dazu mehr bei meiner Daxanalyse. Die Firmen müssen nun liefern. Doch im Hintergrund läuft schon einen Industriekrise, wenn man Kupfer und andere Metalle anguckt. Der Westen ist halbwegs transparent (wobei auch hier die Zahlen getürkt sind, wenigstens die grobe Richtung könnte stimmen) .... wo könnte da das schwarze Loch sein. Da fällt mir nur ein Land ein : China Da sind die Zahlen die des Politbüros. Stellenweise las man in der MSM ; Bankenkrise, Immokrise und vieles andere. Bekommen die nicht die Kurve dann möchte ich mal die schrumpfenden Gewinnerwartungen sehen. Wobei ich ohnehin wissen möchte wo die steigenden Gewinnerwartungen die für steigenden Aktienkurse herkommen soll. Das manche Rendite über der Rendite von 10 jährigen Staatsanleihen liegt ist eben auch kein Dauergrund.

Kürzlich wurde veröffentlicht das die Kreditvergabe durch die Banken an den Firmen deutlich gesunken ist ....vor allem an der Südschiene. Das wird sich ändern. Nachdem die Inflationierung über die Banken nicht funktioniert hat werden sie heuer den direkten Weg gehen. Kredite an die Wirtschaft soll überdie EIB ausgegeben werden (ähnlich dem was in D. über die KFW läuft). Somit wird dann Geld dirket in den Wirtschaftskreislauf gepumpt, was natürlich das Wachstum beflüglen wird ...aber erst vermutlich in 2015 ....aber auch die Inflation


Inflation

Wir stehen am Vorabend der Inflation. Wobei jetzt schon eine starke Differenz von offizieller Inflation und gefühlter Inflation besteht. Die Dinge des täglichen Bedarfs werden ständig teurer; ebenso die Energiekosten. 2014 wird das so bleiben. Von der eingeleiten Inflationierung werden wir 2014 noch wenig sehen. Dafür aber 2015. Eines ist klar. Sie bringen dann die Zahnpaste nicht mehr in die Tube zurück. Was würde wohl passieren wenn die Zinsen stark steigen würden. Alle Staaten incl. D. würden implodieren.


Konjunktur

Bestenfalls gehts so weiter wie bisher. Das was die ganzen Wirtschaftsinstitute prognostizieren ist alles Quatsch. Da müßte schon Weihnachten auf Ostern fallen um die angekündigten 2% zu erreichen. Wir können froh sein wenn es so bleibt wie es ist. Das gilt aber nur für den Fall das China den Status Quo aufrecht erhalten kann.


Edelmetalle

Edelmetalle werden die Inflationserwartungen einpreisen. Möglicherweise haben wir zu Jahresende 2013 den Tiefpunkt gesehen. Charttechnisch ein doppeltes Doppeltief bei 1180. Darunter sollten wirr nicht mehr fallen. Über 1430 scheint über Gold wieder die Sonne und über 1600 wird es kein Halten mehr geben.


Was droht dem Bürger


An ersten Rangfolge stand bei mir schon immer die Maut. Die sollte heuer kommen.
Somit wäre als nächstes die MWST Erhöhung/-Angleichung dran. Da sollten wir heuer die ersten Anzeichen sehen die in dieser Richtung laufen.

Als nächstes haben wir vermutlich einen Bail In vor Augen. Nicht generell, aber möglicherweise partiell.

Die im Gespräch gebrachte Vermögensabgabe zwischen 10-30% und noch viel mehr wird heuer nicht kommen. Die Begründung ist ganz einfach. Wenn dann wäre das nur in Deutschland möglich. In den Club Med Ländern würden Unruhen ungeahnten Ausmasses ausbrechen. Da man das ganze ohne das das Volk aufsteht nur einmal machen kann und dann muß das Wasser bis U.K Oberlippe auch schon stehen.

Das nächste wäre dann die Wiedereinführung der VSt. Da aber stellt sich das Problem der Steuergerechtigkeit. Immobilien müßten anders behandelt werden als anderes Vermögen. Macht man das nicht steigen Mieten ins unermeßliche. Das führt schon jetzt bei der Erbschaftsbesteuerung zu Problemen. Ob das nicht ein Stich ins Bienennest wird. Jedenfalls denke ich mal das wir da heuer nichts davon sehen. Die Enteignung der Bürger läuft über finanziell Repression.

Natürlich werden wir am Ende der Entwicklung eine Währungsreform sehen mit Enteignungen der Bürger. Denn ein Staat kann nie Pleite gehen ....der holt sich die Kohlen seiner Bürger.


Nun zum Dax :

Auf weekly und auf daily sind wir bei den Indis überkauft. Wellenmäßig sind wir fast oben. Ich sage mal voraus bis spätestens Mitte Februar ist das Top im Kasten. Das wird vermutlich auch dann schon das Jahres hochgewesen sein.

Eine Korrektur steht an. Selbst bei der Annahme das wir nur bis zum 23% igen Retracement korrigieren wird das ganze um so länger dauern und sich äußerst zäh dahin schleppen. So bei 8500 schneidet das 23 ige mit dem Waagrechten Widerstand aus dem Hochpunkt. Das 38% ige läge schon bei 7800.

Betrachten wir nun den Hourly. Hier hat sich die überverkauftsituation etwas entspannt. Doch die Erholung war mir ehrlich gesagt zu zaghaft. Somit könnte der 3 er runter nur der erste Teil der Korrektur sein. Variante blau ist immer noch im Spiel.

Anschließend sollte es nochmal hoch gehen. nachdem die 3 extrem lang war ist es nicht unwahrscheinlich das der letzte Upmove verkümmert ....als eine failure v bildet.



Fazit : 2013 war ein Jahr wo man die Krise mit rosaroter Farbe übertüncht hat. Gelingt das 2014 wieder. Ich denke nicht. Die Eurokrise wird wieder aufflackern ... möglicherweise ist der Auslöser Frankreich incl. einer Regierungskrise. Ob der Euro weiterhin Bestand hat bleibt zweifelhaft.

Die Euroretter werden uns solange retten bis unser Vermögen verprasst ist. Das sollte jeden klar sein.

Im großen Bild steht der Dax vor einer großen Korrektur. Minimales Kurziel ist die 8550. Es kann jedoch noch viel tiefer gehen. Übers Jahr gesehen werden wir vermutlich eine schwarze/rote Null sehen.

Aktuell befinen wir uns in einer kleinen Zwischenkorrektur. Ob die schon am Ende ist bleibt abzuwarten. Einen Upmove erwarte ich noch. Der muß nicht unbedingt zu neuen Höchstkursen führen.


.
Angehängte Grafiken
Dateityp: png dax-weekly.png (74,9 KB, 348x aufgerufen)
Dateityp: png dax-daily.png (86,5 KB, 350x aufgerufen)
Dateityp: png dax-hourly.png (62,6 KB, 350x aufgerufen)
__________________
gruss
cherry
---------------------------------------------------------------------------------------------
Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen das man Geld nicht essen kann.
cherry ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser cherry die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 05.01.2014, 08:36   #2
cherry
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von cherry
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: unter Spaniens Sonne
Beiträge: 52.182
Standard

Aigner will Energiewende auf Kredit Im Frühjahr soll es Eckpunkte zur Umsetzung der Energiewende geben. Bundeswirtschaftsminister Gabriel favorisiert, die Bevorzugung einiger Unternehmen zu beenden. Die bayerische Wirtschaftsministerin Aigner hat andere Vorstellungen: Entlastung für Verbraucher, aber auch jahrelange Schulden.
__________________
gruss
cherry
---------------------------------------------------------------------------------------------
Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen das man Geld nicht essen kann.
cherry ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser cherry die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 05.01.2014, 09:02   #3
cherry
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von cherry
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: unter Spaniens Sonne
Beiträge: 52.182
Standard

GR droht Deutschland

04.01.2014 Griechischer Außenminister: Deutschland soll sich zurückhalten. Er warnte Griechenlands Gläubiger zudem, das seinem Land im zweiten Hilfspaket geliehene Geld (insgesamt 240 Milliarden Euro) könne für sie verloren sein, sollte die Diskussion über ein griechisches Ausscheiden aus der Eurozone („Grexit“) wieder aufkommen.

http://www.mmnews.de/index.php/poli...oht-deutschland
__________________
gruss
cherry
---------------------------------------------------------------------------------------------
Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen das man Geld nicht essen kann.
cherry ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser cherry die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 05.01.2014, 09:25   #4
Perry27
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von Perry27
 
Registrierungsdatum: Mar 2001
Ort: N/A
Beiträge: 4.367
Standard

Perry27 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Perry27 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 05.01.2014, 09:51   #5
Kosto8
***************** trader
 
Benutzerbild von Kosto8
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Beiträge: 16.974
Standard

IWF-Studie drängt auf rasche Enteignung der Sparer in Europa



http://deutsche-wirtschafts-nachric...arer-in-europa/
__________________
dieses system hat einen selbstzerstörungsautomatismus, der rest sind begleiterscheinungen und mosaiksteinchen
Kosto8 ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Kosto8 die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 05.01.2014, 16:30   #6
krisskross
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Sep 2003
Beiträge: 20.119
Standard

DAX Jahresausblick 2014 als Videoversion

von Rocco Gräfe
Freitag 03.01.2014, 22:10 Uhr


Anbei der Mitschnitt der wichtigsten Passagen aus meinem Webinar: "Einfacher DAX Jahresausblick 2014" vom 2.1.2014!

Daran nahmen knapp 1000 Teilnehmer teil. Vielen Dank dafür. Die Veranstaltung war öffentlich.
Der Mitschnitt der wichtigsten Passagen ist im folgenden Video mit einer Länge von ca. 20 min zusammengefasst!

(siehe quelle unten!)


Übrigens: Es wird eine erweiterte exklusive Veranstaltung im geschlossenen ABO-Bereich geben!

Das Webinar "DAX Jahresausblick 2014 mit Kauf- und Verkaufsmarken der wichtigsten DAX + MDAX Werte" findet am Mi, 9.1. um 17:00 Uhr im Abo-Bereich der Tradingservices "KnockOut Trader" und "CFD Indextrader" statt!

Dieses Webinar wird einen kompletten und noch detaillierteren DAX Jahresausblick enthalten, da diese Sendung nur für Bezahlkunden übertragen wird.

Es wird dabei im Unterschied zu der frei zugänglichen Variante auch komplette Vorstellungen von Tradingpplänen auf den DAX und vor allem für die interessantesten DAX- und MDAX Werte im Sinne einer mittelfristigen Jahreschance geben.

Allen ein erfolgreiches Jahr 2014! Viele Grüße!

Rocco Gräfe

Ich bin momentan im DAX LONG investiert!




quelle: http://www.godmode-trader.de/nachri...n,a3620554.html
krisskross ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser krisskross die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 05.01.2014, 16:33   #7
krisskross
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Sep 2003
Beiträge: 20.119
Standard

Börsenjahr 2014 – DAX, Euro, Gold, Dow Jones

von Stefan Salomon
Samstag 04.01.2014, 00:37 Uhr



Wie wird das Börsenjahr 2014? Nach meinem Bauchgefühl würde ich ganz persönlich schätzen, dass 2014 ein volatiles Börsenjahr für die Aktienmärkte wird. Die Hoffnung auf ein weiteres Wachstum der Weltwirtschaft in Verbindung mit weiterhin langfristig niedrigen Zinsen unterstützt einerseits den Börsenboom. Andererseits muss nun jedoch auch von den Unternehmen geliefert werden – die Börsianer haben doch schon einiges an zukünftigen Wachstums- und positiven Gewinnaussichten in den Kursen eingepreist. Die Märkte könnten sich so zwischen hoffen und bangen und einer abwartenden Haltung hin und her bewegen. Zudem wird an der Börse Zukunft gehandelt. Und sofern sich in 2014 insbesondere ab dem Sommer kein deutliches Wirtschaftswachstum und somit auch steigende Gewinne für die Unternehmen abzeichnet, könnte dann auch die Sorge um anziehende Zinsen die Aktienmärkte deckeln. Das Aktienjahr 2014 würde so damit etwas holprig werden.

Charttechnisch dagegen ist alles in Butter. So ist der DAX in 2013 aus einem langfristigen Dreieck nach oben ausgebrochen, verläuft innerhalb von Aufwärtstrends und auch die Monatskerzen präsentieren sich grundsätzlich positiv.

DAX– Monatskerzen

dax x monthlySo stellt auch die obere Begrenzung eines seit Juni 2012 laufenden Aufwärtstrend-Kanals ein erstes langfristiges Kursziel dar. Mithin besteht die Chance auf steigende Kurse in Richtung 10.500 bis 11.000 Punkte für 2014.Wirklich negativ wäre erst ein Rückfall unter 8.950 Punkten.

DOW– Monatskerzen

dow monthlyAuch der Dow Jones darf aus aktueller Sicht positiv interpretiert werden. So bildeten sich zuletzt vermehrt weiße Monatskerzen innerhalb eines langfristigen Aufwärtstrend-Kanals. Die Bullen könnten damit zwar kurzfristig ihr Pulver verschossen haben und eine Konsolidierung wäre zum Jahresanfang miteinzuplanen. Solange der Dow Jones jedoch nicht unter 15.542 Punkte per Monthly-Close zurückfällt, stellt auch hier die obere Begrenzung eines Aufwärtstrend-Kanals ein langfristiges Kursziel dar. Damit steht auch die 18.000er-Marke als Kursziel zur Verfügung.

EUR/USD - Monatskerzen

eur-usd monthlyIm Gegensatz zum DAX und Dow Jones bewegt sich der EUR/USD nicht innerhalb eines langfristigen Aufwärtstrends. Vielmehr zeigt sich ein übergeordnetes Dreieck. Zwar konnte sich in den letzten Monaten ein Aufwärtstrend durchsetzen. Auch positiv die Dezember-Kerze mit einem Schlusskurs innerhalb der Widerstands-Zone im Bereich 1,3872 bis 1,3711 EUR/USD. Ein Anstieg über das Dezember-Hoch würde neues Aufwärtspotenzial freisetzen an die obere Begrenzung des Trendkanals verbunden mit der Chance, auch an die obere Begrenzung des Dreiecks zu laufen. Aktuell Anfang Januar werden allerdings Gewinne mitgenommen und der Euro prallt vorerst am Widerstand ab. So muss folgende grundsätzlichen Einschätzung – wie auch in den letzten Monaten dargestellt – weiterhin aufrecht gehalten werden: Schnelle Richtungswechsel aufgrund des übergeordneten Dreiecks sollten Sie einplanen. Damit sind innerhalb des Dreiecks auch stets kurzfristige Signale klar zu favorisieren. Positiv aus Sicht der Monatskerzen wird es erst über 1,3872 und 1,40 – negativ unter dem Tief (1,31) der Septemberkerze - jeweils per Monthly-Close.

Gold - Monatskerzen

gold montlyFür den Goldpreis in US-Dollar habe ich nach Ausbruch aus dem langfristigen Aufwärtstrend ein Kursziel von ca. 1.000$ ausgegeben. Dieses Kursziel leitet sich ab entsprechend der nach unten gespiegelten Schwankungsbreite des Trendkanals. Eine Zwischenerholung ab dem Sommer 2013 war hierbei als Pullback zu betrachten. An dieser Einschätzung kann festgehalten werden. Die Monatskerzen insgesamt negativ. Aktuell setzt sich nun jedoch eine Gegenbewegung ausgehend von einer deutlichen Unterstützung (Tief vom Juni 2013) durch. Ein Anstieg über 1.300$ und folgend über das Hoch der Zwischenerholung Ende August wäre jeweils positiv – insbesondere würde ein nachhaltiger Anstieg über ca. 1.450$ eine W-Formation ausbilden. Dies derzeit zwei Szenarien für Goldpreis – positiv über 1.300 und ca. 1.450$ - negativ hingegen jedes neue Tief mit Ziel 1.000$. Als dritte Variante käme noch ein volatiler Sägezahnmarkt in Frage. Goldbullen sollten vorerst noch abwarten – und erst über 1.300$ per Weekly-Close vorsichtig aktiv werden.

Soweit vier Kurz-Analyen zum DAX, Dow Jones, EUR/USD und zum Gold.

Eine detaillierte DAX-Jahresanalyse für 2014 aus Sicht der Chartanalyse erhalten Sie als Leser von Godmode-Trader.de in der kommenden Woche. Hierfür möchte ich Sie noch um Ihre Unterstützung bitten. Teilen Sie mir doch bitte mit, welchen DAX-Stand Sie zum Ende 2014 erwarten. Neben den Bankschätzungen ergibt eine Umfrage stets ein interessantes Stimmungsbild auch der privaten Anleger. Sie können an der Umfrage unter folgendem Link teilnehmen:

http://go.guidants.com/#c/stefan_salomon

Ich wünsche Ihnen ein gesundes und erfolgreiches 2014!

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst GodmodeTrader.de

http://www.godmode-trader.de/nachri...s,a3620774.html
krisskross ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser krisskross die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 05.01.2014, 16:35   #8
krisskross
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Sep 2003
Beiträge: 20.119
Standard

EW Analyse - DOW Jones - Ein Hoch fehlt noch...

von André Tiedje
Freitag 03.01.2014, 19:17 Uhr



...waren die letzten Worte eines Wavers. :-)

DOW Jones Index: 16.462,63 Punkte / ISIN: US2605661048

Elliott Wellen Analyse

Der DOW Jones Index notiert im Vergleich zur Vorwoche fast auf gleichem Kursniveau. Als logische Konsequenz hat sich wellentechnisch und kurstechnisch somit wenig verändert, auch wenn zum Zeitpunkt der Analyse der Wochenschlusskurs noch nicht fest steht. Aus wellentechnsicher Sicht wurde für die Welle 3 ein eher unbedeutendes Kursziel bei 16599,00 Punkte vorgesehen, erreicht wurden 16588,00 Punkte, und das übergeordnete Ziel der Welle 5 auf 16777,00 Punkte gelegt. Die Welle 4 ist entweder bereits fertig, oder bildet noch unwesentliche, temporäre Tiefs zwischen 16300-16400 Punkte aus. Entscheidend ist aber, dass im Zuge der Welle 5 nochmals neue Allzeithochs erwartet werden.

Unser Flaggschiff im Premiumbereich seit Jahren mit einem gewaltigen Performanceschub. US Index(day)trader :

- Im US Index(day)trader läuft der größte deutsche EW Tradingblog. Täglich kommentiere ich DAX, DowJones, Euro-Dollar unter Elliottwellenakten und bespreche gehebelte Trades. Viele erfahrene EW Trader diskutieren in dem Blog, aber auch Einsteiger werden gerne aufgenommen. Wert wird auf einen gepflegten Umgangston gelegt.

- Positionstrades für Berufstätige mit Haltedauer von Tagen bis Wochen. Basierend auf den Elliottwellenprognosen werden gehebelte Trades auf DAX, DOW Jones und Euro-Dollar getätigt. Je nach Ihrer Präferenz werden die Trades direkt über den Future, mit Knock-Out Produkten (Hebelzertifikaten) oder CFDs umgesetzt.

- Daytrading für Berufstätige. An 3 Tagen pro Woche von 19.00 bis 22.00 Uhr. Aktives Daytrading am US Markt. Gehandelt wird der DowJones. Da alles schnell gehen muß, laufen alle 3 Termine als LIVE Tradingwebinar ab. Sie haben zuhause in Echtzeit Einsicht auf den Bildschirm von mir und hören mich in Echtzeit den Markt erklären und traden.

Im US Index (Day) Trader können wir auf vier sehr erfolgreiche Jahre zurückblicken. Das USIT Depot wurde in der Zeit vom 23.02.2009 - 05.12.2013 von 0 % auf +2716,03 %getradet.

http://img.godmode-trader.de/charts/30/2013/12/usperfored3.GIF

USIT Performance im Jahr 2009 +117,61 %

USIT Performance im Jahr 2010 +145,22 %

USIT Performance im Jahr 2011 + 38,64 %

USIT Performance im Jahr 2012 + 93,90 %

USIT Performance im Jahr 2013 (bisher, explizite Auswertung in Kürze) +96,30 %

http://img.godmode-trader.de/charts/30/2013/12/USITperfo2013.GIF

"Hinweis: Es handelt sich um ein Musterdepot. In der Berechnung der Performance sind Transaktionskosten nicht eingerechnet"

Fazit:

Im DOW Jones wird unverändert auf das Erreichen der 16777,00 Punkte gesetzt. Das Ziel muss nicht sofort abgearbeitet werden und ließe ein weiteres Korrekturtief zwischen ca. 16300-16400 Punkte zu.

Ich wünsche Ihnen bei Ihren Entscheidungen ein gutes Gelingen und geraten Sie nicht in Schieflage, das führt zwangsläufig zu Fehlentscheidungen.


Viele Grüße und viel Erfolg

André Tiedje - Elliott Wellen Experte, Technischer Analyst und Trader bei GodmodeTrader.de Kursverlauf im Stundenchart (log. Kerzenchartdarstellung / 1 Kerze = 1 Stunde)




http://www.godmode-trader.de/nachri...h,a3620434.html
krisskross ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser krisskross die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 05.01.2014, 18:40   #9
Hoka
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von Hoka
 
Registrierungsdatum: Dec 2005
Beiträge: 9.853
Standard

Did the Bundesbank get even a little of its original gold back?


http://www.gata.org/node/13458


Tschuldigung, falscher Thread
__________________


Geändert von Hoka (05.01.2014 um 18:45 Uhr).
Hoka ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser Hoka die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 05.01.2014, 22:39   #10
krisskross
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Sep 2003
Beiträge: 20.119
Standard

Kurzfristig abwärts, danach wieder aufwärts
DAX-Analyse vom 05.01.2014



Über 25 Prozent gewann der DAX im vergangenen Kalenderjahr, startete nun jedoch schwach ins Jahr 2014. Offenbar entschied sich der Index für unsere zuvor an dieser Stelle zweitgenannte Variante: Durchbruch der 9425 mit anschließender Konsolidierung.

Auf mittel- bis langfristige Sicht bleibt jedoch für die Bullen alles im grünen Bereich. Mit dem unmittelbar vor Weihnachten erfolgten Sprung auf ein neues Allzeithoch lieferten die deutschen Blue Chips rechtzeitig zum Fest ein neues Kaufsignal. Der jüngste Rückgang trübt das Bild nicht weiter ein, denn die relevanten Marken in den beiden oberen Charts sind so schnell nicht in Gefahr. Unser Szenario, nach dem auf den Durchbruch der 9425 und eine Konsolidierung dann ein Anstieg bis zur runden Marke von 10000 Punkten folgt, ist also weiterhin greifbar.





Kurzfristig ist dabei noch eine Fortsetzung der Konsolidierung denkbar, auch wenn der Rückgang bisher im Bereich der nun als Unterstützung wirkenden 9425 stoppte. Der Stochastik jedoch kreuzte gerade erst seine Signallinie und deutet noch Abwärtspotenzial an, und auch das mittlere Bollinger Band als häufiges Kursziel verläuft aktuell bei 9304 Zählern. Aber selbst ein Rückgang bis zu der erst Mitte Dezember bestätigten Unterstützung bei 9000 Punkten wäre kein Ende der bullishen Ambitionen.

So mag der Jahresauftakt für etliche Börsianer wohl eher enttäuschend gewesen sein, aus charttechnischer Sicht ist die Welt jedoch noch vollkommen in Ordnung. Wie schon mehrfach an dieser Stelle erwähnt, stellen kleinere Konsolidierungen einen Anstieg auf eine solidere Basis. Und eine Trendwende oder ein Verkaufsignal zeichnen sich nicht ab. Entsprechend ist, nach kurzfristiger Fortsetzung der Abwärtstendenz, wieder mit steigenden Notierung am deutschen Aktienmarkt zu rechnen.





Autor: Oliver Schultze
krisskross ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser krisskross die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.01.2014, 06:25   #11
cherry
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von cherry
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: unter Spaniens Sonne
Beiträge: 52.182
Standard

Putin fordert: Saudis auf UN-Terrorliste

By admin
– 5. January 2014Veröffentlicht in: Syrien, Terror, Wichtiges
Danke Solist für den Link.





Moskau (IRIB) – Vor dem Hintergrund der Explosionen in Wolgograd hat der russische Präsident hat den Sicherheitsrat der Vereinten Nationen aufgefordert, Saudi-Arabien in einer außerordentlichen Sitzung auf die Terrorliste zu setzen.
Putin drohte mit einer baldigen Antwort auf die Anschläge der Al-Kaida in Wolgograd. Diese Anschläge würden keine Untersuchungen brauchen, denn sie gleichen jenen in Syrien, dem Irak und dem Libanon.
Putin sagte, er verspreche den russischen Bürgern, dass die Verbrecher keine Gnade finden werden und die Attentäter auf eine harte Strafe warten müssen. Ein Treffen des saudischen Geheimdienstchefs, Bandar Bin Sultan mit Putin führte zu keinem Ergebnis; Bandar hatte Russland schon zuvor gedroht. Russische Verantwortliche sind der Ansicht, dass die Mittäterschaft Saudi-Arabiens an den Explosionen in Wolgograd für sie feststeht.
http://german.irib.ir/nachrichten/p...die-terrorliste
__________________
gruss
cherry
---------------------------------------------------------------------------------------------
Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen das man Geld nicht essen kann.
cherry ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser cherry die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.01.2014, 10:02   #12
cherry
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von cherry
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: unter Spaniens Sonne
Beiträge: 52.182
Standard





__________________
gruss
cherry
---------------------------------------------------------------------------------------------
Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen das man Geld nicht essen kann.
cherry ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser cherry die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.01.2014, 10:03   #13
cherry
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von cherry
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: unter Spaniens Sonne
Beiträge: 52.182
Standard

__________________
gruss
cherry
---------------------------------------------------------------------------------------------
Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen das man Geld nicht essen kann.
cherry ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser cherry die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 06.01.2014, 14:50   #14
krisskross
stock-channel.net trader
 
Registrierungsdatum: Sep 2003
Beiträge: 20.119
Standard

Boden bei 1180 möglich
Gold-Analyse vom 05.01.2014









Für Gold-Investoren war das vergangene Jahr zum Vergessen: Notierte das Edelmetall Anfang 2013 noch bei 1675 Dollar, so waren es am Ende gerade noch 1206 - ein Rückgang um glatt 28 Prozent.

Ende Dezember testete die Notierung erneut den Bereich des Junitiefs bei 1180 Dollar, von dort federte der Kurs wieder aufwärts. Jetzt ist ein Anstieg bis zu der Widerstandslinie bei 1260 denkbar. Sollte das Gold auch diese Hürde nehmen, wäre der letztjährige Abwärtstrend bei aktuell 1290 das nächste Ziel. Ein Durchbruch dieser Trendlinie wäre dann ein gutes Zeichen und könnte zu einer erfolgreichen Bodenbildung oberhalb von 1180 führen. Noch ist es aber nicht soweit, und ein Durchbruch der Unterstützung 1160/80 wäre nach wie vor ein klares Verkaufsignal mit Ziel 1000.








Autor: Oliver Schultze
krisskross ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser krisskross die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Alt 07.01.2014, 06:55   #15
cherry
stock-channel.net trader
 
Benutzerbild von cherry
 
Registrierungsdatum: Jan 2002
Ort: unter Spaniens Sonne
Beiträge: 52.182
Standard

guten morgen @all

Zitat:
Auch Bundesbank wird nun unruhig

Die Internetwährung Bitcoin lässt auch die deutschen Bundesbanker nicht mehr kalt. Vorstandsmitglied Thiele nennt sie "hochspekulativ" und weist darauf hin, dass es keine staatliche Garantie für die Anleger gebe.

http://www.n-tv.de/wirtschaft/Auch-...le12026476.html




Wo bitte soll ein Risiko sein. Was bitte geht das der Bundesbank an. Macht ja auch nix keinen was wenn wir mit Europolygeld bezahlen müssen. Vll, kommt da bald das 12. Gebot : Du sollst keine anderen Zahlungsmittel neben mir haben.

Nicht das ihr meint ich wär für Bitcoins. Nein .... ich aber dagegen diese zu verteufeln. Kann jeder machen wie er will. Der Reiz dabei ist das man nur eine max. Anzahl bitcoins erzeugen kann .....anders als die EZB ..... die druckt und druckt und druckt ....zwar weniger als die anderen . Das sollte sich bald ändern.

Zum Dax :

Das was der Dax zeigt ist wenig erbaulich. Das ganze schaut sehr korrektiv aus. Wenn der Dax heut nicht aus den Bau kommt dann die gestrige blaue Varaiante immer mehr an wahrscheinlichkeit zu.

Dies manifestiert sich das die Variante nun auch schon gelb ist. Mit der Stoch sind wir schon im oberen Drittel; nur der RSI ist erst im Mittelfeld.


Fazit : Wenn der DAx nicht schnell die 9470 überwinden kann, dann steigen die Wahrscheinlichkeit das die Korrektur noch nicht fertig ist. Ein weiterer Schub nach unten würde da wohl kommen. Das ganze könnte und in den Bereich 9200 bis 9250 bringen.

Ein upmove fehlt mir trotzdem noch. Die letzte Chance für die Bullen aus zu steigen oder sich ab zu sichern


.
Angehängte Grafiken
Dateityp: png dax-hourly.png (60,0 KB, 207x aufgerufen)
__________________
gruss
cherry
---------------------------------------------------------------------------------------------
Wer aufgehört hat besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein

Erst wenn der letzte Baum gerodet, der letzte Fluss vergiftet, der letzte Fisch gefangen, werdet ihr feststellen das man Geld nicht essen kann.
cherry ist offline   Mit Zitat antworten
Für Inhalt und Rechtmäßigkeit dieses Beitrags trägt der Verfasser cherry die alleinige Verantwortung. (s. Haftungshinweis)
Antwort Gehe zum letzten Beitrag



Themen-Optionen

Gehe zu



Aktuelle Uhrzeit 12:48
Powered by: vBulletin Version 3.0.3
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © stock-channel.net